Er will einfach nicht alleine einschlafen und wird Nachts oft wach!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von moinsen83 25.04.11 - 20:23 Uhr

Hallo!
Unser Sohn ist nun 10 Monate und ärgert und derzweit mächtig mit seinem Schlaf....!
Er schafft es nicht alleine ein zu schlafen. Und wenn er dann eingeschlafen ist wird er Nachts 3-4 mal wach und schreit.
Wir haben ihn bislang immer raus genommen auf dem Arm und ihn wieder zum schlafen gebracht....Ich weiß nun: Das war falsch von uns....Nun müssen wir ihm das wieder abgewöhnenne und ihn schreien lassen....Nun auch gerade wieder....er liegt in seinem Bettchen und schreit wie verrückt..Hat sogar vor lauter schreien schon gebrochen.
Ich brauch unbedingt ein paar Tips von euch.....
Gruß Jasmin und ihr schreiender Max Benno ;-)

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 20:41 Uhr

Willst du uns Verarschen?


Ich hoffe sehr das ist nicht dein Ernst. Sonst muss ich dir sagen das du besser kein kind bekommen hättest!

Beitrag von moinsen83 25.04.11 - 20:51 Uhr

Also....NEIN ich will hier keinen verarschen...!!!! Kennst das nicht mann soll Kinder schreien lassen??? Ich lass ihn natürlich nicht extrem am Stück schreien...ich schaue alle paar Minuten nach ihm...streichel ihn und rede mit ihm. Aber ich nehm ihn nicht raus....Mein Kinderarzt meint das wäre durchaus möglich das sie durch dieses extreme schreien auch mal erbrechen. Er muss es einfach lernen auch mal ohne mich ein zu schlafen. Kannst ja mal googlen...!!!
Ich liebe mein Kind über alles...Aber es geht mittlerweile mit seinen Schlafgewohnheiten echt an die Substanz

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 20:59 Uhr

OMG nein kenne ich nicht und sowas ist mir nie in den Sinn gekommen! Mein Sohn wurde solange Einschlafbegleitet wie er es brauchte. Es hat sich gezeigt das er besser neben mir schläft also darf er auch das.


Du lässt ihn nicht lange schreien? Neeeeeee nur solange er sich Erbricht. Ich bitte dich!


Sei Mama uns sei für dein wohlgemerkt noch Baby da so wie es sich gehört. Es gibt immer andere Wege als diesen. Weist du eig was du deinem Baby damit antust?

Beitrag von vchilde1976 25.04.11 - 21:20 Uhr

Mich würde interessieren, wer Dir beigebracht hat, Dein Kind schreien zu lassen:-[!

"Ich lass ihn natürlich nicht extrem am Stück schreien"


Ach, und das Erbrechen ist nicht extrem???

"Mein Kinderarzt meint das wäre durchaus möglich das sie durch dieses extreme schreien auch mal erbrechen."

Bist Du Dir darüber bewußt, daß kleine Kinder durchaus an Erbrochenem ersticken können:-[??? Hat Dir Dein Kinderarzt auch das gesagt:-[???

"Er muss es einfach lernen auch mal ohne mich ein zu schlafen."

Aber doch nicht mit der Brachialmethode, die Du offenbar bevorzugst, nur um in aller Ruhe hier posten zu können!

Simon tut sich auch schwer, in den Schlaf zu kommen. Er erlebt tagsüber viel und schreit eben beim Einschlafritual. Aber ich lasse ihn NIE dabei allein!!! Ich laufe mit ihm auf dem Arm durchs abgedunkelte Schlafzimmer, streichel sein Köpfchen, wiege ihn - nach fünf Minuten ist Simon merklich ruhiger, nach weiteren zehn Minuten schläft er friedlich. An schlechten Tagen kann diese Prozedur auch länger dauern - aber wie gesagt lasse ich mein Baby nie allein, sondern begleite ihn in den Schlaf. Und ich werde das so lange tun, wie er es braucht!

Meine Hebamme sagte mir einmal, daß so kleine Kinder immer etwas haben, wenn sie schreien. Sie können sich noch nicht verbal ausdrücken, sondern nur durch Weinen und Schreien. Um so wichtiger ist es, sofort zu reagieren. Nur so kann eine Mutter herausfinden, was ihr Kind hat, und nur so kann eine Mutter ihr Kind richtig kennenlernen.

Lies mal hier: http://www.das-schwangerschafts-erlebnis.de/2011/01/28/brief-eines-neugeborenen-an-seine-eltern/

Beitrag von bimmelbahn 25.04.11 - 20:53 Uhr

*kopf schüttel*

Du bist kein Stück besser.

