Pro & Konta Babyschwimmen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von die-caro 25.04.11 - 13:49 Uhr

Hallo Mädels,

Ich würde mich gern mit meinem Zwerg beim Babyschwimmen anmelden.
Doch kenne ich leider niemanden der das schonmal gemacht hat.

Würde von euch gern Vor- und Nachteile des Babyschwimmen hören. Ob ihr selbst hingeht? Wie sich eure kleinen verhalten (ob es nicht eventuell stressig für die Zwerge ist?

Mein kleiner ist jetzt 17 Wochen alt. Der Kurs wäre 1 x in der Woche von 10.15 Uhr bis 10.45 Uhr. Die Wassertemperatur beträgt 31,5 Grad und für 6x30 min müsste ich 50 Euro zahlen.

Liebe Grüße

Caro mit Paul #verliebt

Beitrag von haruka80 25.04.11 - 13:51 Uhr

Huhu,

probiers aus.
Wir haben Babyschwimmen gemacht, leider ging das von 12:30-13:15h-was genau die Schlafenszeit meines Sohnes war. Er war jedes Mal nur am Weinen.... uns brachte es nix.
Wassertermperatur waren 35 Grad, herrlich, aber meinem hats erst mit nem Jahr Spaß gemacht zu planschen

Beitrag von miau2 25.04.11 - 14:34 Uhr

Hi,

Pro: es macht (vielen) Babys unheimlichen Spaß. Und wenn die Kinder irgendwann mal schwimmen lernen sollen haben es Kinder, die schon ans Wasser gewöhnt sind oft einfacher. Nicht wegen der Bewegungen, da bringt Babyschwimmen nciht wirklich Vorteile (Ausnahme wohl sind diese überteuerten australischen Kurse). Aber die meisten, die beim babyschwimmen oder auch Kleinkinderschwimmen waren haben halt keine Angst vor dem nassen Element, etwas, was bei anderen mitunter erst mal überwunden werden muss.

Es sind schöne Übungen fürs Gleichgewicht (wenn es fähige Übungsleiter sind). Aber nichts, was nicht auch anders gefördert werden könnte ;-).

Bei unserem Großen stand der Spaßfaktor gaaaaanz weit oben - er hatte schon immer unheimlichen Spaß am Wasser. Der Kleine auch, aber damit zur Kontra-Liste:

Babyschwimmen erhöht das Risiko bestimmter Erkrankungen. Gerne werden z.B. viren wie der Rota-Virus weitergegeben, auch solche, gegen die nicht geimpft werden kann (Durchfallerkrankungen, oder auch Atemwegserkrankungen). Bei Kindern, die eine Vorbelastung mitbringen kann Babyschwimmen das Risiko von Asthma erhöhen (schuld ist nicht das Babyschwimmen, sondern das Chlor, das meistens im Wasser reichlich vorhanden ist). Mittelohrentzündungen nach Babyschwimmkursen sind ebenfalls nicht selten.

Unser Kleiner hat ein sehr anfälliges Bronchialsystem, wir haben im Babyalter ein paar Mal (mit großem Abstand) schwimmen probiert - er hatte jedesmal direkt danach eine Bronchitis. Da haben wir beschlossen, dass er erst wieder nach dem 2. Geb. schwimmen geht (das ist so ein "Richtalter", das zum erneuten Testen empfohlen wird).

Gestern (er ist jetzt 2,5 Jahre alt) waren wir das erste Mal wieder schwimmen seit über 1,5 Jahren - und er zeigt heute keinerlei Anzeichen eines Infekts. Und das Gleichgewicht mit Schwimmflügeln halten konnte er auch ohne jede Übung prima.

Wenn dein Baby also anfällig ist für Erkrankungen solltet ihr es sein lassen. Für Babys, wo irgendeine Gefahr von Asthma bekannt ist ist die allgemeine Empfehlung, in den ersten 2 Lebensjahren nicht in gechlortes Wasser zu gehen.

Ansonsten - probier es aus. Wenn dein kind so viel Spaß im Wasser hat wie unser Großer ist es eine prima Sache.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von agra 25.04.11 - 14:38 Uhr

Huhu

bei meinem sohn hatten wir einen kurs gemacht.allerdings war das ein offener kurs, konntest also kommen und dann auch nur bezahlen.

so ein ganzer kurs find ich immer arg teuer, weil ja auch mal jemand krank werden kann.

diesmal werde ich kein babyschwimmen machen.
ich fands bei meinem sohn immer mehr stressig als schön.

also das an und ausziehen. man selber wollte duschen, baby war aber müde
dann die wärme im bad.hatte beim anziehen immer schweiß ausbrüche.
und war völlig fertig.

aber vielleicht gefällt es euch...manche babys mögen es auch nicht oder gewöhnen sich erst nach 3mal dran und dann ist der kurs wieder vorbei.
probiers sonst erstmal privat auus.
der kurs an sich ist immer süß, bei uns wurde viel gesungen.

lg

Beitrag von queenofrain 25.04.11 - 16:15 Uhr

Hallo,

ich habe schon mit meinem Großen (wird im Aug.3) mit Babyschwimmen angefangen, als er 6 Monate wurde und wir machen es immer noch. Die Kurse sind hier fortlaufend und man kann bis zum Seepferdchen dabei bleiben.
Ihm hat es eigentlich immer Spass gemacht, er hatte eine Phase als die Kursleitung gewechselt hat, dass es ihm nicht so gefallen hat aber auch das geht wieder.

