ich zerfließe gerade

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *stern* 25.04.11 - 07:52 Uhr

vor Selbstmitleid :-(

Guten Morgen

Kann einfach nicht mehr schlafen, erst recht nicht mehr neben ihm liegen.

Habe berichtet:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=3118470&pid=19748475

Tja, was soll ich sagen.
Ich bin fassungslos, traurig, enttäuscht und stehe im Moment völlig neben mir.
War ich wirklich so blöd und naiv?
Wie lange geht das schon hinter meinem Rücken?
Warum hab ich das nicht schon früher bemerkt?

Gestern waren meine Schwiegereltern hier.
Schön; ich musste ganz doll auf Familie machen.
Mein Mann nannte mich Schatz.
Beim Essen saß er neben mir und suchte ständig Körperkontakt; sei es durch eine Berührung bei der sich die Hände trafen oder mit seinem Bein an meins.

Ich hätte mich unter den Tisch übergeben können.

Meine Schwiegis sind Gott sei Dank nicht allzu lange geblieben.
Sie ahnen woll gar nichts, haben Pläne für die Sommerferien geschmiedet.

Ich sehe meinen Vater täglich. Wir walken zusammen.
So auch gestern morgen.
Natürlich blieb ihm nicht verborgen, das es mir schlecht geht und das ich bedrückt bin.
Ich habe ihm alles erzählt, ihn aber gebeten, es Mama noch nicht zu sagen.
Sie litt damals schon so sehr.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll?!

Hab die Küche aufgeräumt und Geschirr weggeräumt.
Sein verschissenes Handy lag auf dem Sidebord.
Wie sollte es sein; es piepte. Er bekam eine SMS.
"Was ist los? Melde dich bitte!" stand da.
Ich nahm das Handy, ging damit raus in den Garten und hab es in den Teich geworfen. So kenne ich mich gar nicht!
Ich rede kein Wort mit meinem Mann. Ich kann im Moment nicht.
Ich weiß nicht, was ich ihm sagen soll?!

Wir haben Sommerurlaub gebucht.
Eine Horrorvorstellung ist das im Moment für mich.

Er reißt sich gerade die Beine raus und versucht die ganze Zeit schon mit mir zu reden. Fragt, wann ich reden wollte. Er würde das Schweigen nicht aushalten. Er würde mich lieben...aber warum hat er mich wieder betrogen?

Gestern Abend hab ich mir eine Flasche Rotwein aufgemacht.
Auch das habe ich noch nie für mich alleine getan!
Ich saß ganz lange draußen auf der Terrasse.
Er kam auch raus "Bitte rede mit mir".
Ich konnte ihn nur anschauen, meinen wunderschönen Mann, sehnte mich danach mich einfach in seine Arme sinken zu lassen.
Aber dann sehe ich das Bild der anderen vor mir und würde ihm am liebsten eine knallen. Mir wird dann schlagartig schlecht.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter!

Nach außen sind wir das Traumpaar schlechthin.
Und das dachte ich auch die ganze Zeit; das wir das wären!

Unser Leben, mein Leben schien mir so perfekt.
Die schlimmste Kriese war überstanden.
Wir liebten uns, waren füreinander da. Haben ein schönes Haus, gute Jobs, gesunde Kinder. Spielen im gleichen Verein Tennis und haben einen netten Freundeskreis.

Die Kinder sind schon abgeholt, heute ist Ostereiersuchen für die Enkelkinder.

Ich sitze hier, er schläft noch (zumindest ist es ruhig oben).
Konnte einfach nicht mehr neben ihm liegen!

Ich weiß, das ich mir im Klaren sein muss, wie es für uns weiter geht.

