B(r)eikost-Verweigerer... Wann "muss" das Baby essen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von leylaa85 26.04.11 - 09:25 Uhr

Guten Morgen #winke,

meine Kleine ist mittlerweile gute 6 Monate alt, weswegen wir nun langsam mit der Beikost anfangen wollten.

Nun ist es aber so, dass die Maus wirklich komplett alles verweigert! :-[
Sie nimmt kein Brei vom Löffel, kein Brei vom Finger, kein Apfelschnitz aus der Hand - einfach nichts! Sie "befühlt" den Brei / Apfel kurz mit der Zunge, presst dann aber die Lippen zusammen und dreht den Kopf weg. Wir haben schon Pastinake, Zucchine, Karotte, Fenchel und Kürbis - und eben den Apfelschnitz - durch. Achso, Wasser oder Tee egal ob vom Löffel oder aus der Flasche nimmt sie auch nicht.

Sowohl meine KiÄ als auch meine ganze Family machen mich grad alle verrückt. Die Kleine MUSS jetzt essen, sie ist schließlich schon ein halbes Jahr, wieso habe ich nicht früher angefangen, alles ist meine Schuld, ich muss ihr den Brei einfach reindrücken damit sie es versteht usw usw.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll, ich kann die Kleine doch nicht zum Essen zwingen? #zitter

Überall heißt es, "mit 6 Monaten reicht Milch als alleinige Nahrung nicht aus..." . Ich bin einfach total verunsichert, ist mein erstes Kind und alle quatschen rein - dabei mein ich es natürlich ja nur gut mit der Maus und zu etwas zwingen gehört für mich da einfach nicht dazu.

Wie seht ihr das? Habt ihr auch so Essensverweigerer und vielleicht irgendwelche Tips für uns? Wie hat es bei euch schlussendlich geklappt?

LG, die ziemlich verzweifelte Leila

Wann "muss" ein Baby denn tatsächlich mehr als nur Milch essen/trinken

Beitrag von majetta 26.04.11 - 09:34 Uhr

Mein erster Sohn hat mit 13 Monaten ert angefangen zu essen. Bis dahin gabs Stilleb und Flaschenmilch.

Dein Baby hat noch Zeit;-)

Beitrag von lilly7686 26.04.11 - 09:34 Uhr

Hallo!

Stillst du deine Kleine oder bekommt sie Flasche?

Beim Stillen ist es egal. Du kannst ein Kind auch ein Jahr lang voll stillen, wenn es das möchte. Das ist absolut kein Problem. Das Märchen vom Eisenmangel ist schon lange widerlegt und auch sonst gibt es keinen Grund, ein Kind zum Essen zu zwingen.

Wir haben es so gemacht: wir haben Sophia ab 6 Monate zu uns zum Tisch in den Hochstuhl gesetzt (in so Halb-Liegeposition) und ihr gedünstetes Gemüse hingelegt. Sie hat es untersucht, angesehen, zermatscht.
Ab 7 Monate hat sie dann auch gegessen. Und seither isst sie.
Im Moment bekommt sie Zähne und isst wieder kaum, stillt fast ausschließlich.

Brei wollte meine nie. Bzw. seit Kurzem lässt sie sich ab und zu mal von der Oma füttern. Gaaaanz seltenst. Meist spuckt sie das Zeug aus ;-)

Also mach dir keinen Stress :-)

Beitrag von esprit78 26.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

das kenne ich. Meine Tochter hat auch alles verweigert. Sie war schon gut 8 Monate, als sie langsam angefangen hat zu essen.

Mein Sohn dagegen war mit 8 Monaten schon längst abgestillt!

Kinder sind halt unterschiedlich, da kann man nichts ändern!

Meine Maus hat auch absolut nicht aus der Flasche getrunken u. nichts in den Mund genommen! Alles sofort mit der Zunge wieder raus. Sie hat auch Schnuller verweigert! Das Gute daran war sie hat auch kein Spielzeug in den Mund genommen, d.h. das Playmobil des Grossen war auch sicher :-)

Jetzt mit 1 Jahr isst sie absolut ALLES vom Tisch mit! Wenn sie eine Bäckertüte rascheln hört, schreit sie schon MMMMMhhhhhh u. auch beim Metzger flippt sie aus! Ausser Gläschen, die isst sie bis heute nicht!

Gib ihr die Zeit die sie braucht u. probiers einfach immer wieder ohne sie zu zwingen! Jedes Kind wird irgendwann essen.

