Ab wann beginnt Elternzeit??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudiw83 25.04.11 - 20:29 Uhr

... ab Ende des Mutterschutzes oder ab Geburt??

#danke

Beitrag von iseeku 25.04.11 - 20:32 Uhr

ab geburt

lg#blume

Beitrag von susannea 25.04.11 - 20:54 Uhr

Falsch! Dann müsste man ja den geneuaen Termin 7 Wochen vor der Geburt anmelden als Elternzeit!

Beitrag von iseeku 25.04.11 - 21:31 Uhr

nein, das ist nicht falsch...rein rechtlich beginnt die elternzeit ab geburt. so bekommt man z.b. das elterngeld auch nur bis zur vollendung des ersten lebensjahres und elternzeit endet bei z.b. 2 beantragten jahren nach vollendung dieser und nicht 8 wochen später.
http://www.juraforum.de/lexikon/elternzeit

Beitrag von susannea 25.04.11 - 21:38 Uhr

Doch, das ist falsch. Du hast scheinbar nciht richtig gelesen!

Die Zeiten des Muttershcutzes werden bei der Länge der Elternzeit angerechnet. Aber sie beginnt erst danach. Sonst hätte man z.B. auch keinen Urlaubsanspruch für den Mutterschutz nach der Geburt, keinen Anspruch auf den AG-Zuschuß usw.

In deinem LInk unter 4. stehte auch ganz klar, dass es nach dem Mutterschutz beginnt!

Also bitte vollständig lesen und nicht solche falschen Informationen weiter geben!

Beitrag von sweetlady0020 25.04.11 - 21:49 Uhr

Sie hat aber dennoch nicht ganz unrecht, denn die Elternzeit geht dann NACH dem Muschu nur noch 10 Monate und nicht noch zusätzlich 12 Monate!

Und ein #contra ist übrigens nicht besonders nett!

Beitrag von susannea 25.04.11 - 22:44 Uhr

Auch falsch. DIe Elternzeit kann bis zum 3. Geburtstag gehen, da die Zeit des Mutterschutzes angerechnet wird. NImmt man ein Jahr Elternzeit nach dem Mutterschutz geht es auch wirklich ein Jahr, deshalb muss man bei der Formulierung aufpassen!

Ganze Monate ist übrigens komplett falsch, denn der Mutterschutz geht keine 2 Monate!

Und was an dagegen bzw. kontra nicht nett ist, wirst du mir wohl erst erklären müssen!

Beitrag von sweetlady0020 26.04.11 - 07:59 Uhr



Wir reden von der "normalen Elternzeit" in der das volle Elterngeld bezogen wird und die geht nach den 8 WOCHEN (sorry für diesen ach so schlimmen Ausdruck von 2 Monaten) nur noch 10 Monate bzw. Vollendung des 1. Lebensjahres des Kindes! Von 3 Jahren sehe ich mal ab, die kann sich eh kaum einer leisten.

Man kann sich aber auch ein bisschen kleinlich haben...

Laut Deiner Aussage würde man es jedoch nun so verstehen, dass NACH dem Muschu, die 12 Monate Elternzeit angehangen werden und genau das ist ja die Frage, die meist zu Verwirrungen führt... Somit hat man nach dem Muschu auch nur noch "10 Monate Elternzeit"...

Das #contra wird hier bei Urbia als ein "voll daneben" gewertet und nicht unbedingt als "contra" daher wirkt es nicht wirklich nett, es in solch einem Fall zu verwenden. Bis ja auch schon eine Weile dabei und müsstest es ja wissen ;-)

Beitrag von susannea 26.04.11 - 08:13 Uhr

DA hast du aber wirklich viele Begriffe durcheinander gebracht. Elternzeit hat ncihts aber auch gar nichts mit Elterngeld zu tun.

Diese "normale" Elternzeit von der du redest gibt es überhaupt nicht!

