Einfach einen kleinen Rat?! *Silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von corinna.2010.w 25.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo...


Ich weiß gehört hier nicht her.
Aber ich weiß hier kann man manchmal super tolle aufbauende Tipps bekommen und deswegen schreibe ich mein Kummer nun mal von der seele.

Ich hab vor ein paar tagen schon mal gepostet das ich in mom einfach überfordert bin ....

Bald ziehen wir um, bald kommt unser kleiner und dann der ganze Papierkram... ansich nicht schlimm...

aber wenn das nicht reicht ist heute morgen (1:07uhr) mein OPa gestorben.
Ich hab hier die letzten Tage schon gepostet das er auf der Intensiv liegt im künstlichen Koma nach einem Herzstillstand.
(Mein Opa war Herzkrank und hatte ca 7 herzinfakte)

Un nun ist er einfach Tod.
Gestern abend hab ich mit meiner Oma telefonniert un da war alles noch ok, dachte ICH!.... Er war stabil und war auch wieder ansprechbar, aber trotzdem noch nicht ganz übern Berg.
wie gesagt, dachte ICH!

dann auf einmal in der Nacht bekomme ich eine SMS in der steht:,, Opa ist gestorben''...

Mein Mann hat mich geweckt und hat gesagt :,, du Opa ist tod'' ..
Ich hab ihn erstmal gefragt ob er nicht ganz dicht sei ..
Na ja hab um 1:30 mit meiner schwester telefonniert und danach war ich erstmal so fertig....

Nach ner Stunde wollte ich dann versuchen mich zu beruhigen und bin dann ins Bett und konnte nicht schlafen ... Meine schwester rief um 4uhr nachts an das sie gerade im Krankenhaus war und das man dort nun hin kann um sich zu verabschieden...

und das sie mir das nicht raten würde weil ich ja schwanger bin aber das Opa total schlimm ausähe..
(das Krankenhaus ist ein eingang weiter... 20m)

Ich bin dann auch nicht hin, ich konnte es nicht.. wie denn auch ich hab ja noch nicht mal verstanden das er Tod sein soll...

Nach ner schlaflosen nacht bin ich dann um 11uhr zu meiner Oma gefahren...
Meine schwester hat dort geschlafen und dann sackte so die nachricht das Opa tod sei ein wenig durch..
Ich bin den ganzen tag bei ihr geblieben ... nachmittags kamen mein Onkel und meine Cousinen und haben darüber geredet wie und wo er beerdigt wird und haben über seinen tod gesprochen . das war so schlimm das ich mir das nicht antun konnte und bin dann raus.

ich saß dann im Garten auf Opas bank un hab geheult.


Wisst ihr was das schlimmste ist?
Ich hab meinen Opa heute noch gesehen, ich bin mit meiner cousine in die klinik gegangen und hab von meinen opa in der pathelogie abschied genommen ...:-(
Er sah so schrecklich aus, ch hab noch nie eine Leiche gesehen (real) und dann noch mein geliebter Opa und dann sah er nicht aus wie mein Opa sondern so eingefallen, weiß und leblos.

Ich weiß vllt war es dumm dort hin zu fahren,
Aber ich musste das machen ich wollte wirklich sehen ob das stimmt oder ob ich nur träume..
aber nun leider war es keiner.

Un nun Ostern, ich hatte vorgestern geburstag und hab noch eine gebrustagskarte bekommen die er vorgeschrieben hatte wo drinne stand das ich meinen 21j geburstag nie vergessen werde''

^^ das ist wohl wahr!

Was ich eigentlich fragen wollte ist ob das für meinen kleinen nicht zu viel ist, ich mein der bekommt ja alles mit und hab angst das irgendwas passieren kann..
Mir gehts echt beschi****en und höre auf einem Ohr nix mehr und will mich eigentlich nur auf die ''kurze'' restliche schwangerschaft konzentrieren aber ich kann das nicht.

habt ihr einen Rat wie man mit Trauer umgeht?
Ich weiß nicht wie ein Todesfall ist, nie ist jemand gestorben der mri wichtig ist und komme damit nicht so klar..