Sind Männer einfach untreu?
Brauchen sie die Abwechslung?
Lügen sie, wenn sie sagen, das sie dich lieben?!

traurige Grüße

Beitrag von ciocia 25.04.11 - 07:59 Uhr

Hallo

was für eine schlimme Situation! Hast du ihn denn nicht darauf angesprochen? Du kannst nicht ewig alles in dich hineinfressen, du klappst bald zusammen. Er wird wahrscheinlich alles verharmlosen oder leugnen. Die Frage ist ob du mit so jemandem leben kannst und willst


vielleicht wird es dir nach dem Gespräch besser gehen. Er sollte auch wissen was los sei


Gruß

Beitrag von alpenbaby711 25.04.11 - 07:59 Uhr

Das der Kerl dich wieder betrügt ist ja klar er hat sich oft genug schon auffällig verhalten. Was ich aber sagen kann das du wohl nicht um ein GEspräch herum kommst. Bedenke aber auch das er dich anlügen könnte und das wird er wohl auch. SAg ihm aber klar, zumindest solltest du das, das er 2 mal untreu wurde und es nun eigentlich reicht. Kannst du dem Kerl wirklich nochmal vertrauen wenn er wirklich wieder alles abbräche und bei dir bliebe? EInmal gut kann passieren, aber 2 mal?
Was fehlt ihm bei dir und wieso reizt ihn diese andere. Wenn er dir jetzt nicht treu sein kann wird ihm irgendwann die nächste über den Weg laufen an der ihn was reizt. ABer feige ist er schon wenn er nicht gleich ehrlich ist.
Ela

Beitrag von *stern* 25.04.11 - 08:15 Uhr

ER redet ja, aber ich nicht!

Er streitet auch nichts ab.
Als ich die erste SMS gelesen habe, ihm vorgelesen habe, kam er ja unter der Dusche raus und rannte mir nach.

Er sagt, das er es zutiefst bereut.
Aber das hat er beim ersten Mal auch schon gesagt.
Er war bereit um uns und unsere Ehe und Familie zu kämpfen.

Das ich um ein klärendes Gespräch nicht herum komme weiß ich :-(; aber ich weiß einfach nicht, was ich ihm im Moment sagen soll!
Ich weiß ja selbst nicht, was werden soll.

Ich liebe ihn und er ist mein Traummann.
Aber ich habe Angst, das er mich wieder betrügt.

Beitrag von Biglitttle 25.04.11 - 08:29 Uhr

Traummann? Werde mal wach, wieso nennst du einen Fremdgeher Traummann?
So ganz echt kommst DU allerdings auch nicht rüber, alles n Tacken zu pathetisch.

Beitrag von *stern* 25.04.11 - 08:42 Uhr

Ja, Traummann!
Das war er bisher auch.
Die Situation ist für mich nicht leicht.
Ich möchte nicht alles einfach so weg werfen.
Habe einfach Angst vor allem, was kommt.

Ist das für viele so schwer zu verstehen?

Beitrag von silbermond65 25.04.11 - 09:33 Uhr

Ich möchte nicht alles einfach so weg werfen.
Habe einfach Angst vor allem, was kommt.

Und nur darum bist du noch da.Liebe ? Sorry,das glaube ich nicht.
Eher Angst ,plötzlich mit allem allein zu sein.
Er wird dich immer wieder betrügen ,weil er weiß ,daß du immer wieder verzeihen wirst.

Beitrag von milka700 25.04.11 - 09:41 Uhr

So seh ich das auch. Ich bin der Meinung, dass er NULL Respekt vor ihr hat. Diese Betonung nach finanzieller Unabhängigkeit und tollem Leben zeigt für mich nur, dass auf emotionaler Ebene ganz große Defizite herrschen müssen. Denn bei solchen Dingen wären mir Status, Geld und Unabhängigkeit völlig egal, hier gehts um mehr als das.
Ich hätte dem Typ schon seinen Koffer vor die Tür gestellt und ihn auf jeden Fall mal gefragt, ob er wenigstens verhütet hat. Bei soviel Ignoranz seiner Familie gegenüber nämlich wird SOWAS sicher ebenfalls lasch gehandhabt worden sein.

Und wenn er schon fremdgeht, dann sollte er sich klug anstellen. Keine Kommunikation über Chat, Handy oder dergleichen, sondern über öffentl. Telefone.
Dass er derart Kommunikation sogar vor ihren Augen führt, ist absolut dämlich und irgendetwas muss er ja zuhause vermissen, dass er so ein hohes Risiko eingeht.
Zumindest liebt ER SIE sicher nicht, denn er setzt hier eine Ehe mit 3 Kindern sowie sein tolles STATUSleben aufs Spiel.

