vergewaltigt, wenn man das so nennen kann

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ????!!! 25.04.11 - 07:19 Uhr

hallo,
gestern haben wir einen grossen schock erlitten. unsere tochter, gerade 14 geworden, wurde von ihrem "fast ex schwager" verführt. der kerl wollte eigendlich meine älteste heiraten aber weil er so ein scheisskerl ist, hat sie sich doch ganz schnell anderes entschieden. sie hat sich dann auch von ihm getrennt. nun hat er sich an unsere andere tochter ran gemacht. sie ist ein sehr naives mädchen, hatte noch niemals was mit jungs, sie war immer nur bei ihrer schwester wegen dem baby. sie hört gern musik, spiel gern playstation aber jungs?. er hat sie regelrecht umgarnt. der kerl ist 27 jahre. er dachte wohl, wenn ich die eine nicht bekomme ,hole ich mir dir kleine und zeige es ihr,dass ich jede bekommen kann. ich nehme an, er wollte der grossen eins auswichen.
letzte woche war sie mit der kleinen (sein kind) bei ihm und da hat er sie gefragt ob sie sex mit ihm wollte. sie hat laufend abgelehnt aber scheinbar nicht genug. sie hatten sex mit einander. alles ist am samtag aufgeflogen, sie konnte nicht mehr schweigen und wollte es auch nicht mehr. mein mann hat gestern morgen ihn angezeigt und wir waren noch beim arzt aber der konnte natürlich nichts mehr machen.
wie geht das jetzt alles weiter? ich bin fix und alle.

Beitrag von alpenbaby711 25.04.11 - 07:55 Uhr

Das dreckschwein gehört angezeigt. Außerdem sollte sie ganz sicher nicht mehr in seine Nähe. Sie sagt immer NEIN und am Ende kriegt er sie doch? Wieso ist sie nicht einfach gegangen? Auf jeden Fall zum Frauenarzt und aufpassen ob sie Schwanger wurde. Danach mal schauen wies weiter geht.
Dem SChweine würde ich die Hölle heiß machen und......

Ela

Beitrag von +++# 25.04.11 - 08:04 Uhr

Als ich 11 war, hat mich mein damals 26 Jahre alter Onkel überall angefasst im Schlaf. Ich rührte mich nicht, lag wie erstarrt da. Es sagt sich so einfach- wegrennen, schreien. Aber man gleicht dann einem kleinen Kaninchen, das vor Angst erstarrt ist. Bei mir weiß das bis heute niemand. Mir war am nächsten Tag richtig schlecht, hab mich nur verkrochen, zumal ich den Bruder meiner Mutter sehr liebte...

Ich wünsche dem Mädchen, das sie es verarbeiten kann und dem A...och eine gerechte Strafe!

Beitrag von mitti8 25.04.11 - 12:35 Uhr

Ich denke auch, dass es sich so einfach sagt - sie hätte wegrennen können. Sie ist noch sehr jung und hat keine Erfahrung. Ich kann mir schon vorstellen, dass wenn man in eine Situation kommt, der man nicht gewachsen ist, wegrennen "nicht möglich" ist. Finde nicht, dass das mit Naivität zu tun hat.

Beitrag von alpenbaby711 25.04.11 - 15:07 Uhr

glaub mir ich weiß wie du dich fühlst. In meiner Verwandtschaft gabs auch jemanden der mich anfaßte dazu noch 2 weitere, aber die waren fremde. Bzw. einen davon kannten meine Eltern. Von einem der 3 Fälle wußten sie aber glaubten mir nicht, die Begründung dafür war aber schlimmer. So gesehen hab ich über die anderen beiden Fälle nicht gesprochen. Na ja heute haben wir eh keinen Kontakt mehr und für mich ist das ganze eigentlich abgehakt.
Ela
PS: Ich wünsche den A-.... seine Strafe genau wie du.

