Kann man mit der Mutterrolle übertreiben??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sweetelchen 24.04.11 - 00:30 Uhr

Guten Abend liebe Urbianer!
Ich musste gestern Abend ganz schön schmunzeln!
Meine Eltern haben uns zum Grillen eingeladen und direkt ein paar Freunde wie Verwandte. Meine Tochter ist letzten Monat am 14 März zur Welt gekommen und seitdem waren wir keine Sekunde auseinander. Ich finde es sehr schön Mama zu sein und bin immer für meine Tochter da. Ich verwöhne sie nicht indem ich sie ständig auf dem Arm habe sonder nehme sie nach Bedarf zum kuscheln. Naja was soll ich sagen jede Mutter weiß wovon ich rede, wenn ich sage ich liebe sie einfach und möchte sie am liebsten rund um die Uhr in meiner Nähe haben. Jetzt war das so das meine Kusine, die auch die Nachbarin von meinen Eltern ist, uns rüber gerufen hat in den Garten. Die kleine hat gerade im Kinderwagen geschlafen (ca. 20.00Uhr) und ich bin zuerst mit ihr rüber aber alle haben da geraucht usw. da habe ich sie zu meiner Mutter wieder zurück gefahren mit der Bitte sie soll mich direkt rufen wenn sie aufwacht. Da kam meine Tante an den Zaun, die auch bei meinen Eltern war und meinte ich soll doch nicht übertreiben mit der Mutterrolle #kratz ich sei zuviel mit der kleinen zusammen und müsste auch mal abschalten, denn mir und meinem Mann würde das auch mal gut tun. Ich habe ihr geantwortet das ich halt gerne Mama bin und sie vermisse wenn sie mal 20min. nicht bei mir ist aber nicht aus dem Grund weil ich den Menschen misstraue die aus sie aufpassen. Mein Mann und ich sind ja nicht nur Zuhause und sind "nur" Eltern, nein wir sind öfters bei Freunden, haben auch selbst oft Besuch und wir kommen momentan nicht zu kurz. Man kann ja auch mit Kind noch den Spaß haben. Ich denke da könnt ihr mir auch Recht geben, oder?
Dann kam mein Kusen dazu, (21 Jahre, 2jährige Tochter, getrennt von der Mama, lebt bei seinen Eltern mit der kleinen sie schläft aber bei der Oma im Zimmer) und hat gemeint ich würde sie irgendwann gerne abgeben. Ich schaue ihn an und meinte; Ja das ist klar das es von dir kommt, dich habe ich mit eurer Tochter noch nie zusammen gesehen.

Es ist ja so, immer sehe ich sie bei der Oma. Wenn ich Spazieren gehe kommt sie mir mit der kleinen entgegen. DAS ist nicht normal!
Egal wo wir sind; auf Feten, Geburtstage ect. NIE ist die kleine mit ihren Eltern da. Immer sind sie am Feiern. Das kann man ja aber nicht so!

Zurück zu meiner Tante:

Sie meinte das sie und ihr Mann direkt die Kinder bis 3 Uhr Nachts bei Oma gelassen haben um zu Feiern. Und da waren die Kinder gerade mal 2 Wochen alt. Also ich finde das viel zu früh!
Meine Tochter ist gerade mal etwas mehr als 1 Monat und trotzdem sehr auf mich angewiesen. Sie braucht meine Brust, meinen Geruch und einfach ihre Mama eben. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen gehabt als ich sie 1 Stunde allein gelassen habe bei meiner Schwiedermutter (verstehe mich super mit ihr) und das um zu Apotheke hin zu fahren und zum einkaufen.

Liege ich falsch? Kann man die Kinder schon in dem Alter bei der Oma lassen über die Nacht? Oder um Feiern zu gehen? Ich habe kein Problem sie mitzunehmen und wir feiern auch des öfteren.

