Er steht immer und immer wieder auf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1984 24.04.11 - 20:03 Uhr

Hey ihr,

ich dreh hier bal durch. Mussten das Gitterbett umbauen, weil der Kleine Anstalten machte drüber zu klettern. Seitdem ist Terror. Er kommt jeden Mittag und Abend immer und immer wieder aus dem Bett. Mittags müssen wir dann ab und zu das Reisebett aufbauen, sonst würde er erst um 16:00 Uhr vor Müdigkeit umfallen. Haben wir aber auch erst 2 Mal gemacht, wenn gar nicht mehr ging.

Es ist egal was wir machen, bestechen, lieb zureden, CD hören, singen kuscheln etc. Daneben sitzen geht gar nicht, dann dreht er richtig auf. Schlägt uns teilweise sogar, steckt uns seine Schnullis in die Augen etc.

Ich dreh hier echt langsam am Rad, wie lange soll das noch gehen? Wir haben jetzt erst 1,5 Wochen hinter uns.

Selbst als ich heute fies war und ihm gesagt habe, dass der Osterhase alle Eier wieder mitnimmt, war ihm das egal. Wollte sowas eigentlich nie sagen, aber mir fiel auch nichts mehr ein.,..

Was kann ich noch machen?#sorry#zitter

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 20:05 Uhr

Ihn mittags nicht mehr hinlegen. Da ist er abends so knülle, dass da sicherlich nicht mehr viel mit rumrennen ist ;-)

Ansonten wohl immer wieder ins Bett bringen?

Ich würde mich wohl trotzdem nebendran setzen und auf keinerlei Attacken eingehen. Ich würde mich vor das Bett setzen, Beine Anwickeln und Kopf auf meine Knie legen. Eine Hand mit in sein Bett rein und wie gesagt, auf nichts mehr reagieren.

Gute Nerven ;-)

Beitrag von nina1984 24.04.11 - 20:14 Uhr

Dadurch, dass er abends erst irgendwann um neun schläft und morgens um halb sechs wach ist, schaft er das nicht ohne Mittagsschlaf. Er schläft dann um vier völlig Knülle ein. In der Kita machen eh alle bis sie drei sind Mittagsschlaf, da kommen wir nicht drum herum:-(

Wenn ich eine Hand in sein Bett lege und mich ruhig daneben setze, zieht er mir in den Haaren, steckt mir seine Finger in die Ohren etc. Wenn ich das dann einfach ignoriere, dann sreht er noch mal richtig auf:-( Langsam bin ich echt verzweifelt.

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 20:19 Uhr

Oh, das glaub ich dir. Hast du es mal mit Ignoranz versucht? Bleib echt mal sitzen und lass dir in den Ohren puhlen. Bzgl. Haare Ziehen Mütze auf und dann sitzen bleiben und immer wieder hinlegen OHNE was zu sagen.

Lest ihr Buch vor dem Einschlafen? In seinem Bett? Vielleicht, dass er noch alleine anschauen darf? Wäre das evtl ne Möglichkeit?

Beitrag von nina1984 24.04.11 - 20:38 Uhr

Bücher lesen haben wir auch probiert. Ob alleine oder wir lesen noch was vor, er nutzt das einfach aus. Danach fängt er dann an die Kleiderschränke auszuräumen, die Feuchttücher rauszuziehen und mit allem was irgendwie spielbar ist zu spielen., Das meiste ist natürlich schon weg, aber alles kann man nicht wegräumen und Schränke soll er halt nicht alleine ausräumen...
Hab echt keine Idee mehr.

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 20:53 Uhr

Oh, das klingt echt gemein. Gott sei Dank hat mein Sohn im Groben diese Phase ausgelassen. Er versuchts auch immer wieder mal. Zur Zeit zum Beispiel. Neulich ging das Theater bis 22 Uhr abends. Allerdings etwas anders. Wenn ich neben dran sitzen bleibe, ist seine Welt in Ordnung. Sitze ich jedoch nicht mehr da, wenn er munter wird, schläft re auf einmal nicht mehr weite und macht die Nacht zum Tag. Klar, da ists einfacher. Ich setz mich nebendran und warte wieder. Hab ja weiter nichts zu tun ;-) Das nervt auch. Aber ich hab halt im Notfall ne Möglichkeit.

