Ambulante Entbindung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sephora 26.04.11 - 10:11 Uhr

Hat jemand unter euch schon mal ambulant entbunden? Wie genau lief das ab? Wann muss die Hebi danach vorbeikommen und fährt man dann selber zur U2 mit dem Baby?
Fandet ihr es gut oder hättet ihr euch im nachhinein gewünscht, lieber ein Tage im KH zu bleiben?

Ich habe mein erstes Kind in einer KLinik entbunden und bin am 3. Tag nach hause. Ich bin einfach nicht der Krankenhaustyp :-) Fand es total stressig, dass andauernd jemand ins Zimmer kam und was von uns wollte. Egal ob Schwester, Ärzter oder die Besucher der nachbarin. Auch hat ihr Baby wirkich non Stop geweint und ich fand es wirkich anstrengend.
Jetzt habe ich mir überlegt ambulant zu entbinden. ABer einige Freundinnen meinte, das wäre keine gute Idee beim zweiten Kind, da man ja zu Hause sofort wieder "loslegen" muss. Mein Mann wird sich allerdings die ersten beiden Wochen urlaub nehmen und auch da sein.

Welche Erfahrungen habt ihr mit einer ambulaten Geburt gemacht?

Beitrag von mom24 26.04.11 - 10:18 Uhr

Hallo, ich bin zwar nicht Schwange aber hab meine beiden Kinder ambulant entbunden.
Kevin bekamm ich mit 16 Jahren, die geburt dauerte 3 1/2h eine wasser geburt. Da alles Kompikantionsfrei verlief durfte ich 4h Später nachhause, ich musste aber nachweisen das ich zuhasue eine Hebamme hab die nach mir schaut. Sie kam so 1 mal am Tag ca 7 tage Lang.

Bei der 2 geburt blib ich die nacht über da..weil ich sehr viel blut verloren hab. Ich ging dan morgens um 6 Uhr nachhause.

Ich würde es jederzeit wieder machen. Ich bin auch Kein krankenhaustyp. Wünsch dir eine schöne geburt.

lg

Beitrag von goldengirl2009 26.04.11 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich habe mein 2. Kind ambulant entbunden,bin allerdings wegen der kleinen 1 Nacht in der Klinik geblieben.

Für die U2 haben wir beim Kinderarzt einen Termin bekommen als dort nichts los war.

Die Hebamme kam am gleichen Tag als wir nach Hause gekommen sind.

Spann Deinen Mann ein, koch ggf. vor oder such Dir schon einmal die Nummer vom Pizzadienst raus.

Gruß

Beitrag von janimausi 26.04.11 - 10:19 Uhr

Also ich selber musste im KH bleiben, aber meine Schwester hat ambulant entbunden und für sie war es super.
Besuch kann man zu hause wesentlich besser steuern, zur Not wird die Tür eben einfach nicht aufgemacht...

Wenn der Papa sich die ersten zwei Wochen eh Urlaub nimmt, ist es doch toll, dann kann er sich doch um die "große" kümmern...

Ich sehe da kein Problem, ich möchte es auch beim zweiten Kind nochmal mit einer GEburt im Geburtshaus probieren, da bin ich ja dann nach 4 Stunden nach der Entbindung auch entlassen...

LG

Beitrag von budgie 26.04.11 - 10:19 Uhr

Hallo !


Nur gute ;-).

Ich habe freitags abend um 18.12 Uhr entbunden und war um ca 22.00 Uhr wieder zuhause. Gegen 23.00 Uhr lagen wir dann zu dritt im EIGENEN Bett und haben erstmal bis früh 6.00 Uhr geschlafen bevor Lenya sich dann das erste Mal gemeldet hat. Die Hebamme kam dann früh 9.00 Uhr das erste Mal.
Mein Mann hatte dann die komplette Woche noch Urlaub und das hat auch gereicht für mich. Da ich auch nicht der "Krankenhaustyp" bin war die Variante bei weitem erholsamer für mich, trotz kleinerer Hausarbeiten mal zwischendurch. Die U2 hatten wir dann 6 Tage nach der Entbindung. Du musst nur drauf achten, dass innerhalb der ersten 72 Std das Fersenblut entnommen wird.
Würden wir noch ein drittes bekommen, wäre das wieder eine ambulante Entbindung, die ich wählen würde.

Alles Gute!

Beitrag von puenktchens.mama 26.04.11 - 10:20 Uhr

Guten Morgen!

Ich habe mein erstes Kind sationär entbunden und ich möchte das zweite auf jeden Fall ambulant entbinden! Die Unterstützung meiner Hebamme habe ich. Sie sagt, wenn gewährleistet ist, dass frau sich daheim NUR um sich selbst und das Neugeborene kümmert und kein Problem damit hat, Sachen liegen zu lassen/andere machen zu lassen, kann sie das nur befürworten!
Frag doch mal Deinen Kinderarzt, ob der Hausbesuche macht. Unser Arzt kommt nämlich für die U2 zu uns nach Hause und entnimmt dann auch gleich das Fersenblut (Hebammen dürfen das nur noch mit einer schriftlichen Erlaubnis des Kinderarztes). Ich denke, meine Hebamme wird spätestens am zweiten Tag nach uns schauen. Genaueres werden wir noch besprechen. Das solltest Du auch tun.

