wie lange bleiben Tierhaare allergisch wenn diese rumliegen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sonnenkind1 25.04.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

wenn man gegen Pferde allergisch ist.Wie ist das dann, wenn man Pferdehaare zu Hause hat,w eil man ausreiten war und etwas rum liegt.wie lange sind diese Haare dann allergisch? Wenn 4 Wochen später Gäste ins Haus kommen und noch meinetwegen 4 Wochen alte pFerdehaare rumliegen, reagieren da noch Leute drauf, die allergisch sind? Wie genau muss man aufpassen, dass man nicht allergisch darauf reagiert?

Beitrag von imzadi 25.04.11 - 20:42 Uhr

Wie wäre es mit sauber machen? So alle 4 Wochen sollte das schon mal drin sein.

Beitrag von claerchen81 25.04.11 - 21:37 Uhr

#augen Ach komm schon: Tierhaare, besonders von Pferden und Katzen, halten sich ewig im Haushalt, da kann man putzen was das Zeug hält!

Bei normaler bis guter Hygiene sollte es jedoch so reduziert sein, dass ein normaler Allergiker nicht mehr stark darauf reagiert.
Ich kenne jedoch ein Kind, das ist so allergisch auf Erdnüsse (GsD nicht auf Tierhaare), dass im ganzen Kiga Erdnüsse verboten sind. Der Kleine würde umfallen, wenn im Nebenraum eine Nuss rumliegt! Armes Kerlchen.

Gruß, C.

Beitrag von sillysilly 25.04.11 - 21:58 Uhr

Hallo

du bist ja gemein :-p #winke

sie macht sich einfach sorgen, daß eben auch schon einige Haar eine allergische Reaktion auslösen können ........


keine Ahnung, denke aber daß man sie mit ein - zweimal wischen und alles absaugen so reduzieren kann, das auch ein Allergiker das Haus betreten kann.
Aber wer den Umgang mit Tieren kennt - sind niemals alle Haare ganz weg zu bekommen ..........
auch wenn man putzt

ich denke es ist auch abhängig wie stark jemand allergisch ist.

in unserer Familie haben wir einige Tierhaarallergiker die uns trotzdem besuchen können -
teilweise reagieren sie schneller und manchmal auch nicht so
und unsere Tiere laufen aktiv rum, wenn sie da sind
allerdings habe ich schon gehört, daß Pferdehaarallergiker besonders stark reagieren

Grüße Silly

Beitrag von imzadi 26.04.11 - 23:10 Uhr

Ne ich bin nicht gemein. Ich hab oft genug Besuch von Hunden die gerne ausführlich haaren, nach ersten und zweiten Staubsaugen ist das meist nicht erledigt. Aber nach 4 Wochen? Ne, sollten da noch Haare rumliegen dann werde ich eine Brille machen lassen oder den Staubsauger austauschen.

Beitrag von alocin1970 25.04.11 - 22:26 Uhr

Hi,

ich glaube nicht, dass das sich so lange hält. Meine Tante ist allergisch gegen Pferde- und Katzenhaare, sodass sie damals, als es rauskam, ihre alte Katze abschaffen mussten (die Tante bekan schlimmes Asthma). Ihre Tochter wurde Berufsreiterin und musste sich in der Garage umziehen, trug aber sicher dennoch ein paar Haare mit rein. Sie hatten damals auch nur ein Auto, da waren bestimmt auch Haare drin. Jetzt ist meine Cousine längst ausgezogen, reitet aber immer noch berufsmäßig, hat Pferde, ihre Kinder reiten auch - und meine Tante ist regelmäßig bei Tochter und Enkeln zu Hause, besucht die Turniere, und sie kommt gut zurecht. Sie fasst die Pferde halt nicht an und meidet den direkten Kontakt moit den Pferdeklamotten.

LG

Beitrag von windsbraut69 26.04.11 - 08:04 Uhr

Deine Tante hat Glück.
Ich kannte jemanden im weiteren Verwandtschaftskreis, der schon Asthmaanfälle bekam, wenn er an einer Garderobe vorbei kam, an der eine im Stall getragene und "pferdeverseuchte" Jacke hing....

LG

Beitrag von tauchmaus01 26.04.11 - 09:57 Uhr

Ich habe nach einem Ausritt eine Freundin abgeholt deren Kinder allergisch sind auf Pferdehaare.
Die Kinder liefen mehrere Meter an mir vorbei und ich stand noch nicht mal in der WOhnung, nur an der Haustür.
Da bekam der Kleine auf einmal rote Augen, die Nase lief und er hustete wie wild.......eine heftige allergische Reaktion und wir waren mindestens 3 m voneineander entfernt.

Bei Deiner Tante scheint es also nicht so ausgeprägt wie bei anderen die sehr empfindlich reagieren.

Mona

Beitrag von alocin1970 26.04.11 - 12:48 Uhr

Okay,

da war ich wohl etwas blauäugig ...

Zum Glück bin ich nicht allergisch, ich habe selbst ein Pferd.


LG Nico

Beitrag von angi05 25.04.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

Also wenn ich meine alten Reitsachen vom Dachboden hole und die Tüte vor meiner Schwester öffne (sie ist hochgradig allergisch) bekommt sie sich nicht mehr ein vor niesen.
Und die Sachen sind seit 25 Jahren auf dem Dachboden!

Und nein, das ist keine Einbildung, funktioniert auch, wenn man ihr vorher nicht sagt was in der Tasche ist :-(

Mussten wir letztens feststellen, als wir was auf dem Dachboden gesucht haben...
Gruß Angi 05

Beitrag von alltagsphilosoph 26.04.11 - 01:22 Uhr

Liebe sonnenkind1,

wer eine "Tierhaar-Allergie" hat, der reagiert auch auf alte Haare (bzw. denen anhaftende Allergene).
Die Frage ist natürlich, wie der Kontakt zu Stande kommt. Für Schleimhäute und Atmung schwierig sind ja meist sehr dünne und feine Haare, die mit dem Luftstrom fliegen und so an Augen, Nase und Lunge kommen (manche Allergene brauchen das Haar als Transportmittel auch gar nicht).

Wenn regelmäßig gesaugt/-wischt und gelüftet(!) wurde, sollte die Belastung nach vier Wochen doch recht gering sein. Was sich da noch rumtreibt ist meist in den letzten Ecken und zu schwer um zu fliegen. Die entsprechende Person sollte vielleicht nicht hinter die Schränke krabbeln.

Alles Liebe,
Christian

Beitrag von rienchen77 26.04.11 - 09:57 Uhr

solange die Haar das sind kann derjenige darauf reagieren...es hat nicht mit Zeit zu tuen, sie verändern doch nicht ihre Eigenschaft beim rumliegen...