nochmal Frage wegen Bluttest

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von unipsycho 23.04.11 - 22:39 Uhr

Hallo!

Ich soll am 2. Mai beim Hausarzt Blut lassen. Möchte Schilddrüse und Blutgerinnung untersuchen lassen.
Nun hat meine Hausärztin aber gleich beim Gespräch gesagt, dass sie das für blödsinnig hält und eh nichts raus kommt. Ich hätte ja schon ein kind. #kratz

Ich habe Angst, dass nur das Minimalprogramm gefahren wird.

Erzählt mal: was wurde bei euch untersucht?
Bei Gerinnungsstörungen fällt mir nur der van Willebrand-Faktor ein #kratz wobei ich echt kein Bluter bin... zumindest seit ca. 3-4 Jahren (so kurz nach der Geburt meines Sohnes). Vorher hatte ich immer arg mit sehr starken Periodeblutungen und häufigem spontanen Nasenbluten zu tun. Das ist jetzt beides weg. Periodenblutung ist minimal (3 Tage leichte Blutung 4 Tage schmierbluten) Nasenbluten kommt spontan gar nicht mehr vor.

vielleicht kommt das ja wem bekannt vor... #kratz

Ich hab leider das Pech auf recht unkooperative Ärzte zu stoßen #aerger

Also ich bin für Vorschläge dankbar. #danke

Beitrag von lieke 23.04.11 - 23:37 Uhr

Hallo,

hm, vielleicht ist die Ärztin ja gar nicht unkooperativ sondern einfach nur realistisch. Hattest du denn mehrere FGen oder warum willst du dich untersuchen lassen?

Es ist tatsächlich so, dass meistens nichts heraus kommt und dass viele möglichen Ursachen ja nun mal ausscheiden wenn man bereits ein Kind hat.

Die SD kann wohl durch eine SS mal aus dem Gleichgewicht geraten sagt mein FA. Bei mir wurde Progesteron und SD untersucht, allerdings auch nur ausnahmsweise, weil ich vor 2 FGen bereits eine Totgeburt (mit anderer Ursache) hatte. Heraus kam nichts, es war wohl einfach "Pech".

Jedenfalls hat es danach noch einmal geklappt.

LG

Beitrag von panoramama 24.04.11 - 00:08 Uhr

Hallo
Wenn Du den Test wegen Fehlgeburten haben willst würde ich zum Gynäkologen gehen.
Schilddrüse ist extrem wichtig.
Und ich weiß das nach meinen Fehlgeburten der Gyn ein riesen Blutbild mit x Röhrchen gemacht hat und eben auch verschiedene Gerinnungsstörungen getestet hat (da gibt es wohl zwei die eine gute und stabile Einnistung nahezu unmöglich machen).
Genauso wurden Insulin intoleranz und Folsäurestoffwechsel angeschaut.
Wenn sie unkooperativ sind würde ich so bescheuert es sit weitersuchen bis Du einen Arzt hast dem Du vertraust und der Dir vernünftig erklärt was und warum er es tut oder nicht tut.

LG panoramama