Hilfe bei massivem Sodbrennen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinaaic 25.04.11 - 22:11 Uhr

Guten Abend!

Ich wollte fragen, ob noch jemand einen Tipp für mich hat.

Ich habe schon länger Sodbrennen, hab auch schon viel ausprobiert:

Senf, Mandeln, Milch, Vanillepudding, ...

Ich habe schon Talcid, Rennie und Gaviscon genommen.

Die Mediakamente haben auch meist geholfen aber seit gestern ist es so massiv, dass ich die letzte Nacht auf der Couch sitzend geschlafen habe und heute wird's wieder darauf hinauslaufen, weil es jetzt schon wieder so schlimm ist und die Medikamente auch nicht mehr helfen.

Fällt euch noch was ein?

Morgen vormittag werd ich die Hebi anrufen und einen Termin zur Akkupunktur machen.

Ganz liebe Grüße

Tina 33 SSW

Beitrag von rs1977 25.04.11 - 22:17 Uhr

Hallo Tina,

Maloxaan (keine Ahnung, ob das richtig geschrieben ist) soll wohl noch helfen. Sind, glaub ich, Beutel zum Auslutschen. Von meiner Hebi weiß ich noch von Pellkartoffeln, die angeblich auch helfen sollen. Aber alles das wird wahrscheinlich nur bedingt helfen, denn es ist einfach ein mechanisches Problem, wo sich der Mageneingang nicht mehr richtig schließt, dadurch, dass das Baby alles nach oben drückt.

Es gibt aber noch Hoffnung, dass es besser wird, sobald sich der Bauch wieder senkt. Da hast Du ja nicht mehr sooo lange#liebdrueck

Alles Gute für Dich!!

LG, rs

Beitrag von tinaaic 25.04.11 - 22:23 Uhr

Ja vielen Dank!

Das werd ich schon noch durchhalten, man weiß ja wofür!

Schönen Abend!

Beitrag von blumella 25.04.11 - 23:03 Uhr

Und bei der Ernährung hast Du auch schon umgestellt, also nix fettiges, süßes etc.?

In der letzten Schwangerschaft hat mir literweise kalte Milch immer gut geholfen, diesmal nehme ich nachts Rennie und tagsüber hilft komischerweise auch schon mal ein halbes Glas kalte Cola, obwohl man ja eigentlich sagt, dass Kohlensäure und Zucker eher Auslöser für Sodbrennen sind.

Schlafen auf der linken Körperhälfte hilft mir übrigens auch, sobald ich mich nachts auf die rechte Seite drehe, steigt mir sofort wieder die Magensäure hoch.

Aber zum Glück ist es ja nicht mehr lang und nach der Geburt war das Sodbrennen bei mir schlagartig weg.

Beitrag von carryheffernan 25.04.11 - 23:51 Uhr

Oh, du Arme!!

Ich hab auch alles durch gehabt: Renie, Gaviscon, Maaloxan, Globulis, Tees, Ingwer etc

das einzige was geholfen hat war Literweise Milch!!

Hab selbst im Kreissaal noch immer mit ner Tüte Milch gelegen, während die anderen Tüten draussen im Schnee auf ihren Einsatz warteten.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das wirklich je wieder weg gehen würde, aber es geht wieder weg!! So 48 Std nach der Geburt war es weg und das obwohl ich mich 20 Wochen damit geplagt hatte!!

4 Liter Milch am Tag war gar nichts und seit der Geburt kann ich Milch echt nicht mehr sehen!!

Halt durch!

Lg
Carry mit Hannah & Alex

Beitrag von brookey 26.04.11 - 03:20 Uhr

Du arme, ich fühl es noch wie gestern, dabei ist es schon 2 jahre her :-)

mir haben HAFERFLOCKEN geholfen- tipp von der hebamme.
mindestens 2 esslöffel haferflocken runterwürgen und so wenig kauen wie möglich...die saugen die säure auf und halten sie unten ....

mir hat es auf jeden fall ne menge geholfen!

alles liebe für dich!!!!!

brookey

Beitrag von san-pepelona 26.04.11 - 11:16 Uhr

laut meiner Hebi soll Gewürznelken kauen auch helfen. Und im KH geben sie einem auch meist riopan Magengel....das hilft mir ganz gut.

Von Literweise Milch wird abgeraten, da bei zuviel Milch der Blutzuckersopiegel steigt- auf ne Schwangerschaftsdiabetes kann glaub ich jeder gut verzichten ;-)

Schöne Zeit noch :-)