Beitrag von auch sowas!+ 25.04.11 - 22:36 Uhr

Hi,

als ich 16, fast 17 war ( hatte bis dato keine Erfahrung mit Jungs, ausser einem Kuss ) brachte mich der Arbeitskollege meines Vaters nach Hause. Der Typ war so um die Mitte 30 und hatte eigne Kinder. Unterwegs bog er in einen Feldweg ein und bequatschte mich. Es war mir super peinlich, ich hatte Angst und auch Scham und er fasste mich an, machte seine Hose auf und obwohl ich immer NEIN sagte, ich will das nicht, ignorierte er es und machte weiter. Nahm meine Hand und zog sie mit Gewalt an seinen Penis. Er besabberte mich, leckte an mir rum, es war so ekelhaft und ich konnte nichts tun, war wie versteinert. Es kamen dann Leute und er liess mich los, weil so komisch schauten, denke ich mal. Er fuhr dann mich nach Hause und redete auf mich ein, wie toll es doch mit mir ist und er mich gerne wiedersehen will. Ich habe niemanden davon gesagt und geschwiegen, die Scham war so riesig und ich bin sicher, wenn da nicht die Leute kamen, es fehlte nicht viel das er mich entjunfert hat. Meinen Slip hatte er alleine mit nur einer Hand zur Seite geschoben und mich befingert.
Ich hatte kein Selbstbewusstesein und das hat nun nicht jede und da kann so ein Typ schnell einen fertig machen.

Hoffe der Typ bekommt eine Strafe!

Beitrag von alpenbaby711 26.04.11 - 07:30 Uhr

Beim ersten Mal weiß ich nicht mehr wie alt ich gewesen bin als mich einer angefaßt hatte. Aber als ich 12 gewesen bin oder so, vielleicht auch 11, kann ich nicht mehr genau sagen. Damals war ein Zirkus im Nachbarort wo meine Oma wohnte . Ich bin dort gewesen und durfte sogar ein Pferd in die Manege lassen. Na ja gefiel mir. Dann sollte ich mit dem einen ind en Wohnwagen kommen. Dort saß er auf einem Stuhl ich sollte mich dann auf seinen Schoß setzen und er rieb seine Hand zwischen meinen Beinen. Damals war ich wohl wie du, versteinert. Hinterher war mir irgendwie schlecht aber ich wollte und konnte keinem was davon erzählen. Heute begreif ich das natürlich auch anders. Damals aber hatte ich noch nicht mal ne wirklich gute Beziehung zu meinen Eltern ( jetzt hab ich gar keinen Kontakt mehr was aber auch gut so ist) und erst recht nichts erzählt.
Ela

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 10:01 Uhr

Guten Morgen!

Hat sie sich überreden lassen oder hat er sie gezwungen?

Das dürfte eine entscheidene Rolle spielen!

vg rosaundblau

Beitrag von rissa06 25.04.11 - 13:14 Uhr

meinst du dass das eine Rolle spielt bei einer 14 !!! Jährigen? ich glaube nicht - schau mal hier

http://www.planet-schule.de/wissenspool/sexualitaet-aufklaerung/inhalt/hintergrund/minderjaehrige-und-sex.html

da ist weiter unten genau aufgeführt - wer in welchem Alter mit wem und diese Situation die wir hier haben ist nicht rechtens.

logische Schlußfolgerung

ANZEIGE wie ja auch schon geschrieben wurde, erfolgreich erledigt.

lg

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 13:22 Uhr

Ja, meine ich!

Lies den Beitrag Deines Links doch selber mal richtig durch.

So einfach ist das leider nicht, es gilt darzustellen wie sich die Situation tatsächlich zugetragen hat um die sexuelle Unbestimmtheit des Mädchens glaubwürdig zu machen.

Beitrag von alltagsphilosoph 25.04.11 - 14:43 Uhr

Naja, können wir der ersten Schilderung Glauben schenken, so ist hier ja eben genau die fehlende sexuelle Reife ausgenutzt worden.

