Was kann ich tun? Was ändern? Umgang mit der kleinen Maus...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mudda 26.04.11 - 10:02 Uhr

Hallo

erstmal zum wach werden (oder bleiben ;-) ) #tasse #glas #kuchen #blume

Ich hab irgendwie das Gefühl das ich zu meiner kleinen Tochter keinen richtigen Draht hab oder sie nicht verstehe. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Egal was ich mache es ist immer falsch.

Das zieht sich schon so lange und wird irgendwie nicht besser.
Fängt beim Essen an, geht übers Spielen und Beschäftigen bis hin zum Schlafen legen und Kuscheln.

Wie macht ihr das? Wie schafft ihr dass, das Eure Kids immer so "lieb" sind?
Ich hab das Gefühl das ich seit einiger Zeit einen kleinen Wirbelsturm als Kind habe. Die Große war da irgendwie ganz anders (oder hab ich das nur erfolgreich verdrängt? )

Ich bekomme kaum drei Löffel Essen in das Kind. Ich lasse ihr Zeit wir essen gemeinsam, sie kann selber essen, völlig egal was es gibt. Ich frage mich wie dieses Kind überlebt? So wenig wie sie isst... *seufz*

Sie ist nun gut 18 Monate und ca 88cm groß und wiegt knappe 12 Kilo. Laufen kann sie jetzt seit ca 1 Monat und bewegt sich allgemein sehr viel, zappelt, tanzt, krabbelt, fährt Pukylino oder andere Rutscher, spielt mit dem Ball oder sonstigem, selbt mit den Puppen der großen Schwester.

Aber nichts länger als 5, vielleicht mal 10 Minuten am Stück. Sie kommt mir so ruhelos vor.

Ich hab das gefühl das ich irgendwas ganz verdammt verkehrt mache aber ich kann sie ja schlecht fragen was. Also, kann ich schon aber eine Antwort werd ich wohl nicht bekommen ;-)

Wie schafft ihr es immer so geduldig zu sein? So ruhig? So entspannt? Ich kann das irgendwie nicht immer. Wenn das fünfte mal das Essen durch den Raum fliegt schimpf ich natürlich auch mal.

#schmoll

Gebt mir bitte mal ein, zwei Tipps.

Wie kann ich "besser" zu ihr sein, auf sie eingehen, was kann ich anders machen? Sie ist so eine süße Schnute und ich glaube ich muss irgendwas ändern damit wir besser klarkommen.... oder sind anderthalbjährige Kinder einfach so..... kompliziert?

Vielen Dank für Tipps

VG

mudda

Beitrag von mara0818 26.04.11 - 10:18 Uhr

Hallo,
einen wirklichen Tipp geben kann ich Dir nicht, aber vielleicht kann ich Dich etwas beruhigen.

Ich glaube am wichtigsten ist, dass Du Dir klarmachst dass Du bestimmt nichts falsch machst, jedes Kind ist anders und mein kleiner war mit 1,5 jahren auch echt anstrengend. Jetzt ist er 20 mon und hat Bücher für sich entdeckt, jetzt sitzt er auch mal ruhig in der Ecke und blättert. Halleluja :-) (Die Kinder um uns rum waren viel ruhiger, hatte mir auch schon Gedanken gemacht)

Deine Maus wiegt mit 12 Kilo und 18 Mon. nicht zu wenig. (meiner wiegt auch 12 Kilo und ist nicht grad klein) Bekommt sie vielleicht zwischendrin immer mal was zugesteckt? Achte mal drauf und schreib Dir vielleicht mal auf, was sie wirklich isst. Kinder holen sich schon was sie benötigen.

Sie hat jetzt gerade das Laufen gelernt und das ist für sie halt jetzt das allerwichtigste und das muss sie jetzt jederzeit machen. Da muss alles andere halt zurückstecken. Da musst Du Dir echt keinen Kopf machen.

Gib Euch Zeit. Dein Kind ist normal, Du bist normal und es ist halt ne anstrengende Zeit, die geht vorbei. Und es ist m.E. auch nicht schlimm mal laut zu werden. Die lieben Kleinen können das ruhig MAL mitbekommen, dass man genervt ist. Niemand ist perfekt, auch und vorallem keine Mama.

Ich glaube was allerdings echt wichtig ist, dass man konsequent ist und möglichst einen festen Tagesrytmus hat.

Ich wünsch Euch alles Gute,
Marina mit Jonas

Beitrag von aguti 26.04.11 - 10:30 Uhr

Hallo mudda!
Mir geht es ähnlich, meine Große ist 7 und meine Kleine ist 12 Monate.
Mit der Großen bin ich gut klar gekommen, sie war aber auch eigentlich immer schon pflegeleicht. Die Zweite war ein Schreikind und ist auch heute noch ziemlich schnell am jammern, jaulen oder maulen.

Essen klappt momentan so gut wie gar nicht. Morgens trinkt sie 100ml Milch, wenn ich mit Obstbrei komme schüttelt sie nach 2 Löffeln den Kopf und isst nur weiter wenn ich ihr verschiedene Spielsachen in die Hand drücke.
Sie ist auch recht leicht und da macht man sich natürlich gleich mehr Sorgen.

