Kind mag nicht zu Papa

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sternchen1304 25.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich muss gleich noch einen Post aufmachen.
Es geht nach wie vor um die Tochter (4 1/2) meines Mannes - ich bin demzufolge nicht die Mutter.
Wir sind bereits zusammen solange das Kind auf der Welt ist, haben in etwa ein gleichaltriges Kind (ein Jahr Unterschied) und ein Baby von knapp neun Monaten.
Räumlich leben wir von der KM und der Tochter meines Mannes etwa 100km entfernt; im Moment besucht uns die Kleine aller 14 Tage von Samstag bis Sonntag.
Der Umgang wurde seinerzeit gerichtlich so geregelt, die Kleine schläft bei uns seit sie drei ist. Inzwischen ist das Verhältnis der Eltern besser und Absprachen möglich - man ist nicht mehr stur an die gerichtliche Entscheidung gebunden.

Das vorweg.

Nun sagte die Mutti der Kleinen beim Abholen bereits, die Kleine würde nicht gern kommen, könnte allerdings auch keinen Grund benennen. Sie versuche dann positiv auf die Kleine einzuwirken, was wohl aber kaum möglich sei, sie würde auch weinen.
Spätestens sobald die Kleine bei meinem Mann im Auto sitzt, ist aber alles gut, sie macht einen gelösten Eindruck, erzählt, macht, tut. Beim Abholen selbst ist sie gelegentlich etwas zögerlich, hat sich aber noch nie gegen das Mitkommen gewehrt.

Nun wäre die Kleine dieses Mal eigentlich zwei Nächte bei uns gewesen.
Nachdem ich aber bemerkt habe, dass sie zum Abend des 2.Tages (um die Zeit wäre sie sonst schon bei der Mama zurück) doch recht bedrückt wirkt, hab ich sie angesprochen.
Sie wäre nicht gern bei uns, bei Mama ist es schöner. Auf Nachfrage wollte sie auch lieber heim.
Mein Mann hat das dann mit der Mutti geklärt und sie ist inzwischen auf dem Heimweg.

Nun meine Frage: Wie gehen wir am besten damit um, dass sie im Moment nicht gern hier ist - wobei sie ja eigentlich nicht den Eindruck macht?
Verstehen kann ich das schon, das ist ja durchaus viel für ein 4jähriges Kind, die Mutti hat nach Aussage des JA auch immer viel zu viel auf Partnerebene mit der Kleinen geklärt - auch über den Streit mit Papa. Wie es jetzt ist, weiß ich natürlich nicht.
Noch im letzten Jahr hat die Kleine aber erzählt, Mama ist ganz traurig, wenn sie bei Papa ist; die Mutti hat einfach den Nuckel heimlich wieder aus dem Rucksack ausgepackt und das Kind sucht den hier und denkt, es wäre dumm, weil sie ihn doch ganz sicher eingepackt hat - und das nicht nur ein Mal und ähnliche Dinge mehr.

Ich weiß nicht, ob man die Mama mal mit einläd, wenn das für sie okay ist? Dann würde die Kleine hoffentlich erleben, dass es für Mama okay ist, wenn sie hier ist. Wie gesagt, das Verhältnis ist besser nun und wir kennen uns ja prinzipiell auch.

Den Umgang ändern geht nicht wirklich. Durch die Entfernung und den Fakt, dass mein Mann Nachtschicht arbeitet, ist es halt kaum möglich vorerst auf die Übernachtung zu verzichten und die Maus einfach samstags und sonntags tagsüber zu holen.
So schläft mein Mann samstags dann zwei Stunden oder gar nicht (je nach Feierabend) und schläft dann später irgendwann nochmal und sonntags steht er halt gegen Mittag auf (war dann aber auch nur so fünf sechs Stunden im Bett!). Da ist es einfach nicht drin noch ständig über ne Stunde pro Strecke hin und her zu fahren.
Derweile mein Mann schläft, hab ich die Maus ganz selbstverständlich einfach mit um mich - die anderen Kinder sind ja eh da. Wir verstehen uns auch gut, sie kommt auch mal auf den Schoß, ich darf sie mal drücken, sie fasst mich auf der Straße an der Hand an - also das Verhältnis ist soweit okay, denk ich, sonst würde sie wohl nicht ankommen.

