Erfahrungen bei SS-Diabetes gesucht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sailorgirl 23.04.11 - 10:30 Uhr

Hallo ihr lieben SS-Diabetikerinnen!

Bei mir wurde vor 2 Wochen eine SS-Diabetes festgestellt, ich lag allerdings nur beim 2 Stunden Wert drüber (87/157/175).

Ich muss jetzt 4x tgl BZ messen, und soll eigentlich nur alles Süße und Fruchtsäfte weglassen. Das funktioniert ganz gut, ich hab nur selten aus nicht nachvollziehbaren Gründen plötzlich über 140 1h nach dem Essen (Vollkornbrote mit magerem Schinken und Tomaten, ??).#kratz

Jetzt zu meiner Frage: Seit dieser Zeit hab ich nicht mehr zugenommen, auch der Bauchumfang ist gleich geblieben. Ich war vorher normalgewichtig, also hätte mir das eine oder andere Kilogramm nicht geschadet. Ich esse grundsätzlich normal, nur eben etwas gesünder und bewusster.
Jetzt mach mich mir natürlich ein wenig Gedanken, dass mein Baby auch genug bekommt, es soll ja gerade jetzt besonders viel zunehmen. Meint ihr, es holt sich alles was es braucht von meinen "Reserven"?

Kennt das jemand von euch? Ich wär dankbar für Erfahrungen...#gruebel

Sailorgirl 32+3

Beitrag von didyou 23.04.11 - 10:44 Uhr

Huhu #winke

seitdem SS-Diabetes bei mir festgestellt wurde, habe ich auch nur noch kaum zugenommen. Meistens war es nur das was mein Kleiner auch geschätzt zugenommen hat.
Ich denke es liegt daran weil man sich jetzt eben total gesund und beusst ernährt.
Mach dir keine Sorgen um deinen Zwerg, der nimmt sich was er braucht und du machst ja auch keine Diät.

LG Didyou

Beitrag von rennmausi 23.04.11 - 10:56 Uhr

Hallo Sailorgirl!

Ich habe nun zum 2. Mal SS-Diabetes. In der ersten SS habe ich ab der Diagnose nur noch abgenommen. Ich war damals in der 32. SSW, hatte 10 kg zugenommen und bei der Geburt waren es dann nur noch 8 kg. Ich hatte damals aber auch eine sehr schlechte Ernährungsberatung und musste teilweise wirklich hungern! Und DAS soll man grad bei SS-Diabetes auf gar keinen Fall, wie ich jetzt erfahren habe.

In dieser SS bin ich gleich von Anfang weg betroffen gewesen und bin jetzt bei einem Arzt, der Spzialist für Gestationsdiabetes ist. Dank ihm "überlebe" ich jetzt schon 29 Wochen mit "Diät" aber ohne Hungern. :-) Hier ein paar Tipps:

Wenn du nach VK-Brot schlechte Werte hast, versuch mal schön Butter drauf zu machen und einen fetteren Schinken oder Käse. Das Brot sollte wirklich dick belegt sein. Erstens macht es satt und zweitens verlangsamt das Fett die Aufnahme von Zucker ins Blut. Sprich - der Blutzucker steigt langsam und nicht so stark an und die Zuckerwerte bleiben stabil "schön". Wenn man dann z.B. (passend zu Ostern) noch ein Ei dazu isst, dann hemmt das die Blutzuckeraufnahme noch zusätzlich. Also Fett und Eiweiß sollten (im Gegensatz zu Typ II Diabetikern) nicht sparsam verwendet werden. #koch

Das gleiche gilt für Obst. Wenn man Obst pur ist, sorgt das bei vielen SS-Diabetikern für hohe Werte. Wenn man es mit einem 3,6%igem Joghurt oder (funktioniert bei mir noch besser) etwas Sahne kombiniert, dann hält das den Zucker unten. Mein Frühstück seit Wochen sind Erdbeeren mit Sahne. #mampf