Beitrag von michaelsmama 24.04.11 - 01:21 Uhr

du machst das schon richtig so, lass dir nichts einreden.
Ich habe meinen sohn auch erst mit 7 monaten das erste mal bei seiner oma schlafen lassen.
Seither machen wir es einmal im monat.
Uns tut es gut mal raus zu kommen.
Jetzt wo er 16 monate alt ist, sagt er auch schon oma gehn, dann bring ich in oft auch mal in den garten derweil ich den haushalt mache und komme dann nach.
Aber das ich jetzt ständig feiern muss, nein danke da verbring ich die zeit lieber mit meinem sohn.
Ich brauch das fort gehn nicht und ich finde es schade das viele mütter lieber feiern als bei ihren kind zu sein.
Und bei deiner tochter brauchst du dir keine gedanken machen, sie ist erst ein monat, ist doch klar das du sie noch nict abgeben willst.

lg

Beitrag von nana13 24.04.11 - 01:27 Uhr

Hallo,

Mache es einfach so wie es dir wohl ist, egal was andere sagen.
man kan das baby schon früh (auch nach 2 wochen) über nacht wegeben wen man das möchte.

aber so wie ich rausgelesen habe stillst du ja dan wird es schon viel schwieriger einfach so für ein paarstunden oder sogar übernacht die kleinen wegzugeben.

ich konnte in den ersten tagen kaum schlafen auch dan nicht als lukas schlief, konnte einfach nicht los lassen und entspannen. gut der kleine hat auch viel geweint und extrem wenig geschlafen.

meine mutter meinte ich solle doch mal in die stadt fahren mit meinem mann um mal abzuschalten.
nach langem hin und her habe ich mich dazu entschieden, so waren wir gute 3 stunden weg, haben musik gehört (in der stadt war gerade ein festivel) etwas gegessen am see entlang spatziert und wider nach hause, da war lukas 3 wochen alt.

danach konnte ich zum ersten mal wider einbischen schlafen es hat mir gut getan aber bis zum nächsten mal länger als 1 stunde ohne mein kind habe ich erst ein paar monate s¨päter wider einmal gemacht.

und ich fühlte mich wohl so und das ist das wichtigste.

lg nana

Beitrag von abbymaus 24.04.11 - 06:32 Uhr

Hallo!

Also ich finde solche Menschen, die meinen, einem sagen zu müssen, wann und wo man sein Kind abzugeben hat, einfach unmöglich... sowas entscheidet jede Mama doch ganz indivieduell für sich.

Ich persönlich habe mein Männlein zum ersten Mal bei meiner Schwiegermutter gelassen (für 2,5 Stunden!), da war er 4 Wochen alt, um mit meinem Mann ins Kino zu gehen, in einen Film, den ich unbedingt sehen wollte. Ich habe Milch abgepumpt und mein Kleiner hat zu der Zeit noch problemlos aus der Flasche getrunken - obwohl man das ja so früh nicht soll, wenn man stillt, aber das ist ein anderes Thema, da das bei ihm ab Geburt im Krankenhaus schon gemacht wurde. Außerdem hatte ich das Handy in der Hosentasche und bei einem Anruf wären wir postwendend zurückgefahren.

Als er aber etwas älter wurde, nahm er keine Flasche mehr und hat sich insgesamt ein bißchen als "Mama-Kind" entwickelt. Was soll ich sagen, er ist jetzt 6 Monate alt und außer an diesem einen Abend habe ich ihn bisher nicht mehr irgendwo abgegeben - weil ich mich dabei einfach nicht gut gefühlt hätte. (Außer bei meinem Mann lasse ich ihn manchmal, aber nie länger als bis zur nächsten Stillzeit.)

Mach Du das so, wie Du Dich gut fühlst, Du musst Dein Kind nicht schon mit 4 Wochen allein lassen, irgendwann kommt die Zeit, wo Du es so willst und dann ist es auch okay. Und lass Dich nicht von so hirnlosem Geschwätz verunsichern - nur weil andere etwas tun/getan haben, heißt das noch lange nicht, dass das auch die beste Lösung war.

LG

abbymaus

Beitrag von a.finchen 24.04.11 - 08:37 Uhr

Finde nicht das du übertreibst.#liebdrueck

Wir haben unseren Sohn das erste mal mit 9 Wochen alleine bei meinen Schwiegis gelassen.
Waren auf ein Konzert und er ist eine halbe Stunde bevor wir wieder zu Hause waren wegen Hunger wach geworden.(hab natürlich andauernd auf's Handy geguckt)#zitter

Außerdem passen sie mal auf wenn ich zum Arzt muss oder zum Friseur gehe,alles kein Problem, bis jetzt.

