Ostern Geschäfte offen-Ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Ostern

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen
zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand
am Himmel steht der Mond
und denkt ich werde nicht so schön beschenkt.
(Christian Morgenstern)

Beitrag von 5474902010 26.04.11 - 09:00 Uhr

Hallo zusammen,

hoffe ihr habt Ostern gut überstanden ;-)

Würde mal gerne ein paar Meinungen hören.
Und zwar hatten hier bei uns (ca. 20.000 Einwohner) am Ostersonntag und gestern einige Läden auf (Famila, Sky, Lidl) und muß ehrlich sagen, dass ich das, gerade zu Ostern (höchster Feiertag, sollte man doch achten #kratz) , eher unpassend fand! Ist aber hier mittlerweile schon wenige Jahre so.
Die Mutter meines Freundes arbeiten im Einzelhandel (mußte Ostersonntag los) und einige Kunden hatten sich allen ernstes geäußert, warum nicht auch Karfreitag auf war! #augen

Werden die Leute denn immer bekloppter?

Kann man nicht mal 2 Tage (Samstag war ja normaler Tag und Geschäfte offen zum einkaufen!) ohne einkaufen auskommen und die Feiertage mit Familie usw. ruhig und besinnlich verbringen?
Vor einigen Jahren ging es doch auch noch, als die Geschäfte an Feiertagen zu hatten oder gar noch Sonntags #kratz
Ich persönlich gehe Sonntags und schon gar nicht Feiertage einkaufen. Käme mir gar nicht in den Sinn. Aber offensichtlich gibt es genug die anders denken...

LG #sonne

Beitrag von njkroete 26.04.11 - 11:48 Uhr

Hallo!
Ich sehe das immer ein bißchen gespalten... Es gibt schließlich genug Berufe oder Jobs (ich denke da zB. an Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Personal an Tankstellen oder Autobahnraststätten usw.), da muß man auch arbeiten, Feiertag, Sonntag, ganz egal. Komischerweise hat da nie jemand Mitleid und es fragt auch keiner nach Familie. Bin selbst Krankenschwester und bei uns haben fast alle Kinder- und es würde trotzdem niemand auf die Idee kommen, an solchen Tagen nur kinderlose Singels arbeiten zu lassen, das wäre ja auch nicht fair. Naja, und das Argument man hat es sich so ausgesucht kann man meiner Meinung nach auch nicht gelten lassen, man entscheidet sich ja dafür, weil man diesen Job gerne machen würde und nicht, weil man so gerne an Wochenenden, Feiertagen usw. arbeitet.
Bei uns haben die Geschäfte im Übrigen nicht an Sonn- oder Feiertagen geöffnet, nur ab und zu gibt es mal einen verkaufsoffenen Sonntag. Mich stört das allerdings absolut nicht und ich würde nie am verkaufsoffenen Tag los gehen, da rennen sie alle nämlich als ob es was umsonst gäbe und es ist überall gnadenlos überfüllt.

LG

Beitrag von 5474902010 26.04.11 - 14:59 Uhr

Klar, es gibt genug Berufe wo man auch am WE und Feiertage arbeiten "muß", wie im Krankenhaus, Gastronomie z.B. Aber das ist ja nun mal so in diesen Berufen.

Es ging mir jetzt auch darum, warum die Geschäfte überhaupt auf haben müssen an Feiertagen und ob die Leute nicht mal 2 Tage ohne einkaufen auskommen können.
Es ging doch vorher auch ohne und keiner hat sich großartig beschwert #kratz
Man sieht und hört ja auch, was an diesen Tagen denn so los ist. Warteschlangen bis sonst wohin und Gedränge an den Truhen usw., weil ja die Welt untergehen könnte (hat mit gestern eine Freundin erzählt, die Sonntag kurz einkaufen war) #augen

Normal ist das doch nicht und das gerade an den Feiertagen #kratz

Beitrag von cinderella2008 26.04.11 - 12:36 Uhr

Hallo,

ich brauche an Wochenenden und Feiertagen keine offenen Geschäfte. Ich würde auch niemals auf die Idee kommen, meine kostbare freie Zeit damit zu verbringen, einzukaufen.

Auch hat sich in unserer Gegend die Unsitte verbreitet, dass, wenn ein Feiertag war, dafür dann am nächsten Sonntag geöffnet war. Ich kann das nicht verstehen, was die Menschen an solchen Tagen zum Einkaufen treibt.

LG, Cinderella

Beitrag von 5474902010 26.04.11 - 15:02 Uhr

Nee, ich auch nicht.
Das was wir für das Oster-WE jetzt brauchten, haben wir Donnerstag wunderbar alles eingekauft und fertig.
Wozu nochmal wieder an den Feiertagen los? Da möchte man ja gerade seine Ruhe haben und nicht noch groß auf Einkaufstour gehen #augen

Beitrag von gussymaus 28.04.11 - 18:20 Uhr

ich war samstag nur noch schnell zu ernstings, kleinigkeiten für "von oma für die kinder" holen, war ich eher nicht zu gekommen, weil alle krank waren, nicht babysitter-tauglich, bzw babysitter auch krank, und ich das ja ohne kinder machen musste wegen der überraschung...

da ist der vollsortimenter, aldi usw direkt dran. und ich dachte wieder: wie bekloppt muss man sien... ich meine dass man meint wurst und käse frisch holen zu müssen könnte ich ja grad noch verstehen - (ich habs montag vor karfreitag alles gekauft und ggf eingefroren) aber dass sich da leute durch den laden quälen, den wagen gehäuft voll dass man nicht mehr drüber gcken kann und die 3. getränkekiste noch in der hand, weil ja nur 2 unter den wagen passen, dann frage ich mich doch, ob wir noch nicht genug zeit zum einkafuen haben...

schlimm ist das...

ich fdinde schon die vielen verkaufsoffenen sonntage mitten im jahr unnütz genug und boikottiere sie in dem ich an dem tag nicht mal einen berliner kaufe. die angestelltne tun mir eirhctig leid... das istzt dann die familie nur halb daheim weil einer zu unzeiten verkafuen muss, was man eigentlich die ganze woche üebr kaufen kann...

wie hat man das eigentlich gemacht, als es noch ladenöffnungzeiten von 9-12 und 15-18h gab?! erstaunlich, oder?!

