irgendwie fühle ich mich bei meiner familie fehl am platz (lang sorry

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sahra0609 24.04.11 - 11:10 Uhr

Hallo und schöne ostern wünsch ich euch allen

ich muss mir mal ebend was von der seele schreiben
mein mann kommt aus der nähe von berlin und ich von stuttgart. wir haben uns damals hier bei stuttgart kennen und lieben gelernt , nach 2 jahren haben wir uns dazu entschlossen in seine heimat zu ziehen, dort waren wir auch eigentlich recht glücklich. 2007 starb dann ganz plötzlich und unerwartet mein vater , und meine mutter grade mal 46 jahre alt damals, hat regelrecht gebettelt das wir zurück kommen, alleine schon wegen der kinder die wir haben .
natürlich hänge ich sehr an meiner mutter und nach langem hin und her haben wir uns 2007 dazu entschlossen wir nach stuttgart zu ziehen.
ja nun wohnen wir 3,5 jahre hier und bereuen es so sehr.
meine mutter ging dann anfang 2008 in kur, dort lernte sie ihren 1. freund nach dem tot meines vaters kennen, anfangs haben wir uns für sie gefreut bis sie und berichtet das sie zu einem mann ziehen wird den sie grade mal , 2 monate kannte. das schlimme daran war dieser mann wohnte 500 km weg von stuttgart.
ich stand trotzdem hinter hier so gut es gng obwohl ich mich da schon fragte , wozu wir bei berlin alles aufgegeben hatten.
nach 4 monaten kam das was kommen musste , der neue freund trennte sich von meiner mutter und sie stand aufeinmal da ohne wohnung ohne arbeit vor einem scherbenhaufen ihres lebens.
Ich bin ja ihre tochter und habe sie bei mir aufgenommen, sie unterstützt bei wohnungs und arbeitssuche, was alles auch erfolgreicht war. somit zog sie 2008 im august in ihre neue wohnung und begann ihre neue arbeit .
ab diesem moment lief nix mehr wie es laufen sollte. wir wohnen 10 km voneinander entfernt, sehen uns wenn es hoch kommt alle 6-8 wochen mal aber auch nur kurz und dann auch nur so wenn die kids in der schule oder im kindi sind .
sie hat keinerlei interesse an den kindern nix . sie ist im gegenteil total genervt wenn sie die kids mal sieht , sie weiß bei uns in der wohnung darf nicht geraucht werden, naja dann geht sie halt auf den balkon weil da die kids sie in ruhe lassen.
sie hat in zwischenzeit schon bestimt 5 verschiedene freunde gehabt und jetzt aktuell wieder einen .
ist ja alles schön und gut , aber
sie wurde letzte woche 50 . ich habe weil sie nicht so sehr viel geld hat eine kleine überraschunsgfeier für sie ausgestattet. das hatte ich eigentlich gerne gemacht, es war dann auch ausgemacht das sie heute an ostersonntag zu uns kommt, tja die kinder hatten sich schon so sehr drauf gefreut, und was ist am donnerstag kommt sie ganz unerwartet hier SCHNELL vorbei um mir zu sagen das sie mit ihrem neuen freund von donnerstag bis montag weg fährt und dazu hat sie es nichtmal geschafft den kindern einen kleinen osterhasen oder irgendwas hier zu lassen.

nun sitzen wir hier es ist ostersonntag und wir sind alleine. meine schwiegereltern in berlin sind traurig das sie die kids an ostern nicht sehen können, leider können sie nicht her kommen da schwiegervater in der gastronomie tätig ist und kein frei hat heute. und wir können nun so spontan auch nicht hin.
es kozt mich so an das wir damals hier her gezogen sind wieder. wir bekommen nur noch arschtritte , ich könnte 100 beispiele bringen die mir immer wieder weh tun, aber das schlimmste an allem ist , das meine kinder es einfach nicht kennen eine oma zu haben, weil die oma nur genervt ist .
es ist alles so traurig und ich würde so gerne wieder zurück ziehen zu meinen schwiegereltern, aber unsere kinder haben auch schon ein paar umzüge durch. hier haben sie freunde hier gehen sie zur schule , ich kann das mit meinem gewissen nicht vereinbaren sie hier nun wieder raus zu reißen.
sorry für das viele schreiben hier aber ich musste mir das mal von der seele schreiben
schöne ostern euch allen

Beitrag von sabinemaya 24.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,
erst mal auch frohe Oster, trotz allem.

