Wie bringt Ihr Eure Kleinen ins Bett?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nina265 22.04.11 - 20:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Genau gesagt würde mich interessieren, ob Ihr bei ihnen bleibt bis sie eingeschlafen sind.
Mein Sohn (4) schläft nur so ein. Und ich muss sagen, so langsam habe ich einfach keine Lust mehr darauf. Es dauert immer eine bis eineinhalb Stunden bis er endlich schläft, und ich sitze jeden abend so lange bei ihm.

Wie läuft das bei Euch so? Schlafen Eure Kinder ein ohne das Ihr dabei sitzt?

Lg Nina

Beitrag von justwoman 22.04.11 - 20:44 Uhr

Meine Maus ist fast vier und schlaeft auch nicht alleine ein ,ausser sie ist totall erschoepft.
Ja ,ich hab auch ab und an keine Lust so lange bei ihr zu bleiben und schlafe dann fast mit ihr ein.
Aber was soll mann machen?

lg
Chris

Beitrag von nina265 22.04.11 - 20:49 Uhr

Ach wie schön zu hören das ich nicht die Einzige bin...
Ich schlafe auch ganz oft dann irgendwann ein. Mein Mann findet das mittlerweile gar nicht mehr so lustig, er möchte halt abends dann auch mal was von mir haben.
Tja, ist echt nicht einfach...

Lg Nina

Beitrag von justwoman 22.04.11 - 21:01 Uhr

Nein,da gibt es bestimmt noch mehr:)

Wenn meiner die Maus ins Bett bringt ,dann schlaeft er auch mal ein .
Wechselt ihr euch nicht ab ,waere doch auch gut:)

lg
Chris

Beitrag von sunnylu 23.04.11 - 13:53 Uhr

Hi Nina,

du bist nicht die Einzige!

Bei uns ist es genauso - und die Diskussionen mit meinem Mann habe ich ebenfalls.....
Eine richtige Lösung kann ich leider nicht anbieten, ich werde mir die anderen Antworten auch durchlesen :-)

LG,
Susanne

Beitrag von curlysue1 23.04.11 - 16:38 Uhr

Ich begleite meine Zwei in den Schlaf, dauert zwischen 5 Minuten und 1 1/2 STunden.

LG

Beitrag von loonis 22.04.11 - 20:47 Uhr



Nein ,meine Kleine schläft alleine ein ...sie ist Ende Jan. 4 geworden...
mit kleinem Nachtlicht +Tür auf *gg* ....

Ich kenne es aber vom Großen ...er hatte uns richtig im "Griff" würde ich sagen...er war aber deutl. jünger ....
Er schlief nur händchenhaltend ein ,das dauerte letztendl. teilweise 2-3 h...TÄGLICH ....fing ganz "harmlos" an mit 10/15 min ,was auch völlig i.O.
war ....
Ich habe dann nach etlichen Monaten das ganze beendet ....
2 Abende war Theater ,dann ging es problemlos ...es war einfach angewöhnt von uns ....

LG Kerstin

Beitrag von nina265 22.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo Kerstin,

ich habe das vor ein paar Tagen auch mal probiert, das Licht im Flur an gelassen und die Schlafzimmertür sowie auch die Wohnzimmertür auf gelassen. Er hat zwei Stunden lang gebrüllt wie am Spieß, ununterbrochen!

Ich bin da echt gerade etwas im Zwiespalt... einerseits bin ich da wohl ziemlich weichherzig, ich frage mich ob ich ihm das "antun" kann, aber andererseits habe ich immer mehr das Gefühl das einfach nicht mehr zu können. Und mein Mann ist auch sauer das er abends so wenig von mir hat. Ist echt blöd.

Lg Nina

Beitrag von altehippe 22.04.11 - 21:20 Uhr

Autsch, du hast ihn echt 2 Stunden schreien lassen?

Ich mein, wenn man sowas wie begleitet einschlafen anfängt, muss man es auch zu ende führen. Und das Ende bestimmt das Kind denke ich, denn sonst fühlt es sich vielleicht vor den Kopf gestoßen.