Alles Gute

pünktchens.mama 31.SSW

Beitrag von banane2008 26.04.11 - 10:22 Uhr

hallo sephora,

hab mein erstes kind ebenfalls im kh bekommen und habe die gleichen erfahrungen wie du gemacht...alles stressig, keine ruhe...furchtbar!

ich hätte mich damals vielleicht schon für eine ambulante geburt entschieden, wenn ich die passende hebi gefunden hätte - hat aber nicht sein sollen!

mein 2. kind habe ich ambulant entbunden, bei meiner hebi in der praxis...und was soll ich sagen,. es war toll! gleich danach gings wieder nach hause, alles war entspannt und ruhig...nur meine mutter und mein mann waren da, und natürlich unsere große (die auch mit bei der geburt dabei war)

am abend, hab am morgen um 8:46 uhr entbunden, kam meine hebi vorbei um nach uns zu schauen...und in den ersten 3 tagen kommen sie eh 2x täglich...danach 1x täglich...

kann es auf jeden fall nur empfehlen, für mich/uns war und ist es so das beste!

bin mit nr3 schwanger und werde, soweit alles gesundheitlich passt, auch wieder ambulant bei meiner hebi entbinden!
mach übrigens auch die ganze vorsorge bei ihr!

falls du noch fragen haben solltest kannst mich gerne anschreiben...

lg christiane

Beitrag von sephora 26.04.11 - 10:31 Uhr

Also ich denke, dass meine Hebi auch ambulante Geburten betreut. Sie hat zumindest gesagt, falls ich mich dazu entscheide, solle ich nochmal Bescheid gben.
Das blöde ist: Hier in Bayern sind ja bis September noch Sommerferien. Mein Termin ist Anfang September und meine Hebi meinte, sie sei bis zum 10.09 in Urlaub.Alle anderen haben mir gleich abgesagt, wegen dem Urlaub und Ferien. total blöd!
Aber was ist nun wenn das Baby früher kommt? Ok, mein erstes Kind habe ich 1 Woche übertragen, aber es sagt ja keiner, dass das diesmal wieder so sein wird?!
mmh...und ohne Hebi scheint es ja nicht zu funktionieren mit der ambulanten Geburt.

Beitrag von myosotis_galand 26.04.11 - 10:57 Uhr

Hi,

hast du für die Zeit keine Vertretung für deine Hebamme?
Würd mal mit ihr reden die haben normalerweise Kolleginnen die sie empfelen. Ich würde auf jeden fall eine 2. Hebamme suchen. Du brauchst auf jeden fall ne nachsorge Hebamme auch wenn du nicht ambulant entbindest stell dir vor das Kind kommt Ende August dann ist deine Hebi auf jedenfall noch in Urlaub wenn du nach 3 Tagen aus dem KH kommst und dann?
Such dir ne anderen wenn deine da grad in Urlaub ist ist zwar blöd aber ich würde es machen.

LG Johanna

Beitrag von susannea 26.04.11 - 10:33 Uhr

Ich habe bei der großen ambulant entbunden, da mich die Kidnerärztin im KKH nervte habe ich beim zweiten dann ncihts gegen die ungeplante Hausgeburt gehabt!

Ja, du fährst dann selber zur U2 oder der Kinderarzt kommt zu dir!

Beitrag von myosotis_galand 26.04.11 - 10:48 Uhr

Hi Sephora,
hab jetzt zwei Kinder und das zweite hab ich ambulant endbunden weil ich Krankenhäuser und die Betten dort nicht mag. Konnte beim ersten im KH überhaubt nicht schlafen. Deshab bin ich am Sonntag nach Hause obwohl kein Kinderarzt da war. Deshalb haben beide Kinder die U2 beim Kinderarzt gemacht. Das ist gar kein Problem. Musste dann mit meiner Kleinen nochmal ins KH fahren um ein Hüftsono machnen zu lassen, war auch kein Problem. Ich würde die ambulaten Geburt jedes mal wieder machen.
Ich fand das jetzt auch nicht stressig sofort zu Hause zu sein. Das Argument bleib doch ein paar Tage im Krankenhaus da kannst du dich ausruhen kenn ich auch, #aerger. Ich fide das mann sich im Krankenhaus kein bisschen endspannen und ausruhnen kann. Das geht viel besser zu Hause vorallem wenn dein Mann 2 Wochen da ist um sich um dich zu kümmern.
Bin jetzt mit dem dritten schwanger und möcht im Gebutshaus entbinden also ambulant.

LG Johanna

Beitrag von qrupa 26.04.11 - 11:23 Uhr

Ich hab mein zweites Baby gleich ganz zu Haus ebekommen udn die ersten Tage waren wesentlich entspannter als bei meiner ersten Tochter in der Klinik. eigenes Bett, eigenes Klo, eigene Dusche, nur Besuch der sich vorher angemeldet hat, essen wann ich wollte und was ich wollte, niemand der mir versucht hat zu sagen wann ich mein Baby zu stillen, zu wiegen, zu baden oder Fieber zu messen habe. Mein mann war die ersten 1,5 Wochen zu hause, hat im haushalt das nötigste gemacht und unsere große Tochter (knapp 2,5 Jahre bei der Geburt) fand einfach nur das Baby super und war begeistert dass sie so viel helfen durfte (Windel oder Spucktuch holen,...)

LG
qrupa