Betrogen vom Mann aber........

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hawei76 25.04.11 - 18:03 Uhr

Hallo an Alle!

Wie ihr ja schon lesen könnt,bin ich von meinem Mann bertogen worden....(mit einer Hure,hat er mir halt erzählt).und möchte ihm ja noch gerne eine Chance geben und den Vertrauensspruch auch verzeihen und an gewissen Tagen gelingt es mir ganz gut aber es gibt auch Tage ,da gehts mir echt schlecht und ich denke trotz 2 Kinder (15 und 5 Jahre) an Trennung! Nämlich ,wenn das Kopfkino mal wieder die wildesten Fantasien rausläßt ,ist es besonders schlimm! Unsere 6 jährige Ehe ist im Großen und Ganzen harmonisch gewesen bis wir für mich eigentlich keine großen Probleme hatten und da geht Mann gleich fremd! Möchte die Ehe eigentlich schon retten ,weil jeder eine 2 Chance verdient hat und er es auch ziemlich bereut,wenn das mit dem verzeihen und dem Vertrauen aufbauen nicht soooooooooooo schwer wäre! Wie kann ich es für mich leichter machen? Weiß jemand vielleicht einen Rat? Danke im voraus für eure Unterstützung!#liebdrueck Lg hawei76#blume

Beitrag von bennyhill 25.04.11 - 18:26 Uhr

Gern würd ich dir jetzt etwas sagen wonach es für dich leichter ist mit der Sache umzugehen. Die Realität sieht leider anders aus. Als meine Exfrau damals das erste mal fremd ging und ich dahintergekommen bin, habe ich nie wieder Vertrauen fassen können. Weniger, weil sie Sex mit jemand anders hatte, was ja schon schlimm genug war. Viel mehr weil sie mein Vertrauen missbraucht hat und sogar sich trennen wollte für eine "Eintagsfliege".

Dennoch habe ich um sie gekämpft und zunächst sie davon überzeugen können nicht aufzugeben. Ich kann dir aber sagen, dass ich nie wieder wirklich Vertrauen hatte. Sie ging dann und wann mal weg und ich saß daheim und mein Kopfkino machte mich wahnsinnig.

Bei euch war es "nur" eine Hu*e. Sicherlich ist es schwer für dich, dass er sich seine Befriedigung woanders geholt hat statt es sich bei dir zu holen wie es normal ist und wie du es auch tun würdest. Fakt ist, dass dich das immer wieder einholen wird. Bleibt nur noch die Frage wie du damit umgehen willst UND ob er daraus gelernt hat bzw. seine Neugier befriedigt ist und kein "Durst" mehr dahingehend besteht.

Dir alles Gute und viel Kraft, denn die wirst du brauchen, wenn du an dem festhalten willst was noch übrig ist.

Beitrag von 88lovve 25.04.11 - 18:33 Uhr

puhhhh wenn ich soetwas lese wird mir immer schlecht....zu verzeihen gebe es da meiner meinung nichts mehr....wer es in einer ehe so nötig hat zu einer hure zu gehen...tut es meines erachtens früher oder später wieder...wenn nicht jetzt dann später...ich glaube vertrauen kann man da garnicht mehr fassen oder?!
es ist ja so schon schwer einem menschen zu vertrauen...aber nach soetwas...ne ginge bei mir absolut nicht mehr.
komme klar mit den gefühlen oder trenne dich...denn so kann es ja auch nicht weiter gehen...
viel glück!

Beitrag von foehny 25.04.11 - 18:56 Uhr

...wer es in einer ehe so nötig hat zu einer hure zu gehen..

find ich persönlich weniger schlimm als sich eine Geliebte zuzulegen. Und ich spreche aus Erfahrung. Eine Hure hat nix mit Gefühlen zu tun, sondern nur mit Sex.

Beitrag von bennyhill 25.04.11 - 21:26 Uhr

Dann ist immer die Frage wie sehr Liebe und Sex getrennt sind. Wenn sie damit klar kommt und sich seiner Liebe sicher ist, dann kann es gut gehen.

Beitrag von bennyhill 25.04.11 - 21:30 Uhr

Darf man fragen was er für einen Grund genannt hat wieso er das gemacht hat? Einen Moment geistiger Umnachtung oder hat es ihm an was gemangelt?

