Spargel war bitter...

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von bea20 25.04.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

habe heute Spargel gemacht, aber leider war er heute bitter. Hatte ich ja noch nie. Liegt das am Spargel, oder hab ich was falsch gemacht??

lg bea

Beitrag von ida-calotta 25.04.11 - 19:38 Uhr

Hallo!

Dann hast du ihn zu dünn geschält. Wenn noch Schale, un es reicht ein Streifen, dran ist schmeckt der Spargel bitter.

LG Ida

Beitrag von curlysue1 25.04.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

Spargel schmeckt bitter, wenn er zu dicht am Wurzelstock gestochen wird.

Der Wurzelstock wächst mit jedem Erntejahr einige Zentimeter in Richtung Erdoberfläche, deswegen müssen die Spargeldämme jedes Jahr ein wenig höher angelegt werden.

Wählt der Spargelanbauer einen zu geringen Reihenabstand, so dass keine höheren Dämme möglich sind, wird der Spargel einer älteren Spargelpflanzung leicht zu dicht am Wurzelstock gestochen, dann wird er bitter, dann müssen die Spargelenden leider großzügig abgeschnitten werden.

Eine Gewisse Bitterkeit, kann man mit Zucker regulieren, ich gebe dem Kochwasser immer Zucker, Salz und Butter bei.

Den bitteren Spargel würde ich reklamieren, ist ja kein billiger Spaß.

LG