Angst vor schneller Geburt - bitte auch HEBI

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schlisi 24.04.11 - 17:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin zum 3. Mal schwanger und erwarte im Juli mein 3. Kind.

Mein erster Sohn kam 6 Tage vor ET und vom Blasensprung bis zur Geburt sind 10 Stunden vergangen, ich hatte 4 Stunden heftige Wehen und davon fast 2 Stunden Presswehen...#schwitz

Mein zweiter Sohn kam 12 Tage NACH ET und vom Blasensprung bis zur Geburt sind 1 1/4 Std. vergangen. Wehen hatte ich "nur" 40 Minuten. Das Ergebnis war, dass ich nach 7 Minuten im KH entbunden hatte und schon mit Presswehen im Auto sass...#zitter

So, da das naechste in Frage kommende KH mind. 25-30 Min. entfernt ist, habe ich wirklich tierisch Bammel, das 3. Kind im Auto zu bekommen. Bei meinem zweiten Sohn habe ich mich so hilflos und allein gelassen gefuehlt, weil niemand "da" (sprich bei mir) war, als ich im Minutentakt Wehen im Auto veratmet habe. Niemand, der gucken konnte, wie weit der Mumu auf ist und ob ich dem Pressdrang nachgeben kann, etc.

Gibt es nicht irgendeine Moeglichkeit, besser vorbereitet zu sein oder was ist in so einer Situation zu tun???

Meinen Mann hatte ich sofort bei Platzen der FB am Telefon, er ist nach Hause gekommen und wir sind direkt losgefahren. Dennoch hat uns die Zeit fast nicht gereicht.
Ich bin ziemlich traumatisiert von dieser schnellen Geburt - muss ich dazu sagen. Denn mein Geburtserlebnis war gleich Null. Ich war einfach nur in Panik, dass das Kind nicht im Auto zur Welt kommt und ehrlich gesagt wuerde ich auf diese Erfahrung noch mal gern verzichten.

Eine Hausgeburt scheidet aus, da wir in Italien leben und es so gut wie nicht angeboten wird - ausserdem ist mein Mann total dagegen und im Endeffekt muss die Hebi ja auch erst einmal zu uns fahren, wenn die ersten Anzeichen auf Geburt stehen.

Krankenwagen scheidet auch aus, da er mich ins naechstgelegene KH bringen wuerde, was aber kategorisch fuer mich ausscheidet, da dort kein Rooming-in angeboten wird. Die Kinder MUESSEN hier ueber Nacht abgegeben werden...#klatsch

Habt Ihr Ratschlaege oder Ideen, wie ich mich besser auf eine moegliche schnelle Geburt vorbereiten kann?

LG schlisi

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.04.11 - 17:41 Uhr

Wenn du merkst, dass es nicht mehr machbar ist, wirst du wohl doch das nächstgelegene Krankenhaus ansteuern müssen. Du kannst doch dann notfalls eine ambulante Geburt machen und direkt wieder nach Hause gehen. Oder zumindest am nächsten Tag nach Hause gehen, wenn es dir gut geht. Eine andere Alternative sehe ich da nicht. Aber die 3.Geburt soll ja angeblich bei vielen nicht so schnell gehen wie die 2. Habe ich zumindest schön öfter gehört. Ich hatte auch eine relativ schnelle Geburt und man hat mir gesagt, dass es jetzt beim 2. Mal noch schneller gehen könnte. Daher werde ich auch sofort fahren, wenn ich was merke. Ich habe auch so 25km vor mir.

Beitrag von schlisi 24.04.11 - 18:26 Uhr

In diesem KH, das ca. 15 Min entfernt ist, darf man auch nicht ambulant entbinden und ich bin wirklich NICHT gewillt, mein Kind 2 oder 3 Naechte abzugeben. Beim blossen Gedanken dran breche ich schon in Traenen aus, weil mir die Babys sooooo leid tun.
Die liegen da die ganze Nacht im Kinderzimmer und schreien und wenn sie Hunger haben, bekommen sie eine Zuckerloesung...#schock
Ich war neulich mit meinem Sohn dort nachts, weil er so Bauchschmerzen hatte und als ich dieses klaegliche Neugeborenenschreien gehoert habe, hab ich schon geheult und meinem Mann gesagt, dass ich das Kind DANN eher alleine bekomme.