Sorry ist ein wenig lang geworden aber vllt hat sich das ja jemand durchgelesen..

lg
corinna
#schwanger mit Boy #paket 30ssw

Beitrag von puschel1603 25.04.11 - 20:19 Uhr

Das tut mir sehr leid mit deinem Opa...mein beileid.
Aber es war gut das du dich verabschiedet hast auch wenn es schwer war und er anders aussah.
Meine Eltern sind beide 2008 innerhalb von 8 Monaten gestorben und da ich keine Medikamente nehmen wollte haben mir Bachblüten sehr geholfen. Glaube die darf man auch in der SS nehmen.
Und ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben, mit allem was mich bewegt hat.
Versuche wegen der SS Ruhe zu halten und evtl. die anderen Erledigungen machen zu lassen.

Viel Kraft

Nina+Ben inside (26+5)

Beitrag von bruclinscay 25.04.11 - 20:30 Uhr

HuHu,

auch wenn der vergleich ein bisschen doof ist,aber ich trauer im moment auch ganz doll... :-( Meine Mama ist vor 9 Jahren gestorben, da war ich grade mal so 10 Jahre alt und habe das alles versucht zu verdrängen, und jetzt wo ich schwanger bin, merke ich erst richtig, wie sie mir fehlt...

Mir hilft es im moment sehr mit andern darüber zu reden und mir einfach Bilder anzuschauen und an die Zeit zu denken... Und auch wenn ich weine, aber es tut einfach gut dem Schmerz freien lauf zu lassen... Zum trauen gehören Tränen...
Denk einfach daran das er immer bei dir ist und über deinen kleinen Krümel wachen wird..!!

Was ich gemacht habe, ich habe einen Brief geschrieben, 10 Seiten hatte der und ich habe noch einmal meine ganzen gedanken auf Blatt gebracht und geschrieben wie ich mich fühle und was schön was an der Zeit und was nicht und das habe ich mit bei der Beerdigung auf den Saag geschmissen... So was hilft gut, zumindest bei mir...!!

Mein Beileid...
Fühl dich ganz lieb von mir #liebdrueck ....

Und eine #kerze für den Opa...

Lg

Bruclinscay

Beitrag von pfutschl 25.04.11 - 20:40 Uhr

Hallöchen.....

tut mir echt leid was du da gerade so mitmachen musst. :-(:-(
Mit trauer umzugehen ist echt schwierig. Vor allem wenn es sich um eine liebe person handelt die man gern gehabt hat.
Ich habe im ambulanten pflegedienst gearbeitet und habe dort auch sehr viel liebe menschen verloren die mir sehr viel bedeutet haben.
Eine frau fehlt mir noch heute sehr! Sie war noch jung, sass im rollstuhl und hatte nur einen sprachcomputer in den sie ihre nachrichten an mich schrieb.
Sie konnte nicht sprechen aber lachen und weinen. Jeden morgen habe ich ihr von meinem schatz erzählt den ich damals kennengelernt habe. #verliebt
Sie hat vor freude oft tränen in den augen gehabt. Und ich dann auch.
Eines tages musste sie ins KH und kam nie mehr nach hause... #schmoll

Das war sehr schlimm für mich weil sie für mich nicht einfach nur ein patient war sondern eine richtige freundin ...

Versuch dich einfach an die schönen momente mit deinem opa zu erinnern. Es hört sich blöd an aber der tod gehört einfach zum leben dazu. So schwer es auch immer ist. Dein opa hat bestimmt lustige, komische und einfach schöne gedanken bei dir hinterlassen. Halte dich an denen fest.

Stell dir ein foto von ihm auf und erzähl ihm von seinem urenkel der bald kommen wird....
Der schmerz wird irgendwann leichter.... und du kannst deinem kind in ein paar jahren bestimmt lustige sachen von seinem uropa erzählen...


Ich glaub dass ich, wenn ich an deiner stelle wäre, einfach mit meinem bauchi reden würde... würd dem wohl alles erzählen... :-)


liebe grüsse.... #winke#winke