Welcome to Hell - oder "wie soll das funktionieren?"

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von schwarzeZukunft? 23.04.11 - 08:32 Uhr

Hallo ihr lieben...

Zur Zeit bin ich echt am Ende...vor 2 wochen habe ich erfahren, dass ich schwanger bin, völlig ungeplant, trotz pille. (rückkopplung von Hormonen, wahrscheinlich durch die sehr vielen Tabletten die ich schlucken muss, weil ich chronisch krank bin) Kommentar FA: "Die Natur einer Frau ist manchmal stärker als jede Pille"

Ich weiß nicht, was ich tun soll...ich bin 25, hab meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, wohne aber noch zuhause, was jetzt nicht das problem ist, aber finanziell geht es meiner familie echt richtig schlecht (hoch verschuldet). Ich habe nur einen befristeten Arbeitsvertrag, der ende Juli ausläuft und im Falle einer Schwangerschaft tut er das 100%ig, da ich vom Arbeitgeber ein generelles Beschäftigungsverbot im Falle einer Schwangerschaft erhalte. (infektionsgefahr durch CTM-Viren und Ringelröteln) ich müsste dann ALG 1 beantragen (habe mehr als 12 Monate Sozialbeiträge geleistet, somit kein Hartz VI)..in meinem Fall käme ich auf knapp 500Euro mtl. (ich weiß nicht, ob es da zuschüsse für werdende Mütter gibt, so wie bei ALG 2?)

Eine Möglichkeit für mich und das Kind wäre, mich an der Uni einzuschreiben, über die zulassung muss ich mir zum Glück keine Gedanken machen, da ich für mein abi echt geackert habe und ich mir dadurch aussuchen kann, was ich studieren möchte. studieren wollte ich sowieso im Oktober, auf meinen Wunschtraum Medizin zu studieren, verzichte ich dann logischerweise, weil allein schon die vorgeschriebenen Studenpläne keine flexibilität zulassen. Zweiter Studienwunsch wäre Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, keine Pflichtvorlesungen, möglichkeit auf ein Teilzeitstudium und (es mag jetzt vielleicht geldgeil klingen aber..) durch ein Studium erhöht sich die finanzielle unterstützung (Bafög etc)-klar, man tut ja auch was dafür. Ich würde keinesfalls studieren um mich darauf auszuruhen und mehr geld einzusacken, sondern ich würde diese "Doppelbelastung" auf mich nehmen um meinem Kind und mir nach 3-5 Jahren ein tolles Leben finanzieren zu können. Ich weiß, dass ich das schaffen kann...beides. Zum einen, weil ich ehrgeizig bin und mich für meinen Wurm krumm machen werde, zum anderen weil ich eine tolle Familie habe, die zwar keine finanziellen Hilfsmittel hat, aber mich in allem was ich tue unterstützt, auch wenn ich mal eine Vorlesung besuchen muss oder zu einer Prüfung muss, kann ich mich zu 100% darauf verlassen, dass mein Kind für die Zeit in liebevollen und fürsorglichen Händen ist.

Das größte Problem: Mein Freund
Er will keine Kinder, er wollte das letzte nicht (ja ich habe bereits eine Abtreibung hinter mir) und er will dieses auch nicht. Er ist gerade mal 20, mitten in der Ausbildung und stellt sich "sein zukünftiges Leben nicht so vor". Seiner Meinung nach geht das nicht ein Kind zu haben. Wir haben kein Geld und ALG zu beantragen wäre ja sowas von asozial, weil ich genauso scheiße bin wie alle anderen "penner" die auf kosten des staates leben. Es wäre verantwortungslos ein Kind in diese Situation zu setzen. Auf meinen Kommentar hin, dass sich die ALG geschichte lediglich auf den übergang bezieht, bis ich wieder selber verdiene und dem lieben Staat dann Rückzahlungen leiste (Bafög), meinte er: "Wenn du meinst ein Kind in die Welt setzen zu müssen, dann bleibst du mit deinem Hintern zu hause und studierst nicht und gehst auch nicht arbeiten, weil man kein Kind in die Welt setzt um es dann abzuschieben...wenn du meinst studieren zu müssen, kannst du das alleine machen, dann bin ich weg...und deine Mutter versaut das Kind sowieso nur, wenn das in diesen asozialen Verhältnissen aufwachsen muss.."
Zudem läuft unsere Beziehung scheiße, weil "ich scheiße bin" und er seit 1,5 Jahren nicht mehr an uns glaubt #kratz und das Kind würde uns ganz kaputt machen..(ich sagte dann, dass eine Partnerschaft heutzutage sowieso keine Garantie mehr ist...nichtmal ne ehe..weil die ja auch alle Nase lang geschieden werden, demzufolge halte ich eine nicht funktionierende Partnerschaft für kein Argument bezüglich pro Abort) desweiteren könnten wir uns "gar nichts mehr" leisten und das Kind müsste ja mit kaputten sachen rumrennen weil wir kein Geld haben...und ein Kind kostet sowieso die Welt (argument: die ersten schuhe 40 euro...#kratz...mein argument: das geht aber auch billiger, vorallem weil, lohnt nicht, weil kind eh nicht lange rein passt, und ausserdem muss ich ja nicht bei MEXX oder Esprit oder bei Hilfiger einkaufen...(so wie es sein Onkel für das Kind macht)...) fakt ist, er hat wahnsinnig hohe ansprüche, die logischerweise nicht zu erfüllen sind und die ich teilweise nichtmal erfüllen würde, wenn ich reich wäre)