Ich hoffe sehr, dass die 3. Geburt wieder laenger dauern wird.


Beitrag von derhimmelmusswarten 24.04.11 - 19:17 Uhr

Das ist ja furchtbar, dass in Italien sowas noch üblich ist. Ich glaube, in Deutschland gibt´s das wirklich nur noch auf Wunsch, wenn die Mutter sich halt gar nicht ums Baby kümmern kann nach der Geburt. Wenn man noch nicht mal eine ambulante Geburt machen kann, ist das wirklich blöd.

Beitrag von schlisi 24.04.11 - 20:33 Uhr

ja, das ist wirklich ganz schlimm.#schock

In dem KH, in dem ich entbinden moechte, kann man ambulant entbinden, unter anderem deswegen will ich auch dort hingehen. Nach mind. 8 Std. Aufenthalt kann man dort gehen. Mit meinem 2. Sohn war ich schon dort, habe abends um 18.47 Uhr entbunden und am naechsten Morgen nach dem Fruehstueck bin ich nach Hause gegangen.

Es ist halt nur ca. 25 km entfernt.

Beitrag von zopf97 24.04.11 - 21:13 Uhr

Bin diesmal auch 4 stunden nach der geburt heim...
gibts in italien vielleicht auch geburtshäuser? ich bin nämlich auch aus dem grund diesmal gleich nach hause, weil ich mien kind bei mir haben will und nicht in dem grell beleuchteten kinderzimmer mit zig schrienden babies...

ach, du arme!!!!!!

Beitrag von schlisi 24.04.11 - 21:47 Uhr

Nein, leider gibt es keine Geburtshaeuser. Es gibt nur "Krankenhaus". Da gehen die Italienerinnen auch (fast) alle sogar freiwillig 3 Tage hin. Als ich morgens nach Hause bin, wurde ich angeschaut als kaeme ich vom anderen Stern.

Ich wuerde das auch meinem Neugeborenen NIE freiwillig antun wollen, in den ersten Stunden seines Lebens von mir getrennt zu sein.#schmoll

Beitrag von anarchie 24.04.11 - 22:33 Uhr

Hallo°!


ich weis snicht, ob das in Italien geht, aber ich würde mir eine hebamme suchen, die mit mir ins KH kommt - und notfalls auch ne HG macht.
ist jeden falls besser, als im Auto, oder?

Aner: die 3. Kinder lassen sich gewöhnlich wieder mehr zeit...wird schon passen:-)

Zum "Horror-KH" ...was machen die denn, wenn du gehst nach einige Stunden#kratz
In D kann dich keiner daran hindern, bist ja schliesslich ein mündiger Mensch#schock

lg

melanie mit 4 hausgeburtskindern

Beitrag von schlisi 25.04.11 - 08:20 Uhr

Hallo Melanie,

es gibt keine Hebamme wie in Deutschland, die sich um die Frauen kuemmert. Von der Uni-Klinik Turin gibt es einen Abzweig, der Hausgeburten anbietet, aber ich weiss wenig darueber und mein Mann ist total dagegen, eine geplante Hausgeburt zu machen. Ehrlich gesagt traue ich mir das auch nicht so richtig zu...#schwitz
Und schon gar nicht mit meinen Kindern und dem Au-Pair im Haus.#schein

Waere ich in Deutschland, wuerde ich mir eine Beleghebamme suchen, die notfalls auch Hausgeburten machen kann. Aber hier gibt es so etwas nicht im Traum....

Ich wuerde es mir soooooooo wuenschen, eine laengere Geburt zu haben als beim letzten Mal, hoffentlich tritt der Fall ein. Da zeigen mir alle, denen ich das sage, einen Vogel. Aber so schnell war wirklich fuerchterlich...#zitter

In Italien ist es so, dass sie zwar die Frauen ambulant entbinden lassen, aber sie geben Dir Dein Kind nicht mit.#klatsch Es muss in den meisten KHs (nicht in dem, in dem ich entbinden moechte) mind. 48 Std. dort bleiben, um die U2 Untersuchung noch durchzufuehren. Ich muss mich bei der ambulanten Geburt dazu verpflichten, am 3. Tag wiederzukommen, um die U2 durchfuehren zu lassen. Aber das ist ja das kleinste Uebel...;-)

LG schlisi

Beitrag von silberlocke 25.04.11 - 11:41 Uhr

Hi
TAXI! Nicht auf Deinen Mann warten, wenns los geht sondern sofort Taxi anrufen und ab - ihr könnt Euch dann dort treffen. Oder eine Nachbarin könnte dich bringen.

