FG oder Eileiterschwangerschaft?kann und will das nicht akzeptieren

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von row1983 23.04.11 - 09:29 Uhr

Hallo zusammen

ich habe am Dienstag einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv war, 2 Tage später habe ich zur Sicherheit noch einen gemacht, der auch wieder positiv war, der Strich auch deutlicher als 2 Tage zuvor. Gestern habe ich dann auf Toilette dunkles (altes?!) Blut entdeckt, wir sind daraufhin ins Krankenhaus gefahren. Dort konnte der Arzt kein Blut mehr sehen, allerdings auch keine Schwangerschaft feststellen :( Er meinte, es sei nicht ausgeschlossen, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt. Nach meiner Rechnung würde ich mich gerade in der 6. ssw befinden, allerdings kann man das 4 Monate nach einer Geburt auch nicht so genau sagen, wann nun wirklich der Eisprung war (hatte am 18.03. eine Blutung, aber ob es die Periode war? #kratz) laut Bluttest lag mein HCG Wert bei 269...er meinte das wäre für die ssw viel zu niedrig, eigentlich müsste er bei 3.000 liegen...es wäre nicht auszuschließen, dass die Blutung eine FG war...am Mittwoch muss ich wieder hin um den Wert überprüfen zu lassen #zitter

Was meint ihr dazu??? ist es nicht vielleicht möglich, dass ich eine ssw früher bin? wieso sollte der SST 2 Tage später stärker ausgeprägt sein, wenn der HCG Wert angeblich zurückgeht? Ich will einfach die Hoffnung nicht aufgeben, dass ich doch schwanger bin und man es auf dem Ultraschall nur einfach noch nicht sehen konnte...

Bitte um Eure Meinung dazu

Rowena #winke

Beitrag von jujo79 23.04.11 - 09:49 Uhr

Hallo!
Ich neige immer dazu, alles recht realistisch bzw. in schlechten Fällen eher pessimistisch zu betrachten, damit ich mir nicht umsonst Hoffnungen machen und danach noch enttäuschter und trauriger zu sein als ohnehin schon. Ich würde mir an deiner Stelle keine Hoffnungen mehr machen. Es ist ja nicht nur die Tatsache, dass der Arzt beim US nichts sehen konnte, sondern auch die, dass der HCG-Wert eindeutig zu niedrig war. Anfangs steigt das Schwangerschaftshormon zwar, aber dann fällt es wieder und wahrscheinlich hast du deinen 2.Test einfach genau in dieser "Umbruchszeit" gemacht.
Ich würde mich also jetzt an deiner Stelle auf einen Fehlgeburt einstellen, es spricht momentan alles dafür. Ich drücke dir alle Daumen, besonders auch dass es keine Eileiterschwangerschaft ist (ich kenne die Angst davor).
Liebe Grüße JUJO

Beitrag von beni76 23.04.11 - 09:53 Uhr

Hallo Rowena
bei mir war es ähnlich damals bei Chiara, ein Hick Hack, zu niedrige HCG Werte, Verdacht auf ELSS etc.

Was war: ich habe mir voll die Sorgen gemacht, hatte Schiss ohne Ende, war nur fertig mit der Welt #schmoll
1 Woche später hat das Herzchen geblubbert #schwitz HCG war immer noch niedrieg, aber es war alles okay und heute wir die Maus 2 Jahre alt #freu #huepf

Warte erstmal ab, manche Menschen werden eben nicht nach Schema X schwanger #liebdrueck

Lg
#blume beni

Beitrag von lieke 23.04.11 - 15:26 Uhr

Hallo,

einmal "auf der Toilette Blut" haben ist etwas anderes als eine Blutung oder eine FG. DEN Unterschied würdest du wohl merken, von daher würde ich bei deiner Geschichte eine FG erstmal ausschliessen.

Jetzt schon von einer ELSS zu sprechen ist im Klinikalltag Standard, was soll ein junger unerfahrener Arzt im Dienst auch machen, wenn eine Schwangere kommt und von Blutungen erzählt? Er wird für sich jedes mögliches Szenario durchgehen, weil es sich absichern muss. Wahrscheinlich war es mehr so dahingesagt, denn Symptome hast du ja nicht, oder?

Realistisch betrachtet ist es eher die Ausnahme wenn man so früh etwas im US sehen würde. Ich würde einfach mal ne Woche abwarten und nix machen. So oder so, du kannst es ja nicht beeinflussen. Mein FA hat immer gesagt, dass die HCG Messungen im Blut so stark schwanken, dass es sie lieber gar nicht macht, denn "Sicherheit" hat man doch erst, wenn man im US was sieht. Frau macht sich nur unnötig verrückt.

HCG Messungen im Urin hängen auch sehr stark von der Zusammenstellung des Urins ab.

Warte es ab, in 2 Wochen lachst du wahrscheinlich über deine Sorgen von heute....

LG

Beitrag von row1983 23.04.11 - 15:52 Uhr

Nein Symptome für eine Eileiterschwangerschaft habe ich nicht.werde einfach.abwarten und die Hoffnung nicht aufgeben.