Hast du denn deine Kinder mal gefragt, wie sie zu einem Umzug zurück nach Berlin stehen? Oder weißt du ganz sicher, dass sie das absolut nicht wollen? Vielleicht machst du dir mehr Gedanken als nötig und sie würden sogar für einen Umzug stimmen?

LG
Sabine

Beitrag von sahra0609 24.04.11 - 11:30 Uhr

danke für deine antwort

ja ich hatte schon vor einer weile mal mit meinen großen gesprochen. klar wären sie dafür , denn dort hätten sie endlich eine familie oma, opa uroma usw. aber wir haben angst . angst das wieder eine enttäuschung kommt. unsere sahra fast 7 jahre alt hatte damals nach dem umzug große schwierigkeiten, sie hat eingenässt nachts sie war von der art her sehr komisch , hatte schwierigkeiten freunde zu finden, ich habe angst das es wieder so kommt.
unsere saskia 3 jahre geht hier seit knapp 1 jahr in den kindergarten hat ihre freunde und auch die anderen kinder haben ihre freunde.
noch dazu kommt das ein umzug über 600 km auch einiges an geld kostet , wir bräuchten neue arbeit .
ach ist doch alles doof. in uns ´drin herrscht überall die gleiche stimmung ob bei meinem mann oder bei den kindern auch bei mir, aber die angst einen fehler zu machen überwiegt.
es traut sich keiner diesen schritt wirklich zu gehen .

Beitrag von scrollan01 24.04.11 - 14:00 Uhr

Au weh!

Überstürzen würde ich jetzt auch nichts!
Aber: setzt euch als Familie an den Tisch und besprecht es in Ruhe mit den Kindern. Wenn es darauf hinaus läuft, dass ihr doch alle zurück möchtet, dann spannt die SE ein. Sie können vorab schon einmal nach einer Wohnung suchen und ihr nach Arbeit.

Sicher, man reisst die Kinder erstmal wieder heraus, aber wenn ihr denen klar macht: es ist nun für immer!, dann könnte man es überblicken und der Großen direkt im Ansatz helfen!

Ich hoffe, dass ihr einen Weg finden werdet!

LG

Beitrag von sumalie72 24.04.11 - 16:38 Uhr

Hallo

Haengt euer ganzes Glueck denn wirklich nur an deiner Mutter. Wie sieht es denn mit Freunden aus? Wenn man einen netten Bekanntenkreis hat ist das auch viel Wert.

Arbeitet ihr beide? Machen euch eure Jobs denn Spass?

Euer Wohlbefinden muesst ihr euch selber schaffen. Deine Mutter lebt ihr eigenes Leben. Ich finde es das Allerletzte dass sie euch gebettelt hat nach Stuttgard zu ziehen, und dann ueberhaupt keine Interesse an den Kindern zeigt. Sie scheint sehr egoistisch zu sein. Um so wichtiger ist es euer eigenes Leben zu fuehren.

Wenn ihr wirklich so ungluecklich in Stuttgard seid, dann zieht nach Berlin zurueck, aber tu es fuer euch, und nicht weil ihr erhofft dass die Familie deines Mannes euch gluecklich machen werdet, sonst kann es sein dass ihr wieder entteuscht werdet. Ja, so ein Umzug ist schon stressig, aber wenn ihr wirklich so unglueck seid, macht es Sinn dort zu bleiben?

Gruss
Heike

Beitrag von king.with.deckchair 24.04.11 - 19:20 Uhr

Was ich mich bei dem ganzen Heckmeck frage: Habt ihr den keine ARBEIT?!

Beitrag von blinkingstar 24.04.11 - 22:28 Uhr

Was würde das eine oder das andere für Deine Rückschlüsse auf die Situation/ das Empfinden der TE bedeuten?
Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe nur grade keinen Zusammenhang zur eigentlichen Thematik.

Viele Grüße
Blinking#stern

Beitrag von blinkingstar 24.04.11 - 22:36 Uhr

Hallo,

hast Du mal versucht mit Deiner Mutter darüber zu sprechen?
Vielleicht hat sie eine Erklärung für ihr Verhalten. #kratz

Die Entscheidung an und für sich kann Euch keiner abnehmen. Eure Kinder sind jedoch noch in einem Alter, in dem sie schneller neue Freundschaften schließen können.

Viele Grüße

Blinking#stern