Beitrag von milka700 25.04.11 - 09:57 Uhr

Die 3 Kinder allerdings hab ich gerade untergejubelt, aber ist auch unwichtig, ob 2 oder 3, denk ich...

Beitrag von ciocia 25.04.11 - 09:47 Uhr

Eine Freundin von mir würde dich sicher verstehen. Sie hat sich auch in so einen Typ Mann hoffnungslos verliebt und hofft immer wieder, dass sie ihn bekehren kann. Sie sind etwa 1,5 Jahre zusammen und er hatte schon 2 mal eine Affäre, die sie auch zufällig rausgefunden hat. Er konnte sie aber immer wieder überreden, Liebesschwöre usw. Nun ziehen sie zusammen, sie will ihn auf keinen Fall verlieren. Ich habe ihr auch gesagt, dass sie einfach damit leben soll, dass er je nach Gelegenheit fremdgeht. Allerdings dauerte die letzte "Bekannschaft" 3 Monate, war also kein Ausrutscher oder so. Er meint, er kann nicht anders, er "muss" Frauen erobern, er braucht das.

Ich habe nur Angst um meine Freundin, weil sie jetzt schon Anzeichen von manischer Depression zeigt. Ein paar Tage ist sie total happy, beflügelt und dann wieder so down.

Es stellt sich die Frage, ob du in einer offenen Beziehung leben kannst. Er weiß, dass er dir weh tut, deshalb verheimlicht und verdeckt er alles bis du es rausgefunden hast. Einen ONS könnte ich persönlich noch verzeihen, aber keine parallele Beziehung zu einer anderen Frau, die sicher auch in ihn verliebt ist und ihn nicht gleich aufgeben wird...

Beitrag von fpf 25.04.11 - 11:53 Uhr

Meine Mum hat erzählt, dass sie jahrelang Angst hatte, 4 Kinder alleine großzuziehen. Sie hat deshalb viele Eskapaden meines Erzeugers mitgemacht und verdrängt. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem es zu weit ging. An dem sie nicht mehr wegschauen konnte. Er wollte sowohl meine Mum und uns Kinder, als auch seine Affäre. Am WE und in den Ferien wäre sie dran gewesen, an Werkstagen wir. Daraufhin hat ihn meine Mum rausgeworfen. Mittlerweile sind fast 16 Jahre vergangen, wir 4 Kinder sind alle erwachsen geworden und haben alle einen anständigen Beruf. Trau dich, es gibt immer Mittel und Wege! Du schaffst das.

Beitrag von lieber so 25.04.11 - 14:25 Uhr

Ich kann dich leider verstehen. Ich hatte auch den absoluten Traummann an meiner Seite, wir führten eine wundervolle Beziehung.
Leider gab es immer mal wieder so "Geschichten" mit Emails, SMS usw. Ich habe es ihm immer abgenommen, dass da nix war usw. Einmal gabs einen großen Krach und ich bin eine Woche ausgezogen, weil es wieder ne anzügliche Mail gab... Habe ihn vor die Entscheidung gestellt: Entweder ich ganz oder gar nicht. Er kam auf Knien wieder, hat mich angefleht. Wir hatten wunderbare Jahre zusammen, ehrlich. Haben die tollsten Sachen zusammen erlebt.

Letztes Jahr stand er eines morgens vor mir und sagte, er hätte sich verliebt. Er ist am gleichen Tag ausgezogen. Unser Baby war zu dem Zeitpunkt acht Monate alt.
Bis heute ist er mit der Affaire von damals zusammen.

Ich lebe inzwischen wieder, nachdem ich ein paar Monate fassungs- und hoffnungslose Starre durchlebt habe. Heute weiß ich, dass vieles in unserer Beziehung Illusion war, auch weil ich das so sehen wollte. Trotzdem schaue ich ihn heute noch manchmal an und denke: Mein Gott, was für ein toller Mann! Krank, oder? Aber genau so funktioniert das. Man will es nicht wahr haben.

Überlegs dir gut. Nimm Abstand, wenn du kannst. Aber meine Meinung ist: Wer einmal betrügt, tut es mit (höherer) Wahrscheinlichkeit auch wieder.

LG und alles Gute dir!

Beitrag von ................... 25.04.11 - 08:33 Uhr

Ich fühle von Herzen mit Dir!