Beitrag von 5474902010 28.04.11 - 19:10 Uhr

DAS frag ich mich ja auch #kratz
Was haben die Leute früher gemacht? Da ging es doch auch ohne Einkaufen an den Sonntagen und Feiertage.

Wir hatten am Donnerstag auch Leute im Laden vor uns, die ihre Wagen bis oben hin voll hatten und Samstag zum Blumen holen (im EDEKA ist Blumenladen) sind die Leute auch mit voll bepackte Wagen raus #kratz
Als wenn es nichts mehr geben würde und die Welt untergeht #augen

Der Einzige Laden hier der da nicht "mitzieht" ist Penny. Der hat zwar von Mo-Sa bis 22 Uhr auf, aber generell Sonntags immer zu und auch Feiertage hatte der noch nicht auf.

Ich gehe Sonntags/Feiertage auch nicht einkaufen, aus Prinzip nicht und wie du schon sagst, kann man ja wohl vorher, an anderen Tagen, schon genug einkaufen auf Vorrat oder so.

LG

Beitrag von gussymaus 28.04.11 - 19:46 Uhr

am ulkigsten finde ich ja, dass das immernoch gemacht wird, obwohl es mittlerweile statistiken gibt, die belegen dass insgesamt nicht mehr eingekauft wird... also dürfte sich das ja auch nicht rechnen, also lönger auf, mehr personal, und gleicher umsatz... aber irgendwie scheinen die leute drauf zu stehen... keine ahnung...

aber vielleicht versteht man das auch nur wenn man selber den ganzen tag arbeitet und keine hausfrau hat, die morgens um acht mit den unter-dreijährigen kindern von aldi, zu lidl, zu kik wandert um den einkauf zu erledigen nachdem sie die größeren in schule und kindergarten abgeliefert hat...

aber ob man es glaubt oder nicht: sogar mein vollberufstätiger amn schafft es eine kiste wasser mitzubringen, oder die windeln die ich vergessen haben, oder in der mittagspause zu real zu düsen um die radios zu kaufen, die diensteag vergriffen wären... da könnte er ja im prinzip auch den rest einkaufen, wenn es nötig wäre... komisch #kratz #rofl

Beitrag von 5474902010 29.04.11 - 07:47 Uhr

*... aber irgendwie scheinen die leute drauf zu stehen... keine ahnung... *




klar, es gibt ja leider genug Leute, die an solchen Tagen in die Geschäfte rennen und ordentlich einkaufen.
Solange das so ist und die Umsätze stimmen, wird sich da auch leider nichts ändern #gruebel

Und was die Hausfrauen betrifft, die fast zu jeder Zeit einkaufen können und die Berufstätigen nicht, also es gibt ja mittlerweile genug Geschäfte die bis mind. 20 Uhr und teilweise bis 22 Uhr auf haben. Da wird sich ja wohl nach oder gar vor der Arbeit ein Stündchen finden um einzukaufen oder wenn man frei hat oder so #kratz

So wird es bei uns auch gemacht und woanders ist es ebenso. Da muß keiner den Großeinkauf Sonntags oder Feiertags machen.

LG #sonne

Beitrag von emmy06 02.05.11 - 19:20 Uhr

das gibt es selbst bei uns nicht und wir haben hier im miniörtchen schon recht progressive öffnungszeiten der läden.

allen voran rewe mo-sa von 6-24 uhr und die ersten 3 sonntage im monat von 11.30 uhr bis 20 uhr



lg

Beitrag von heidiheida78 28.02.12 - 17:37 Uhr

Das Thema ist zwar bereits etwas älter, aber hier auch noch mal meine Meinung.

Ich lebe an der Küste, und es ist hier gang und gebe, dass die Geschäfte jeden Sonntag und auch fast jeden Feiertag (ausgenommen Karfreitag, 1. Mai, 1. Januar, Sonntage im November bis 15. Dezember) geöffnet haben düfen. Das ist hier durch die Bäderregelung (Gesetzgebung auf Länderebene, in meinem Fall Schleswig Holstein) geregelt.
Ich arbeite selber im Einzelhandel und finde die Regelung gut. Es gibt unter der Woche einen freien Tag als ausgleich zum Wochenende und die Wochennendstunden werden bei meinem Arbeitgeber 50% steuerbefreit bezahlt. Meine Eltern hatten einen Lebensmitteleinzelhandel. Da ist im Sommer jede Minute in der man Geld verdienen kann kostbar, weil man im Winter von den paar Einheimischen auf dem Land nur knapp über die Runden kam.

Für den Tourismus ist solch eine Regelung durchaus gut.
Denn viele Gäste wissen mit ihrer freien Zeit nicht mehr viel anzufangen. Dann geht man halt jeden Tag shoppen. Und wenn mir im Sommer am Sonntag einfällt abends noch zu grillen, kommt das auch mir zu gute, denn ich muss ja nicht jedes Wochenende arbeiten.

Da frage ich mich, warum z. B. Tankstellen mitlerweile alles Mögliche verkaufen dürfen.

Brötchen? Würstchen? Allgemein offene Lebensmittel? Auch nicht grad der Hit...