mir ist klar, dass sich ein Kind nicht von Luft und Liebe allein großziehen lässt, aber ich weiß auch, dass viele Dinge einfach übertrieben sind und dass man es auch ohne viel Geld, gut meistern kann. Ausserdem bedeutet es noch lange nicht, dass man dreckig und ungepflegt und asi rumläuft sobald man geld vom staat bezieht...dass dies ein Klieschee ist, erkennt er nicht.

Für ihn gibt es überhaupt nichts positives an dieser Situation..gut er ist 20 in der Ausbildung und wenn er sagt, dass er sich überhaupt nicht bereit dafür fühlt, dann ist das ein Punkt den ich nachvollziehen kann..wenn er sagt "ich hab noch nichts von der Welt gesehen und soll aber jemandem zeigen wie sie aussieht!?", dann versteh ich das auch...diese Sorge hab ich auch...ich habe auch angst davor, irgendwann so ausgelaugt zu sein, dass ich mir mein Kind wegwünsche #zitter, dass ich wieder einen Schub(Krankheit) hab und für monate wieder von Klinik zu Klinik muss. Dass ich morgens aufwache und unser Haus ausgeräumt wurde, wir weder Strom noch Wasser zuhause haben. :-(
Ich weiß, dass es nicht rosarot wird, ich weiß auch dass es kein zuckerschlecken ist, mit Kind und dann auch noch mit studium und dann auch eventuell noch ohne Partner...aber ich sehe die Dinge nicht so schwarz wie mein Freund. Oder verbaue ich ihm tatsächlich sein Leben? Er meint, er könnte dann keine 2. Ausbildung machen (wegen den finanzen)...ich sagte, dass er dass auf jeden fall kann, weil es auf uns ankommt und wie wir wirtschaften (Mein Vater war auch Student und meine Mutter damals arbeitslos und ich hatte auch keine schlechte Kindheit)..

ich weiß nicht was ich tun soll :-( ich hab angst alleine da zu stehen (ohne Partner) angst, eine schlechte Mutter zu sein...angst das alles nicht zu packen....allerdings habe ich genauso angst vor einer weiteren abtreibung, mir geht es heute noch schlecht deswegen, denn obwohl ich hinter meiner entscheidung stand, hat es mich unglaublich traurig gemacht und ich habe mich auf einmal leer gefühlt :-(

Zu all dem kommt noch hinzu, dass diese jetzige schwangerschaft auch (noch) nicht unter den besten Sternen steht...da ich ja die Pille genommen habe und selber Krank bin, muss ich jederzeit damit rechnen, dass sich der Wurm gegen ein Leben entscheidet :-( aber er hat eine, wenn auch noch geringe, chance..

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung kundtut...egal wie ihr die sache seht...ich weiß nämlich nicht, ob ich alles zu rosig sehe oder mein Partner alles zu schwarz...ob meine Einstellung "asi'" ist, oder ob er keine ahnung hat :-( ich hoffe ihr könnt mir helfen...denn diese gesamte Situation ist für mich die Hölle :-(


Beitrag von meandco 23.04.11 - 09:08 Uhr

:-[ so ein a.... #aerger also wenn hier einer assi ist, dann ist es dein sogenannter freund :-[
wie kann er dich nur so behandeln???

mein rat: trenne dich von dem mistkerl - so oder so! du bist assi, du bist sch .., ... #schock also mal ehrlich, warum lässt du dir das gefallen??? das hast du nicht nötig! auch wenn deine verhältnisse nicht die besten waren, so bist du doch ergeizig genug und auf dem besten weg es zu was zu bringen - mit oder ohne kind. und was hat er schon geleistet? sich überheblich über andere stellen und ihnen zu sagen dass sie assi sind?? willst du dass er so wie er mit dir und über dich redet auch mit und über dein baby redet??? er ist der papa, es wird also gewisse verbindungen geben, aber nicht mehr als nötig, und das ist vermutlich auch besser so #pro

und zu deiner familie:
ich finde es wunderbar, dass sie dich unterstützen würden #pro für sowas ist deine familie da.
was die erziehungskünste deiner mum anlangt: darüber kann man vielleicht sagen was man will - aber sie hat es geschaft eine persönlichkeit wie dich großzuziehen. und wenn sie will kann sie das noch mal #pro

also lass dich nicht irre machen. du hast bessere voraussetzungen als manch anderer (zumindest ohne so einen "partner" #aerger - würds eher feind nennen). zumindest geben sie dir rückhalt!
geh zu pro familia, caritas und co und lass dich mal beraten. die wissen am besten bescheid unter welchen voraussetzungen dir was zusteht und wie du durchhkommst mit dem kind.