Natürlich müsste das erst bewiesen werden, was sicher nur in einem für die arme nicht grade einfach durchzustehenden Prozess möglich ist. Dennoch halte ich den Weg über die Anzeige in diesem Fall per se erstmal für richtig - ob man den Weg ganz zum Ende gehen sollte, wird sich dann im Zuge der Ermittlungen und der Aufarbeitung des Mädchens zeigen.

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 15:02 Uhr

Richtig!

Die erste Schilderung ist die einer besorgten Mutter einer 14-jährigen die sexuelle Kontakt mit dem EX der großen Schwester hatte.

Von der naiven Kleinen bis hin zur gebauchpinselten, pupertären 14-jährigen die den EX der großen Schwester klar gemacht hat ist da alles drin.

Klar steht im Text das Mädchen habe NEIN gesagt, aber das Verhalten muss auch dazu passen.

Das wollen hier viele leider nicht sehen........... es ist doch viel schöner zu pauschalisieren und mit Scheuklappen durchs Dorf zu rennen.

Beitrag von harveypet 25.04.11 - 13:24 Uhr

das Ganze lesen! denn da steht: es ist immer eine Einzelfallentscheidung!!!

Beitrag von aber hallo 25.04.11 - 10:15 Uhr

hallo, sie ist erst 14- ist ja ein toller typ! anzeigen war absolut richtig, sex mit minderjährigen ist wohl immer noch strafbar, eure kleine kann sich ja wohl kaum gegen so einen wehren, gerade wenn sie so naiv ist. ansonsten- wie geht denn eure tochter mit der sache um?

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 10:22 Uhr

sex mit minderjährigen ist wohl immer noch strafbar

Falsch: wenn er sie nicht GEZWUNGEN oder BEZAHLT hat liegt keine Straftat vor! Sprich, wenn der Sex einvernehmlich statt gefunden hat.

Beitrag von susanne85 25.04.11 - 10:35 Uhr

hallo

nein das gilt erst wenn ein mädchen 16 ist.

unter 16 mit einem der über 18 ist ist verboten und strafbar!

Beitrag von harveypet 25.04.11 - 12:50 Uhr

komm mal auf den neuesten Stand!! Frauen brauchen wenn sie arbeiten woillen zur Unterschrift des Arbeitsvertarges KEINE Unterschrift ihres Mannes, Homosexualität ist NICHT strafbar und ab 14 entscheidet jeder Deutsche selbst mit wem er oder sie schläft.

Beitrag von thyme 25.04.11 - 11:05 Uhr

Falsch:

"Über die Vorschriften des § 182 StGB Absätze 1 und 2 (Zwangslage, Entgelt) bezüglich des Schutzalters 18 Jahre hinaus, die auch für unter 16-jährige Opfer gelten, können sexuelle Handlungen von mindestens 21 Jahre alten Erwachsenen mit 14- und 15-jährigen Jugendlichen nach § 182 StGB Absatz 3 bestraft werden, falls ein gesetzlicher Vertreter des Jugendlichen Strafantrag stellt und im Strafverfahren das Gericht feststellt, dass der Erwachsene eine – etwa mit Hilfe eines Sachverständigen – festzustellende „fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung“ des Jugendlichen ausgenutzt hat."

wikipedia

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 11:13 Uhr

im Strafverfahren das Gericht feststellt, dass der Erwachsene eine – etwa mit Hilfe eines Sachverständigen – festzustellende „fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung“ des Jugendlichen ausgenutzt hat."


Also NICHT generell Strafbar!

Beitrag von thyme 25.04.11 - 11:25 Uhr

...sie ist ein sehr naives mädchen, hatte noch niemals was mit jungs,
...sie hat laufend abgelehnt

Ich bin keine Juristin, aber ich hoffe doch sehr, dass das reicht für eine Verurteilung

Beitrag von umsche 25.04.11 - 12:11 Uhr

Ich meine aber, dass bis zum Alter von 16 Jahren doch der Staatsanwalt "seine Finger" im Spiel hat! Und das ist auch richtig so.

