6 Mo nach Geburt wieder ss werden - Elterngeld ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katibibi 24.04.11 - 14:37 Uhr

Hi Mädels,

fröhliche Ostern! :-) #hasi

Meine Freundin möchte in 4 Monaten (6 Mo nach Geburt ihrer Tochter) wieder ss werden. Jetzt bekommt sie ja Elterngeld für 1 Jahr.

Was ist mit der Zwischenzeit (bis zur nächsten Geburt)?

Und bekommt sie dann wieder 1 Jahr die gleichen Bezüge wie im Moment (wegen dem neuen Kind)?

Wenn ja, was wäre, wenn sie dann nicht mehr angestellt, sondern arbeitslos wäre?

Danke schon mal für eure Antworten #winke

Liebe Grüße!
Kati

Beitrag von himbeerstein 24.04.11 - 14:42 Uhr

Ich glaube Elterngeld wird immer nach dem Einkommen der letzten 12 Monate gerechnet. Das nächste Elterngeld wäre also geringer, da sie ja jetzt Eltergeld bezieht und dann eben nur 64% vom Elterngeld bekommt. Es macht finanziell gesehen mehr Sinn noch ein bisschen zu warten #winke

Beitrag von beat81 24.04.11 - 15:09 Uhr

auch leider Blödsinn

Beitrag von melmaus74 24.04.11 - 14:46 Uhr

sie hatte ja dann im letzten jahr kein einkommen daher denke ich sie wird den min. betrag von 300 € bekommen

sicher bin ich mir aber nicht.

vg mel

Beitrag von beat81 24.04.11 - 15:09 Uhr

auch Blödsinn... tut mir leid...

Beitrag von purzelchen29 24.04.11 - 14:48 Uhr

Hi,

beim 2. Kind wenn es innerhalb von 24 Monaten nach dem ersten geboren wurde, wird das Elterngeld aus dem Zeitraum vor dem ersten berechnet. Das heißt genausoviel wie jetzt.
Da Sie noch in Elternzeit ist, und Ihre neue SS dem Arbeitgeber melden muss, sollte sie auch nicht Arbeitslos sein.

Wenn Sie es nur plant, kann natürlich noch viel passieren.

LG Grit

Beitrag von beat81 24.04.11 - 14:53 Uhr

"beim 2. Kind wenn es innerhalb von 24 Monaten nach dem ersten geboren wurde, wird das Elterngeld aus dem Zeitraum vor dem ersten berechnet. Das heißt genausoviel wie jetzt. "

So ein Blödsinn... #nanana

Beitrag von becca78 24.04.11 - 15:09 Uhr

Sorry, das ist absoluter Schwachsinn.

Meine beiden Großen sind exakt 24 Monate auseinander. Es werden die letzten 12 Monate vor der Geburt des 2. Kindes berücksichtigt. Sind da Monate mit Mutterschaftsgeld oder Elterngeld dabei, geht die Berechnung entsprechende Monate zurück. Bei mir waren so 3 Monate mit meinem Einkommen in der Berechnung, das ich vor der Geburt des ersten Kindes hatte...

LG,
Becca

Beitrag von beat81 24.04.11 - 15:12 Uhr

Danke #winke

Ich kann manchmal nicht verstehen, warum Leute, die -es tut mir Leid- davon keine Ahnung haben immer antworten müssen. Dann wird der Thread total zugemüllt und niiiiemand schafft es, die wertvollen Antworten rauszufiltern.

Andererseit genügt es zu diese Thema einfach mal "Elterngeld" in die Suchfunktion einzugeben...

Beitrag von becca78 24.04.11 - 15:18 Uhr

...geht mir ähnlich...

Und die Frage wäre im Forum Finanzen und Beruf auch viel besser aufgehoben... (da sind die Antworten meist qualifizierter...) ;-)

Beitrag von purzelchen29 24.04.11 - 15:13 Uhr

Steinigt mich nicht! Ich habe mich mit meiner Steuerberaterin unterhalten, und die hat mir das so mitgeteilt.
Ich werde noch mal suchen und nachfragen, sollte ich es falsch verstanden haben, entschuldigt bitte!!

LG Grit

Beitrag von beat81 24.04.11 - 15:16 Uhr

Quatsch, ich steinige dich ja nicht, aber es ist leider nun mal so, dass man gerade bei solchen Fragen nur antworten soll, wenn man es wirklich weiß, weil ja sonst niemand mehr durchblickt wenn überall steht: das ist so und so und die anderen sprechen dagegen.

Ich bin dafür, dass man bei Urlaubs-/Elterngeld-/Mutterschaftsgeld-/Elternzeitfragen einfach nur antworten sollte, wenn man sich wirklich auskennt.

Da hat deine Steuerberaterin dir leider was falsches gesagt...

Beitrag von greeneyes 24.04.11 - 17:00 Uhr

Wenn du so gut informiert bist, dann schreibe du doch wie es richtig ist!!#augen Mit Aussagen wie Blödsinn, kommt man auch nicht weiter!!

Beitrag von becca78 24.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo!

Hab teilweise bereits hier schonmal kurz geschrieben:

Meine beiden Großen sind exakt 24 Monate auseinander. Es werden die letzten 12 Monate vor der Geburt des 2. Kindes berücksichtigt. Sind da Monate mit Mutterschaftsgeld oder Elterngeld dabei, geht die Berechnung entsprechende Monate zurück. Bei mir waren so 3 Monate mit meinem Einkommen in der Berechnung, das ich vor der Geburt des ersten Kindes hatte...

Je geringer der Altersabstand also ist, desto mehr Monate mit dem Einkommen vor der Geburt des ersten Kindes werden auch wieder beim 2. Kind berücksichtigt.

Außerdem gibt es den Geschwisterbonus von 10 % des Elterngeldes, mindestens 75 Euro (solange das 1. Kind unter 3 Jahren ist bzw. 2 ältere Kinder und 6 Jahre alt sind).

Monate, in denen sie arbeitslos ist zählen m.E. als Monate ohne Einkommen (das weiß ich aber nicht sicher).

LG,
Becca

Beitrag von pyttiplatsch 24.04.11 - 15:33 Uhr

Ich habe zwischen Nr.1 und Nr.2 nur 13 Monate.
Also habe ich mir diese Frage damals auch gestellt.

Ich habe dann zwischen Ende vom ersten Elterngeld und Beginn vom Mutterschutz für Nr.2 2 Wochen arbeiten müssen.
Danach hab ich dann das gleiche Elterngeld bekommen, wie bei Nr.1.

Bei der Elterngeldstelle wurde mir folgendes zur Berechnung gesagt:
- nur volle Monate zählen in die Berechnung ein, also meine 2 Wochen zwischen Elterngeld und Muschu nicht
- und Elterngeld ist kein Einkommen
Also wurde bei mir die kompletten 12 Monate von vor der Geburt von Kind Nr.2 genommen.

Zur Not einfach anrufen, die beißen dort nicht :-)

LG Sarah