und dann am besten gleich weiter zum ja, damit die sich in zukunft um den kontakt mit dem erzeuger kümmern #cool

lg
me

Beitrag von schwarzeZukunft? 23.04.11 - 10:37 Uhr

Lieben Dank für deine Antwort :-)

Ich weiß, dass er sich echt daneben benimmt, aber irgendwie glaube ich, dass es für ihn einfach nur der Schock ist, die Angst vor dem was kommt.
Das ist keine Entschuldigung, dass weiß ich, aber ich bin auch nicht verständislos ihm und seiner Lebenssituation gegenüber.

Eine Schwangerschaft sollte doch etwas schönes sein und man sollte sich darüber freuen, Leben schenken zu dürfen...vorallem sollte ich glücklich darüber sein, dass trotz der ärztl.Aussagen..."sie werden sich wohl mit dem Gedanken anfreunden müssen, zu großer wahrscheinlichkeit Kinderlos zu bleiben!"... für mich ist das, auch wenn das jetzt blöd klingt, wie ein kleines Wunder, dass es passiert ist.

Für mich ist meine Entscheidung eigentlich schon klar, aber jedesmal wenn er mir unsere Zukunft ausmalt, bekomme ich angst und fange das grübeln an :-(

Gestern haben wir uns sogar richtig angeschrien #schmoll , weil er (wie so oft) in der Mottenkiste gewühlt hat und eine Aussage von mir herausgekramt hat, die ich anno-irgendwann mal getätigt habe...ich habe irgendwann mal gesagt, in welchem Zusammenhang weiß ich nicht mehr, dass ich wieder abtreiben würde, sollte ich nochmal schwanger werden #schmoll ...
ich hab ihm also "leere Versprechen" gemacht...er hat sich "darauf verlassen, dass ich es genauso mache, wie ich es gesagt habe" #schmoll ich bin "unzuverlässig" ...#schmoll


Ich weiß, dass diese Partnerschaft zum scheitern verurteilt ist, ob mit oder ohne Kind...und das macht mich unglaublich traurig :-(

Beitrag von jakutia 23.04.11 - 12:04 Uhr

Hallo Du Traurige,

Bist noch so jung, hast schon die schmerzhafte Erfahrung der Abtreibung hinter Dir, die Dir heute noch zu schaffen macht. Nun bei der jetzigen Schwangerschaft hast Du Dich bereits für Dein Baby entschieden, hast Pläne aufgestellt, wie Deine Zukunft mit Kind gelingen könnte. Da will ich Dir Mut machen, die Herausforderung anzupacken. Du hast den Rückhalt Deiner Familie, das ist doch eine Super-Voraussetzung. Wie Du schreibst, hast Du für Dein Abi geschuftet, dann wirst Du es auch schaffen, für Dich und Dein Kind hart zu arbeiten. Dies wird kein leichter Weg werden, wenn Dein Freund ihn nicht mit Dir gehen sollte, aber der Blick in die Augen Deines Kleinen wird Dich auch für manche Entbehrung entschädigen. Was die Finanzen angeht, da kannst Du Dich ja bei einer Beratungsstelle informieren. Bei Deinen bodenständigen Ansprüchen, hast Du sicher gute Chancen, auf ein angemessenes Leben, denn in unserem Land gibt es ja verschiedene Sonderleistungen für werdende Mütter und junge Familien. Wende Dich einfach an eine Beratungsstelle an Deinen Wohnort lass Dir aufzeigen, was Dir in Deiner konkreten Situation zusteht.
Deine mögliche Aussage Deinem Freund gegenüber, dass Du Dir auch eine 2. Abtreibung vorstellen könntest, mag durchaus Deine Glaubwürdigkeit in Frage stellen, aber das Verhalten Deines Freundes wirft seinerseits ernsthafte Fragen auf, was seine Liebe zu Dir betrifft. Wenn er Dich und Deine jetzigen Gefühle ernst nehmen würde, käme er wohl nicht auf die Idee, Dir alte Gamellen vorzuhalten. Aber vielleicht hat Eure Partnerschaft ja doch noch eine Chance. Wenn Du stark bleibst und zu Deinem Kind stehst, lösen sich vielleicht auch irgendwann seine Zukunftsängste, so dass er sich mit seiner Vaterrolle anfreunden kann. Man muss nicht unbedingt viel von der Welt gesehen haben, um Verantwortung für sein Kind zu übernehmen und die Welt dann mit ihm zu erkunden.
Hast Du denn schon mit Deiner Familie gesprochen? Wünsche dir erholsame Feiertage, dass Du alles ein wenig sacken lassen kannst, dass Deine Zukunftsplane sich nach und nach zu realistischen Mosaik zusammensetzen lassen, denn wie sagte schon Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, lassen sich schöne Sachen bauen“. In diesem Sinne frohe Ostertage und eine unkomplizierte Schwangerschaft! Hoffe, Dir wird es bald wieder leichter ums Herz, wenn Du Deine Zukunft in hellem Licht sehen kannst. Magst Du uns weiter an Deinem Ergehen teilhaben lassen? Ob Du Dich eines Tages unter der Überschrift "Welcome to Heaven" meldest? Gerne auch per PN, würde mich freuen, wieder von Dir zu hören.