Und ich glaube Deinem Mann, dass er Dich liebt. Aber ziemlich sicher ist, dass er nicht monogam sein kann.

Kannst Du auf Dauer damit leben??? Ich stelle es mir sehr sehr sehr schwierig vor.

Mindestens genauso schwierig wie die Trennung von einem Mann, den man liebt, der einen liebt, und mit dem man auch noch Kinder hat.

Es fühlt sich an wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Aber ich bin sicher irgendwann wirst Du eine Antwort für Dich finden. Manchmal braucht die eben Zeit. Das Grass wächst nicht schneller wenn man daran zieht.

Nimm Dir die Zeit.

Beitrag von rosaundblau 25.04.11 - 09:28 Uhr

Guten Morgen!

Zeit für Selbstmitleid sollte man sich nehmen, aber nicht darin zerfließen.

Ratschläge kann ich Dir keine geben, ich kenne weder Dich noch Deine Familie.

So würde ich es machen:

Das Gespräch mit meinem Mann suchen. Seine Erklärung zum WARUM würde mich jedoch nicht interessieren, denn es scheint ja doch seine Veranlagung zu sein. Wiederholungstäter!

Mich würde interessieren wie er glaubt das es weiter geht?
Ob er glaubt das ich dies WIEDER einfach so hinnehmen soll?
Würde Ihm klar und unmissverständlich zu verstehen geben, daß Lug und Trug schläge mitten ins Gesicht sind.

Ich würde offen mit Ihm darüber reden, daß ich mir erst einmal Gedanken machen muss, ob ich langfristig zu diesen Bedingungen eine Ehe mit Ihm führen kann. Wenn ja, zu welchen Rahmenbedingungen. Wenn nicht bleibt nur die Scheidung.

Dann würde ich mich hinterfragen:
kann ich damit leben, daß er nicht monogam ist? Ja, kann ich!
Ich kann NICHT damit leben angelogen zu werden! Also bleibt nur der Rahmen der Offenheit. Wie kann dieser Aussehen? Es dürfte keine Einschränkungen (zeitlich, finanziell, emotional) für mich und die Familie geben.... und so weiter....... Dann stellt sich die Frage, kann er mit diesem Rahmen leben?

Wenn ich NICHT damit leben kann, daß er nicht monogam ist! Tja, dann steht hier eine Trennung vor der Tür. Er hatte eine Chance, er hat sie missbraucht und scheint keine Hemmungen zu haben dies wieder zu tun.

vg rosaundblau

Beitrag von mami-maus 25.04.11 - 10:16 Uhr

... reden reden reden. Das Wichtigste überhaupt! Aber wenn du dich stur stellst. Du hörst ihm doch nicht mal zu.

Beitrag von vorschlaghammer 25.04.11 - 10:24 Uhr

Ich musste bei deiner Geschichte ziemlich schmunzeln.

Der Klassiker schlechthin: Er hintergeht seine Frau, wie es so viel tun, wird erwischt, dann erst mal hinter ihr her wuselnd......"Schatz, es ist nicht das, wonach es aussieht!"

Sie straft ihn mit eisernem Schweigen und lässt ihn zappeln. Sozusagen als Vorgeschmack auf das, was ihm danach noch blüht.

Dazu deine blumige, pathetische Sprache, geradewegs aus der Literatur entsprungen, die manche Autoren so erfolgreich für einen bestimmten Frauentypus schreiben.

(Bestimmt schaust du kommende Woche im TV auch die Hochzeit vom britischen Thronfolger, diese Inszenierung für Kitsch-Romantiker, was alle mit ihren GEZ-Gebühren bezahlen dürfen).

Aber kurz zum Thema:

"Lügen sie, wenn sie sagen, das sie dich lieben?!"

Nein, machen sie ganz grundsätzlich nicht. Aber diesem Irrglauben liegt ein ganz grundsätzliches Missverständnis zwischen Männern und Frauen zugrunde. Frauen wünschen sich sexuelle Exklusivität, ja sie ist oft untrennbar mit ihrem Begriff von Liebe verbunden. Männer können sehr wohl die eine lieben aber nebenher noch ein paar andere Frauen beglücken (Und da soll noch mal gesagt werden, Männer wären nich multitaskingfähig :-) )

Zwischen diesen beiden Anschauungen gibt es kein Falsch oder Richtig, es sind einfach zwei unterscheidliche Ausrichtungen, die sehr oft nicht in Einklang zu bringen sind. Das Ego der Frauen verbietet ein Teilen der sexuellen Fähigkeiten ihres Partners. Das trifft im Übrigen auch auf eine Vielzahl der Männer zu (liegt wohl an der Urangst, ein fremdes Männchen könnet das eigene Weibchen begatten).

