Abtreibung - Wie läuft das ab???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Was soll ich nur tun 24.04.11 - 11:06 Uhr

Hallo,
bin ungewollt mit dem vierten Kind schwanger. Habe mich nie wirklich mit dem Thema Abtreibung auseinander gesetzt. Jetzt muss ich es aber....
Wie läuft das ab? Als erstes geht man zum Frauenarzt und dann? Ich weiß, dass man zu einer Beratungstelle muss und dann?
Gibt es verschiedene Möglichkeiten für den Abbruch? Kommt das darauf an, wie weit man ist? Macht man dass in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung? Wie lange muss man in der Klinik bleiben?

Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte???!!!

DANKE

Beitrag von heutemalingrau 24.04.11 - 12:13 Uhr

Also rein informatif kann ich dir dazu sagen, dass du zu eienr Beratungsstelle musst wie donum vitae oder pro famila.
Dort wird dir alles genau erklärt. Ein medikamentöser Abbruch erfolgt bis zur 9 SSW, alles andere wird in der Regel "ausgeschabt".
Wenn du dich zu einem Abbruch entscheidest, bekommst du den Beratungssschein, der Termin kann von der Beratungsstelle aus gleich vereinbart werden. Zwisachen Beratung und Eingriff müssen aber immer 3 Tage liegen.
Außerdem musst du mit dem Beratungsschen zur Krankenkasse und eine Kostenübernahme beantragen....


Ich bin auch mit dem 4 ungeplant schwanger (mittlerweile in der 21 SSW), für mich war es ein absoluter CShock und ich war auch erst bei der Beratungsstelle und habe es in Erwägung gezogen abzutreiben....aber als ich da war und mir der Schein ausgestellt wurde, bin ich in Tränen ausbgebrochen und konnte einfach nicht weiter...
Ich habe dieses Mäuschen auch zu dem Zeitpunkt schon geliebt...
Ich hätte mich immer gefragt wie mein Kleines ausgesehen hätte wenn ich in die Gesichter der anderen Kinder geschaut hätte.

Ich wünsche dir dass du die Entscheidung triffst, mit der du am besten Leben kannst.

LG

Beitrag von campanita 24.04.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

ich habe auch schon einen Abbruch hinter mir. Das war vor 4 Jahren. Damals bin ich zu erst zu meiner Frauenaerztin, weil meine Regel ausblieb und ich einen positiven Schwangerschaftstest hatte. Sie bestaetigte die Schwangerschaft und ich habe ihr schon mein Problem erzaehlt und das ich eventl an einen Abbruch denke. Sie schickte mich dann zu einer Beratungsstelle. Dort haben sie mich aufgeklaert, mich nach meiner momentanen Lage, beruflich, privat und wieso ich an einen Abbruch denke befragt. Sie haben mich weder in eine Richtung gedraengt und dieses Gespraech hat mir sehr geholfen, aber ich habe mich dennoch fuer die Abtreibung entschieden, weil es in meiner damaligen Lage ganz und gar nciht ging....Meine Frauenaerztin konnte den medikamentoesen abbruch nicht machen, weil der Frauenarzt dazu eine bestimmte Zulassung brauch. Also hat sie mich an den zustaengigen Frauenarzt ueberwiesen. Dort weiss ich noch hat er mich untersucht und mir alles erklaert. Ich hatte mich fuer den medikamentoesen Abbruch in der 6 SSW entschieden. Es ging alles ganz schnell, ich wollte das so schnell wie moeglich hinter mcih bringen. Der medikamentoese Abbruch ist war nciht weiter schlimm, aus meiner Sicht. du musst im abstand von ein paar Tagen immer ein paar Tabletten schlucken, die dann eine starke regelblutung ausloesen. Auch hatte ich etwas Kraempfe, aber alles hielt sich in Grenzen und ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Auch habe ich ncihts in der Toilette gesehen, wenn das jemand glaubt. Es ist nur Blut, wie bei einer Periode. Du blutest aber noch 2 Wochen nach dem Abbruch.

