allergische Reaktion!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dani-79 25.04.11 - 10:00 Uhr

Hallo,
hatte vor ein paar Tagen schonmal gepostet weil Matthias sich so dolle gekratzt hat- dann haben wir ihm keine Erdbeeren mehr gegeben und schon wurde das Kratzen besser. Ein Auslöser gefunden.
Aber am Samstag waren wir im Zoo und da habe ich ihm die Arme und das Gesicht mit Sonnencreme eingeschmiert, abends war er feuerrot. Gestern wurde es dann besser. Weil er aber bei meiner schwi-Mutter war und rauswollte hat sie ihn mit Ladival eingecremt, und jetzt hat er im Gesicht und auf den Armen ganz kleine Pusteln, sieht eher aus wie wund und hat sich offensichtlich in der Nacht sehr viel gekratzt. Ich habe ihm jetzt erstmal Cetirizin-Saft gegeben.
Kann die Reaktion noch von der Creme am Samstag kommen oder von der Creme gestern?
Sonst hatten wir immer die Ladival, also die letzten Jahre, und da war nix-
bin im Moment etwas überfragt wie ich mich weiter verhalten soll.
Heute bleiben wir wohl mal drinnen, aber welche Sonnencreme soll ich denn jetzt holen?
Morgen zum Arzt? Bis sder Allergiestatus da ist vergehen ja dann auch wieder etliche Tage, und in der Kita will er ja auch raus...

LG Dani

Beitrag von susanne85 25.04.11 - 10:13 Uhr

hallo

ja das kann sehr sehr gut von sonnencreme sein , ich hatte das auch mal als kind.

heute würde ich mich darauf beschränken erst nachmittags, abends ohne sonnencreme raus zu gehen..

morgen würde ich an deiner stelle in eine apotheke gehen

da hilft wirklich nur ausprobieren, evtl. verträgt er auch die orginal von dm(war bei mir so)

lg und viel glück

Beitrag von arienne41 25.04.11 - 10:31 Uhr

Hallo
In der Rossmann Sonnencreme sind keine Konservierungsstoffe und kein Parfüm.
Mein Sohn , der sonst keine Creme bekommt verträgt sie gut

Beitrag von curlysue1 25.04.11 - 10:32 Uhr

Es kann soviele Gründe haben, vielleicht verträgt er auch ein Wachmittel nicht, oder die Sonne reizt.

Wenn Du auf die aufgekratzte Wunde Haut die Sonnenmilch geschmiert hast, kann es auch daher kommen, das hat dann nicht unbedingt mit der Creme zu tun.

Manchmal kratzen die Kinder auch, weil die Haut einfach zu trocken ist.

Ist es denn jetzt auf den Allergiesaft besser, oder nicht? Sowas würde ich nicht einfach so geben.

LG

Beitrag von dani-79 25.04.11 - 11:06 Uhr

Wir haben den Cetirizin-Saft vom Kinderarzt bekommen weil er eine arge infektbedingte Urtikaria hatte, sollten wir dann gaben. Ich habe ja auch lange mit mir gerungen, aber jetzt, nach ca. 2 Stunden, schwillt zumindest das Gesicht etwas ab. Und die Pusteln auf den Armen sind auch fast weg.
Das das keine Dauerlösung sein kann ist mir schon klar.
Waschmittel haben wir nicht gewechselt, und die Reaktion ist auch nur da wo wir die Sonnencreme hingeschmiert haben. Gestern hatte er noch keine Kratzspuren. Erst jetzt, also heute morgen.
Aber meine Frage war ja: welche Sonnencreme hat das jetzt ausgelöst, die von vorgestern oder die von gestern?

Beitrag von curlysue1 25.04.11 - 11:10 Uhr

Das weiß ich leider auch nicht, aber ich tippe auf die von gestern.

Beitrag von nashivadespina 25.04.11 - 23:26 Uhr

Mein Kind leidet selbst an verschiedenen Formen der Urtikaria(chronisch).

Wenn der Arzt eine Infekturtikaria diagnositiziert hat..wurden denn auch Behandlungen gegen den Infekt vorgenommen? Das wäre sehr wichtig.

Jetzt verwirrst du mich etwas mit der Sonnencreme. Siehst du die Infekturtikaria nun als allergische reaktion auf die Sonnencreme an????
Die entstehung von Urtikaria durch Allergien/ Unverträglichkeiten entsteht nur bei der Intolleranzurtikaria-nicht bei der Infektbedingten Urtikaria!!