Beitrag von foehny 25.04.11 - 22:56 Uhr

das war eher ein Moment geistiger Umnachtung, verständlicherweise möchte ich mehr jetzt nicht öffentlich dazu sagen. Beziehungsmässig ist es eh "gegessen".

lg Moni

Beitrag von coolkittycat 26.04.11 - 20:40 Uhr

egal wie und wo......er war bereit auf ihren gefühlen rumzutrampeln!
wenn es nicht um gefühle geht und er die nicht sucht, soll er sein kopfkino anschalten und sich mit sich selbst vergnügen.

Beitrag von foehny 26.04.11 - 22:12 Uhr

es gibt nicht nur schwarz und weiss.....und ja ich spreche aus Erfahrung

Beitrag von jennhelm 25.04.11 - 18:28 Uhr

Hallöchen...
Beten! Bete dafür, dass ihr die Ehe retten wollt. Bete dafür, dass du deinem Mann verzeihen möchtest. Bete vorallem dafür, dass das Kopfkino endlich aufhört. Bete dafür, das du solche Gedanken erst gar nicht reinlässt.

Einen anderen Tip habe ich nicht.
Alles Gute...

Beitrag von elofant 25.04.11 - 20:13 Uhr

#kratz

Beitrag von lieber so... 25.04.11 - 22:19 Uhr


Hallo

Sie soll Beten? #kratz

In Zukunft werde ich immer Beten, wenn ich ein Problem hab vielleicht hilft ja #rofl

Beitrag von rosaundblau 26.04.11 - 07:02 Uhr

Guten Morgen.

Beten soll schon vielen Menschen, die sich emotional selber im Weg gestanden haben, geholfen haben mit schwierigen Situationen fertig zu werden.

Glaube versetzt manchmal Berge!

Beitrag von nele27 26.04.11 - 16:56 Uhr

So ist es!

Beitrag von havanna0804 26.04.11 - 10:12 Uhr

Beten gegen das Kopfkino, ja toll#schock. Leute gibts...

Wenn sie jetzt mit so einem Mist anfängt, ist die nächste Hure sicher nicht mehr weit.

LG

Beitrag von lieber so..... 25.04.11 - 18:28 Uhr


Hallo!

Einen Rat habe ich für dich nicht, wird dir wohl auch keiner geben können.

"Wie kann ich es für mich leichter machen?"

Wohl gar nicht, entweder du kommst mit den Gefühlen klar oder eben nicht.
Aber wenn ein Mann(verheiratet) es so nötig hat, es mit einer Hure zur treiben, obwohl er ne Frau zu Hause hat - das ist das "LETZTE". Entschuldigung gibts dafür keine.
Hoffendlich hat er sich nichts geholt.

Frage mich echt was es da zu verzeihen gibt, machne lassen doch alles mit sich machen.

Gruß

Beitrag von sequoia 25.04.11 - 18:42 Uhr

"Aber wenn ein Mann(verheiratet) es so nötig hat, es mit einer Hure zur treiben, obwohl er ne Frau zu Hause hat - das ist das "LETZTE". Entschuldigung gibts dafür keine."

Ich kenn die TE nicht, aber vielleicht hatte er es ja soooo nötig. Vielleicht mag sie ja nicht so oft.
Es gibts tatsächlich Männer, die Ewigkeiten keinen Sex haben, obwohl sie Frauen daheim haben. Ist doch positiv, wenn er "nur" zu einer Hure geht und sich Befriedigung holt.
Anscheinend liegt ihm ja was an seiner Frau, sonst hätt er sich wohl eine Geliebte gesucht.

Wenn es so ist, wie ich es mir vorstell, könnt ICH es meinem Mann verzeihen.
Denn es gibt IMMER auch noch die andere Seite.

Grüße

Beitrag von lieber so... 25.04.11 - 22:22 Uhr

Hallo!

Ja da muss ich dir schon recht geben. ;-)

Aber bevor man "dort" hin geht, sollte man es doch lieber mit Reden versuchen. Sollte das nichts bringen, wäre eine Trennung dann nicht besser?
Egal ob Hure oder Geliebte....

Denn sonst tuts doch viel zu sehr weh, auch für beide Seite.

Gruß

Beitrag von asimbonanga 25.04.11 - 18:52 Uhr

Hallo,
ich würde eine Eheberatung/Therapie machen, damit auch wirklich alles auf den Tisch kommt.Das wird dein Kopfkino vielleicht etwas dämpfen.Schmerzhaft, aber dann könnt ihr die Ärmel hoch krempeln und an eurer Ehe die notwendigen Änderungen angehen.
Es gibt ja offensichtlich Gründe für deinen Mann fremd zu gehen.
Den Betrug mit einer Prostituierten könnte ich z.B. leichter verarbeiten als eine Liebesbeziehung.
#klee

L.G.