Beitrag von harveypet 25.04.11 - 12:48 Uhr

dummes Zeug!!! ab 14 herrscht sexuelle Selbstbestimmung und das Mädchen kann selbst entscheiden mit wem sie Sex hat egal ob derjenige 15 oder 50 ist!!

Beitrag von landmaus 25.04.11 - 13:44 Uhr

Das ist zum Glück vollkommen falsch. Entscheiden kann zischen 14 und 16 Jahren nur derjenige selbst, der in der konkreten Situation, sofern der andere schon über 21 Jahre alt ist, auch die Fähigkeit der sexuellen Selbstbestimmung besitzt.

Schläft ein Mensch von über 21 Jahren mit einem/ einer Jugendlichem/Jugendlichen unter 16 Jahren kommt es darauf an, ob die fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt wurde (§182 Abs. 3 StGB).

Nach dem was die TE hier geschildert hat, ist das wohl der Fall. Es handelt sich um den Ex-Schwager in spe, der die Kleine mehrfach aufgefordert hat. Ausserdem ist der erhebliche Altersunterschied ein wichtiges Indiz, das in diesem konkreten Fall für einen Mißbrauch spricht.

Beitrag von vorschlaghammer 25.04.11 - 14:21 Uhr

"Nach dem was die TE hier geschildert hat, ist das wohl der Fall. Es handelt sich um den Ex-Schwager in spe, der die Kleine mehrfach aufgefordert hat. Ausserdem ist der erhebliche Altersunterschied ein wichtiges Indiz, das in diesem konkreten Fall für einen Mißbrauch spricht. "

Das einzige, was für Missbrauch spricht, ist der bedenkliche Wille einiger hier Schreibenden, diesen zwanghaft sehen zu wollen. Und natürlich die elterliche Sorge, die eine 14-jährige zu schützen versuchen. Objektivität für die konkrete Situation kann man da schlecht erwarten.

Obschon mir der Alterunterschied in diesem Alter der beiden Beteiligten auch mehr als ungesund vorkommt, weiß ich nicht, inwiefern die 14-jährige daran beteiligt war und tatsächlich offensichtlich gegen ihren Willen gehandelt wurde. Vielleicht hat sie sich auch bestätigt gefühlt vom Freund der Schwester interessant gefunden zu werden.

Für einen 27-jährigen ist es allerdings in jedem Fall eine sehr unrühmliche Geschichte, seine Fähigkeiten an einer 14-jährigen zu versuchen. Weniger aus juristischen Gründen, sondern man sollte einen so jungen Menschen seinesgleichen überlassen.......

Beitrag von landmaus 25.04.11 - 17:54 Uhr

Es muss nicht gegen Ihren Willen gehandelt worden sein. Es reicht, wenn Ihre fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt worden sind.

Das bedeutet, dass es ausreichend ist, wenn sie die Situation und die Fologen für sich nicht abschätzen konnte oder sich nicht ausreichend abgrenzen konnte und der beteiligte Mann dies ausnutzte, um die sexuellen Handlungen durchzuführen. Sie muss keinen gegenteiligen Willen erklären, sich nicht wehren und sie kann sogar ihr Einverständnis bekunden, ohne dass dies einer Strafbarkeit entgegen stünde.

Dieser Straftatbestand soll Jugendliche die gerade erst aus den juristischen Kinderschuhen herausgewachsen sind vor den Übergriffen Erwachsener schützen. Und das eben gerade, weil in solchen Fällen eben gerade nicht "Gleiche" mit einander zu Gange sind.

Ob man das richtig findet oder nicht. Es ist in Deutschland geltendes Recht. Weil es aber so etwas wie eine Grauzone ist und die Eltern des jüngeren Beteiligten sicher ganz eigene Interessen verfolgen, ist das Strafmaß entsprechend angepasst. Relativ untypisch für derartige Delikte kommt nämlich auch eine Geldstrafe in Betracht.