Mit der Kurzen habe ich mit 4,5 Monaten angefangen und auch sie liebt es.
Was ich für beide und für mich toll finde: Sie haben keine Angst vorm Wasser, gehen problemlos duschen und beide halten sich super mit Schwimmflügeln über Wasser, so dass ich selbst auch mal die Arme frei habe. Mittlerweile paddeln beide schon mit Flossen durch die Becken und es ist erstaunlich, dass da 2,5-jährige ohne Flossen und Flügel durchs Wasser paddeln. Mein Sohn ist etwas fussfaul, der lässt sich lieber auf dem Rücken treiben....

Auch das oft befürchtete Tauchen finden beide nicht schlimm und so lange beide nicht den Aufstand dabei proben, tauchen auch beide.
Mein Großer hat in den 2 Jahren gelernt, dass, wenn er ins Wasser fällt, er sich sofort auf den Rücken drehen muss und an den Rand strampeln muss. Für mich eine wichtige Erkenntnis, sollte er doch durch einen dummen Zufall mal irgendwo reinfallen.

Ich persönlich kann es nur jedem empfehlen, auch wenn man selbst nicht so gerne schwimmen geht. Ziel ist für mich auch nicht, dass beide mit 3 ihr Seepferdchen haben. Der Spass am Wasser und der Bewegung sind für mich vorrangig. Sollten sie es dabei lernen - auch gut.

Mit der Kurzen gehe ich freitags von 9.45 - 10.30 und mit dem Großen samstags von 10.00 - 10.45 Uhr. Wassertemperatur ca. 30-32 Grad, da an beiden Tagen Warmbadetag. Schön ist auch, dass wir nach den Kursen noch eine Weile im Wasser spielen und schwimmen können, wenn wir noch Lust haben.

Kannst Du Dir den Kurs nicht einfach mal angucken und testen? Bei uns gibt es immer Schnupperstunden oder ist es ein fester Kurs?

Ich persönlich halte Schwimmen für fast genauso wichtig wie Radfahren und bin froh, dass ich 2 Wasserratten habe. Freue mich schon aufs Freibad, wenn beide dort loslegen können. Den ersten Sommer meines Sohnes haben wir komplett im Freibad verbracht und Dank Schwimmkurs war er sicherer und lieber im Wasser als viele Nichtschwimmer-Kleinkinder (o.k. das könnte auch Wasserschwein-Veranlagung sein....).

Wart ihr privat schon mal schwimmen? Probier doch mal aus, wie Dein Kleiner darauf reagiert.

LG

Alexandra

Beitrag von jana.040508 25.04.11 - 17:55 Uhr

Hallo.

Also ich gehe mit meiner Kleinen ab Ende Mai auch wieder ins Babyschwimmen.Da war ich schon mit meiner Großen und der hats richtig Spaß gemacht.Meine Kleine ist eh eine Wasserratte,wenn es um´s Baden geht.

Also wir gehen Samstags von 10.30-11.15Uhr und bezahlen für 8 Mal 48Euro.Die Wassertemperatur hat 35Grad.
Da lernt man so nette Leute immer kennen.ich habe jetzt noch zum Teil Kontakt.

Versuchs einfach.

Lg Anja mit Jana und Mia

Beitrag von jd83 25.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo Caro und Paulchen :-)

Ich wollte anfangs auch unbedingt mit Louis zum Schwimmen. Aber da wir in der Familie mit Neurodermitis zu tun haben, hat mir unsere Kinderärztin abgeraten, im ersten Jahr ins Chlorwasser zu gehen. Sicher sind die Babybecken nicht zu sehr verchlort, aber weiß man´s?!

Ich wollte das Risiko dann nciht eingehen und habe das Schwimmen gelassen. Zudem können laut Hebi auch andere Allergien auftreten.

Aber letztendlich muss es jeder selbst wissen #winke

LG Jessi mit Louis 21 Wochen #baby

Beitrag von lilalaus2000 25.04.11 - 22:13 Uhr

Hallo Caro.

Ich gehe mit meiner Kleinen dahin. Immer Montags von 17:30 - 18:00

Sie hat sehr viel Spaß und ist hinterher meist so ausgepowert und schläft gut. In der Badewanne hat sie auch Spaß, aber im "großen" Wasser ist es nunmal freier. Dann hat sie ihre Schwimmflügel an und kann sich auch frei bewegen. Für MICH ists Streß, aber die Kleine mags sehr.

Ich zahle 45€ für 9 Mal. Das ist ok, denn ich bekomme 50€ von der KK wieder, hihi.

Das Wasser ist sehr warm und wenig gechlort (ist in einer Physiotherapie/Sauna-Praxis.


Nachteil: Meine Kleine hat sich eine eitrige Mandelentzündung eingefangen. Vielleicht von einem anderen Kind.... keine Ahnung!
Noch ein Nachteil: man ist eben an eine Zeit gebunden wo man sein soll....
Aber das haben Kurse so an sich.


#winke