Ich habe meiner Kleinen zum Trinken einen Doidy-Becher gekauft. Mit dem hats dann auch funktioniert u. nach ein paar Tagen hat sie dann komischerweise auch aus der Flasche getrunken. Der Doidy-Becher ist extra für Stillkinder, die die Flasche verweigern.


Wenn Du noch Fragen hast, kannst mir gerne auch ne Nachricht schicken!

LG Tanja mit Jonas *04.12.06 u. Kathleen *12.04.10 (die abends u. nachts immer noch nicht abgestillt ist)

Beitrag von leylaa85 26.04.11 - 09:48 Uhr

#danke für eure Antworten!!!!

Da bin ich ja schon mal richtig erleichtert, dass meine Maus nicht die einzige ist!

Ich stille und gebe zusätzlich Flasche, da die Kleine nicht richtig zunimmt. Man versucht mich zwar auch schon seit Monaten ganz vom Stillen wegzubekommen aber da weigern wir uns hartnäckig :-) !

Beitrag von mansojo 26.04.11 - 10:01 Uhr

hallo,

laß ihr zeit
und sag deinem umfeld sie sollen dich und das kind nicht irre machen

natürlich kannst du sie nicht zwingen
wie auch das ist nur streß für euch

meine tochter hat erst mit 11 monaten die ersten probierversuche gemacht und mit 13 monaten richtig gegessen


setzt sie mit an den tisch wenn ihr esst und bietet ihr alles zum kosten an

lg manja

Beitrag von mimilotta1976 26.04.11 - 10:53 Uhr

Huhu,
also erstmal MUSS ein Baby gar nichts:-D
Irgendwann essen sie alle. Ich habe noch keinen
12 jährigen gesehen, der noch die Flasche bekommt#rofl
Du MUSST ihr mit 6 Monaten noch keinen Brei geben.
Unsere Maus wurde 8 Monate komplett gestillt, sie
war eben noch nicht soweit. Und Brei hat sie NIE gegessen.
Nun ist sie 9,5 Monate alt und isst bei uns vom Tisch mit.
Natürlich ungewürzt.
LG
Mimi

Beitrag von njb007 26.04.11 - 11:37 Uhr

mach Dich nicht verrückt meiner ist da auch nicht anders!
Und der wird nun bald 8 Monate Alt.

Wäre manchmal froh wenn er wenigstens wasser aus ner Flasche trinken würde bei den Temperaturen....

Werd mir jetzt auch die Doidy Cup kaufen....

Gestern hat er mal ein paar löffelchen Suppe mit nudeln gegessen aber ich könnte wetten das war es dann wieder für ein paar wochen....

Meine schwiegermutter hat aufgehört mich zu belehren als meiner mit 6 Monaten nach einem mini Stück Banane alles was er sonst noch im Magen hatte quer durchs Wohnzimmer gespuckt hat!

Also kopf hoch das wird schon!

Beitrag von maerzschnecke 26.04.11 - 12:02 Uhr

Da ich gerade heute beim KiA wegen Beikost nachgefragt habe:

er meinte, als vollstillende Mutter soll ich überhaupt erst im 7. Lebensmonat mit der Beikost beginnen.

Und dann natürlich nur, wenn das Kind es akzeptiert/will. Die meisten Kinder müssen sich erst langsam an die neue Nahrung herantasten. Es gibt auch einige, die Brei an sich gar nicht mögen, sondern direkt lieber stückiges wollen.

Du musst deshalb nicht verzweifeln. Versuche es immer wieder - aber mit Ruhe und ohne Druck, irgendwann wird Dein Kind schon was anderes als Milch wollen.;-)

Beitrag von sarahjane 26.04.11 - 12:36 Uhr

B(r)eikost sollte frühestens mit 5 Monaten, spätestens mit 7 Monaten eingeführt werden. Wobei man dies immer mit viel Liebe, Geduld und Verständnis tun sollte.

Eisenmangel kann durchaus eine ernste Sache werden (unabhängig davon, ob ein Kind Frauen- und/oder Premilch erhält). Hierzu lasse Dich am besten vom Kinderarzt beraten.

Kinder sollten nicht zum Essen gezwungen werden, auch nicht, wenn sie "schon" 7 Monate alt sind.

Frauen-, Pre- und Einsermilch sind im 1. Lebensjahr wichtige Nahrungsquellen.