Beitrag von meandco 23.04.11 - 15:10 Uhr

> Man muss nicht unbedingt viel von der Welt gesehen haben, um Verantwortung für sein Kind zu übernehmen und die Welt dann mit ihm zu erkunden. <

richtig #pro

genau genommen ist die welt eines babys/kleinkindes recht klein und übersichtlich - das sollte locker zu schaffen sein.
bis die welt deines kindes groß und unübersichtlich wird, bist du auch älter und hast deine erfahrungen gemacht #pro

und oft ist es nicht das geld was man sich alles leisten kann/konnte sondern das was man als erfahrungen abbuchen durfte was einen stark macht dafür seine kinder sicher ins leben zu schicken #liebdrueck

freu mich auch schon mal auf ne nachricht vom himmel ;-)

lg
me

Beitrag von sunflower5 23.04.11 - 16:15 Uhr

Du bist doch eine klugeFrau, und das 2. Mal ungewollt ss?
Darf ich fragen, ob und wie ihr verhütet habt?

Ich finde deine Idee mit dem Tz-Studium gut und würd es durchziehen.

Zumal du schon mal abgetrieben hast.

Du weisst sicher, dass Nötigung zum Abbruch strafbar ist? Das könntest du deinem Freund sagen.
Auch darf man niemanden auf früheren "AUssagen" festnageln, da diese "Versprechen" ohnehin sittenwidrig sind.

Weiss er eig. , was eine Ab bedeutet?
Würde ich ihm mal verdeutlichen..wenn er so lax damit umgeht..

Beitrag von schwarzweiß 23.04.11 - 15:57 Uhr

Ich denke es ist an der Zeit, die Dinge getrennt voneinander zu betrachten.
Er sagt, dass er seit über einem Jahr nicht mehr an die Beziehung glaubt?
Entschuldige, aber das wäre für mich der erste Grund, mich von diesem Menschen zu distanzieren.
Auf der einen Seite steht der Vater des Kindes, mit dem du wahrscheinlich auf kurz oder lang sowieso getrennte Wege gehen wirst.
Auf der anderen Seite steht dein Baby. Du liebst es jetzt schon unglaublich und sagst von dir aus, dass du es schaffen kannst. Mit einer tollen Familie an deiner Seite. Und das allein ist schon unglaublich viel wert!!!
Du bekommst Unterstützung. Caritas etc. helfen dir auch finanziell, die erste Zeit zu überstehen.
Du hast gesagt, dass du bei der ersten Abtreibung zwar voll und ganz hinter deiner Entscheidung gestanden hast, aber trotz allem sehr traurig darüber bist.
Überlege dir, wie du dich fühlen würdest, wenn du dieses Kind einem Menschen zu liebe hergibst, der sowieso schon mit dir und einem gemeinsamen Leben abgeschlossen hat.
Du wirst es schaffen! Und ich bewundere deinen Mut und Ehrgeiz, dein Leben in die Hand zu nehmen, zu studieren und somit dir und deinem Baby ein gutes Leben zu ermöglichen!
Ganz viel Kraft und Glück für deine Entscheidung!!!

