Wie gehen eure Arbeitgeber mit Kindkrank um und Std. Frage!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnegge1986 25.04.11 - 23:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss mich mal an euch wenden, hätte gestern abend Nachtdienst gehabt, und dann gegen 19 Uhr fiel meiner Kleinen ein, das sie ganz fürchterliche Ohrenschmerzen hat, also sind wir zum Notdienst gedüst, Ende vom Lied, schwere Mittelohrentzündung...
Das ist schon mal Kacke, nachdem sie jetzt drei Wochen mit Bronchitis krank war und nach zwei Tagen "fit" nun auch jetzt noch die Ohren Probleme machen!

Meine Frage nun... Ich bin im Nachtdienst mit 8 Std. geplant, habe aber eine wöchentliche Arbeitszeit von 30 h und pro Tag 6 Std.
Wie ist das nun wenn man im Nachtdienst krank ist? Kriegt man dann auch Nachtdienstzuschläge abgezogen?! Weil das würde ja ne ganze Menge an Geld ausmachen.

Desweiteren möchte ich euch mal fragen, wie ihr das so erlebt, wenn ihr kindkrank seid? Wie sind eure Arbeitgeber da so drauf?

Muss dazu sagen, das ich wirklich nur kindkrank bin, wenn ich es gar nicht anders regeln kann, z.B durch Oma oder ihren Papa!
Und gestern wollte die Maus eh nur mich und dann bekomme ich auf Arbeit auch noch Ärger und Vorwürfe gemacht, weil ich mein Kind nirgends anders unterbringen konnte *kotz*

Bin mal auf Antworten von euch gespannt
Schönen Abend und liebe Grüße
Sina (die echt nen Prass auf ihre Chefin hat)

Beitrag von 221170 25.04.11 - 23:09 Uhr

Rückenklopfer ernte ich nicht, das wird wohl niemand.

Aber es sagt auch niemand was, denn jeder weiß das ich wirklich nur im absolutesten Notfall zuhause bleibe, nur dann wenn es gar nicht anders geht.

Das ist für meine Tochter nicht immer angenehm, denn wie alle kranken Kinder klettet sie extrem wenn sie krank ist und weint dann immer wenn ich gehe.
Aber bei der Häufigkeit ihrer Erkrankungen kann ich nicht immer zuhause bleiben und so regele ich das dann immer anders.

Für mich ist das auch nciht schön wenn ich sie zur Oma geben muß, aber es geht dann eben nicht anders.

Beitrag von kokrobite 25.04.11 - 23:14 Uhr

Bei mir ist das recht locker.
Ist aber auch bis jetzt erst einmal vorgekommen ( 3 Tage am Stück)

Ich würde mir da an deiner Stelle aber gar keinen Kopf drum machen.
Wenn dein Kind krank ist, ist es krank!

Beitrag von arienne41 25.04.11 - 23:36 Uhr

Hallo

Es werden 6 Stunden gerechnet wenn man es auf 5 Tage teilt. Also wenn du 5 Tage krank bist ist es so als wenn du deine 30 Std gearbeitet hast.

Natürlich bekommst du die Nachtzuschläge nicht denn du warst ja nicht da.

Mein Sohn ist sehr selten krank und es sagte niemand was wenn ich wieder da war.

Beitrag von h-m 26.04.11 - 08:15 Uhr

Mein Chef sagt nichts dazu. Natürlich bricht er nicht in Freudenstürme aus. Aber er nimmt es genauso hin, wie wenn ein Kollege oder auch ich sich selbst krank meldet.

Die Kollegen bekommen nur mitgeteilt, dass ich nicht da bin - ob ich krank bin oder wegen Krankheit des Kindes nicht komme, erfahren sie gar nicht.

Ich arbeite nicht im Schichtdienst, daher kann ich zu Nachtschicht-Zuschlägen nichts sagen.

Beitrag von windsbraut69 26.04.11 - 08:40 Uhr

Der AG gewährt Dir ja unbezahlten Urlaub, da werden dann natürlich auch keine Zuschläge bezahlt.

LG,

W

Beitrag von visilo 26.04.11 - 09:28 Uhr

Natürlich bekommst du keine Nachtzuschlage, die Krankenkasse zahlt dir ja auch nicht 100 % deines Verdienstausfalls sondern nur einen Teil.
Bei uns ist es nicht gerne gesehen wenn man krank macht ( egal ob selber oder das Kind) im Morgenmeeting werden dann alle Kollegen darauf hingewiesen warum sie an dem Tag halt mehr arbeiten müssen#nanana und das fördert natürlich nicht unbedingt das Verständnis, vor allem wenn man kurz vor der Arbeit sich krank meldet und so schnell kein Ersatz gefunden werden kann.

LG
visilo

Beitrag von chantalele 26.04.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

wo wäre dein Kind denn untergebracht gewesen, wenn es nicht krank ist. Ich wäre als Kollegin auch ganz schön sauer, wenn ich um 19:00 noch Ersatz für den Nachtdienst organisieren müssteoder wenn ich angerufen würde, dass ich einspringen muß.

Der Nachtdienstzuschlag wird nur bei geleisteten Stunden bezahlt, die Stunden bleiben bestehen.

Gruß chantalele

Beitrag von loonis 26.04.11 - 19:36 Uhr




Wo wäre denn Dein Kind sonst untergebracht gewesen,wenn sie nicht krank geworden wäre u. Du normal zum Nachtdienst gegangen wärest???

Ich bin Krankenschwester,arbeite seit fast 13 Jahren nur noch nachts ,habe auch ne 30h Woche ...
Wenn Du krank bist od. Urlaub hast ,bekommst Du natürl. keine Nachtzulagen,denn Du hast ja nicht gearbeitet ...

Ich wäre aber auch ganz schön sauer ,wenn man sich 19 Uhr
krank meldet ...
Das würde ich nur im äussersten Notfall tun...
Ich persönl. war noch nie einen Tag "Kind-krank" ...
da mein Mann ja d.Kids betreut,wenn ich zum Nachtdienst muss ...auch ,wenn sie krank sind ...

LG Kerstin