Ich hoffe du triffst fuer dich die richtige Entscheidung. Es wird sicher nicht einfach werden. Wenn das jemand glaubt, der weiss nciht auf was man sich da einlaesst. Klar hinterlaesst es Spuren, aber wenn du dir sicher bist, das du es machen musst, dann wirst du es auch schaffen.

Alles Liebe fuer dich!

Beitrag von salida-del-sol 24.04.11 - 22:41 Uhr

Hallo Du,
es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Du mußt Dir beim FA die Schwangerschaft bestätigen lassen. Und damit dann zu einer Beratungstelle. Zwischen Beratung und Abtreibung müssen 3 Nächte liegen. Dies hat der Gesetzgeber so vorgesehen, dass die Frau nocheinmal alles genau durchdenken kann. Nutze diese Zeit. Tue nichts, weil Du das Gefühl hast dass Du es tun mußt. Denn die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut.
Es gibt verschiedene Abtreibungsmethoden, diese kannst Du Dir ergoogeln. Ich persönlich kann Dir keine empfehlen, denn eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von xhexe88x 26.04.11 - 15:48 Uhr

Du musst zuerst zum Frauenarzt der die deine Schwangerschaft bestätigt.
Dann gehst du zur Pro Familia und holst dir dort den Beratungsschein.
Dann gehst du damit zu deiner Krankenkasse und holst dir einen kostenübernahmeschein und wenn du dies alles hast,machst du einen Termin in der Klinik.
Du wirst insgesamt ca. 3 Stunden dort bleiben.
Natürhlich vorausgesetzt dir geht es gut,anosnten kannst du auch länger da bleiben.

Achso und deinen mutterpass brauchst du...also nicht den von dem Ungeplanten jetzt sondern einfach irgendeinen von deinen anderen Schwangerschaften wegen der Blutgruppe im Falle aller Fälle müssen die ja Blut geben...
Aber das wird dir die Klinik auch noch mal sagen.
Bluten wirst du ca. 2 Wochen,die ersten 2 Tage sind sehr schlimm. Am besten extra wieder Wochenbetteinlagen kaufen.
Ich habe 2 Monate geblutet nach dem Eingriff....
Hoffe ich konnte dir Helfen

Beitrag von kyra97 27.04.11 - 09:40 Uhr

hallo und guten morgen dir,

das war dann wohl deine osterüberraschung ... #schein oder weißt du schon länger von deiner schwangerschaft? du stehst noch ganz schön unter schock .....
diesmal ist deine situation ganz anders als bei deinen ersten drei kindern. auf jeden fall schwieriger, gell? und trotzdem: dass du denkst, du „musst“ dich mit abtreibung auseinandersetzen, kommt bestimmt daher, dass es dich diesmal so überraschend „erwischt“ hat und du die zeit am liebsten anhalten möchtest. – du fragst dich ja schon: „was soll ich nur tun?“

ich möchte dir mut machen, doch auch so zu überlegen: „was wäre, wenn ich das baby bekomme? was wäre schwierig dabei? was wäre schön? was bräuchte ich, um mich freuen zu können?“
ich wünsch dir jetzt zeit für deine überlegungen und menschen, mit denen du über dein hin- und her und über deine gefühle reden kannst! ist dein mann so ein mensch?
ich freu mich auch, wenn du hier oder mir (auch als pn) schreibst – zeit ist jetzt das beste, was du dir geben kannst! #liebdrueck

liebe grüße von kyra

p.s.: wie alt sind deine größeren kinder? - und dann alles gute für den ersten arztbesuch!

