Unterlagen Elterngeldantrag: Amt fordert Unterlagen vom Kindesvater

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von irina_74 23.04.11 - 21:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin alleinerziehend, habe vor zwei Monaten ein Jungen bekommen.
Der Vater des Kindes hat sich noch während der Schwangerschaft von mir getrennt und ich habe das Verfahren beim Jugendamt zur Feststellung der Vaterschaft, welche er bis heute noch nicht anerkannt hat, eingeleitet.
Es besteht kein Kontakt mehr zwischen uns.
Nun will ich ein Jahr Elternzeit machen (bin im Angestelltenverhältnis) und habe den Antrag für das Elterngeld beim Bezirksamt HH-Eimsbüttel mit den erforderlichen Unterlagen eingereicht. Die Lage zwischen mir und dem Vater habe ich ebenfalls schriftlich geschildert.
Nun will das Amt ZUSÄTZLICH noch einen Mietvertrag des KV´s und eine aktuelle Meldebescheinigung von ihm haben.
Ich bin aus allen Wolken gefallen, denn ich kann erstens solche Unterlagen nicht beschaffen und er würde es für mich auch nicht tun.
Einen Mietvertrag gibt es nicht, da er ein eigenes Reihenhaus bewohnt.
Aber abgesehen davon, was hat das mit dem Antrag für MEIN Elterngeld zu tun?
Weil ich das alleinige Sorgerecht habe, habe ich Elterngeld für 14 Monate beantragt.
Will das Amt deswegen prüfen, ob der KV bei uns gemeldet ist?
Dann müssen sie doch die 12 Monate genehmigen. Es steht aber die Klausel im Brief, daß sie meinen Antrag komplett ablehnen, wenn ich die Unterlagen nicht beibringe :-(
Kann mir da jemand weiterhelfen?

LG Irina

Beitrag von silbermond65 23.04.11 - 22:15 Uhr

Wenn du nur für dich Elterngeld beantragst ,brauchst du für den KV überhaupt keine Unterlagen einreichen.
Ich hatte auch 14 Monate beantragt .Brauchte dafür nur einen Nachweis vom JA ,daß ich alleiniges Sorgerecht habe.
Und sonst hol dir doch einfach eine Meldebescheinigung bei der Stadt ,wer in deiner Wohnung gemeldet ist.
Ob das rechtlich okay ist,daß sie sowas verlangen ,kann ich dir allerdings nicht sagen.

Beitrag von irina_74 23.04.11 - 22:22 Uhr

Danke :-) für den Tip mit der Meldebescheinigung für meine Wohnung.
Das werde ich machen, dann ist ja klar, daß er nicht hier wohnt.

Ich werde nachfragen, auf welcher rechtlichen Grundlage die Anforderung nach seiner Meldebescheinigung basiert. Wie soll ich die auch beschaffen, wenn kein Kontakt besteht? Mein Ex könnte ja auch gemeingefährlich sein. Wie sollte ich dann solche Unterlagen beschaffen? Wollen die mir dann das Elterngeld verwehren?
Sollte es keine rechtliche Grundlage geben, werde ich mich beschweren.
Wegen der Klausel, daß das Elterngeld ansonsten komplett abgelehnt wird. Ich rege mich richtig auf über den Verein :-[

LG

Beitrag von susannea 23.04.11 - 22:48 Uhr

Ich kenne ja ziemlich viel der Richtlinien, aber solch eine Klausel wäre mir neu. Zumal wenn dann nur die 2 zusätzlichen Monate abgelehnt werden könnten (wobei es dafür auch andere Gründe geben kann).

Haben sie das evtl. falsch verstanden und denken der Kindsvater will iach zwei Monate haben?

Reich die Bescheinigung mit alleinigem Sorgerecht ein und die Meldebescheinigung und das sollte eigentlich reichen.

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.04.11 - 10:33 Uhr

Geh persönlich hin und beschwer dich! Das ist doch eine Frechheit. Und die 14 Monate stehen dir zu.

Beitrag von elenam2010 24.04.11 - 11:23 Uhr

Oh, das ist echt blöd.
Aber wie ist das eigentlich auch wenn ihr beide das gemeinsame Sorgerecht hättet und ihr lebt nicht zusammen, dann kannst du doch trodzdem für 14 monate beantragen da du mit dem kind alleine lebst, oder nicht?

Beitrag von silbermond65 24.04.11 - 11:25 Uhr

Aber wie ist das eigentlich auch wenn ihr beide das gemeinsame Sorgerecht hättet und ihr lebt nicht zusammen, dann kannst du doch trodzdem für 14 monate beantragen da du mit dem kind alleine lebst, oder nicht?

Anscheinend geht das nicht.
Man muß ja nicht umsonst die Bescheinigung fürs alleinige Sorgerecht vorlegen.

Beitrag von ronja74 24.04.11 - 16:41 Uhr

Da kann nur ein Irrtum vorliegen. Ich habe ÜBERHAUPT keine Angaben über den Kindsvater gemacht und Elterngeld für 14 Monate beantragt (und bekommen). Übrigens auch in Hamburg, aber ein anderer Bezirk.
Bevor Du Dich aufregst - einfach mal anrufen nach den Feiertagen...
Schönen Gruß
Ronja

Beitrag von irina_74 24.04.11 - 21:15 Uhr

Ich glaube, die meinen es ernst ;-))

aber ich werde mit der Bescheinigung für das alleinige Sorgerecht und meiner Meldebesch. für meine Wohnung hingehen und fragen, was sie dann noch wollen...
Vielleicht haben sie eine Abfrage gemacht für den Wohnsitz des KV´s und er ist dort nicht gemeldet...
Aber sollten die dann noch Probleme geben, verlange ich den Vorgesetzten.

Ich werde Euch berichten, wie es gelaufen ist.

Danke Euch allen #winke

Irina