Andererseits ist er ja vier Jahre....rede mit ihm öfters mal drüber. So auf die Tour wie: Du bist ja schon soooo groß ;-) Immer schön stolz machen. Wenn man groß ist draf man das, dieses und jenes und eben auch alleine einschlafen..evt wäre das für ihn ein Anreiz.

Beitrag von loonis 23.04.11 - 08:56 Uhr




Huhu Nina,


gut ,wie am Spieß brüllen über so lange Zeit ...das geht natürl. nicht ...

Wir haben es anders gemacht ,Kind hingelegt wie immer ,Abendritual immer gleich ...gekuschelt ,Gute-Nacht gewünscht u. ich habe Luca erklärt ,dass ich im WoZi bin ...das ich noch arbeiten muss (z.Bsp. bügeln) ....
Nachtlicht angelassen ...
Klar ,die ersten 2 Abende hat er natürl. auch versucht Terror zu machen,weil ich ich nicht händchenhaltend am Bett sitzen geblieben bin wie die vielen and. Monate auch ...
Habe ihm erklärt ,dass er schon soooo ein großer Junge ist u. ich ja gleich im Nebenzimmer bin u. er es sicher schafft auch alleine einzuschlafen...
ich bin alle 2-3 min ins Zimmer ,wenn nötig u. habe Luca beruhigt ,wieder hingelegt ...
Wie gesagt ,der Spuk hat viell. 2 Abende 10-15 min gedauert u.
das "Problem" war für immer gelöst ....
Aber Luca war auch um einiges jünger als Euer Kind ...

Mit einem 4 jährigen kann man doch schon super alles besprechen...
lobe ihn wie groß er schon ist usw....
Sucht z.Bsp. ein tolles Nachtlicht gemeinsam aus od. tolle Bettwäsche od.
ein tolles Plüschtier....
Klar ,es klappt natürl. nicht von heute auf morgen,das ist klar ...
immer in kleinen Schritten ...
Immer wieder ins Zimmer gehen ,Kind beruhigen ,zeigen ,dass man
da ist usw.

Meine Kleine ist unkomplizierter,da habe ich von Anf. an darauf geachtet ,dass wir das mit dem händchenhaltenden Einschlafen gar nicht erst anfangen ...
Sie schlief aber auch ab ca. 8 Mon. im Zimmer des großen Bruders mit ,
daher war sie auch nie "alleine" ...keine Ahnung ...
war bei ihr nie ein Thema ...

Durchgeschlafen habe beide schon mit 6/7 Wochen ,da waren wir sehr verwöhnt.

Bei ist es so ,dass d.Lütte zu 19 Uhr ins Bett geht ...sie darf sich aussuchen,was sie noch möchte ...entweder Sandmann od. Buch anschauen im Bett (od. wir lesen es nochmals zusammen ) od. aber sie darf noch Hörspiel hören ....manchmal möchte sie auch gar nichts ,quatscht dann noch bissl mit ihren Plüschtieren u. schläft ratz fatz ein ...

Nachtlicht muss bei ihr an sein u. auch auf dem Flur muss das Licht brennen bis sie eingeschlafen ist + KiZi einen Spalt offen...

LG Kerstin

Beitrag von loonis 23.04.11 - 09:00 Uhr




ups ...
da haben sich beim schnellen Tippen ein paar Fehlerchen eingeschlichen...SORRY!!!

Unten muss es natürl. KiZi-Tür heissen *lol*

LG Kerstin

Beitrag von altehippe 22.04.11 - 20:58 Uhr

Nein, wir sind nie dabeigeblieben.
Auch haben wir sie bewusst mit einem halben Jahr in ihr eigenes Zimmer zum schlafen gelegt.
Ich denke jetzt würde ich an deiner Stelle zwar deinem Sohn versuchen zu erklären, dass er auch gern schneller einschlafen darf, aber trotzdem da bleiben, bis er irgendwann selbst sagt, dass er es nicht mehr möchte.