Sie läuft an einer Hand und will das jetzt ständig, so dass man immer mit ihr rumlaufen muss.
Ab und zu beschäftigt sie sich ein wenig mit ihren Spielsachen, schnell ist sie damit aber auch fertig und steht dann wieder an meinem Bein.

Ich bin auch ganz schnell ungeduldig, genervt und gestresst. War ich bei der Großen so nicht an einem Tag. Vielleicht bin ich aber auch für 2 Kinder zu unbelastbar?
Ich freu mich über jeden Monat den sie größer wird.

Du siehst es geht nicht nur Dir so!

LG aguti

Beitrag von rainbowbrite81 26.04.11 - 11:59 Uhr

Hallo

Tipps habe ich leider keine für dich, aber ich kann dich sehr gut verstehen!

Meine Maus ist 17 Monate und hat auch den ganzen Tag Hummeln im Hintern.
Sie beschäftigt sich zwar alleine, aber nur wenn ich in der Nähe bin.
Sie spielt auch nie länger als 5 Minuten mit irgendwas und bleibt auch nicht mal ruhig sitzen.
Sie powert durch, bis sie abends ins Bett geht.
Mit ihr mal länger als 5 Minuten ein Buch angucken geht nicht, denn das wird schnell langweilig....:-p
Sie möchte am liebsten den ganzen Tag irgendwo rauf klettern.

Kuscheln: Fehlanzeige, denn da muss sie ja ruhig halten...:-)
(Aber ab und zu kann ich mir ein Küsschen erhaschen...)

Trotzdem ist sie die süsseste, kleine Motte die ich je gesehen habe#verliebt

Wie schön, dass es noch andere Kinder in dem Alter gibt, die auch so rastlos sind...;-)

Liebe Grüße
rainbow mit Sausewind Emily

Beitrag von sako2000 26.04.11 - 11:59 Uhr

hallo mudda,

meine tochter ist auch 18 monate und ein wirbelwind.sie kann keinen moment mal ruhig sitzen und schon gar nicht lang allein spielen, max 2min und dann geht das gewusel weiter.
ich denke da sist normal in dem alter. es gibt eben sehr aufgeweckte kinder und kinder, die einfach nur da sitzen und gegen die wand gucken (uebertrieben gesagt).
mit dem essen hatten/haben wir auch unsere probleme.
vor einigen wochen noch hat sie alles durch den raum geworfen. da hilft nur konsequenz. ich sag es ihr 1x, 2x, wenn dann wieder was rumfiegt, ist das essen beendet. das half bei uns sehr gut.
sie wollte generell so ab dem 1. geb nicht mehr gefuettert werden, sondern selber essen. da braucht man echt geduld und muss sich ordentlich zusammen reissen. dafuer klappt es jetzt immer besser, wenn auch nur mit den haenden, aber immerhin.
als dann die backenzaehne kamen, hat sie so gut wie nichts gegessen. ich achte dann immer darauf, dass sie wenigstens trinkt. da sist wichtig, essen kann dann auch mal nebensache sein.
als sie anfing zu laufen, wollte sie auch fast nichts essen, aber solange sie trinkt und sonst recht fit ist, mache ich mir da keinen grossen kopf.

versuch, alles etwas entspannter zu sehen. das kommt schon mit der zeit.
es sind alles nur phasen und auch die gehen vorbei.

viel geduld,
claudia

Beitrag von tearsforheaven 27.04.11 - 11:42 Uhr

Hallo Mudda,


Zitat:

Wie schafft ihr es immer so geduldig zu sein? So ruhig? So entspannt? Ich kann das irgendwie nicht immer. Wenn das fünfte mal das Essen durch den Raum fliegt schimpf ich natürlich auch mal.


Mach dir mal nicht so viele Gedanken :-) Also meine Zwillingsmädels sind jetzt 20Monate. Und beide sind so, wie du es oben beschreibst :-)
Aber... ich bin weit davon entfernt, immer so geduldig, so ruhig, so entspannt zu sein #schein

Ich gehe täglich mit den beiden mind. drei Stunden raus zum auspowern, weil in der Wohnung sind sie kaum zu bändigen, puschen sich noch gegenseitig hoch.
Wenn sie dann auf dem Spielplatz zum gefühlten 1000 mal weglaufen und auf so wirklich nichts hören und reagieren, tja dann sieht man es mir vielleicht nicht an, aber :-[
Den anderen Müttern, die ich so kenne, denen geht es genauso.

Ich hatte bestimmt auch schon bei meinen großen Kinder zu kämpfen, aber das habe ich sicherlich "verdrängt" :-)

Was das Essen angeht, so habe ich mir angewöhnt, nichts zu erzwingen. Und wenn rumgesaut wird, haben sie auch keinen Hunger. Zwei nette Androhungen.. zack essen weg.

So wie du schreibst, schätze ich mal, du machst dir viele Gedanken um deine Kleine. Das ist wirklich toll!! Du machst das prima.. aber deine Maus, kann gerade nicht anders. Sie hat keine Ruhe, sie muß doch die Welt entdecken ;-)

Das wird schon, wenn sie älter wird. Halte einfach durch #winke

Schönen Gruß Silke mit vier Töchtern :-)