Trockene Windel am Morgen...sorry, etwas lang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von manela 24.04.11 - 21:49 Uhr

Hallo und frohe Ostern Euch allen!

Irgendwie hab ich momentan das Gefühl, ich könnte hier jeden Tag ein neues Problem reinschreiben...:-(

Mein Sohn (7,5Monate) wurde am Donnerstag gegen Pneumokokken geimpft. Am gleichen Tag ging es ihm eigenltich recht gut. Allerdings hat er am Abend darauf fast 3 Stunden zum Einschlafen gebraucht...obwohl er wirklich total müde war.

Nach einem kurzen Schläfchen wurde er wach und hat fürchterlich geweint #schrei
Er war total panisch, hat sich überhaupt nicht beruhigen lassen und sich auf meinem Arm immer gegen mich gestemmt. Stillen wollte er nicht (ich vermute, weil seine Nase auf einmal zu war und er dabei keine Luft bekam) und leise und beruhigend auf ihn einreden, herumtragen, etc. hat alles auch nicht geholfen...

Er kam erst wieder ein bißchen zur Ruhe, als er die Stimme meines Mannes hörte, der nach Hause kam. Irgendwann ist er dann vor lauter Erschöpfung eingeschlafen und wollte auch nur ein einziges Mal in der Nacht gestillt werden, was sonst auch nicht unbedingt normal ist (er kommt sonst 3-5Mal).

Als ich ihn morgens waschen und anziehen wollte, hab ich dann bemerkt, daß seine Windel fast noch trocken ist (nach 10 Stunden) #schock

Heute morgen war es ähnlich - er hat zwar sehr gut geschlafen und wollte ebenfalls wieder nur einmal gestillt werden, aber seine Windel war wieder ziemlich trocken. Sonst ist die Windel meist nach der Nacht total voll.

Jetzt mach ich mir natürlich Gedanken, ob das "normal" ist. Er hat nicht außerordentlich viel geschwitzt und ich hab ihm außer den Stillmahlzeiten zu seiner Beikost immer Wasser gegeben.
Kann das daran liegen, daß er nachts so wenig getrunken hat?

Liebe Grüße,

manela

Beitrag von thalia.81 24.04.11 - 22:16 Uhr

Paul (8 Monate) stillt nachts zwischen 1 und 7mal. Allerdings ist seine Windel morgens immer recht voll. Wenn er nur 1x stillt, trinkt er umso mehr.
Hat er denn tagsüber auch weniger gestillt als sonst?

Wenn du meinst, er hat zu weing getrunken, versuche doch mal ihn im Schlaf anzulegen. Meiner sperrt manchmal schon den Mund auf, wenn ich mich (nackt #schein) nur nah genug an ihr ranlege ;-) Dann stillt er, ohne dabei aufzuwachen.

Zu Nebenwirkungen kannst du hier mal gucken, musst recht weit runter:

http://www.impfschaden.info/de/pneumokokken/impfung.html


Alles Gute

Beitrag von manela 24.04.11 - 22:26 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Ich denke nicht, daß er nachts zu wenig getrunken hat - schließlich gibt es ja auch Babys, die in seinem Alter schon durchschlafen und dann gar nicht trinken. Ich mache mir eher Sorgen, daß seine Windel noch so trocken war, verstehst Du?

Tagsüber hat er - wie sonst auch ganz normal getrunken.

Das "Andocken" im Schlaf beherrscht mein Süßer übrigens auch :-p

Beitrag von thalia.81 24.04.11 - 22:33 Uhr

Nee, ich meinte das schon auf den Tag bezogen. Da mein Sohn keine 10-12 Stunden am Stück schläft, weiß ich nicht, wie eine Windel in dem Fall aussieht. Vielleicht äußert sich ja mal eine Mama dazu ;-) Vielleicht ist es ja normal, dass die Windel dann leer ist? Aber so völlig? Hmmmm.

Beitrag von piercinggirl 24.04.11 - 22:58 Uhr

Huhu!

Ich stille zwar nicht, aber meine Tochter (gleich 6 Monate) schläft seit dem sie 5 Wochen alt ist komplett Nachts durch *12-14 Std. am Stück* mit einer zu-Bett-geh-Flasche von 210ml.

Aber die Windel ist morgens IMMER !!!Prall!!! voll...

Also ich würde am Dienstag mal den KiArzt anrufen und nachhaken was es sein könnte.
Denn das kann auch immer ein Anzeichen von Nierenstau oder so sein.


GLg Karin