Beitrag von prometeus 25.04.11 - 19:23 Uhr

Was ist denn wirklich passiert?

Gut, du hast jetzt eine Seite an deinem Partner entdeckt, dir dir nicht gefällt. Diese Seite war immer schon in ihm und jeder von uns hat seine weniger erfreulichen Seiten. Er braucht/wünscht/benötigt ab und an den Kick des Neuen, vielleicht reizt ihn auch die Macht, Sex für Geld kaufen zu können, keine Ahnung.

Du kannst jetzt einen Riesen-Aufriss machen, den ganzen Sermon der bterogenen Ehefrau runterleiern, die Opferrolle zelebrieren und herumjammern bis zum geht nicht mehr. Oder du stehst über den Dingen, bist eine souveräne und selbstbewusste Frau, die nun ein Geheimnis mehr von ihrem Partner kennt und weiß, dass er potent genug ist, auch noch zu anderen Frauen zu gehen.

Oder aber du gehst irgendwann und lernst jemand neuen kennen und auch der hat dann seine kleinen Wünsche und Geheimnisse.

Monogamie in Reinform wird komplett überschätzt.

Beitrag von dd70 25.04.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

*Monogamie in Reinform wird komplett überschätzt. *

Wenn das so ist, warum heiraten dann solche Menschen?


LG

Beitrag von prometeus 25.04.11 - 20:05 Uhr

Bestimmt nicht deswegen, weil sie die körperliche Treue als DAS Symbol einer Ehe sehen.

Wäre auch falsch!

Beitrag von dd70 25.04.11 - 20:31 Uhr

Ja aber dann lebt man doch als Singel viel besser...man verletzt keinen"geliebten" Menschen und alle sind zufrieden und können rumpoppen bis der Arzt kommt....

Beitrag von prometeus 25.04.11 - 20:58 Uhr

Was soll man aus deinem Beitrag rauslesen?

Dass nur Eheleute oder gebundene Menschen ein geordnetes Sexualleben führen und die Restlichen, also Singles, "herumpoppen" wie die Karnickel?

Wenn ich dir tatsächlich erklären muss, was eine gute Ehe ausmacht, dann kann ich nur hoffen, dass du dich von diesem graviereden Schritt bisher fern gehalten hast.

Man lebt als Single nicht zwangsläufig besser weil das Leben zu zweit auch sehr viel Freude machen kann. Gemeinsam neue Dinge entdecken, reisen, sich gegenseitig bei den beruflichen Entwicklungen unterstützen, die Talente des anderen befördern, eine gemeinsame Existenz aufbauen, sich zur Seite stehen wenn Probleme da sind und diese gemeimsam lösen (oder es zumind. versuchen), loyal sein und sich um den anderen kümmern bei Bedarf, Trost zu geben wenn einer traurig ist und zu guter Letzt gemeinsam Kinder zu bekommen und aufzuziehen und sich gemeinsam am dem Geschaffenen zu erfreuen.

Nur kleine Geister nennen diese im Grunde banale, körperliche Treue als Allererstes wenn sie an Ehe denken.

Und "verletzt" wird doch wohl vor allem das eigene mickrige Ego, dass die Einsicht nicht erträgt, dass ein Mensch immer auch Individuum bleibt und einem nie gehören kann. Auch, und gerade in den besten Ehen und Partnerschaften ist ds der Schlüssel für eine langjährige Beziehung.

Ich besitze nämlich niemanden wenn ich mit ihm zusammen bin.

Beitrag von dd70 25.04.11 - 21:06 Uhr

*Ich besitze nämlich niemanden wenn ich mit ihm zusammen bin. *

Habe ich etwas in dieser Art gesagt??

*Dass nur Eheleute oder gebundene Menschen ein geordnetes Sexualleben führen und die Restlichen, also Singles, "herumpoppen" wie die Karnickel? *

Du weisst genau das ich das so nicht meinte!!!!!

*Wenn ich dir tatsächlich erklären muss, was eine gute Ehe ausmacht, dann kann ich nur hoffen, dass du dich von diesem graviereden Schritt bisher fern gehalten hast. *

Du brauchst mir sicher nicht zu erklären was eine gute Ehe ausmacht!!!!
Wer sagt denn, dass Du es richtig machst??

  • 1
  • 2