Beitrag von dani-79 26.04.11 - 08:53 Uhr

Nein- die infektbedingte Urtikaria hatte er vor 2 Wochen, im Gesicht und an den Ohren. Der Kinderarzt hat uns daraufhin den Saft verschrieben, da die eigentlichen Krankheitssymptome schon deutlich rückläufig waren.

Nach der Sonnencreme (Ladival) war die Haut im Gesicht (Wangen) und den Unterarmen mit kleinen Pusteln übersät, allerdings normal hautfarben. Die Gesichtshaut wirkte an diesen Arealen auch geschwollen, er wirkte irgendwie aufgedunsen.
Er hatte keinerlei sonstige Probleme, sonst wäre ich sofort ins KH gefahren.
PS: bin Krankenschwester!

Beitrag von nashivadespina 26.04.11 - 13:15 Uhr

Achso okay. Aber dennoch stellen ja pusteln (auch wenn sie hautfarbend sind) eher Urtikaria dar- unabhängig davon ob es sich nun um eine (auch) dabei um eine Infekturtikaria oder einer Intolleranzurtikaria handeln würde. Also sicher sein, dass es sich um eine allergische Reaktion handelt wäre ich an deiner Stelle nicht.

Ich würde aufjedenfall einen Kinderarzt aufsuchen der gleichzeitig Allergologe ist. Nur dieser besitzt das Fachwissen was ihr nun benötigt.
Den Reibetest kannst du ja mit der Sonnencreme auch mal ausprobieren. Das erziehlt normalerweise recht zuverlkässige Ergebnisse.

Wenn die Haut *aufgedunsen* wirkte kommt Urtikaria in Kombination mit leichten Quincke Ödemen auch in Betracht.

Beitrag von dani-79 26.04.11 - 14:41 Uhr

Jepp. Heute siehts schon deutlich besser aus. Den Reibetest machen wir heute abend, aber auf dem Schienbein weil die Unterarme noch nicht wieder ganz ok sind. Unser Kinderarzt ist auch Facharzt für Allergologie und Asthma- da wir beide vorbelastet sind war uns das wichtig.
Danke aber für deine Antworten!
Dani

Beitrag von nashivadespina 26.04.11 - 18:46 Uhr

Super, dann mal gute Besserung und dass ihr den/die Auslöser schnell findet :)

#blume

Beitrag von nashivadespina 25.04.11 - 23:27 Uhr

Und noch eine Frage: was bedeutet das Gesicht schwillt ab?!
Hatte dein Kind eine schwere allergische Reaktion? Also waren die Schleimhäute geschwollen?

Beitrag von juju277 25.04.11 - 11:02 Uhr

Hi,

unser Großer hat auch Neurodermitits und seit neustem noch Heuschnupfen. Er verträgt die meisten Sonnencremes auch nicht, die vom dm ist bei ihm gut.

LG juju

Beitrag von nashivadespina 25.04.11 - 23:21 Uhr

Bei Kontaktallergien können die ersten Symptome von 0-72 Stunden ab Allergenkontakt entstehen. Bei Lebensmittelallergien 0-48 Stunden.

Theoretisch kann es also die Sonnencreme sein. Anderseits jedoch auch sämtliches anderes was dein Kind vielleicht sonst vertragen hat und nun doch nicht..oder eine Veränderung eines Lebensmittels zb Aromazusätze uvm.

Ich würde schnellstmöglich einen Kinderarzt aufsuchen welcher Allergologe ist (und wenn der zu dem ihr sonst geht kein Allergologe ist auch wechseln)

Es kann sein dass ihr auch durch die Allergietests nicht herausbekommt worauf dein Kind reagiert, denn man kann nicht alles testen..deshalb solltest du dich diesbzgl . jetzt schon in geduld üben so gut es geht denn Rückschläge diesbezüglich gehören häufig dazu.

Der Allergologe kann euch über die eigene Anamnese die nun sehr wichtig ist aufklären (wie ihr die am besten macht usw).

Du kannst die Verträglichkeit auf Sonnencreme mit dem sogenannten reibetest selbst testen. Bevor du dies tuhst informiere dich aber auch über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei schweren allergischen Reaktionen usw:

http://de.wikipedia.org/wiki/Allergie

Hier der Link zum Reibetest: http://www.allergie.medhost.de/reibetest.html