Lieben Gruß

Beitrag von lisalara 22.04.11 - 21:26 Uhr

Hi!
Meine Tochter kann gar nicht einschlafen wenn ich dabei bin. Allerdings möchte sie ach immer nicht das ich aus dem Raum gehe, deshalb sage ich immer zu ihr dass ich lesen gehe und später wiederkomme, was denn allerdings nicht passiert, hehe.

Gruß
Christina

Beitrag von sterni84 22.04.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

wir haben Leonie in den Schlaf begleitet, bis sie 2 Jahre alt war. Zum Schluss dauerte das Ganze auch gut 1,5 Stunden.

Wir haben dann angefangen vor der Tür zu warten, dann etwas weiter auf dem Flur und so weiter. Nach ein paar Tage ist sie problemlos alleine eingeschlafen.

LG Len

Beitrag von zahnweh 22.04.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

meine schläft insgesamt sehr wenig. Daher mache ich ab 20 Uhr "Feierabend", bin nicht mehr aktiv da. Sie darf neben mir spielen, LEISE, bis sie müde ist.

Wenn sie so gegen 21 Uhr müde ist (kann man fast den Wecker danach stellen) kommt sie zu mir, sagt, dass sie schlafen möchte, ich bringe sie ins Bett und bleibe dabei, bis sie schläft. Da sie selbst weiß, wann sie müde ist, schläft sie meistens ruckzuck.

Je mehr ich MÖCHTE, dass sie schläft (z.B. weil ich noch was geplant habe zu erledigen), desto weniger schläft sie. Je entspannter ich bin, desto entspannter schläft sie.

Alleine einschlafen hat sie phasenweise gemacht als Baby. Oder später beim Spielen. Allerdings, wenn sie alleine einschläft und nachts aufwacht, wird sie erstmal nervös und schaut, ob ich wirklich da bin, wacht dann auch öfter auf.
Schläft sie mit mir ein, wacht sie wie sonst auch nach 45 bzw. 90 Minuten kurz auf, schläft dann aber sofort wieder weiter (ich höre es, wenn sie sich wälzt hinsetzt und wieder hinlegt)

Beitrag von bettina1601 22.04.11 - 21:07 Uhr

Mein Großer (4,5 Jahre) ist bis er drei war auch nur mit mir an seinem Bett sitzend eingeschlafen. Da dann unser Kleiner auf die Welt gekommen ist, war das nicht mehr so einfach.
Ich habe das meinem Großen dann auch erklärt und ihn gebeten, dass er versuchen soll alleine einzuschlafen, ich aber jederzeit kommen würde wenn er etwas braucht.
Ich habe ihm dann die Tür offen gelassen und im Flur das Licht angelassen.
Am Anfang musste ich bestimmt zwanzig mal zu ihm gehen, damit er wusste, dass ich noch da bin und auch bestimmt kommen würde, wenn er was braucht.
Dann brauchte ich ihm aber nur mehr kurz eine Antwort zu geben, damit er wusste dass ich da bin und nach ca. zwei Wochen musste ich kaum mehr zu ihm rein und er schlief nach ca. 15 Minuten tief und fest.
Mein Kleiner ist jetzt fast zwei und ich sitze wieder neben einem Bett, aber wir werden auch das hoffentlich in näherer Zukunft so hinkriegen, dass ich nicht täglich über eine Stunde da sitzen muss...

Vielleicht konnte ich ja helfen...

Liebe Grüße
Bettina

Beitrag von lagefrau78 22.04.11 - 21:14 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (5) schläft allein ein. Wir lesen ihm eine Geschichte vor, dann legt er sich in sein Bett, manchmal soll man ein Lied singen, mal nicht, und dann gehe ich raus und er schläft ein. Natürlich gab es Phasen, wo er immer wieder raus gekommen ist. Dann hab ich mich mal breitschlagen lassen, bei ihm zu bleiben, bis er schläft - mit dem Ergebnis dass er nicht aufgehört hat zu reden... #bla Das haben wir also ganz schnell wieder gelassen... ;-)

Ich kann sehr gut verstehen, dass Du da keine Lust mehr drauf hast! Das würde ich auch nicht machen. Und ich denke auch, dass man einem Vierjährigen vermitteln kann, dass er abends gefahrlos allein in seinem Bett einschlafen kann und dass Du keine Lust und keine Zeit hast, so lange an seinem Bett zu sitzen.
Vielleicht gibt es etwas, womit er sich leise beschäftigen kann bis er schläft. Noch ein Buch allein anschauen? Eine CD hören? Kannst ja mit ihm gemeinsam nach Alternativen suchen.