Elterngeld bzw. Lohnersatzleistungen können bis zu 14 MOnate bei Alleinerziehenden und bei "normalen" 12 Moante gezahlt werden, dabei wird nach der Geburt das höhere (Elterngeld/Mutterschaftsgeld) gezahlt!

UNd nein, es beliben keine 10 Monate, da 8 Wochen nciht 2 Monate sind!

UNd nein, Elternzeit nach dem Mutterschutz stehen einenm noch 2 Jahre un ungefähr 10 Moante (+-xTage) zur Verfügung!

Bitte bring hier nicht alles durcheinander, das BEEG ist da eindeutig bei den Begriffen usw.!

Und nein, ich habe mich nicht kleinlich, sondern du bringst hier einfach ganz viel durcheinander!

Und doch, es können sich viele 3 Jahre Elternzeit leisten, Zauberwort heißt "Teilzeit in Elternzeit"! Wahrscheinlich sind viel mehr noch in Elternzeit, als dir bewußt ist!

Beitrag von iseeku 25.04.11 - 21:53 Uhr

ich verstehe es halt anders...
wie ist es denn wenn der vater elternzeit nimmt? der kann auch nicht 7 wochen vor der geburt beantragen, wenn man nicht genau weiß wann das kind kommt. trotzdem würde seine elternzeit mit der geburt beginnen...

Beitrag von susannea 25.04.11 - 22:47 Uhr

Doch natürlich muss der Vater 7 Wochen vor der Geburt beantragen bzw. vor dem VET und wenn das Kind spter kommt, hat er noch kein Anrecht auf Eltenzeit, somit verschiebt es sich nach hinten. KOmmt es früher greift § 16, Absatz 1, Satz 2 mit der ausnahmsweise kürzeren Frist.

Es geht hier nicht darum, was du verstehst, sondern was Gesetz ist und dies ist eindeutig und sagt eben, dass die Elternzeit nach dem Mutterschutz beginnt!

Ist ja auch eigentlich logisch, sonst entfällt der Anspruch auf AG-Zuschuß, sonst entfällt der Anspruch auf Urlaub usw. im Mutterschutz.

Beitrag von meister-stueck 25.04.11 - 20:50 Uhr

Hallo!

Bin ja kein Vollprofi, aber ich meine ab Ende des Mutterschutzes...

Grüße Meisterin :o)

Beitrag von susannea 25.04.11 - 20:54 Uhr

NAch dem Mutterschutz, deshalb hast du auch eine Woche nach der Geburt Zeit um die Elternzeit anzumelden, da man dies spätestens 7 Wochen vor Beginn getan haben muss!

Beitrag von jule0611 25.04.11 - 21:47 Uhr

also meiner meinung nach is es ab der geburt!
du bist zwar noch 8 wochen in mutterschutz aber diese zeit zählt schon zur elternzeit.

Beitrag von susannea 25.04.11 - 22:48 Uhr

FAlsch!

Dies Zeit wird bei der Länge der Elternzeit angerechnet, siehe § 15 Absatz 2 BEEG. Aber beginnen tut sie nach dem Mutterschutz, sonst wäre ja die Elterneit schon vor der Geburt anzumelden!

Beitrag von becca78 25.04.11 - 21:49 Uhr

Hallo!

Die Elternzeit beginnt rechtlich mit der Geburt des Kindes, praktisch mit dem Ende der Mutterschutzfrist.

Die Zeit des Mutterschutzes fällt mit den Monaten der Elternzeit zusammen, sodass sich die tatsächliche Dauer der Elternzeit um die Dauer des Mutterschutzes reduziert.

LG,
Becca

Beitrag von susannea 25.04.11 - 22:49 Uhr

Falsch!

Lies BEEG, §16. und 15, die besagen eindeutig, dass der Mutterschutz bei der Länge mit angerechnet wird, die Elternzeit aber frühestens nach dem Mutterschutz genommen werden kann!