Wenn das so wäre, wie bei dir, wüsst ich wohl auch kaum, was ich machen sollte?!

Evtl. würde ich n größeres Bett kaufen und mich mit reinlegen. Sagen, jetzt wird geschlafen und hoffen, dass er mir nicht in Ohr und Nase puhlt.
Schläft er denn bei Euch im Bett besser?


Ich hab gerade gelesen, dass er wohl Zwei ist. Sooo viel erklären, kann man da leider auch noch nicht..

Wie endet es denn dann im Endeffekt? Fällt er müde um oder legt er sich dann doch? Wenn ja, wann legt er sich?

Beitrag von nina1984 24.04.11 - 21:01 Uhr

Ja er ist 2 1/4. Wie gesagt, wenn ich mit dabei bin ist Paaarty. Egal in welchem Bett:-( Irgendwann so wie jetzt, schläft er dann irgendwann vor lauter Müdigkeit ein. Kann aber auch sein, dass man denkt er schläft seit 20 Minuten und in Wahrheit steht er am Fenster im Kizi und guckt den Vögeln zu#klatsch

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 21:06 Uhr

Dann mach sein Zimmer kindersicher. Räum alles weg. Lass nur das in den Schränken, was er ausräumen darf. Wenn er in seinem Zimmer bleibt, lass ihm den Entdeckerdrang. Was anderes kanns ja kaum sein. Er muss jetzt wohl erstmal damit klar kommen, dass er aus seinem Bett raus kann, wann er will.

Dann geh ins Wohnzimmer und lass ihn. Lunse halt immer mal, was er tut. Aber so, dass er dich nicht sieht. Das ist dann sicher nur ne Phase. Wenn er sich ja doch irgendwann von selber hinlegt, ists doch ok. Lass ihn machen ;-)

Und wenn er rüber kommt, schick ihn wieder ins Bett. Ohne viel Palaber vielleicht. Am Besten ohne Worte.
Vielleicht klappt das.

Beitrag von nina1984 24.04.11 - 21:33 Uhr

Dank dir - da müssen wir jetzt wohl durch:-( Schönen Abend noch!

Beitrag von snuffle 24.04.11 - 22:28 Uhr

Mit zwei Jahren hat er noch ein Schnuller?

Hast du mal versucht dich mit ihm in dein Bett zu legen? Ansonsten würde ich auch sagen, lass den Mittagsschlaf weg. Auch wenn er von 21 Uhr bis 6 Uhr schläft, die Zeiten ändern sich dann von ganz alleine.

LG

Beitrag von merlin7marcus 24.04.11 - 23:08 Uhr

Mit zwei Jahren noch nen Schuller ist ja nun nicht wirklich schlimm.

Also bei uns ist es im Moment genauso. Unsere Tochter ist 2 3/4 und macht keinen Mittagsschlaf mehr und jeder Abend ist die Hölle.

Zwischen 1 und 2 Stunden kann das ganze gehen ud es hikft nix. Kein ruhig sein, kein gut zureden, kein dabei bleiben. Kein Schreien, kein schimpfen.

Wenn man ihr sagt sie soll wieder in ihr zimmer oder bett, dann sagt sie nein. Trägt man sie dann, ratstet sie voll aus und will wieder aus dem Zimmer raus. Ich hab schon vor lauter Verzweifelung die Tür zugehalten. Bringt auhc nix.

Bei uns geht es jetzt seit 2 Monaten so.

Liebe Grüße

Yvonne

Beitrag von nina1984 25.04.11 - 20:28 Uhr

Das mit dem Schnuller ist ja nun wirklich nicht schlimm. Er ist 2 und keine 4? Eins nach dem Anderen;-),

Du machst mir ja Mut. Genauso sieht es bei uns aus. Hab gestern auch irgendwann die Tür zugehalten, aber es bringt nichts, wie du schon sagst:-(

Beitrag von merlin7marcus 26.04.11 - 14:35 Uhr

Wenn Du was gefunden hast, wa hift. Sag mir bitte Bescheid. :-)