Muss CTG während gesamter Geburt sein?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von derhimmelmusswarten 25.04.11 - 10:33 Uhr

Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Frauen, die CTG schreiben echt ätzend finden. Ich bin immer froh, wenn ich das hinter mir habe. Nun war es so, dass bei meiner 1.Geburt permanent CTG geschrieben wurde. Schon in diesem Vorwehenzimmer und auch während der Geburt. Ich empfand das als belastend. Als dann die Herztöne schlechter wurden und das Ding Alarm schlug, habe ich natürlich erst recht Panik bekommen.

Ist es heutzutage denn wirklich üblich, dass die ganze Zeit CTG geschrieben werden muss? Mich nervt das Ding auf dem Bauch und es macht mir auch Angst. Kann man sagen, dass man das nicht möchte? Oder ist das überhaupt nicht möglich und Vorschrift?

Beitrag von muffin357 25.04.11 - 10:40 Uhr

hi --

normal ist es zumindest anfangs, dass es alle 2-4std angelegt wird ... -- aber oft wird es gegen Schluß drangelassen ...

Lass Dich mal aufklären, was das piepen und alles bedeutet, - das hat selten mit Schlechtwerten zu tun, sondern nur der Kontakt hat gefehlt ...

ausserdem kannst Du ja die Schwestern bitten, den Ton auszuschalten?

#winke Tanja

Beitrag von uta27 25.04.11 - 10:44 Uhr

Hi!
Ich finde es auch total nervig!
Bei Maxes Hausgeburt hat die Hebi nur immer kurz per Dopton das Herz gehört. Vielleicht 4 mal für ca. 30sek. während der ganzen Geburt.
Klaras Geburt war eine verlegte Hausgeburt, weil nach vorz. Blasensprung keine Wehen kamen, erst nach 36 stunden auf dem Weg zur Klinik.
Dort habe Ich das CTG abgelehnt, was auch kein Problem war, war sowieso eine antroposophische Klinik, die sehen eine Geburt ein wenig anders als ein normales Krankenhaus.
Die Hebamme hat die Wehen mit der Hand auf dem Bauch beurteilt und die Herztöne mit dem Hörrohr gehört.
Ob das ablehnen ohne blöde Sprüche auch in einem konventionellen Krankenhaus gelingt, würde ich mal anzweifeln.
Wie wäre denn eine Geburtshausgeburt für dich?
Da muss man nicht so viel diskutieren wie im Krankenhaus und Deine Bedürfnisse werden dort ernst genommen, ohne Klinikroutine.
Oder Du bastelst Dir ein richtig dickes Fell, und hast eine Begleitperson an Deiner Seite, die Deine Wünsche durchboxt, wenn Du schon "unzurechnungsfähig" bist.
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von goldengirl2009 25.04.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich gehöre auch zu den Frauen,die CTG schreiben ätzend finden,genau wie Ultraschall.

Warst Du schon in der Klinik in der Du entbinden möchtest ? Frag mal nach wie man dort zum CTG schreiben steht.

Ansonsten lass Dir mal den Gedanken Geburtshaus/Hausgeburt durch den Kopf gehen und mach Dich dazu schlau (ja, man kann auch ausserhalb eines Krankenhauses entbinden wenn die 1. Geburt nicht schön war).

Gruß

Beitrag von goldengirl2009 25.04.11 - 11:05 Uhr

Hab hier noch was für Dich :

http://www.babycenter.de/pregnancy/geburtsvorbereitung/checkliste_geburtsplan/

ausfüllen,ausdrucken und mitnehmen,am besten auch noch ein 2.Mal und Deinem Partner in die Hand drücken und mitnehmen wenn es los geht.

Gruß

Beitrag von anarchie 25.04.11 - 12:17 Uhr

Hallo!

Einer der vielen Gründe, warum eine 4 kids zuhause geboren wurden;-)
CTG ist ätzend - meine Kinder fanden sogar den kleinen doppler der hebamme ätzend, weswegen ich auch darauf verzichtet habe.

Zwingen kann dich keiner dazu, nur musst du dir da im KH meisst ein paar doofe Sprüche anhören...

lg

melanie

Beitrag von shiningstar 25.04.11 - 13:46 Uhr

Meine Entbindung ging sehr schnell -waren um 23:30 in der Klinik, um 02:08 war Phillip schon da, und in der Zeit war ich die ganze Zeit am CTG. Ich fand das sehr beruhigend zu wissen, dass alles okay. Wobei im Kreißsaal selbst mit das CTG erst aufgefallen ist, als ich in den Presswehen war -hab das vorher gar nicht bemerkt...