Beitrag von aires 24.04.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich? scheiß auf den kerl :-[ (oder besser "jungen" !?!) du hast dich doch schon für dein kind entschieden! schieß ihn ab und werde glücklich mit deinem kind!
du hast anscheinend eine tolle familie die zu dir steht, das ist doch toll und eine sehr schöne grundlage - geld ist nicht alles! ich denke du könntest deinem kind extrem (in meinen augen) wichtige werte geben/beibringen wie zusammenhalt, familienzugehörigkeit, unterstützung - und noch vieles mehr!

also, mach deinem "freund" klar - du bekommst das kind, ob mit oder ohne ihn!

ich wünsche dir alles erdenklich gute

LG
Kora

Beitrag von wiwi25 24.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo!
Eigentlich ist die Sache doch klar, du sprichst ja schon von "meinem Wurm", hingegen scheint die Beziehung zu deinem Freund ja schon lange keine Liebe mehr zu beinhalten. Du schaffst das auch allein. Kriege dein Kind! Schieße den Typen in den Wind!
Deine Beziehung wird nicht wegen des Kindes kaputt gehen, das ist sie doch schon längst, oder?!
Ich wünsche dir ganz viel Glück und viel Erfolg im Studium!!!

Beitrag von salida-del-sol 24.04.11 - 23:15 Uhr

Hallo Du,
häufig wissen Freunde nicht, was sie von ihrer Freundin verlangen, wenn sie eine Abtreibung wollen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Du hast dies schon erlebt. Darum kann es nicht darum gehen, was Dein Freund will. Sondern Du bist die Mutter, und das Kind wächst in Dir heran.
Ich kann Dir aus meiner persönlichen Erfahrung in meiner Verwandtschaft bestätigen, dass ein Studium auch als alleinerziehende Mutter machbar ist. Auch wenn es nicht immer einfach ist. "Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen." Du sprichst von Deinem Wurm, und dies klingt liebevoll. Und diese Liebe ist es, die Dich stark machen wird, alle Schwierigkeiten zu bewältigen. Denn Liebe macht Unmögliches möglich. Du siehst sehr vieles sehr realistisch und in Deinem ganzen Durchdenken kommt sehr viel Verantwortungsbewußtsein durch. Darum bin ich mir sicher, Dein Wurm hätte es bei Dir gut. Lass Dich von niemand durcheinanderbringen, sondern gehe Deinen Weg. Dann wird Deine Zukunft nicht dunkel, sondern hell und froh und farbig.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von schwarzeZukunft? 26.04.11 - 18:52 Uhr

Hallo zusammen

Erstmal vielen lieben Dank für eure aufbauenden Antworten #liebdrueck

Ich hoffe ihr hattet allesamt schöne Ostertage?
In meinem Kopf herrscht immernoch unendliches Chaos, obwohl sich meine Beziehung über die Feiertage, nach einem heftigen Streit wieder zum Positiven gewandt hat. Ich glaube, vieles, was er gesagt hat, war aus Angst und aus dem Stress heraus...obwohl er sich das auch hätte verkneifen können...aber naja, er kümmert sich ganz liebevoll um mich, haben viel unternommen und er gibt alles darum, dass ich mich wohl fühle, was erstmal das wichtigste für mich ist, da ich unaufhörlich merke, wie nah ich am Wasser gebaut bin (danke an die Hormone :-) )

Morgen hab ich einen Termin bei pro Familia...und ich hoffe die erzählen mir mal was, was ich noch nicht weiß in Bezug auf finanzielle Unterstützung:-)

ich halte euch auf dem laufenden :-)


Beitrag von sunflower5 27.04.11 - 22:08 Uhr

Ja, das wäre schön.
Wenn du bei pro fam. nicht gut beraten wirst in puncto fin. Hilfen, dann bitte geh zur Caritas od Diakonie, manchmal haben sie noch andere Möglichkeiten in petto, da kirchlich.

Beitrag von kanojak2011 26.04.11 - 19:40 Uhr

Guteb Abend,
erstmal eine Verstnadnisfrage, du hast erfolgreich eine Ausbildung abgeschlossen, warum gehst du nicht arbeiten ???? Oder besser gesagt ,was ist es fur eine Ausbildung ? Bezieht sie sich inhatlich zu dem spateren Studium ?

ich kann dir etwas zu dem Sozialpadagogikstudium. Wenn du erwartest, das grosse Geld zu verdienen, kann ich dir sagen, was dich erwartet. Du wirst es mit Kind meistern. Es ist an sich ein sehr einfaches Studium. Wir hatten auch mehrere Mamas, die Kinder hatten. Meine damallige beste Freundin hatte sogar 4 Stuck. Nur weisst du, was dich danach erwartet..Du bist danach ein NICHTS. So eine Person gewinnt an Bedeutung erst nach und nahc it einer Zusatzausbildung oder mit zunehmender Praxis. Du bekommst am Anfang meisten nur Drecksjobs, die keiner haben will. Und was noch schlimmer ist, wenn du nicht ine den Staatsdienst geht, sind die JObs so schlecht bezahlt.
Viele von meinen ehemaligen Mitstudenten waren danach locker arbeitslos oder endeten als Erzieher in einem Kita....eine sehr interessante Studienrichtung mit miserablen Aussichten....