Beitrag von timmysmama 27.04.11 - 21:21 Uhr

hallo,

also ich habe leider,leider auch schon so einen eingriff hinter mir.und es bis heute nicht verarbeitet.

also es ist so,du gehst zuerst zum fa ,dann zur beratungsstelle und dann zu dem artzt der das durchführen soll.mit dem machst du dann einen termin aus.du fährst dann da hin,bekommst ne vollnarkose.schläfst ca. 30 min lang dann ist das alles vorbei.bei mir war es so das ich nach 2 stunden wieder gehen durfte.

ich sags dir ganz ehrlich: denk sehr sehr gut darüber nach.vorallem wen du schon kinder hast,die du ja sicher sehr liebst.ich habe damals schon einen sohn gehabt und jetzt sehe ich wie er seine puppe durch die gegend trägt,sie küsst,mit ihr kuschelt usw. er hätte sich warsch. so über ein geschwisterchen gefreut....:-(

Beitrag von ehrlicheperson 27.04.11 - 22:20 Uhr

hallo ,

ich selber habe als ich 17 war einen abbruch durchführen lassen.. ich bereue es bis heute!! der eingriff ansich war nicht schlimm nur habe ich mich erst im nachhinein informiert wie genau so ein abbruch durchgeführt wird.. das war ein schock und ich habe mir gewünscht es dem kind niemals angetan zu haben!! ich war nie bei einer beratungsstelle war bei meiner fa und danach bei 2 anderen dann 3 tage abgewartet und dann erst bei einem anderen fa die abtreibung zu machen...

ich an deine stelle würde es mir wirklich gut überlegen ob du dir und deinem ungeborenen kind das antun willst.. meine abtreibung ist wie gesagt etliche jahre her und bis heute zünde ich eine kerze am tag des ET an..

nun bin ich mit meinem 2ten kind schwanger und mein man war überhaupt nicht begeistert udn hat mich 2 std voll gequatscht ich solle doch bitte abtreiben.. NEIN denn das werde ich nie wieder machen! ich möchte nach der geburt meines jetzigen babys keine kinder mehr udn werde auch alles dafür tun das ich danach nicht noch einmal schwanger werde.. denn abtreibung... für mich heute ein absolutes tabu thema..

denn wer bricht mit dem "nussknacker" gerne einem kleinem baby den schädel.. oder reisst ihm arme und beine ab wärend es vor angst zappelt und der herzschlag sich verdoppelt wenn nicht sogar verdreifacht.... und das ist bewiesen!!! eigentlich sollten abtreibungen ab der 5-6.ssw verboten werden nur leider kann man dieses nicht durchsetzten da die meisten schwangerschaften dann erst bemerkt werden!

Beitrag von heute black 28.04.11 - 19:49 Uhr

Hi,
ich hatte auch vor ein paar Jahren einen Abbruch. Wie es läuft wurde ja schon im Detail erzählt.
Das Gespräch selber war sehr nett, es wurde auch nicht vorverurteilt, versucht zu überreden, etc.etc.

Auch in der Klinik war alles sehr nett, auch die Ärzte!!!
Wir haben zwei Kinder, hatten gerade das Haus neu gebaut und alles alleine ohne Eltern, etc. geschaft. Ein Drittes Kind hätte ich einfach nicht mehr geschaft. Und es war absolut ein Unfall! Ja, das gibt es noch, auch wenn man älter wird.Bei uns war es künstl. Befruchtung, mein Mann ist zu 99% Zeugungsunfähig...naja...und es ist dann doch passiert.

Wir haben uns entschieden es nicht zu bekommen und es ist auch heute kein Thema mehr. Ich habe keine schlechten Gedanken dran oder habe eine Pychose, etc. Ich denke auch recht selten daran...eigentlich nie.

Wenn es wirklich nicht klappt bei Euch dann müßt Ihr Euch einig sein.

#liebdrueck
Lisa

Beitrag von kyra97 30.04.11 - 14:29 Uhr

hallo du, ich wollte gerne nochmal nachfragen, wie es dir geht und ob du schon weitergekommen bist mit deinen überlegungen.
hast du inzwischen eine schwangerschaftsbestätigung vom arzt? dann weißt du ja auch, in welcher woche du bist und wieviel zeit du noch hast?
ich hoffe sehr, dass du mit deinen überlegungen nicht alleine bist und dein mann auch zu dir steht!
ich wünsch dir ein gutes wochenende, wenn auch unter einem besonderen "stern" #liebdrueck