Beitrag von becca78 26.04.11 - 10:40 Uhr

...aber weshalb sind dann die genommen Jahre (egal ob 2 oder 3 z.B.) einen Tag vor dem Geburtstag des Kindes beendet?

Beitrag von susannea 26.04.11 - 10:44 Uhr

Weil bei der Länge der Elternzeit der Mutterschutz mit angerechnet wird.

Siehe BEEG §16, Absatz 1, Satz 3 ff.:
"Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an die Mutterschutzfrist, wird die Zeit der Mutterschutzfrist nach § 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes auf den Zeitraum nach Satz 1 angerechnet. Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an einen auf die Mutterschutzfrist folgenden Erholungsurlaub, werden die Zeit der Mutterschutzfrist nach § 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes und die Zeit des Erholungsurlaubs auf den Zweijahreszeitraum nach Satz 1 angerechnet. "

Aber auch dort geht klar hervor, dass die Elternzeit somit nach dem Mutterschutz oder sogar nach Urlaub und Mutterschutz oder andersrum beginnt!

Beitrag von becca78 26.04.11 - 10:55 Uhr

"Aber auch dort geht klar hervor, dass die Elternzeit somit nach dem Mutterschutz oder sogar nach Urlaub und Mutterschutz oder andersrum beginnt!"

...und dies meinte ich doch auch...

....wenn der Mutterschutz nach der Geburt rum ist, habe ich ja keine 2 Jahre EZ, die sich daran anschließen sondern eben um die Zeit des MuSchu verringerte 2 Jahre (rechnerisch gesehen)...

Und Anspruch auf EZ besteht ab Geburt - tatsächlich tritt sie jedoch erst nach dem Ende des MuSchu ein... ("Der Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres eines Kindes." - also beginnt die 2 bzw. 3 Jahres-Rechnung doch mit der Geburt. Oder nicht? Ist doch alles saudämlich formuliert...)

...also vom Gesetz her stünden bis zur Vollendung des 3. Lj 3 Jahre zu, tatsächlich jedoch verringert um die Zeit des Mutterschutzes, da dieser darauf angerechnet wird...

#schwitz

Beitrag von susannea 26.04.11 - 10:58 Uhr

Ja, um die Zeit und evtl. sogar noch um die Zeit des Urlaubes verkürzt sich die mögliche Elternzeit.
Beginnt aber erst nach dem Mutterschutz.

Denn wenn man sie gleich ab der Geburt nimmt (kann man ja machen), dann verzichtet man damit auf den AG-ZUschuß zum Mutterschaftsgeld, auf den Urlaubsanpruch usw.

Also ist es ganz wichtig, dass nicht ab Geburt angemeldet wird!

Beitrag von becca78 26.04.11 - 11:18 Uhr

hihi,
da erlebste echt Sachen...

Beispiel:

Bei meinem AG gibt es ein Formular, das Frau ausfüllen kann, wenn sie gedenkt EZ zu nehmen.

Zum Ankreuzen steht dann da:

Ich beantrage EZ
- ab Geburt für die Dauer von .... Jahren
Weitere Gestaltungsmöglichkeit:
- ich möchte das 3. EZ-Jahr zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch nehmen (...Lj)

Und wenn ich dir jetzt sage, dass es sich hierbei um einen wirklich recht großen kommunalen Arbeitgeber handelt, sieht man echt, dass selbst die zuständigen Sachbearbeiter Schwierigkeiten damit haben... ;-)

Hatte bei meiner ersten SS ein Info-Gespräch und da wurde mir von dort mitgeteilt, dass ich ab Geburt anmelden muss (!). AG-Zuschuss und Urlaub wurde mir dennoch gewährt... (also dann auch widersprüchlich...)

Schon interessant...

Beitrag von susannea 26.04.11 - 13:43 Uhr

Ja, gerade im öffentlichen Dienst z.B. werden Sachen verlangt, die nicht rechtens sind (vorher für 3 Jahre festlegen usw.=), ist echt unglaublich!