Kind zweisprachig aufwachsen lassen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deike87 26.04.11 - 10:25 Uhr

Hallo!

Ich wollte nur mal fragen, ob irgend jemand hier sein Kind/Baby zweisprachig aufwachsen lässt.
Mein Mann ist Amerikaner, ist momentan in Amerika stationiert und spricht kein Deutsch, also wird er mit unserer Maus sowieso Englisch reden. Jetzt kommt nur ein kleiner Haken: Ich werde wohl ihr erstes Lebensjahr hier in Deutschland bleiben(bis unser Papierkram Visa etc. geklärt ist).

Nun meine Frage an die, die sich auskennen: Soll ich trotzdem nur Deutsch mit ihr reden und er Englisch? Ich mein er wird nicht so oft mit ihr reden und ich frag mich ob das dann reicht. Meine ganze Familie wird Deutsch mit ihr reden, also wird sie Englisch fast nie zu hören bekommen.

Berichtet mir doch einfach mal wies bei euch gelaufen ist.

LG Heike mit Bauchmaus 37.Ssw #winke

Beitrag von sephora 26.04.11 - 10:33 Uhr

Dein Mann sollte ausschließlich Englisch mit dem Kind reden, du auf Deutsch, deiner Muttersprache. Es ist sehr wichtig konsequent zu bleiben, sonst entwickelt sich die Sprache nicht richtig.
Das klappt auf jeden Fall.
Mein Mann ist bulgare und er spricht nur bulgarisch mit der Maus. Leider gibts sonst auch keinen der Bulgarisch spricht, aber naja, sie versteht auf jeden FAll. Sie ist er 17 Monate und kann noch nicht richtig sprechen, aber sie versteht ihn.

Man sollte mit dem Kind ausschließlich Muttersprache sprechen. Keine erlernte Sprache.

lg

Beitrag von nina-laura 26.04.11 - 10:34 Uhr

Hallo Heike,

unser Kleiner wird zweisprachig aufwachsen. Mein Mann ist Brasilianer und wird ab dem 3. Monat mit unserem Rafael nur noch Portugiesisch reden.

Wir haben beschlossen die ersten 3. Monate nur deutsch mit Ihm zu reden und dann ganz langsam mit portugiesisch anzufangen, zu Weihnachten geht es dann auch schon das 1. mal zu Oma und Opa nach Brasilien.

LG
Nina mit Rafael ( 9Tage)

Beitrag von ernabert 26.04.11 - 11:23 Uhr

Hallo Nina,
das finde ich aber irgendwie komisch. Warum wartet ihr ausgerechnet bis zum dritten Monat? Das ist doch viel verwirrender als wenn wenn der Papa von Anfang an portugiesisch und die Mama deutsch spricht?

Beitrag von ciara_78 26.04.11 - 10:38 Uhr

Hallo Heike

Es kommt ja drauf an, wie gut dein englisch ist. Allerdings hat sie eh schon eine Menge zu sortieren und ich habe mal gehört, dass es den Kindern leichter fällt, wenn je ein Elternteil für eine Sprache zuständig ist.

Es spielt nicht so eine grosse Rolle, wenn deine Tochter in ihrem ersten Lebensjahr kein englisch hört. Von demher würde ich mir keine Gedanken darüber machen. Du kannst es allerdings auch so machen, das wenn dein englisch gut genug ist, du vormittags z.B. deutsch und nachmittags englisch oder anders rum sprichst. Ich würde einfach eine klare Trennung wie z.B. den Mittagsschlaf dazwischen haben wollen. Das ist dann vielleicht leichter für sie zu sortieren.

Alles gute für die Geburt!!

LG, Ciara

Beitrag von babynato 26.04.11 - 10:51 Uhr

Ich empfehle dir dass du mit dem Kind Deutsch sprichst und den Mann englisch! Kinder können Sprache besser lernen als Erwachsene!

Mein Kind lernt von mir die Gebärdensprache und Deutsch, von meinem Mann auch Deutsch und Spanisch. Die Grosseltern meines seits reden italienisch, mein Mannes spanisch. Absolut kein Problem!

mein Cousin reden italienisch, tschechisch, deutsch und bald noch englisch. Bewunderswert sind die Kinder schon! Sie können Person zu Person die Sprache anpassen.

wünsche dir schöne SS #winke und viel Glück udn kraft zur Geburt!

Beitrag von isi1709 26.04.11 - 10:52 Uhr

Hi,

ist doch wunderbar. Kannst dich freuen. Habe etwas derartiges studiert und ihr habt super Voraussetzungen.
Dein Mann sollte nur Englisch mit dem Kind reden, du nur Deutsch. Würde das auf jeden Fall auch beibehalten wenn ihr in den USA seid.
Den kulturellen Hintergrund etc. sollte dein Mann natürlich auch integrieren, sprich amerikanische Wiegenlieder etc.
Wichtig ist, dass er es nicht mischt.
Wenn ihr das so durchzieht kann nichts schiefgehen.
Nur selten kommt es dazu, dass die Sprachentwicklung leicht verzögert ist....ist aber in der Regel gar nicht tragisch.

LG

Isabel
20. SSW

Beitrag von deike87 26.04.11 - 10:55 Uhr

Er kann ja sowieso nichts mischen, da er überhaupt kein Deutsch kann:-p

Also denkt ihr es macht gar nichts wenn sie im ersten Lebensjahr fast gar kein Englisch hört?

Beitrag von isi1709 26.04.11 - 11:02 Uhr

Hi,

ne, mach dir da mal keinen Kopf. Die Kinder nehmen das sehr schnell auf wenn sie damit konfrontiert sind. Man erklärt und macht ja sowieso total viel mit Händen und Füßen, Bildern oder Gegenständen. Kann zwar gut sein, dass dein Kleiner dann auch in deiner Gegenwart "dog" zum Hund sagt, aber nach einigen Monaten hat er den Dreh raus und kann super unterscheiden zwischen Mamas und Papas Sprache. Ihr habt tolle Voraussetzungen dafür....würd mich über weitere berichte dann freuen ;). Gerne über die VK.

LG

Isabel