Bin unschlüssig, wie man das wirklich zum Wohle der Kleinen regeln kann, denn sie soll ja nicht unter Zwang hier sein.

Habt ihr irgendwelche Anregungen?
Danke!
Jana

Beitrag von maschm2579 25.04.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

erstmal finde ich es ganz toll das Du mit der Kleinen geredet hast und sie auch nach Hause durfte. Viele wären stur gewesen und hätten auf die zusätzliche Nacht bestanden.

ABER ich hätte doch noch mehr nachgehakt. Wieso ist es bei Mama schöner? Hat sie evlt ein ungutes Gefühl wenn die Mama alleine ist? Vielleicht jammert die Mutter auch vorher das sie nicht gerne alleine ist und traurig ist das die Kleine weg ist.
Vielleicht solltest Ihr beim nächsten Mal wirklich das Gespräch gleich vorher suchen und vorsichtig nachfragen warum es denn bei mama schöner ist.

Ansonsten finde ich die Idee die Mama mal mit einzuladen auch gut. Wenn es Euch nicht stört macht doch mal ein Familintreffen, immerhin gehört die Mama zum Kind und so ist es nunmal.

ich selber verstehe mich mit meinem Ex auch gut, gerade heute waren wir bei seiner Familiy zum Osterkaffee. Allerdings mag meine Tochter nicht mit ihm alleine sein und somit machen wir jeden Samstag vormittag etws zusammen.

lg Maren

Beitrag von janamausi 25.04.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

die Idee mit der Mutter einladen ist doch ganz gut.

Macht denn dein Freund auch etwas mit ihr alleine? Wenn meine Tochter bei ihrem Papa ist, will sie ganz viel mit Papa machen. Würden da zwei weitere Kinder von ihm sein, hätte sie wahrscheinlich auch ein Problem.

Daheim ist sie auch alleine mit mir, ist immer im Mittelpunkt und kennt es nicht mit mehreren Geschwistern.

Vielleicht ist das bei der Tochter deines Freundes genauso? Das muss ja nicht heißen, dass sie euch nicht mag, aber im Vergleich zu den Halbgeschwistern, die ja bei euch wohnen, ist sie nur Gast.

LG janamausi

Beitrag von nadineriemer 25.04.11 - 20:40 Uhr

Hallo,
meine Jungs damals 3 und 4 Jahre alt haben beim Papa regelmäßig geschlafen.Aber wir haben alle an einem Strang gezogen damit die beiden einfach die Sicherheit hatten,das es völlig ok ist auch beim Papa zu bleiben.Er hat seine Frau damals geheiratet und wir dachten auch erst das könnte schwierig werden.Ich glaube je mehr Sicherheit die Kindesmutter dem Kind mit gibt um so leichter für das Kind.Aber schön finde ich das ihr die klein nicht zwingt auch dadurch bekommt sie eine große Sicherheit das sie immer zu Mama zurück kann.Ich würde die Mutter mit der kleinen mal zusammen zu euch einladen und macht etwas schönes zusammen.

Nadine

Beitrag von sternchen1304 25.04.11 - 20:43 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort!
Wir sehen immer eher aufs Kindeswohl, bringt ja sonst keinem was - ich weiß aber, dass es oft anders läuft. Leider.

Ich habe versucht nachzuhaken. Aber die Kleine sagt dann gar nichts, zuckt die Schultern. Das ist bei ihr aber auch oft so, wenn ich frage zB was sie gern isst oder essen möchte - Schulterzucken. Was habt ihr im KiGa gemacht- Weiß ich nicht.
Ich denk auch mal, sie weiß es selbst gar nicht so genau.