Du wirst natürlich von den hier schreibenden Frauen in der Mehrzahl entsprechende Interpretationen des Charakters deines Partners zu hören bekommen. Ob dir das hilft? Für den Moment vielleicht. Weil es deine Gemütslage auffängt.

In Wahrheit wäre es aber einfacher wenn du Schwarz auf Weiss lesen könntest, dass er tatsächlich nur dich liebt und die anderen nicht mehr als eine Art sexueller Fast Food sind für den kleinen Hunger zwischendurch.

Dann fändest du es zwar immer noch nicht toll aber du hättest wenigstens die Gewissheit der Einzigartigkeit deiner Person zurückgewonnen.


Du kannst dich trennen und deinem Ego folgen und wirst irgednwann einem Mann begegnen, der die Phase des Hungers nach fremder Haut schon hinter sich gelassen hat und so auf die Art "glücklich" werden.

Oder aber du bleibst, lebst mit diesen kleinen, im Grunde völlig nebensächlichen Eskapaden deines Mannes und ihr werdet sicher noch viele Jahre vor euch haben.



Beitrag von umsche 25.04.11 - 11:52 Uhr

Irgendwie klar, dass sowas von einem Mann kommt! #winke

Beitrag von rissa06 25.04.11 - 13:09 Uhr

ich liebe Texte die so geschrieben sind - und das meine ich ernst - ich hasse Gossenslang (schreibt man das so) und diese neumodisch abgekürzten Teeniworte die keiner mehr lesen kann.

Was das Thema angeht - ich glaube auch, dass man so leben kann - offene Beziehung aber es müssen natürlich beide Seiten damit einverstanden sein und das passiert ja in den seltensten Fällen überhaupt.

Ohne beidseitiges Einverständnis ist so etwas nicht möglich - warum ? weil einer der Beiden immer gekränkt sein wird und vor Kummer und Gram eingeht.

lg

Beitrag von akelei 25.04.11 - 18:16 Uhr

du verstehst vielleicht etwas vom schreiben - von frauen aber sicher nicht.

im gegensatz zu manch anderen forumsteilnehmern finde ich deinen beitrag nur daneben.

schon der eingangssatz:
ich mußte bei deiner geschichte schmunzeln...
na toll.

schön für dich wenn du dich amüsieren kannst, wenn es anderen schlecht geht.
*kopfschüttel*

besser wäre aber, du würdest das für dich behalten und nicht jemanden, der ein echtes problem hat damit runterziehen.



Beitrag von prometeus 25.04.11 - 19:09 Uhr

"schön für dich wenn du dich amüsieren kannst, wenn es anderen schlecht geht. "

Schlecht geht es manchen Menschen in Japan oder Hungernden in Afrika.

Das hier sind Alltagsprobleme, die größer gemacht werden als sie sind!

Beitrag von dd70 25.04.11 - 20:57 Uhr

Bin ganz Deiner Meinung :-)


LG

Beitrag von dd70 25.04.11 - 20:55 Uhr

Du hast Feingefühl wie eine Dampfwalze!!

*Männer können sehr wohl die eine lieben aber nebenher noch ein paar andere Frauen beglücken (Und da soll noch mal gesagt werden, Männer wären nich multitaskingfähig ) *

Typische Ausrede für Männer die so denken wie Du !!

Beitrag von hmmmmm 25.04.11 - 10:25 Uhr

Hallo Du,

naja, aus Erfahrung kann ich dir nichts sagen.
Ich war noch nicht verheiratet, meine längste Beziehung währte ca. 3 Jahre, aber das war keine Liebe.

Also erstmal....Selbstmitleid ist das gerade nicht.
Es ist schon so wie du es schreibst, du stehst jetzt erstmal vor einem grossen Scherbenhaufen.
Dass du jetzt nicht direkt einen klaren Gedanken fassen kannst ist doch nur logisch.....so einfach ist die Sache nicht....ganz im Gegenteil.