liebe grüße von kyra

Beitrag von Was soll ich nur tun 30.04.11 - 21:27 Uhr

Hallo kyra97,
danke der Nachfrage. Ja, ich war Dienstag bei Arzt (der meinte 5.-6.Woche) und Mittwoch habe ich den Beratungsschein und die Kostenübernahme bekommen. Dienstag wird der Abbruch sein (ging leider nicht eher in der Praxis). Ich fühle mich echt schlecht. Das Warten ist so grausam!!!
Aber ich bin immer noch der Meinung, es ist das Beste so. Ich habe schon Verantwortung für drei tolle Wunschkinder. Mein Mann ist nur am Wochenende da und mit den dreien oft schon überfordert. Was, wenn ich mal länger krank würde... Ich möchte auch Kraft und Energie für die drei haben und nicht nochmal von vorne anfangen! Das schlechte Gefühl bleibt trotzdem! Habe nie gedacht, dass ich zu einem solchen Schritt fähig sein könnte. Bin irgendwie erschrocken über mich selber...

LG

Beitrag von kyra97 30.04.11 - 22:22 Uhr

hallo du,
ich freu mich, dass du dich noch mal meldest - und grad bin ich auch noch online....

ja, du, es hört sich nicht so gut an, wie du deine gefühle beschreibst. ich kann ungefähr ahnen, was in dir vorgeht: mit vier kindern von jetzt aus gesehen kannst du dir dein leben nicht wirklich vorstellen - die abtreibung passt aber nicht zu dir als mama.
mir scheint, du bist jetzt schon ziemlich ausgelastet: es heißt ganz schön was, wenn du mit drei kindern die ganze woche allein bist! drei kinder (wie alt sind sie denn nu? ;-)) brauchen ganz schön viel kraft, zuwendung, ideen und und und .... ich glaub, längere krankheit wäre auch jetzt schon keine kleinigkeit für deine familie! du setzt alles ein, was du bist und hast - das ist ein riesengeschenk an deine kinder!! mit einem vierten, da würde alles (noch) enger - aber auch reicher ....

ich weiß nicht, hast du dich in der kurzen zeit überhaupt in die richtung denken trauen: was, wenn ich das baby doch bekomme?
wäre auch was dabei, auf das du dich freuen würdest?
könntest du sagen: wenn das oder das anders wäre, dann würde ich es wagen!?
dein schlechtes gefühl finde ich kein gutes zeichen und ich bin mir nicht sicher, ob du überhaupt frei entscheiden konntest - das täte mir sehr leid!
dein mann ist ja jetzt da am wochenende. versteht er, wie es dir geht?
ich hoffe sehr, dass du deine gefühle nicht übergehen musst!

ich denk an dich und freu mich, wenn du wieder schreibst!

liebe grüße von kyra

Beitrag von kyra97 02.05.11 - 17:12 Uhr

hallo du liebe,

ich muss den ganzen tag schon an dich denken. mich beunruhigt, was du zuletzt geschrieben hast und ich mache mir sorgen, dass du die entscheidung jetzt für "das beste" hältst und morgen schon nicht mehr....
die abtreibung könnte dich genau die kraft kosten, die du für deine drei kinder brauchst - und dabei hättest du als mama von vier kindern alle alle achtung verdient und gute unterstützung dazu.
es tut mir wahnsinnig leid, dass dich kein mensch in diese richtung ermutigt hat: doch als mama so viel für dich zu beanspruchen, dass du allen deinen kindern die mama sein kannst, die du möchtest.
bitte schreib mich doch kurz an, dann nenn ich dir eine adresse, eine beratungsstelle, wo du als mama alles bekommst, was du brauchst, um für alle deine vier kinder mama zu sein! vielleicht klingt das für dich zu schön - aber bisher hast du noch kein passendes hilfspaket angeboten bekommen, oder?
ein anruf bei der beratung würde dir den schweren gang morgen ersparen und du könntest deine kinder auf ihr geschwisterchen vorbereiten ...
ich hoffe immer noch für dich und euch alle!! #herzlich

liebe grüße von kyra