Ich mein - ein vierjähriges Mädel relativ weit weg von Mama in einer fremden Umgebung - und das ist es, wenn sie aller vierzehn Tage mal hier ist. Es ist einfach nicht daheim und ich denke, deshalb fühlt sie sich nicht so wohl wie zu Hause. Das Zuhause kennt sie seit ihrer Geburt, wir wohnen in dieser Wohnung seit einem Jahr, wobei sie die Möbel ja bereits kennt.
Das ist einfach viel, es hätte von Anfang an anders laufen müssen. Sie hat schonmal gemeint, sie würde lieber öfter Mittagsschlaf hier machen und dafür nachts nicht hier schlafen. Mh.

Schwierig. Ich sprech nochmal mit meinem Mann, evtl. haben die beiden Eltern auch schon was besprochen. Sonst mach ich ihm den Vorschlag, wobei er nicht unbedingt favorisiert, dass sie herkommt.
Ihm fällt es halt auch schwer, zu tun als wäre nichts gewesen, ist damals auch von ihrer Seite viel daneben gelaufen mit schlimmen Lügen, aber da muss er abhaken (das fällt im generell schwer). Dennoch war er mit der Mutti immer nett, ist nie laut geworden oder was auch immer. Aber ein Kind bemerkt natürlich dennoch Spannungen.

Ob es etwas nutzt an seinem freien Tag einen Zwischenumgang auf dem Spielplatz dort vor Ort einzuplanen? Damit sie spielen kann - denn das möchte sie ja - aber nicht hierher muss? Ist zwar auch blöd, denn wir haben ja auch nur diesen einen freien Tag..mh. Mal überlegen.

VG Jana

Beitrag von nadineriemer 25.04.11 - 21:08 Uhr

Hallo,
also in dem alter ist es oft schwierig das sie überhaupt was erzählen.Mein großer hat nie viel erzählt das macht er heute noch nicht.Vielleicht braucht sie auch noch ein wenig Zeit wäre in dem alter noch nicht unüblich.Ihr bemüht euch ja sehr und wird sie mit der Zeit auch merken.Die Kindesmutter spielt aber eine große rolle und muß der kleinen wirklich die Sicherheit geben und sie niemals spüren lassen das sie sie eigentlich lieber bei sich hätte.Kinder haben ganz feine Antennen.

Nadine

Beitrag von susanne85 26.04.11 - 17:17 Uhr

hallo

ich muss zuerst sagen ich bin " trennungskind" kenne also die andere seite

ich kann mir gut vorstellen das auch " die zeit zwischen" den besuchen zulange ist, deshalb sollte dein mann versuchen an seinem freien tag evtl. für 1-2 stunden bei ihr vorbei zu schauen.
einfach ganz alleine ohne dich? evtl. abends?
ich kann mir gut vorstellen das das sehr anstrengend ist, aber es könnte der Beziehung sehr helfen.

lg

Beitrag von redrose123 26.04.11 - 17:12 Uhr

Ihr habt richtig gehandelt, machen wir auch so, natürlich nicht bei jedem Pups oder wenn wir eine Regel durchsetzen bei uns, dann sagen sie auch mal sie wöllten heim ...Aber wenns ums Heimweh geht oder krankheit seh ich das gleich

Beitrag von sternchen1304 29.04.11 - 12:45 Uhr

Danke!
Kind und Papa trennen allerdings 100km Weg..
Außerdem geht er nicht in die Wohnung der Mutti. Es gab damals wie gesagt viele Lügen und er hat Angst, dass ihm da wieder was angelastet wird. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Mein Mann holt die Kleine übrigens zu 99% allein ab, spricht mit der Mutti immer allein. Ich häng da nicht drin! Ich habe auch kein Problem damit und versuche sogar zu fördern, dass er extra mal anruft oder so.
Die Mutti ist mir ganz sicher keine Konkurrenz, da bin ich ganz entspannt. Und eifersüchtig muss ich auch nicht sein, hab ja eigene Kinder. ;-)

LG Jana