Beste Grüße und erholsame Abende!

Beitrag von redrose2282 22.04.11 - 21:22 Uhr

huhu

beide meiner kinder schlafen so ein. gute nacht geschihte lese ich vor und dan gehe ich aus dem zimmer. ich wäre nie auf die idee gekommen, so lange da sitzen zu bleiben, bis sie schlafen. man hat noch andre sachen zu tun. ich arbeite in vollzeit und irgendwann muss der haushalt ja gemacht werden. wenn ich mich noch ne std mit ans bett setzen würde, würde ich ja nie fertig werden.

schon im baby alter haben meine große jetzt 3) alleine geschlafen, so wie der kleine (jetzt 7 monate) auch alleine einchläft. wenn die kinder krank sind, dann ist es was andres, dann setz ich mich auch mal dazu oder sie kommen in mein bett. keine frage. aber ich denke auch, das kinder im alter von 4 jahren durchaus in der lage sein sollten, alleine einzuschlafen (ist nicht böse gemeint, ist nur eine meinung von mir).

aber jeder handhabt das ja auch anders. und deswegen sollte keiner verurteilt werden ;-)

glg und schöne ostertage

Beitrag von altehippe 22.04.11 - 21:25 Uhr

:-)

Nur wenn 4 Jährige von den Eltern dran gewöhnt wurden, sollte man ihnen das nicht einfach nehmen, nur weil Mama und Papa keine Lust mehr haben.

Beitrag von marathoni 22.04.11 - 22:07 Uhr

Endlich!!!Danke für deinen Beitrag.
Ich muss leider immer wieder schmunzeln, wenn die ganzen mamas im Babyforum berichten wie toll doch Familienbett, gemeinsam einschlafen, Händchenhalten am Bett usw. ist.
Spätestens mit 4 Jahren bekommen sie dann die Quittung. Das Kind hat sich so daran gewöhnt, dass mama immer dabei ist, dass sie nicht alleine einschlafen können. Und das einem 4 jährigen beibringen ist sehr schwierig.
Aber diese Sorte Mamas wissen ja alles besser.
Nur gut, dass es aber trotzdem ein paar Mamas hier gibt die so denken wie ich: jedes Kind kann alleine einschlafen. Und zwar von Anfang an.

Beitrag von claerchen81 22.04.11 - 21:34 Uhr

Hallo,

ja, 2,5 Jahre lang haben wir unseren Sohn begleitet, jedoch abwechselnd mein Mann und ich.
Ich bin ein Freund von Schlafbegleitung und Elternbett, aber alles hat seine - in diesem Fall meine persönlichen - Grenzen.

Ich habe fast Vollzeit gearbeitet, ich konnte nicht jeden Abend stundenlang bei ihm bleiben. Das habe ich ihm dann auch erklärt und bin nach 2-3 Geschichten und Kuscheln aus dem Zimmer gegangen. Natürlich gab es mal Tränen, Wut und er kam und kommt auch häufig nochmal raus, aber das lässt sich ja alles lösen (Trösten, Erklären, Kuscheln..). Aber eben befristet.

Er hat allerdings jederzeit eine Einladung für unser Bett. Wir sind gern alle zusammen bei uns. Wacht er nachts auf oder fürchtet sich, darf er gern bei uns im Bett schlafen. Dies ist insbesondere deswegen wichtig, weil seine Schwester noch bei uns schläft.