Jetzt zu dem Rest...du sprichst von Schuben...was hast du fur eine Krankheit..Rheuma ? Hast du dich bereits informiert, welche Medikamente du nehmen darfst in der SS ? Wenn du Schmerzen hast, weisst du, wie es mit Schmerzmitteln aussieht ?
Ich bin auch chronisch krank und weiss, was es ist , so eine Situation ss zu sein...ganz tolle Sache..(ironie)

Auf der anderen Seite, klar, ich kann dich so verstehen. JEde Frau wunscht sich ein Kind. Es wird wirklich nie ein passender Zeitpunkt geben, es wird immer etwas sein, was uns im Wege steht...Den Partner kannst du vergessen, in deinen Gedanken solltest du Partnerfrei sein. Wenn ein Partner dazu ist, der noch gut ist, ist es umso besser, bei der Entscheidung Abtreibung oder nicht sollte er kliene Rolle spielen inebsondere bei dem, was du schreibst..

Jo, klar. Kinder konnen auch mit Hartz IV gross werden, ich muss dir aber zum Teil widersprechen. Es ist schon ein Unterschied, ob ein Kind in Schuhen von Deichmann Billigmarke rumlauft oder ob es MArkenschuhe sind ,die wikrlich 40 Euro aufwarts (!!!!!) kosten. Kinder kosten Geld, wenn man es vernunftig tun will und es ware ein Luge zu behaupten, dem ist nicht so.

Du steckst in einer traurigen Situation. ICh hatte es mir in deiner Situation nicht zugetraut, weil ich eben viele Sachen von den, die du schreibst, erlebt habe...aber ich kann dir verstehen, der Wunsch nach einem Kind kann manchmal die wichtigsten Punkte in den Schatten stellen..

Ich halte dir fur deinen Weg die Daumen. Ich denke schon, dass man nicht so schwanger wird. Wenn es schon passiert ist, hat es asncheind einen tieferen Sinn. Ich hoffe, du bist realitisch genug und insesbondere wegen deiner KK genug informiert..

ALLES LIEBE und ganz viel KRaft von mir fur dich und dein Baby

Beitrag von schwarzeZukunft? 27.04.11 - 18:36 Uhr

erstmal lieben dank für deine Antwort :-)

Ich habe meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und arbeite zur Zeit auch...blöd ist nur der befristete Vertrag:-( Nach dem Mutterschutz wieder in diesen Beruf zu gehen, ist auch eine Überlegung, aber Grundsätzlich war es seit dem Abi schon immer mein Ziel zu studieren. Ich wollte ein Jahr in meinem Job arbeiten, ein Jahr Praxiserfahrung sammeln, denn sollte ich mein Studium nicht packen, hab ich damit ein Stückweit Sicherheit und steh nicht im Regen.
Ums "große Geld" geht es mir auch nicht, denn wie schon geschrieben, würde ich mich (wäre ich nicht schwanger) auch für Medizin bewerben und da ist dann erstmal laaaaaaange nichts mit "großem Geld". Mir geht es in erster Linie darum, besser zu verdienen als jetzt, zumindest so, dass man am Ende des Monats etwas beiseite Legen kann und es geht mir darum, ein Studium, zumindest mal zu beginnen...weil ich Sorge habe mir in 10 Jahren Vorwürfe zu machen, dass ich ein tolles Abi habe und es nichtmal "versucht" habe.(wenn ich das nicht schaffe, dann ist das so, aber ich hab dann wenigstens alles gegeben).
Es mag gerade in meiner Situation egoistisch klingen (die Gedanken waren aber auch schon vor der Schwangerschaft präsent) aber ich hab im Abi nicht jeden möglichen Punkt rausgeholt, um mein Zeugnis nur gerahmt an die Wand zu hängen, sondern weil ich damit etwas erreichen wollte/will....(Klar würde ich für meinen Wurm auf sehr sehr vieles Verzichten, aber ich suche einen Weg, beides unter den Hut zu bringen...und solange das nicht absolut unmöglich ist, finde ich meine Überlegungen berechtigt)...

Ich gebe dir recht, wenn du sagst, dass es schon einen Unterschied macht, was für Schuhe das Kind trägt...aber um mal bei dem Besipiel zu bleiben, muss man auch nicht auf Billigware umsteigen, sondern kann sich auch Second Hand bedienen, man muss zwar mehr suchen und das kostet mehr Zeit, als mit genug Geld einfach mal zu Elefanten rein zu spazieren, aber es geht. Und gerade bei Kindersachen finde ich 2.Hand gar nicht tragisch...es ist meistens kaum getragen.