Manchne Mütter werde ich nie verstehen. Nach dem Motto ich werfe einen Stein und das Thema ist für mich durch. Dann ist es doch manchmal besser einfach garnichts zu schreiben. Denn mit deinem Beitrag ist keinem geholfen. Dem Kind nicht und auch der Mama nicht.

#winke

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 21:03 Uhr

Sorry aber wenn hier jemand schreibt das er sein Baby schreien lässt bis es Erbricht und dann auch noch den;-) dahinter setzt muss ich mich erstmal Fragen ob das wahr ist. Ich habe schon soviel hier erlebt!


Und ich bin immer gerne bereit Tips zu geben.

Beitrag von bimmelbahn 25.04.11 - 21:09 Uhr

Okay #liebdrueck,

finde es sehr schade das sofort Steine geworfen werden. Die Steine bringen nämlich garnichts erreichen nur das Gegenteil.

Viel wichtiger ist doch Aufklärung und das im ruhigen Ton. Klappt viel besser ;-).

Ich bin auch nicht dafür ein Baby schreien zu lassen bis es erbricht. Doch eine Mama macht das ja nicht aus spaß. Wenn eine Mama so etwas macht ist sie am Ende. Klar ist es leicht dann noch reinzutretten. Helfen wäre aber für das Baby viel Sinnvoller.

Liebe Grüße

Ps.: Und das die Mama jetzt wahrscheinlich auf sturr stellt ist klar.

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 21:11 Uhr

Mhhh ich habe einen Link gesendet.


Ich verstehe einfach nicht wie man so sein kann:-(

Beitrag von bimmelbahn 25.04.11 - 21:18 Uhr

Doch ich bin Mama und das Vollzeit Mama ich kann schon verstehen wie man so sein kann.
Schau dich doch mal um:
Elternzeitschrift = Lass dein Baby schreien
Krabbelgruppe = Lass dein Kind schreien
Hebamme = Lass dein Kind schreien
Kinderarzt = Lass dein Kind schreien

So, wenn du jetzt noch total übermüdet (dadurch auch überfordert) machst du alles das du endlich wieder schlafen kannst.

Ich meine jetzt nicht das ich mein Kind schreien lasse (bis zum Erbrechen) doch ich kann Mütter verstehen die den Weg wählen.

Liebe Grüße

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 21:22 Uhr

Ich bin alleinerz. mein Sohn schläft erst seit ca zwei Monaten durch und er ist drei. Glaub mir ich weiß was es heißt Müde zu sein. Aber sowas würde mir nie im Traum einfallen! Mein Sohn war noch nie ein Sonntagsschläfer, von daher;-)

Beitrag von bimmelbahn 25.04.11 - 21:26 Uhr

Ich denke ob jemand am Rande seiner Kräfte ist kann kein anderer Einschätzen.

Jeder ist da verschieden... ich denke aber auch das ein 10 Monate altes Baby nicht erbrechen muss vom schreien.

Beitrag von yvonne-1982 25.04.11 - 20:50 Uhr

Ich hoffe ebenfalls dass dein Beitrag nicht ernst gemeint ist!

Was erwartest du denn von einem 10 Monate alten Kind?!?
Ihn auf den Arm zu nehmen ist das einzig richtige!
Ich würd ihn mit in das Elternbett nehmen.
Es gibt immer wieder so Phasen, da wirst du dich wohl dran gewöhnen müssen.
Unser Sohn schläft auch phasenweise mehr bei uns als in seinem Bett. Dann aber auch wieder ganz problemlos vier Wochen in seinem eigenen Bett.

Und ihn so weinen zu lassen dass er schon erbricht #schock
Ne, verstehe ich nicht...

verständnislose Grüße
Yvonne mit Constantin (*Juli 2009) und 27.SSW

Beitrag von moinsen83 25.04.11 - 21:03 Uhr

anscheinend haben deine kinder keine regeln und machen das wozu sie lust haben. hier im haus gibt es regeln...und das muss auch unser kleiner begreifen.
also in dem sinne....mach weiter so...(elternbett, auf dem arm halten)
denn dann haste bestimmt ein tolles leben mit kindern die dir auf der nase rum tanzen..

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 21:09 Uhr

Absolutes Untermuttersyndrom.



Soll ich dir mal etwas sagen, mein Sohn drei kommt Nachts noch zu mir rüber aber weiste was das heißt nicht das es hier keine Regeln gibt und nein ich lasse mir nicht von meinem Sohn auf dem Kopf rumtanzen!


