Blöde Eingewöhnung....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pauli1983 25.04.11 - 21:42 Uhr

Hallo. Meine Tochter geht seit dem 4.4 in die kita. Die erste Woche Eingewöhnung hat mein Mann gemacht. Schon am Freitag war sie angeschlagen. Die Woche darauf war ich mit ihr zu hause. Sie hatte einen virusinfekt mit fast 40 Grad Fieber. Nun habe ich letzte Woche wieder angefangen. Konnte aber nie länger als 1.5std. Weggehen. In der Zeit hat sie durchgehend wie am Spieß nach mir gerufen. Nun klammert sie so extrem,dass ich nicht mal mehr allein auf toilette kann. Sogar von ihrer Oma will sie sich nicht anfassen laasen. Nun gehen wir morgen wieder hin und sie muss da bleiben,da ich in dem selben kindergarten,jedoch in einer anderen Gruppe arbeiten muss. Mir graut es jetzt schon davor,fass sie wieder brüllt.... Sorry, aber bei meinem kind bin ich ein echter leoe. Total unprofessionell. #heul
Hatte jemand von euch auch so große schwierigkeiten mit der Eingewöhnung? Haben eure kinder auch zu hause so geklammert?

Lg
paulina

Beitrag von smurfine 25.04.11 - 22:07 Uhr

Wie alt ist die Kleine denn?

Beitrag von pauli1983 26.04.11 - 19:36 Uhr

Sie ist letzten Mittwoch 2 geworden.

Beitrag von pinklady666 25.04.11 - 22:19 Uhr

Hallo Paulina

Wir hatten auch große Probleme, allerdings nach der Eingewöhnung.
Marie war auch die ersten drei Jahre bei mir in der Einrichtung (gute 15 km von unserem Wohnort und Maries Kindergarten weg). Das würde ich nie wieder machen. Unser Kleiner kommt nun nur mit, bis wir einen Krippeplatz in der Einrichtung bekommen, in welche meine Große geht.
Die Eingewöhnung in ihren Kindergarten hat mein Mann mit Marie gemacht, nach dem Berliner Modell. Das hat super geklappt, sie kannte auch schon fast alle Kinder aus ihrem Zimmer aus dem Spielkreis, in welchen sie regelmäßig mit Papa ging (da wird der Kleine auch hingehen). Aber am ersten Tag, als die Eingewöhnung abgeschlossen war begann das Drama. Marie klammerte total, schrie wie am Spieß beim Abgeben und machte mir jeden und jeden Morgen ein total schlechtes Gewissen.
Dann kamen die Sommerferien. Sie blieb ganze 6 Wochen zuhause, da meine Einrichtung und ihre Einrichtung immer nacheinander die 3 Wochen Schließzeiten haben. Ich hab mir so Sorgen gemacht, dass es nun noch ein größeres Drama werden wird, wenn sie wieder gehen muss. Aber nix. Direkt am ersten Tag nach den Ferien lief sie freudestrahlend in ihr Zimmer und schickte mich zur Arbeit.Seit dem hat sie keine Probleme mehr.
Nur jetzt, im Dezember war es nochmal schwer für sie. Aber derzeit kommt auch alles auf einmal. Ich bin wegen meiner Schwangerschaft im Beschäftigungsverbot, sie geht nur noch Vormittags in den Kindergarten und meine Schwangerschaft verläuft nicht gerade problemlos (der Kleine hat einen white Spot auf der linken Herzklappe; meine alte Kaiserschnittnarbe ist zu dünn und droht zu reißen, wodurch ich eine gute Woche im Krankenhaus lag; der Kleine wird dadurch auch früher geholt etc). Das alles bekommt Marie natürlich mit. Aber im Großen und Ganzen läuft es super. Sie hat ihre Freundinnen, ist super in die Gruppe integriert und macht sich super.
Es wird schon, mach dir keine Sorgen. Und klar, als Mama ist man natürlich ganz anders wie als Erzieherin. Das geht mir auch so.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)