Nach Zusammenführung von Kaninchen....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von haruka80 24.04.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

seit vorgestern hat unser Zwergwidder Spike wieder eine Dame an seiner Seite-Lisa.
Lisa ist erst 12 Wochen alt, ein Hermelin-Widdermädchen und es war eher ein Zufall, dass wir sie bekommen haben.
Wir suchen seit 3 Monaten in den Tierheimen nach einem Weibchen für Spikey, das nicht zu jung oder krank ist, nun hatte ein Elternpaar aus der KiTa von ungeplantem Nachwuchs erzählt im Januar und da wir noch kein Mädchen gefunden hatten, haben wir nun gestern Lisa aufgenommen.

Beide sind in einzelnen Käfigen, Spike läuft aber den ganzen Tag in der Wohnung herum, gestern haben wir die Zusammenführung gewagt und es klappte perfekt (ich hatte eigentlich auch nix anderes erwartet;-) ).

Heute waren schon beide Käfige offen, Spikey oft zu Lisa rein, gerammelt, gekuschelt, geputzt, alles wirklich bestens. Nun ist aber die Überlegung: wann setze ich beide gemeinsam in einen Käfig-dauerhaft? Die letzte Zusammenführung, die ich gemacht habe, ist jetzt 5 Jahre her, da war es aus Platzgründen so, dass ich beide schnell zusammengeschmissen habe, waren auch beide schon älter damals und komplett ruhig und besonnen.

Ich hab gedacht, ich schau mir das jetzt noch 2-3 Tage so an, dann würde ich Spikes Käfig eh putzen und beide werden zusammengesetzt. Bis dahin sind eh tagsüber die Käfige offen und sie können sich in der gesamten Wohnung gemeinsam bewegen. Das Katzenklo hat Lisa auch schon gefunden, echt easy das Ganze.

Wie habt ihr das gemacht bisher?


L.G. und frohe Ostern

Haruka

Beitrag von tauchmaus01 24.04.11 - 14:26 Uhr

Eine Zusammenführung wie Du sie machst, ist denkbar schlecht.
Entweder Du läßt sie zusammen oder nicht, aber so ein hin und her ist im Grunde, als würdest Du jeden Tag eine neue Zusammenführung machen.

Also, nicht mehr nachts auseinandernehmen und lieber Gehegeelemente kaufen, die Käfige auseinandernehmen und ihnen ein tolles Revier bauen.


Schön für Spike dass er wieder eine Dame hat.#winke

Mona

Beitrag von haruka80 24.04.11 - 14:33 Uhr

Huhu,

danke für deine Antwort, tagsüber sind sie ja zusammen, Käfige sind offen, gerade liegt Spike bei Lisa, gestern abend wollte er aber in seinen Käfig und Lisa war in ihrem, die Käfige aber Nase an Nase. Daher mußte ich hier mal nachfragen, genug Platz zum Hoppeln haben sie tagsüber und für nachts im Moment jeder nen 1,60m Käfig, wobei der eine bald auseinanderfällt und die dann zusammen in dem großen Teil sind.

L.G.

Beitrag von tauchmaus01 24.04.11 - 18:03 Uhr

Eben, aber sie müssen dann auch zusammen bleiben. Nicht nachts wieder trennen! Sonst ist es jeden Tag wie eine neue Zusammenführung. Die Rangordnung machen sie dann jeden Tag neu aus. Das ist echt Stress für die Tiere.
Wenn sie die Käfige nebeneinander stehen haben aber nicht zueinander können, dann kann es sein, dass Agressionen geschürt werden und das ist nicht gut.

1,60er Käfig ist und bleibt zu klein, leider!

Vielleicht hast Du ja Lust und schaust Dir mal das www.kaninchentreff.de an oder www.diebrain.de

Wenn sie tagsüber draussen sind, warum dann nicht auch Nachts?
Kaninchen sind dämmerungsaktive Tiere.

Beitrag von haruka80 24.04.11 - 19:46 Uhr

Huhu,

danke schön, ab heute nacht werden sie zusammen sein:-D
Nachts geht leider nicht, mein Sohn kann nicht bei geschlossener Tür schlafen und im Kaninchenzimmer ist keine Tür, daueraction nachts hab ich so schon teilweise genug. Und da sie nur von 23-7h im Käfig verweilen müssen müssen sie da durch.

diebrain.de kenn ich, kaninchentreff.de war ich glaub ich vor 10 Jahren mal angemeldet-falls es die waren, war zu Beginn der 2000er in mehreren Niniforen angemeldet, lebe seit 1994 mit Langohren zusammen.

Mir gings auch eher um die Angst-was, wenn die jetzt heute nacht sich so kabbeln, dass einer blutet, an Ostermontag nen Tierarzt finden ist immer schwierig, daher meine Frage, hätte sonst lieber noch n bisschen gewartet um im Notfall zu unserem Doc zu können#aha

Beitrag von dersonnenschein80 25.04.11 - 09:06 Uhr

Hallo Haruka80.

Ich sehe das auch so, dass wenn du eine ZF machst, dass sie immer zusammen bleiben sollten.

Aber was ist mit Quarantäne??? Bevor man Kaninchen zusammen hält sollte man die frist von min. 4wochen einhalten. Was ist wenn deine neue Häsin krankheiten hat??
Es gibt viele Krankheiten die erst später auftreten können......

Und was ist ein Hermelin-Widder#kratz???

Hermeline sind immer Stehöhrchen und Weiß. Klingt so als wäre deine kleine eine mischung aus Steh und Schlappohren. Sollte man nie zusammen paaren.......


Aber trotzdem alles gute für deine zwei Nins:-)

Beitrag von haruka80 25.04.11 - 12:38 Uhr

Das habe ich auch gedacht, ich hab auch doof geguckt. Aber auch die Eltern, sowie die Großeltern sind ganz weiße Widderkaninchen mit blauen Augen.
Die Großeltern sind auch schon 6+7 Jahre alt.
Ich weiß, dass man im Normalfall immer ne Quarantänezeit hat, wir haben diesmal drauf verzichtet, weil die Kaninchen schon 2x beim Arzt waren und gesund sind lt TA.
Das wäre eh unser größtes Problem gewesen, da hatte ich bei sweetrabbits.de schon hin und her überlegt, wie es ist mit nem Weibchen, weil dort, wo wir Platz hätten das Kinderzimmer ist und ich ganz bestimmt kein Kaninchen zu einem 2 jährigen stelle. Und ansonsten könnte ich keine Quarantäne gewährleisten und war froh, dass es jetzt so kam. Hatte schon überlegt, das Kaninchen zu den Nachbarn zu geben in Quarantäne, was hab ich mir nen Kopf gemacht.

Nun hat alles geklappt, mal schauen wie es ist, wenn sie geschlechtsreif wird, kann ja auch nochmal "lustig" werden, unsere letzte Häsin war ne ziemliche Zicke, viell erinnert Spike sich noch daran wenns soweit ist...

L.G. und danke