Baby in der 21+5 geboren und Überlebte!!!!!!!!!:):)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ruffgirl 24.04.11 - 07:43 Uhr

guckt mal hier
http://www.rtl.de/medien/information/rtlaktuell/159ae-af7a6-51ca-28/fulda-fruehchen-frida-ist-ein-wunder.html

find ich ja toll!!!!!!!!!!!!!!;-)

Beitrag von niki2007 24.04.11 - 07:56 Uhr

Meine Tochter ist heute vor 18 Tagen bei 21+5 SSW auf die Welt gekommen und musste sterben!! Die Eltern dieses Mädchens hatten wahnsinniges Glück!!!! Denn diese SSW ist eigentlich zum sterben verurteilt....

Beitrag von katha-rine 24.04.11 - 08:02 Uhr

das tut mir sehr leid für dich und ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt für die schwere Zeit. #stern

Beitrag von waiting.for.an.angel 24.04.11 - 09:34 Uhr

Das tut mir total leid fühl dich mal gedrückt!!!:-(
Glaube aber irgendwie auch nicht was RTL da schreibt.

Schaut doch mal wie "rund " und gross dieses Kind aussieht...
die kam niemals bei 21+5 auf die Welt !!! Die Cousine von meinem Patenkind kam letztes ja im Februar in der 33.ssw auf die Welt,und hat noch heute die GLEICHE Kleidergrösse wie mein Patenkind (6 Monate..)
Irgendwie glaub ich nicht dran...aber wäre schön wenn!#winke

Beitrag von leenchen82 24.04.11 - 09:53 Uhr

;-)Liegt vielleicht daran das es ein Bild kurz vor der Entlassung ist und keins kurz nach der Geburt?? Nicht alles was RTL bringt ist scheisse und unglaubwürdig!!#nanana

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.04.11 - 08:13 Uhr

Das stand letzte Woche schon mal hier. Man muss es, vorsichtig ausgedrückt, doch für zweifelhaft halten, dass das Kind gesund ist. Die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr sehr gering soweit ich weiß.

Beitrag von majetta 24.04.11 - 08:27 Uhr

find ich ja toll!!!!!!!!!!!!!!#schock

Ich finde das ganz schlim.

Das Kind wird sicher nicht gesund sein!

Beitrag von ruffgirl 24.04.11 - 08:47 Uhr

ja find ich toll das es nicht gestorben ist und nicht jedes Kind was in der Woche auf die Welt kommt ist Behindert!!!!Meine Nachbarin ihre Zwillis kamen in der 25 Woche ,die Kinder sind 11 Jahre und haben nix !!!!Du hättest eher gewollte das es stirbt oder wie?Hast ja hau wech.....mann kann sich für die ELtern freuen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#ole#ole#ole#fest

Beitrag von ruffgirl 24.04.11 - 08:48 Uhr

NICHT BEHINDER!!!!!!!!!!!!!!!!!MEINE ICH!!!#winke

Beitrag von phili0979 24.04.11 - 09:31 Uhr

Ich finde deine Ausdrucksweise sehr befremdlich!

Ist den das Leben nur lebenswert wenn man kerngesund ist? Es besteht immer die Gefahr das ein Kind mir Behinderungen zur Welt kommt, ob nun zu früh geboren oder nicht.

Vielleicht hat es später motorische oder gesistig leichte Defizite aber deshalb lieber sterben lassen? Kaum ein Krankenhaus "rettet" heute noch Babys um jeden Preis, sondern nur wenn sie der Meinung sind dass die "Probleme" die sich ergeben könnten, im Rahmen halten.

Und denk mal darüber nach was Eltern die ein behindertes Kind haben bei deinem Satz "find ich ganz schlimm" denken/ empfinden könnten. Denen sagst du nämlich indirekt dass es ganz schlimm ist ein krankes Kind zu haben und es lieber tot sein sollte!

Man kann ja eine Meinung dazu haben, aber die kann man auch taktvoller formulieren!

lg

Beitrag von motmot1410 24.04.11 - 10:17 Uhr

Danke! Genau DAS hab ich auch gedacht! Wieso sollte das Leben weniger wert sein, wenn man eine Behinderung hat. Wer hat das Recht darüber zu urteilen. Es ist unglaublich, dass man den Eltern das Leid ersparen konnte, gleich 2 Kinder zu verlieren. Und sie werden ihrem Kind sicherlich ein erfülltes Leben bieten, unabhängig davon, ob die Kleine tatsächlich irgendwelche "Schäden" haben sollte.