Aber mach du mal wie du es für richtig hälst#schrei

Beitrag von yvonne-1982 25.04.11 - 21:14 Uhr

Das Eine hat m.M. nach nichts mit dem Anderen zu tun.
Selbstverständlich gibt es hier Regeln.
Aber "Regeln" sind für ein 10 Monate altes Kind noch keineswegs zu begreifen geschweige denn umszusetzen.
Ich gebe meinen Kindern in solchen Fällen lieber das Gefühl dass sie ernst genommen werden. Ich finde das wichtig für das spätere Leben!
Mal im Ernst: Meinst du wirklich dein 10 Monate altes Kind macht das um dich zu ärgern?!?
Ehrlich, das ist doch lächerlich!

Beitrag von vchilde1976 25.04.11 - 21:23 Uhr

Wenn ich es nach einem Blick auf Deine VK nicht besser wüßte, würde ich sagen, daß Du aus der Generation unserer Eltern bzw. Großeltern stammst, in der es vielerorts noch üblich war, die Kinder schreien zu lassen.

Beitrag von smilla1975 25.04.11 - 21:54 Uhr

gibt es für dich auch die regeln, dass du jeden abend zur selben minute ins bett gehst, zur selben minute einschläfst, auf gar keinen fall aufwachst, nicht durst bekommen darfst nachts, nicht schlecht träumen darfst usw.?

dein kind kann einem echt leid tun.....

Beitrag von juliocesar 26.04.11 - 21:04 Uhr

hallo

krass. Wenn dir Regeln wichtiger sind als Geborgenheit und Verständnis für die Bedürfnisse eines Babys. Tönt alles sehr lieblos, was du so schreibst. Gestillte Bedürfnisse vergehen, unterdrückte bleiben bestehen.
Kinder, die zuhause Liebe und Geborgenheit erfahren, werden später auch die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen respektieren und ihre eigenen zurückstecken können. Meine Tochter wurde nach Bedarf gestillt bis 2.5, schläft heute noch im Familienbett, ihr Bruder hat sich mit knapp 3 Jahren abgestillt und hat sich heute mit einem Gute Nacht Kuss zufrieden gegeben.
Meine Kinder tanzen mir nicht auf der Nase herum, im Gegenteil, sie verhalten sich einander und auch den Tageskinder gegenüber genau so rücksichtsvoll, wie ich es ihnen vorlebe.
Kinder sind unser Spiegel und so herzlos, wie du mit deinem Baby umgehst, sorry, da frag ich mich doch langsam, welches Kind wem später auf der Nase herumtanzen wird.

Beitrag von vchilde1976 25.04.11 - 20:50 Uhr

Du läßt Dein Kind schreien:-[#schock? Willst Du wirklich Tips haben oder nur provozieren?

Beitrag von sabrina1980 25.04.11 - 21:04 Uhr

#winke ich glaube das letztere#klatsch

lg
Sabrina

Beitrag von moinsen83 25.04.11 - 20:56 Uhr

Anstatt hier dumme komentare zu schreiben lest das mal bitte :
http://www.charite.de/dgsm/rat/kind.html:-[

Beitrag von moinsen83 25.04.11 - 20:59 Uhr

und dies nun an alle dummen zicken die einem nur blöde komanetare an den kopf ballern anstatt zu helfen:

ER SCHLÄFT!!!!!


und ich habe keine Lusxt mehr auf schlaflose Nächte weil mein Kind mir wieder auf dem Kopf rumtanzt und das macht wozu es lust hat.

Beitrag von mamamia-1979 25.04.11 - 21:04 Uhr

Das hat nix mit Zicken zu tun. Mir tut es im Herz weh was du schreibst und es macht mich Sauer!


Wie lange hat er berüllt? Schon klasse wenn Mama dabei inruhe am Pc sitzen kann#zitter

Beitrag von jeanie25 25.04.11 - 21:09 Uhr

"und ich habe keine Lusxt mehr auf schlaflose Nächte weil mein Kind mir wieder auf dem Kopf rumtanzt und das macht wozu es lust hat. "

Aslo sowas hab ich noch nie gesagt, aber du hättest echt kein Kind bekomen sollen.
Er tanzt dir sicher nicht auf dem Kopf rum! Er wird schon seinen Grund haben warum er nach Mama und Papa ruft. und 3.4 mal wach werden ist doch ein lacher zu höchstzeiten hatte meine stündlich drauf-ja und? ist eben so wenn der Bauch kniept, man was schlechtes geträumt hat oder einfach nciht allein sein möchte.

Tips brauchs du sicher keine, die prallen eh ab. Nur einer: Schau dir dein Kind mal an wenn es nachts aufwacht und schreit, die verzweiflung sagt alles und da muss man als Mami einfach reagieren