Beitrag von rmwib 25.04.11 - 15:23 Uhr

Ich fand es auch total nervig und hab auch unter der Geburt gefragt, ob man das nicht abnehmen kann, weil mich hat das echt gestört. Haben sie bei uns in der Klinik nicht erlaubt :-(

Beitrag von schnatter85 25.04.11 - 18:06 Uhr

Hi,

also ich hatte nur ca. ne halbe Stunde CTG als wir im KH ankamen und sonst nicht weiter.
Allerdings ging es dann bei uns sehr schnell.
0:30 im KH gewesen, direkt CTG und Untersuchung, ab 1:15 bis 2:20 gelaufen und Töchterchen war um 2:50 da.

Alles Gute

Beitrag von perserkater 25.04.11 - 22:38 Uhr

Mein nächstes Kind wird zu Hause zu Welt gebracht. Ich mache das nicht noch mal mit mit diesem Scheiß um den Bauch entbinden zu müssen.

Beitrag von widowwadman 25.04.11 - 22:48 Uhr

Bei einer normal verlaufenden Geburt ist es eigentlich nicht notwendig. Ich war bei meiner Tochter kontinuierlich am CTG, da ich am Wehentropf hing und das Ueberwachung erforderlich machte.

Beitrag von rs1977 25.04.11 - 23:16 Uhr

Hi!

Dieselbe Frage hab ich kürzlich der Hebi im GVK auch gestellt. Denn bei der Geburt meines Sohnes war das genauso wie bei dir. Naja, bei liegender PDA kann ich das ja verstehen, aber wenn man sich in Wehenschmerzen windet...

Die meinte dann, dass es etwa alle zwei Stunden für eine halbe Stunde geschrieben wird, bei einer normalen komplikationslosen Geburt, versteht sich...

Alles Gute für Dich!

LG, rs

Beitrag von arienne41 25.04.11 - 23:42 Uhr

Hallo

Du mußt gar nichts erlauben.
Du kannst auch zur Entbindung in den Wald gehen.

Also sag du willst es nicht und gut ist.

Beitrag von willow19 26.04.11 - 09:13 Uhr

Ich fand das mit dem CTG auch immer nervig. Allerdings wurde beim 3. Kind erstmal nicht großartig überwacht und als es dann mal Zeit wurde, zu gucken, wie weit wird sind, waren die Herztöne an meinem Bauch gar nicht mehr auffindbar. Hektik brach aus, Sonde an den Kopf des Babys gelegt und auch da waren die Herztöne kaum auffindbar. Ab und an konnte man noch ein Klopfen wahrnehmen. So gesehen war ich verdammt froh, als beim 4. Kind wieder besser überwacht wurde. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte ich aber danach verlangt, denn diese Angst wollte ich nicht noch mal erleben.

LG

Beitrag von qrupa 26.04.11 - 11:30 Uhr

Hallo

ganz egal was die Klinik gerne will, solange du nicht zustimmst darf ncihts gemacht werden. Auch kein CTG geschrieben. Oft wird einem das nur gern als Vorschrift verpackt und die meisten Frauen interessiert es weiter nicht. Nötig ist soein CTG nicht (auch ind er Vorosgre ist es eigentlich nicht vorgesehen solange keine Komplikationen vorliegen, Mehrlinge erwartet werden oder du überträgst).
Ich hab die letzte SS und geburt komplett ohne CTG hinter mich gebracht, habe aber auch zu Hause geboren. Da wurde nur alle Stunde mal kurz per Dopton nach den herztönen gehorcht. Reicht bei einer komplikationslosen Geburt völlig aus. Also wenn du das nicht willst, ist es dein gutes Recht das abzulehnen, allerdings wird man in den meisten Klinik sich da einiges anhören müssen. Wenn du da drüber stehen kannst, dann laß sie reden und verweiger das CTG.

Beitrag von minnie85 26.04.11 - 12:35 Uhr

Nein, das ist nicht üblich! Meine Hebamme sagte mir (fand das auch so nervig) dass in der EP alle 2 Stunden für 30 Minuten geschrieben wird und dann erst in der Pressphase durchgehend. So war es bei mir auch.

Wenn natürlich irgendwas nicht stimmt, dann wird länger und öfter geschrieben.

Im Geburtshaus wird übrigens nur 1x CTG geschrieben (wie es ja laut Evidenz auch am meisten Sinn macht) und danach mit dem Dopton kontrolliert.