Hatten eure Kinder schonmal Sonnenbrand?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 25.04.11 - 14:59 Uhr

Hallo!

Ich mache mir grad mal wieder Gedanken. Waren heute Mittag Grillen bei Freunden von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Meinen Sohn hab ich eingecremt (mit Neurodermitikersonnencreme allerdings LSF 20) und er hatte einen Sonnenhut auf. Wir waren sowohl im Schatten als auch in der Sonne.
Ich war meistens in der Sonne und hab jetzt uneingeschmiert (hab es vergessen) am rechten Arm Sonnenbrand.
Mein Sohn schläft jetzt aber ich hoffe er hat keinen. Mach mir Sorgen.
Hatten eure Kinder schonmal Sonnenbrand und was macht man da?

Lg und noch schöne Ostern

hopelove + Motte (18 Monate)

Beitrag von kiwi-kirsche 25.04.11 - 15:06 Uhr

Hey,
mein Monster hatte noch NIE Sonnenbrand oder war auch nur leicht rot.
Ich achte schon sehr darauf, dass er immer gut geschützt ist. Er wird alle 3 Stunden eingecremt, trägt, wenn wir im Zoo, Park, Spielplatz sind meist lange luftige Klamotten oder UV Kleidung. Er hat auch immer na Cappi oder ein Tuch auf dem Kopf...
Ich hatte als Kind selbst sehr sehr oft Sonnenbrände, so schlimm dass ich kaum schlafen konnte und mich nicht mehr hinlegen konnte. Habe an den Schultern richtige Brandnarben davon.
Und das möchte ich meinem Sohn nicht antunn, NIE!

Ich vermeide es in der Mittagszeit mit Ihm rauszugehen, und wenn, dann schau ich schon sehr dass wir uns nur im Schatten aufhalten....niemals würde ich ihn längere Zeit in der prallen Sonne spielen lassen.

Ich creme ihn ein, seit er wenige Wochen alt ist....

Mind. LSF 30 (wir benutzen Linola Sonnencreme oder auch mal die von DM)

lg
Kiwi

Beitrag von canadia.und.baby. 25.04.11 - 17:08 Uhr

Nein meine Tochter hat noch nie einen Sonnenbrand gehabt , wird aber auch regelmäßig eingecremt.
Aber sie darf selbstverständlich in kurzen sachen rumlaufen.


Lieben gruß
Cana mit Jasmin 17 Monate

Beitrag von biene81 25.04.11 - 17:41 Uhr

Nein, da achte ich doch sehr drauf, allerdings creme ich sie nicht staendig ein, je nach Staerke der Sonne 1-2 Mal am Tag, ausser sie haelt sich viel im Wasser auch, dann auch oefter. .
Sie laeuft auch durchaus den ganzen Tag nackig durch den Garten, was schoeneres gibts fuer Kinder doch kaum.
Ich sage ihr auch nicht wann sie in den Schatten muss, das entscheidet sie ganz allein. Wenns ihr zu warm wird, fluechtet sie von alleine.

LG

Biene

Beitrag von dodo0405 25.04.11 - 18:22 Uhr

Meine Tochter (4 1/2) hatte auch noch nie Sonnenbrand.
Gehen allerdings auch nie ohne LSF 30 außer Haus bei Sonne. Und immer mit Kappe/Hut. Ich hab aber auch ein blauäugiges semmelblondes hellhäutiges Mädchen

Beitrag von miau2 25.04.11 - 20:14 Uhr

Hi,
nein, meine beiden hatten noch nie Sonnenbrand. Vermieden wurde das bisher mit konsequentem Einreiben mit hohem Lichtschutzfaktor (wir nutzen den 50er, anderen kaufe ich gar nicht mehr - für die paar Wochen im frühen Frühjahr und späten Herbst lohnt sich keine eigene Sonnencreme).

An der Küste und im Freibad auch mal mit UV-Schutzkleidung (die eben im Wasser bequemer ist als ein normales T-Shirt). Natürlich tragen sie kurze Klamotten, seit sie dem Babyalter entwachsen sind. Aber ebenso natürlich nur gut eingecremt. Und mit Mütze bzw. Hut (DAS hat auch noch den nicht ganz unwichtigen Zweck, den Kopf zu schützen - mit den dünnen Haaren ist auch ein Sonnenstich bei Kindern nichts ungewöhnliches).

Was ich von früher kenne (meine Eltern waren damals noch nicht so konsequent wie ich heute): Sonne strikt vermeiden, bei der ersten Rötung nicht etwa noch schnell eincremen, sondern raus aus der Sonne. Erst mal kühlen, und bei älteren Kindern würde ich ein Gel wie Fenistil benutzen - das ist aber wenn ich mich richtig erinnere erst ab 2 Jahren zulässig.

Bei heftigem Sonnenbrand, größeren Flächen oder anderen Beschwerden dazu würde ich auch wegen so etwas zum arzt gehen.

Wobei halt das vermeiden ganz oben steht, denn auch wenn du kurzfristig die Beschwerden lindern kannst - die langfristigen Folgen sind halt auch nicht ohne.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nini.78 25.04.11 - 21:07 Uhr

Hallo,

nein, Sarah (22 Monate) hatte noch keinen Sonnenbrand, und solange ich darauf irgendwelchen Einfluss habe, bleibt das hoffentlich auch so.
Im Sommer creme ich morgens vorsorglich ein - mit LSF 30 mindestens - und tagsüber mehrfach nach.
Vielleicht ist das in den Augen mancher übervorsichtig, aber da jeder Sonnenbrand im Kindesalter das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken, signifikant erhöht, nerve ich mein Kind lieber einmal mehr mit Eincremen, als Sonnenbrand oder gar Blasen zu versorgen.
Im Zweifelsfall ist übrigens billiger, chemischer Sonnenschutz dem Verzicht auf jeden Fall vorzuziehen!
In meiner Tasche findet sich also derzeit neben dem üblichen Mamakrimskrams eine Probeflasche günstiges Sonnenspray mit LSF 30 - falls ich doch einmal morgens das Eincremen vergesse und wir mal schnell aufbrechen oder uns wider Erwarten doch länger in der Sonne aufhalten.

LG,
Nini

Beitrag von anela- 25.04.11 - 21:21 Uhr

Nein, da achten wir sehr drauf.
Sonnenbrand im Kinderalter ist später die häufigste Ursache für Hautkrebs.

LSF 20 ist übrigens nicht sehr hoch. Für Kinder sollte man mindestens 30, besser 50 nehmen.

Beitrag von kathrincat 26.04.11 - 10:45 Uhr

nein, aber lf20 würden wir auch nciht nehmen, wir nehmen nur lf50plus