6,5 Monate altes Baby schläft nachts nur durchs Stillen wieder ein

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jenny2808 25.04.11 - 06:47 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter ist von Geburt an nur mit Hilfe eingeschlafen ( tragen,schaukeln).Seit sie schwerer geworden ist,stille ich sie im Familienbett in den Schlaf.Sie schläft auch schnell ein,aber wird dann jede halbe Stunde wach.Da ich mich rausgeschlichen habe,schreit sie natürlich.So geht das stündlich die Nacht:-( Selbst wenn ich neben ihr liege.Meistens bleibe ich bei ihr,d.h dann um 19 Uhr ins Bett.Bin zwar morgens fit,aber das kann es ja nicht sein.Hat sie sich an meine Anwesenheit gewöhnt oder kann man das sanft ändern?Habt ihr Tips?
Wenn sie nachts wach wird,muß ich sie stillen.Sie schreit sonst wie am Spieß.
Schnuller und Kuscheln will sie dann nicht.
Ich weiß mir keinen Rat mehr!
LG,Jenny

Beitrag von jule278 25.04.11 - 12:16 Uhr

Hallo Jenny!
Meine Tochter ist 8 Monate und wir haben Nachts das selbe Problem. Abends zu Bett gehen ist bei ihr kein Problem meist schläft sie sogar ohne Hilfe ein, außer wenn sie am Tag viel erlebt oder neues gelernt hat muss ich sie im Arm halten bis sie eingeschlafen ist. Allerdings kann ich sie dann ohne Problme ins Bett legen.
Sie isst Abends Milchgetreidebrei und will meist so gegen 23h nochmal stillen. Dannach schläft sie sofort wieder ein. Wenn sie aber Nachts wach wird (so wie heute Nacht; sie dreht sich zum schlafen immer auf die Seite, heute ist sie im Schlaf auf den Buch gerollt ist aufgewacht und hat sich erschreckt) und weint kann man sie durch nichts außer die Brust beruhigen. Sie trinkt nicht richtig (sie hat keinen Hunger) sondern nuckelt sich dann wieder in den Schlaf. Manchmal tun meine Brustwarzen schon richtig weh. Also haben wir es heute mal versucht sie mit Schnuller und im Arm halten bzw. Händchen halten und kuscheln zuberuhigen. #heulLeider hat sie eine ganze Stunde geweint wir sind aber hart geblieben, was echt hart war. Doch irgentwann ist sie eingeschlafen.

Beitrag von 20girli 25.04.11 - 17:43 Uhr

Ist nicht böse gemeint - aber warum tust du das dann? Deine Kleine weis doch nicht warum sie plötzlich nicht das gewohnte bekommt. 8 Monate ist noch soo jung. Es ist für dich nicht schön sie weinen zu sehen und für die kleine nicht. Dann mach es euch doch nicht so schwer. Glaube mir - das alles lässt von alleine nach und wenn sie erst einmal groß sind...dann merkt man erst wie klein sie eigentlich waren und was man da von ihnen schon erwartet hat. Sie ist aus erschöpfung eingeschlafen...ob es das wirklich wert ist? Das soll kein vorwurf sein. Ehrlich nicht. Nur wenn es für euch beide nicht so schön war und sie noch so klein ist...dann gib ihr einfach was sie braucht. Liebe und Geborgenheit kann man nie genug geben.

Lg kerstin

Beitrag von julixa 25.04.11 - 15:35 Uhr

Hallo Jenny,

bei uns war es haargenauso, wie du es beschreibst. Einschlafen nur durch Stillen, halb- bis stuendliches Aufwachen und durch nichts anderes als die Brust wieder zum Einschlafen zu bringen. So ging es monatelang. Ich immer schon um 9 im Bett und morgens auch topfit, hatte mir das allerdings auch anders vorgestellt.
Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und im Prinzip laeuft alles noch genauso ab, allerdings hat sich das haeufige naechtliche Aufwachen ganz von selbst ab dem 7. Monat immer weiter reduziert, jetzt wacht er noch ca. 4 mal auf. Einen Tip habe ich nicht, kann nur aus meiner Erfahrung berichten, dass es bei uns gerade von selbst besser wird.

Allerdings gehe ich auch noch ziemlich frueh mit dem Kleinen ins Bett, hab mich irgendwie an das lange Schlafen gewoehnt...Er schlaeft in einem Beistellbettchen neben mir. Bis zum 6. Monat hat er praktisch in meinen Armen geschlafen, liess sich einfach nicht ablegen. Das wurde auch besser.

Allerdings wache ich trotzdem meistens morgens mit Baby in meinen Armen auf;-)

LG,
Julixa

Beitrag von sarahjane 25.04.11 - 16:48 Uhr

Nun ja. Sie ist halt ein wenig verwöhnt. Versucht doch immer wieder, nur kurz die Brust zu geben, wenn sie keinen Hunger/Durst hat, sondern nur einen Schnullerersatz haben will und bietet Ihr dann einen Schnuller an. Und verzichtet auf Familienbettung. Es ist eh gesünder/sicherer, wenn das Kind im eigenen Bett im Elternschlafzimmer übernachtet, bis es 1 Jahr alt geworden ist.

Beitrag von 20girli 25.04.11 - 17:32 Uhr

#schock ein 6 1/2 Monate altes Baby ist verwöhnt???????

ja sicher....gib deinem Kind nicht was es braucht und entziehe im Nähe und damit auch gleich die Geborgenheit und Sicherheit- die braucht es nicht...da reicht ein Schnuller.... #klatsch

Beitrag von 20girli 25.04.11 - 17:38 Uhr

Hi,

meine ist genauso. Ich habe 6 Kinder und meine letzt war von der Geburt an so. Sie war gerade auf der Welt - 2 stunden jung und hat sich nur einmal in das kleine bettchen legen lassen. Immer musste ich meine Hand reinhalten weil sie sonst geweint hat.

So ist sie heute noch...aber es wird langsam besser mit dem Schlafen. Ich stille sie durchschnittlich alle 2 stunden nachts. Wenn sie wach wird - sie schläft im Elternbett...und ich bin nicht da weint sie ganz fürchterlich. Aber lässt sich dann ruckizucki mit der Brust beruhigen. Sie trinkt und schläft weiter.

Manchmal kommt sie dann auch zu mir gerollt wenn ich sie rüber in ihrem Bettchen lege...wir haben die Gitter abgemacht....dann kuschelt sie mit mir - macht kurz die Augen auf sieht ich bin da und schläft weiter.

aber das macht sie erst seid kurzem.

Ich bin auch ganz oft um diese zeit ins Bett...hab da ein TV von meinem Mann bekommen :-) damit mir nicht so langweilig ist.

Gib ihr was sie braucht...und versuch es weiter....sie wird sich dann irgendwann daran gewöhnen das Du sofort da bist. Oft hab ich sie auch einfach unten bei uns im Wohnzimmer auf der Couch schlafen lassen wenn wir mal zusammen einen Film gucken wollten oder ich noch nähen muss.
Das ändert sich irgendwann von alleine ....immer mal antesten und dann erwischt man auch den Zeitpunkt wo es dann ganz plötzlich klappt - Dann ist dein Kind auch soweit.
Es gibt Kinder die brauchen einfach die Nähe so dringend...und man macht nix falsch wenn man dem gerecht wird.

lg Kerstin