Süssigkeiten und Fruchtsäfte, normales Brot, Nudeln, weißer Reis etc. sind natürlich tabu. Wobei wirklich das meiste auf Trial und Error beruht. Was die eine problemlos essen kann, geht bei der anderen gar nicht. Mein Arzt hat mich ermuntert zu experimentieren und herauszufinden, was ich gut vertrage und was nicht. Ich kann z.B. keine Diabetikersüssigkeiten essen (nicht mal Diätmarmelade), aber eine Kugel Milcheis mit Sahne oder 1-2 Stücke Nuss-Schoki geht ohne Probleme und ich habe danach Traumwerte.

Und wegen dem Gewicht: Solange du dich satt isst, die Werte deines Babys passen und die Urinwerte ok sind, brauchst du dir keine Gedanken machen. Ich bin jetzt in der 34. Woche und habe auch erst knapp 3 kg zugenommen.

Liebe Grüße,
Rennmausi mit Lausbub (23 Monate) und #baby-Bub (33+1)

Beitrag von sailorgirl 23.04.11 - 11:46 Uhr

Hallo Rennmausi,
danke für deine ausführliche Antwort, sie hat mich erstmal sehr beruhigt.

Also hungern tu ich nicht. Ich esse mich satt, allerdings hab ich nach dem Essen meistens ein schlechtes Gewissen, bis der BZ Wert mir zeigt, dass (meistens) eh alles passt.

Da ich ja noch in der trial and error Phase bin, mache ich mir natürlich immer große Sorgen, sobald der Wert über 140 liegt. Wie siehst du das? Was bedeutet das eigentlich genau? Wie schlimm ist das, wenn es mal passiert? Ich mess dann vor Panik meistens noch so lange im Viertelstunden-Takt, bis wieder alles im grünen Bereich liegt... #klatsch
Aber das kommt ja nicht öfter als einmal die Woche vor und ist meistens auch mit einem bestimmten Lebensmittel erklärbar. Das ist halt ab sofort tabu.

Interessanterweise ist mein Baby ja eher kleiner als größer, aber deswegen, weil sie ein paar Tage älter geschätzt wurde als sie vermutlich wirklich ist. Drum mach ich mir auch mehr Sorgen, dass sie zu wenig wächst als zuviel.

Ich werde deine Ratschläge befolgen. #koch

Vielen Dank nochmal!

Beitrag von rennmausi 23.04.11 - 12:17 Uhr

Einzelne Blutzuckerspitzen sind fürs Baby nicht so schlimm. Nur wenn der Blutzucker mehrmals die Woche in die Höhe schnellt, ist das nicht so gut. Aber du kontrollierst das eh gut und wirst bald genau wissen, was du essen kannst und was nicht. Wenn dann trotzdem mal der eine oder andere Wert zu hoch ist, kann man das echt vernachlässigen.
Ich hatte in den letzten Wochen auch immer wieder mal Ausreißer, aber mein Langzeitzucker liegt sogar am unteren Ende der Norm. ;-)

Mein erster Sohn war übrigens auch die ganze SS über eher zierlich und klein. Er kam dann auch einen Tag vor ET mit 3300 Gramm auf die Welt. Also kein Riesenbaby. ;-)
Auch diesmal wird mein Bauchzwerg zart geschätzt, der Abdomenumfang (bei SS-Diabetes haben die Kinder meist einen im Verhältnis zu großen Bauchumfang) ist sogar immer 2 Wochen hinterher.

Beitrag von sailorgirl 23.04.11 - 12:44 Uhr

Vielen Dank nochmal, du hast mir wirklich sehr geholfen.
Darf ich dich wieder kontaktieren, wenn ich eine Frage dazu habe?

LG
Sailorgirl

Beitrag von rennmausi 23.04.11 - 19:14 Uhr

Klar, jederzeit! #winke