Wie schlafen Eure Kinder ohne Stillen ein???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 11yvonne22 24.04.11 - 16:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein echtes Problem... ich habe meinen kleinen Bengel gute 12 Monate voll gestillt. Er hatte nie einen Schnulli (wollte er nicht) und auch keine Flasche.
Zur Zeit stille ich ihn morgens ca. 8 Uhr vorerst das letzte Mal, dann isst er tagsüber Beikost und Abends stille ich ihn zum Einschlafen wieder.

Das Problem ist allerdings, dass er ohne stillen gar nicht einschläft. Er weint dann ganz fürchterlich und will nicht in´s Bett. Wenn er müde ist packe ich ihn also in den Buggy und eiere so lange durch die Wildnis bis er eingeschlafen und von allein wieder aufgewacht ist. Und das 2 Mal am Tag. Das war für mich bisher okay, weil ich dachte er braucht das, um die Entwöhnung besser zu verarbeiten, aber so langsam möchte ich, dass er in seinem Bettchen schläft und auch abends irgendwann OHNE stillen einschläft.
Aber wie mache ich das??? Habt Ihr einen Tipp? Hat jemand von Euch ein ähnliches Problem gehabt und es dann doch geschafft?

Er kennt das Einschlafen ohne Brust ja gar nicht...

Lieben Dank für Eure Antworten...

Gruss Yvonne

Beitrag von klaerchen 24.04.11 - 21:54 Uhr

Das ist von Kind zu Kind verschieden und bei uns sogar von Laune zu Laune.

Ich versuche, zum Mittagsschlaf keine Brust zu geben. In der Krippe und bei Oma hat sie die ja auch nicht. Ich lege mich dann mit ihr auf ihre Matratze, nehme sie in den Arm und streichle ihre Hand. Dann schläft sie meistens ein.

Wenn sie nicht gut drauf ist, dann dauert das etwas länger. Meistens lasse ich sie in diesem Fall noch etwas spielen. Mit ihrem Hasen oder der Sophie. Irgendwann wird ihr Brabbeln langsamer und sie schläft ein.

Dann kann ich aufstehen und gehen.

Abends bekommt sie die Brust, aber auch nur, weil das zu unserem Ritual gehört. Wenn sie fertig ist, lege ich sie in ihr Bett, sage ihr "gute Nacht!", lege ihr ihren Hasen in den Arm und gehe raus. Irgendwann schläft sie dann ein.

Wir haben aber auch einen Schnuller, der sehr hilfreich ist. Sie spuckt ihn aus, wenn sie tief schläft und findet sie ihn meistens alleine wieder, wenn sie wach wird.

Beitrag von ires 25.04.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

wir sind auch noch nicht so weit dass meine Kleine alleine einschläft (manchmal klappt es, aber das bestimmt sie dann selber - sie hört dann selber auf zu trinken, kullert ein bißchen herum und schläft dann ein). Eine Bekannte von mir hat es so hinbekommen: Gestillt bis ihr Sohn ganz schläfrig war, dann abgedockt. Irgendwann hat er begriffen dass er die Brust zum Einschlafen nicht braucht. Ging wohl ziemlich gut mit minimalem Weinen.
Sonst wurde mir schon das "Gestufte Trösten" empfohlen, oder ein Waschlappen zum Saugen.. keine Ahnung ob das euch was bringt.

liebe Grüße

Beitrag von sissikatz72 25.04.11 - 22:18 Uhr

Hallo, meine Maus ist eine richtige Kuscheltante. Sie schläft am besten bei einem von uns im Arm ein. Das Einschlafstillen bzw. das Stillen allgemein habe ich vor 10 Tagen abgeschafft, da ich andauernd Probleme mit der einen Seite hatte. Die kleine Maus kommt ganz gut klar. Wir haben halt immer viel gekuschelt.

LG Sissi