Die grosse Frage ist eben, kann das Vertrauen von deiner Seite aus wieder aufgebaut werden?
Von Sätzen wie "einmal Betrüger, immer Betrüger" halte ich nichts.
Jeder Mensch ist anders, so Mancher ändert sich, so Mancher nicht.
Was nun auf deinen Mann zutrifft, das kannst wohl nur du wissen und spüren.

Ich denke, dass Liebe so ziemlich Alles überwinden kann wenn sie von beiden Seiten da ist und echt ist.

Was hat er dir damals erzählt? Was hat er dir an Gründen für seinen "Ausrutscher" genannt?
Hat er jetzt schon etwas dazu gesagt?
Weisst du, einige Menschen können sogar damit leben, wenn der Sex "offen" ist. Ich persönlich könnte es nicht.....aber ich kann das z.b. schon verstehen....dass viele Sex und Liebe wirklich trennen können.

ABER.....das muss in gegenseitigem Einverständnis geschehen und es muss beiden Partnern damit gutgehen.

Ich sag es mal so...ob er jetzt was mit einer anderen Frau angefangen hat, oder ob er in einen Puff gegangen wäre, ob er nun heimlich eure ersparten Geld-rücklagen ausgegeben hätte.....egal was es ist.
Das Schlimme daran ist das Lügen.
Ich sag es in letzter Zeit irgendwie öfter....aber ich verabscheue Lügen in einer Partnerschaft. Lügen verletzen...und zwar heftig. Sie nehmen wichtiges und wertvolles Vertrauen und sie sind einfach feige.

Ob du dir jetzt direkt im Klaren sein musst wie es weitergehen soll weiss ich nicht. kann man das denn überhaupt so schnell??
Bis jetzt ist bei dir einfach nur der Schmerz da, die Wut, die Enttäuschung......und hinter all dem musst du schauen was dein Herz dazu sagt.

Achja..ich glaube das hier hilft dir nicht wirklich, da können dir jetzt 20 Leute schreiben "verlass ihn" und weitere 10 "so ein Schwein"......
Niemand kann in dich reingucken.

Ich wünsch dir Alles Liebe

Beitrag von vorschlaghammer 25.04.11 - 11:38 Uhr

"aber ich verabscheue Lügen in einer Partnerschaft. Lügen verletzen...und zwar heftig"

Es mag ja so sein, dass Lügen kein besonders dauerhaftes Fundament sind. Lügen (wenn sie denn aufgedeckt werden) irritieren und verwirren und mchen einem selbst klar, dass man ein Bild von etwas hatte, was so nicht stimmt. Aber ist Ehrlichkeit deswegen besser? Ich verweise da auf einen Thread etwas weiter unten, in dem ein Partner seine Vorstellungen offen mitteilt. Die Kommentare dazu unterscheiden sich größtenteils nicht von denen, in deren Ausgangspost jemand gelogen hat.

Lügen ist ja auch nicht gleich lügen. Man schützt sich damit und den anderen ebenfalls.

Viele von denen, die Lügen unisono verurteilen, kommen doch mit Ehrlichkeit und Wahrheit gar nicht klar.

Beitrag von hmmmmm 25.04.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

ja, natürlich ist Ehrlichkeit nicht immer schön und hübsch.
Und natürlich tut auch die Wahrheit oft weh.

Aber trotz Allem bin ich der Meinung, dass es immernoch der bessere Weg ist.

Den Thread weiter unten hab ich auch gelesen, und finde es gut, dass der Partner hier ehrlich und offen war....auch wenn er es auf eine dämliche Art und Weise vorgebracht hat. Sich mit Kumpels ausleben und in einen Puff gehen wollen..naja.

Ich geh halt von mir aus, mir ist die Wahrheit immer und tausendmal lieber als eine Lüge. Denn ich denke auch, dass Lügen immer früher oder später herauskommen, und dann ist Alles nur noch viel schlimmer.
Da hab ich den Schmerz lieber direkt, dann kann ich mit der Situation umgehen (oder eben auch nicht) und sehen ob und wie es weiterlaufen kann.