Beitrag von corinna.2010.w 24.04.11 - 08:54 Uhr

Wow :)

Laut bericht soll sie ja gesund un munter nun zuhause sein:)

was die medizin heute alles so kann...

lg
corinna
#schwanger mit Miguel #paket 29ssw

Beitrag von goldengirl2009 24.04.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

die Frage ist nur, hat dieses Kind wirklich ohne Spätfolgen überlebt oder nicht.

Gruß

Beitrag von landaba 24.04.11 - 09:10 Uhr

Die Frage ist zu welchem Preis...

Beitrag von moeriee 24.04.11 - 14:18 Uhr

Jede Mutter liebt ihr Kind! Aber ich weiß nicht, ob es wirklich um jeden Preis ums Überleben gekämpft werden muss. Eine meiner besten Freundinnen hat ein schwerst behindertes Kind: Es kann niemals selbstständig atmen, er hat keinen Schluckreflex und ist taub. Dank einer OP ist der Kleine wenigstens in der Lage, seine Beine zu bewegen. Er ist ein "Spina Bifida"-Baby. Um keinen Preis der Welt wollte ich mit ihr tauschen wollen. Sie ist seit Juli letzten Jahres ununterbrochen im Krankenhaus. Sie muss nach einem Jahr wieder arbeiten, weil das Geld einfach nicht reicht, weiß aber gar nicht, wie sie das mit dem Kleinen auf die Reihe bekommen soll. Liebe für das Kind hin oder her. Aber das ist eine Last, die ich nicht tragen wollen würde. Hier im SS-Forum freut man sich über eine solche Nachricht ganz sicher. Kommt mal rüber ins Frühchenforum und fragt dort die Mütter. Sie haben diesen hammerharten Kampf teilweise schon hinter sich und / oder stecken mittendrin. Ich war nach 3 Monaten schon ziemlich ausgelaugt. Du funktionierst nur noch. Und: Nein, du kannst dich nicht ausschließlich darüber freuen, dass dein Kind lebt. Jeden Tag gehst du mit Angst auf die Station und hoffst, dass die Ärzte und Schwestern keine schlechten Nachrichten haben. Es ist jeden Tag ein Auf und Ab. Du lebst zwischen Hoffen und Bangen. Musst ohne Kind nach Hause gehen. Du versuchst stark zu sein. Für dein Kind und für die Umwelt. Aber immer wenn du ohne Kind nach Hause gehst, zerreißt es dir auf's Neue das Herz. Ich habe mir immer gewünscht, auch endlich zu den Eltern zu gehören, die mit vollen Baby Safe nach Hause gehen. Und auch wenn du mit Kind nach Hause nimmst, hören die Sorgen nicht auf. Gerade bei Extremfrühchen bleibt immer die Angst, dass Spätfolgen auftreten könnten.

Nein, ich muss ganz ehrlich sagen: Ich würde es nicht um jeden Preis wollen, dass das Kind am Leben erhalten wird. Die meisten Menschen haben keine Vorstellung davon, was einem als Frühcheneltern bevorsteht.

Beitrag von moeriee 24.04.11 - 14:23 Uhr

Achja: Das Thema wurde drüben auch schon diskutiert. Hier geht's zu den Antworten:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=49&tid=3117001

Beitrag von pfaelzerin69 24.04.11 - 21:27 Uhr

Hallo,
Du sprichst mir aus der Seele...

Mein Sohn wurde 1999 in der 24+6 SSW geboren - 610 g, 32 cm klein
Nur mit Hilfe seines fleißigen Schutzengels konnte er sich zu einem gesunden, properen jungen Mann entwickeln, auf den wir sehr stolz sind !!!

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass mein kleine Maus sich deutlich mehr Zeit nimmt, um auf die Welt zu kommen. Noch einmal möchte ich diese zermürbenden Situationen nicht mehr erleben müssen.
ABER, wenn es doch wieder so sein sollte, kämpfen wir wieder mit ganzem Herzen um unser Kind !

LG
Anja

Beitrag von novemberkinder11 24.04.11 - 20:16 Uhr

Ja echt wahnsinn. Aber hoffentlich kommen nicht später irgendwelche "schäden" zum Vorschein.