Zu meiner Krankheit...ich hab eine Blutgerinnungsstörung (autoimmune Thrombozytopenie), das Verläuft bei mir nicht chronisch niedrig, sondern mal sind die Werte ok, mal knallen die so Tief runter, dass ich mich kaum noch bewegen darf, weil einfach mal stolpern oder kopf anhauen...naja. Das heisst dann bei mir "Schub", weil dann gehts wieder los mit 5 Tage an den Tropf, 3 wochen relativ gute Werte (abgesehen von den Nebenwirkungen), 5 Tage Tropf...usw. bis die Krankheit wieder "einschläft". Hinzu kommt noch eine Schilddrüsenerkrankung, aber da bin ich medikamentös sehr gut eingestellt (das ist für mich auch kaum mehr eine richtige "Krankheit") naja und Rheumatiter sind positiv, aber bis jetzt, zum Glück, keine Anzeichen. (Das ist das blöde an der autoimmunen Schiene...Da läuft einfach alles Amok und ich muss jederzeit mit ner neuen Sche*** rechnen) :-(

Also das wird mit sicherheit keine "normale" Schwangerschaft, da ich sehr engmaschig kontrolliert werden muss. Aber über meine Medikamente weiß ich Bescheid und ich habe eine sehr gute Compliance.

Beitrag von meandco 28.04.11 - 07:31 Uhr

> So eine Person gewinnt an Bedeutung erst nach und nahc it einer Zusatzausbildung oder mit zunehmender Praxis. Du bekommst am Anfang meisten nur Drecksjobs, die keiner haben will. <

#rofl und du glaubst bei anderen studien ist das anders??? #rofl sowas ist blauäugig ;-) ein studium heißt nicht automatisch: du bekommst DEN traumjob, sondern, dass du weiter hart dafür arbeiten musst #augen

ansonsten:
es kommt immer auf die ansprüche an. man kann auch mit wenig geld ein kind adequat großkriegen. man muss eben an den richtigen ecken sparen #pro

zu den schuhen:
also kinder werden auch in nicht-40-euro-schuhen groß und haben gesunde füße #pro wenn sie gut passen. da muss man sich eben etwas mehr durchprobieren #schwitz und im abverkauf kann man oft ein paar ganz günstig erwischen ...
und ich würd eher billigschuhe verwenden als gebrauchte - aber das ist wie vieles andere auch glaubensfrage.

übrigens:
nur weil du es dir nicht zugetraut hättest, heißt es nicht dass es nicht zu schaffen ist. jede situation ist anders, und alles ist zu schaffen #pro

lg
me

Beitrag von lorena10 28.04.11 - 10:12 Uhr

hallo du liebe,
habe gerade deine geschichte gelesen. und ich muss sagen, die hat mich echt beeindruckt.
ich finde es bewundernswert, wie du auch mit bescheideneren lebensumständen prima zurecht kommst und deinem leben mit vollem einsatz richtung und ziel gibst. #pro
du hast geschrieben, dein überraschungsbaby ist für dich (aus medizinischen gründen) wie ein wunder. wie sehr hast du es wohl schon ins herz geschlossen?
jedenfalls hast du ja längst pläne, wie es mit deinem kind weitergehen kann. ein studium oder teilzeitstudium ist da vielleicht wirklich eine gute möglichkeit, das kannst du dir ja noch genauer anschauen.
gut, dass du in deiner familie lieben rückhalt hast und sie für dich da sind. da kannst du sicher jederzeit darauf zurückgreifen. und das macht es dir leichter, kind und studium/beruf unter einen hut zu bringen.
du hast erzählt, dass sich über die feiertage die beziehung zwischen dir und einem freund zum positiven verändert hat. das ist toll!:-) vielleicht braucht ihr jetzt einfach erstmal ganz viel geduld miteinander. denn so eine überraschend neue situation macht zunächst immer viel angst und stress.
ich wünsche dir und auch deinem freund zeit und ruhe, in das neue hineinzuwachsen.
mit der zeit wird das, was am anfang vielleicht wirklich etwas nach „schwarzer zukunft“ aussieht, immer heller werden.
was meinst du, bist vielleicht gerade DU diejenige, die jetzt geradlinig (wie immer) den weg mit einem kind vorlebt und so auch deinen freund davon überzeugt, dass es eine gut zukunft geben wird?
wie war eigentlich dein beratungsgespräch gestern?
hast du ausreichend unterstützungsmöglichkeiten für eine gute zukunft mit baby bekommen?
ich hoffe es und wünsche es dir.
hab viel mut und sei ganz lieb gegrüßt von lorena #liebdrueck