Mein drittes Kind kam auch in 40min - 3:00Uhr Blasensprung, 4:07 im KH, 4:15/4:20 sofort von fast nix auf 100 heftige Wehen im Minutentakt und 4:57 war er da.

Die vierte war dann nochmal 10min früher da. 22.00Uhr Blasenspung ohne Wehen, 23:00Uhr im KH mit alle 7min 1 leichte Wehe, 23:15/20 wieder Turbowehen im Minutentakt wovon ich ca 4-5 Presswehen noch veratmen musste und 23:49Uhr war sie dann da.

Ich glaube auch nicht, daß ein Kind noch schneller geboren werden kann - der Geburtskanal muss ja auch passiert werden.

Also lass Dich wenn Dein Mann nicht da ist sofort von jemandem bringen und warte nicht zu Hause ab.

Ansonsten - wenn Dein Baby tatsächlich unterwegs kommt:
Autositz schon mal im Voraus wasserdicht abdecken , warme Decke und dickes Frotteetuch im Auto deponieren. Wenn Du merkst trotz veratmen, daß das Baby schon in der Scheide ist - rechts ran, Sitz zurücklegen und es kommen lassen (so schnelle Geburten gehen meist ohne Probleme!) und dann das Neugeborene einfach an Deine Brust kuscheln und SONST NICHTS machen - es wird ja noch einige Zeit von der Nabelschnur versorgt - , einfach nach der Geburt weiter (Du im Liegen) fahren. Im KH machen sie dann alles weitere wie Nabelschnur trennen und Erstversorgung und den Schluss der Geburt (Plazenta) beenden.

Keine Angst, Du schaffst das schon!

LG Nita

Beitrag von schlisi 26.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo Nita,

danke fuer Deine Antwort. Es "baut" mich etwas auf, dass es noch andere Turbo-Geburten gibt.#schwitz

Meine FA meinte, es wuerde wieder so schnell gehen, aber ich solle mir keine Gedanken machen - so wie Du schreibst, bei so schnellen Geburten geht eigentlich immer alles gut, denn sonst wuerde es nicht so schnell gehen... Evtl. werde ich schon bei allerersten Geburtsanzeichen schon aufgenommen. Aber ewig im KH zu warten bis es endlich losgeht, ist ja auch keine Loesung. Ansonsten meinte sie, ich solle halt einfach im Auto gebaeren und weiter bis zum KH fahren...

Aber andere in der Naehe befindliche Personen auf Rufbereitschaft zu halten, werde ich mir organisieren. Hoffentlich geht es nachts los, wenn mein Mann da ist...#zitter

LG schlisi

Beitrag von hexenhandwerker 27.04.11 - 08:40 Uhr

Hej Schlisi,

Gibt es in Italien Nachsorgehebammen?
Ich bin als Hebamme in der Nachsorge tätig und bekomme ab und an die Anfrage ob ich auch angerufen werden kann, wenn es schnell geht. Wenn die Frau näher bei mir als am KH wohnt, können die mich so schneller erreichen und wir fahren zusammen in die Klinik und im Notfall ist Hilfe da wenn das Kind doch schneller kommt. Aber es ist noch nie passiert, dass das Kind unterwegs kam (nicht einmal bei einem 6. Kind, wo 2 vorhergehende schon im Auto geboren wurden).

Also erkundige Dich doch mal wo die nächste Hebamme wohnt. Dann bist Du beruhigter. Und leg Dir ne warme Decke und wasserdichte Unterlagen ins Auto! Wer so gut vorbereitet ist sollte es eigentlich ins KH schaffen.
Wenn Du keine Hebamme findest, die Dir ihre Hilfe anbietet,lasst euch wenigstens beraten was im Ernstfall zu tun ist.

Alles Gute!