Ich denke, ein 4jähriges Kind kann und muss sogar auch die Grenzen der Eltern verstehen. Mit einem Geschwisterkind ginge so ein Verhalte schlichtweg nicht. Es ist wichtig, dass man ihnen in den Babyjahren die Sicherheit gibt, die sie brauchen, aber mit 3 oder 4 sind sie ausreichend verständig.

Gruß, C.

PS: Ich selbst bin als Kind bis ich 6 Jahre alt war jede Nacht zu meinen Eltern gekrochen, weil ich Angst vor der Dunkelheit hatte. Irgendwann habe sie mich ermutigt, doch mal eine Nacht durchzuhalten und siehe da: ich habe meine Angst besiegt. Zuwendung ist gut, aber manchmal brauchen die Kinder auch Herausforderungen.

Beitrag von zartbitter2009 22.04.11 - 22:07 Uhr

äääähm...

zähneputzen, umziehen, ab ins bett, geschichte vorlesen/kuscheln, kleines gute-nacht sprüchlein als abendritual wenn ich rausgehe und tür zu ;-)
beim kleinen dasselbe nur ohne vorlesen und mit etwas mehr kuschenl/erzählen ;-)

für jeden Jungen brauche ich - sobald ich das jeweilige Kinderzimmer mit ihm betrete ca 10 Minuten zum ins-Bett-bringen incl. feste Rituale.
Das heißt mit Zähneputzen (evtl. duschen) und ins Zimmer "jagen" bin ich abends knapp 30-40 min mit beiden ZUSAMMEN beschäftigt... länger würde ich es auch kaum haben wollen, da ich schließlich gern besuch habe und es ziemlich unhöflich wäre (finde ich) wenn ich mal eben 1,5 Std oben verschwinde um am Bett zu sitzen und beim einschlafen zuzugucken und ab halb 8 will ich auch mal "meinen" Abend haben ohne Kinder :-P

Ich habe ihnen nie angewöhnt dass ich dabei sitzen muss.
Was der Bauer nicht kennt, vermisst er nicht heißt es ja so schön :-P

Wenn du euer Ritual ändern willst, stell dich auf ein paar Protest-Abende ein wo du super konsequent sein solltest und dann wird das schon ;-)
Dass es dich langsam nervt merkst du ja selber... was würdest du denn machen wenn - was ja gut sein könnte - jetzt schon ein geschwisterkind da wäre? dann hättest du gar nicht die ZEIT zu eurem jetzigen "ritual" #cool

LG Zartbitter mit Boys (4 und 2) und Ü-#ei 15. SSW

Beitrag von emilylucy05 22.04.11 - 22:17 Uhr

Hallo,

wir haben mit ca. 1,5 Jahren angefangen eine Geschichte vorzulesen. Manchmal wird auch noch gekuschelt oder gequatscht. Mein Sohn (3) schläft dabei auch schon mal ein aber meist kommt er alleine in den schlaf. Selten das er lange wach liegt.

lg emilylucy

Beitrag von missmind 22.04.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

Lara (gerade 3 geworden) schaut abends das Sandmännchen und danach macht sie den TV aus und wir gehen Zähne putzen (alles andere: Schlafanzug, waschen machen wir schon vorher). Danach reitet sie auf Papa´s Rücken bis ins Bett, ich lese ihr eine Geschichte vor, danach mache ich die Spieluhr an und setze mich ca. 3-5 Minuten zu mir um sie zu streicheln (so über den Kopf an der Schläfe vorbei...sie liebt das). Danach sage ich ihr gute Nacht, dass ich sie liebe und gebe ihr einen Kuss. Dann gehe ich raus und sie schläft alleine ein....

Das klappt aber auch erst so seit ca. einem Jahr....

Liebe Grüße

Beitrag von gingerbun 22.04.11 - 23:03 Uhr

Hallo,
wir bleiben auch bei unserer Tochter bis sie schläft. Sie wird im Oktober 4.
Wir lesen was, singen 3 bis 5 Lieder und dann halte ich ihre Hand bis sie schläft.
Desöfteren schlafe ich auch mit ein. Mein Mann und ich wechseln uns ab.
Gruß!
Britta

  • 1
  • 2