Sein ein paar Wochen lasse ich meinen Sohn eine Nacht am Wochenende alleine......!
Und zwar bei meinem Mann,ich ziehe dann für die Nacht aufs Sofa,kann dann vollkommen entspannen,lesen,Hörbuch hören und vorallem SCHLAFEN#huepf
Und am Morgen freue ich mich auf meine Männer wenn sie mich ganz lieb wecken.#verliebt

Lg

Beitrag von leni87 24.04.11 - 08:39 Uhr

Guten Morgen :)

Neee du bist keine Übermutter...ganz sicher nicht. Ich mochte meinen Zwerg auch nicht abgeben. Nicht mal an meine Oma, weil ich angst hatte, das sie ihn Fallen lässt #schwitz

Mittlerweile ist mein Zwerg 13 Monate alt und hat noch NIE woanders geschlafen. Warum auch? Mein Mann und ich wollten Familie und so sind wir eben für unsere Kinder da. Ich verurteile niemanden, der seine Auszeiten braucht und gerne mal Feiern geht. Aber ich brauch es nicht, warum sollte ich da mein Kind abgeben? Mach das, was für dich richtig ist. Wenn für dich der Zeitpunkt da ist, das du deinen Schatz abgeben magst, dann ist es ok. Lass dir da von keinem reinreden. Das endscheidest du ganz individuell für dich allein.

Schöne Ostertage wünsche ich dir :-)

LG Leni

Beitrag von angeldragon 24.04.11 - 08:56 Uhr

#roflmir wird auch das übermutter dingens angeghreided

meine kleine ist ein extremes schreikind jeder hier will sie einfach in nen raum legen und schreien lassen(jeden tag) ja das ist eben nicht meine art mit kindern umzugehen

deswegen kann ich sie auch nicht alein lassen sie schreit ja immer und ich meine wirklich immer

und jeder ist der meinung mein kind muss aleine leiden weil ich sie herumtrage bin ich übermutter hab ein verwöhntes kind und werde bald eine total verzogene göre haben #rofl#rofl#rofl

♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪lass die leute reden den sie haben ja nichts besseres zu tun♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪

Beitrag von debbie-fee1901 24.04.11 - 09:57 Uhr

Hallo, ich kann dich ssseeehhhrrr gut verstehen.

Ich habe meine Kleine bis vor 2 wochen auch noch NIE alleine gelassen, ausser mit Papa!!!!
Unsere Helena ist jetzt knapp 6 monate und vor 2 wochen sind wir umgezogen und damit sie nicht sooo viel stress hat und ich auch etwas schaffe, habe ich sie zu meiner Tante gegeben. Sie ist dann mit ihr spazierengegangen und wenn sie dann hunger hatte bin ich zum stillen die 2 strassen rübergegangen.
So auch am Sonntag danach.
Klar sie war über nacht bei uns. Aber sonntags rief meine Tante an und fragte ob sie die kleine nochmal nehmen solle, dann könnten wir in ruhe ein bisschen räumen.
Insgesamt war sie vllt 5 std am tag bei ihr.
Dort konnte sie aber in ruhe schlafen und spielen als hier im chaos mir einer gestressten Mama zu sein.

Und man was hatte ich für ein schlechtes Gewissen das ich sie alleine mit meiner Lieblingstante gelassen habe. Habe fast geheult, aber ohne hätt ich NIX geschafft.

Du hast nicht die ÜBERmutter gespielt, so sollte das NORMAL sein.
Für mich ist es unnormal wenn man 2 wochen nach der entbundung party machen geht.

LG Debbie

Beitrag von sarah2706 24.04.11 - 20:50 Uhr

Du machst das so richtig, wie du es für richtig hältst.
Bei uns spielt sich das ähnlich ab. Ich vermisse meine 7 Wochen alte Tochter auch, so bald sie länger als eine Std. von mir getrennt ist. Wir waren auch noch nie länger als 2 Std. ohne unsere Tochter unterwegs.
Gestern haben wir mit Freunden gegrillt. Da war sie auch dabei und hat im Kiwa geschlafen.

Mach so weiter!

Beitrag von sweetelchen 25.04.11 - 17:30 Uhr

Dankeschön, euch allen!
Das tut gut zu hören das man nicht übertreibt!

Außerdem finde ich das eh schon zuviele junge Mütter das klischee erfüllen, ihr kleines einfach zu oft abzugeben und dazu will ich nicht gehören. Ich bin so gerne mit der Maus zusammen und man kann sehr wohl feiern es muss ja nicht immer Rauch und Alkohol in der Nähe sein um Spaß zu haben!

Vielen Dank nochmal #winke