Beitrag von schwarzeZunkunft? 30.04.11 - 11:01 Uhr

Guten morgen ihr lieben:-) mein Beratungsgespräch lief eher bescheiden:-( die Dame war nett, aber eben auch sehr ehrlich...mir stehen ab August (da mein Arbeitsvertrag ausläuft) lediglich 500euro alg1 im Monat zu (hätte ich mal diese blöde übergangsmässige Teilzeitbeschäftigung abgelehnt und vollzeit gearbeitet :-[ ... 6Monate sind das nur gewesen...ab Mai hab Ich die vollzeitstelle die Ich ja schwanger nicht antreten darf :-[ ) #schock...das ist so gut wie nichts:( jetzt kommt noch hinzu, dass sämtliche Zuschläge gekürzt wurden und der Anspruch auf Elterngeld nach der Geburt zwar nicht wegfällt, aber vom ALG abgezogen wird (neue Regelung seit Januar meinte die gute)...also kann ich das beantragen, hätte aber nichts davon:-( studieren mit Kind...guter Plan:-) und Bafög ist auch ne Ecke mehr...hab's schon ausgerechnet...ca 700 mit allen Extras (Zuschlag fürs Kind usw. Und eben durch die bescheidene Situation meiner Mutter)...ABER: bis anträge bearbeitet werden kann gut ein halbes Jahr vergehen:-( das interessiert das Bafög Amt einen sche*** ob du ein Baby hast oder ob du deine miete nicht zahlen kannst usw.:-( Das wusst ich schon von meinen Brüdern, aber zum gluck, hatt sie mich nochmal dran erinnert :-( Die Dame meinte sinngemäß "ihre finanzielle Situation ist mehr als bescheiden...es wird zwar irgendwie gehen, aber das wird ein sehr anstrengender und steiniger weg...wir sind für sie da, aber ich kann auch ihre Überlegungen verstehen und sie sollten sich vor Augen halten, dass die Situation für ihr Kind ebenso belastend wird...ein Kind merkt wenn die Eltern sorgen haben..." ich kann meine wut und Trauer über diese Situation schlecht beschreiben... Ich bin wütend auf mich selbst, weil ich mir dachte, ach 6 Monate Teilzeit..nicht schlimm...das Geld reicht :-( wütend darüber dass ich trotz Verhütung( ich habe nicht geschlampt) schwanger werde...traurig darüber meinem Baby keine halbwegs sorgenfreie Zukunft bieten zu können:-( und natürlich wütend darüber, dass es einige Menschen gibt...die mir nichts dir nichts ihr leben lang Hartz VI beantragen und ein Kind nach dem anderen zur Welt bringen:-( haben die auch diese sorgen? Warum haben die Geld für iphones, flatscreen Fernseher und meistens noch ein auto? Wie machen die das? ( ja es sind nicht alle und ich will auch niemanden angreifen,vorschnell verurteilen oder alle über einen Kamm scheren, aber ich arbeite im sozialen brennpunkt und da bilden diese Leute irgendwie die Mehrheit) Ich weiß, dass mir alg zusteht...für solche fälle ist es da...und ich fühl mich trotzdem mies bei dem Gedanken und würde schnellstmöglich versuchen wieder da raus zu kommen, ich versteh die Welt im Moment einfach nicht:,(

Beitrag von lorena10 02.05.11 - 10:56 Uhr

hallo du liebe#liebdrueck,
danke für dein “update“. ich spüre aus deinen zeilen und den überwiegend traurigen smileys, wie aufgewühlt und voller sorgen du gerade bist.
sei nicht wütend darüber, dass du trotz verhütung schwanger geworden bist. das gibt es und dafür kannst du nichts. und dein baby wird es dennoch bei dir gut haben, auch wenn die finanziellen mittel begrenzt sind. denn es hat DICH! und du bist doch wirklich eine richtig fleißige kämpferin!#pro
du brauchst dir wirklich nicht mies vorkommen, wenn du nun eine zeit lang auf finanzielle hilfen angewiesen bist. das darfst du jetzt annehmen. es wertet dich nicht ab, sondern drückt aus, wie stark und weitsichtig du bist. und im gegenzug schenkst du ja einem kind das leben und setzt dich als mutter voll für es ein.:-)
ganz einfach wird es sicher nicht werden, aber der plan mit dem studium + kind scheint insgesamt doch der bessere, oder?
das schwierige ist, dass es eine finanzielle lücke gibt, bis die gelder fließen. aber ich wüsste dir da einen ausweg, eine super stelle. wenn du magst, schreib mich mal über meine vk an, ich kann dir gern weitervermitteln.
du liebe, ich wünsche dir, dass du bald heller in die zukunft schauen kannst #sonne. und meinst du nicht auch, dass dein kind schließlich deinem leben den schönsten glanz verleihen wird (wie düster es auch drumherum aussehen mag)...?
sei ganz lieb gegrüßt und umarmt von lorena (ich höre sehr gern wieder von dir...)