Windpocken bei 8-Monatigem vermeiden?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von halloichbins123 23.04.11 - 14:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Kleiner ist 8 Monate alt. Morgen haben wir die Verwandtschaft eingeladen.
Nun hat mein Neffe seit gestern Windpocken.

Prinzipiell sollen es die Kinder ja bekommen und dazu eher früh. Aber so früh?

Und in einer Woche haben wir Taufe.

Was würdet ihr machen?

Neffe ausladen?

Liebe Grüße
Silke

Beitrag von miau2 23.04.11 - 14:52 Uhr

Hi,

"Prinzipiell sollen es die Kinder ja bekommen und dazu eher früh."

dieses Prinzip ist eine reine Meinungssache und damit kein solches.

Ich für meinen Teil halte nichts davon, ein Baby bewusst mit einer Viruserkrankung zu infizieren. Also für mich wäre das ein klares Nein, ich würde den Kontakt meiden.

ICH würde allerdings als Mutter des Neffen auch nicht so verantwortungslos handeln, mit meinem hoch ansteckenden Kind noch andere zu besuchen. Eine "Ausladung" wäre bei mir nicht nötig - ich würde schon von alleine auf die Idee kommen, Euch abzusagen.

Ob es zur Taufe noch ansteckend ist sollte der Kinderarzt beurteilen.

Ein ungeimpftes Kind wird im Kindergarten noch genügend Möglichkeiten haben, sich damit anzustecken.

viele Grüße
Miau2

Beitrag von dentatus77 23.04.11 - 15:27 Uhr

Hallo!

Ich würde mein Kind auch nicht bewußt dem Risiko aussetzen, sich mit Windpocken zu infizieren. Und ich habe mich auch bewußt dafür entschieden, meine Tochter gegen Windpocken zu impfen.

Windpocken verlaufen zwar in der Regel harmlos, sind aber für die kleinen Mäus alles andere als harmlos. Ich persönlich kann mich an keine Kinderkrankheit besser erinnern als an die Windpocken.

Darüberhinaus besteht auch bei Windpocken das Risiko von Komplikationen, die überwiegend das Gehirn und die Hirnhäute betreffen.

Von dem Risiko, als Erwachsener eine Gürtelrose zu entwickeln, will ich hier jetzt gar nicht reden.

Aber wie meine Vorschreiberin schon schrieb: Hätte meine Tochter die Windpocken würde ich nicht auf die Idee kommen, mit ihr in die Öffentlichkeit zu gehen. Es geht ja nicht nur darum, dass sich andere Kinder nicht anstecken, viel schlimmer wäre es, wenn sich ein nicht geimpfter Erwachsener ansteckt.

Liebe Grüße!

Beitrag von connie36 23.04.11 - 18:15 Uhr

hi
wenn die windpocken ersteinmal da sind ist das gröbste schon vorbei.
da die taufe ja erst in einer woche ist, halte dohc einfach rücksprache mit deinem kia.
kann durchaus sein, das dein neffe bis dahin gar nicht mehr ansteckend ist.
meine kleine hatte die windpocken mit 13 monaten, meine schwägerin hatte mir da ihren 1o monate alten sohn gebracht, damit er es gleich mit hinter sich hat.
klappte gut;-) sie kratzen sich zu dem zeitpunkt noch nicht die pelle von den knochen, als wenn sie älter wären, und ich muss sagen, die kinder haben es problemlos überstanden.
lg conny

Beitrag von hael 23.04.11 - 18:50 Uhr

alle ausladen! Erwachsene, die nicht geimpft sind oder es nicht hatten, können es auch übertragen. Ich würde mein Baby nicht die Masern aussetzen!

Beitrag von hebigabi 23.04.11 - 19:13 Uhr

Wollen die denn mit ihrem Windpockenkind überhaupt kommen?

Ich würde sie darum bitten nicht zu kommen- der Kleine kann auch die Erwachsenen anstecken und die haben damit durchaus sogar mehr Probs als die Kleinen.

LG

Gabi

Beitrag von patientinxy 23.04.11 - 21:19 Uhr

hallo,

die STIKO empfiehlt eine impfung gegen windpocken. eine vorsaetzliche bzw in kauf genommene ansteckung finde ich unverantwortlich und koerperverletzung. hatten leider auch kontakt mit einer mutter, die die veraltete und verrueckte ansicht vertritt, dass windpocken nicht o schlimm sind und es ja ganz gut sei, wenn die kleinen es frueh bekommen. manchmal wuensche ich mir einen kotz-urbini

sabrina, deren maus 4 mo erst 4 tage der moegl inkubationbszeit von 21 tagen hinter sich hat

Beitrag von halloichbins123 23.04.11 - 23:08 Uhr

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.
Ich habe meinen Bruder mit Familie ausgeladen. Aber er hat gemeint, sie wären wohl sowieso nicht gekommen.

Ich hätte wirklich kein gutes Gefühl gehabt, wenn morgen alle gekommen wären.

Gute Nacht!
Silke