Drohung wegen Krank

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von frani 26.04.11 - 11:38 Uhr

Wie schon in der Überschrift angeteutet, bin ich seit 7 tagen krank und mein Bezirksleiter droht mikr mit Kündigung und jetzt bin ich ja noch bis samstag den 30 krank geschrieben was wird er mir noch alles unterstellen?Ich erreiche leider meinen Anwalt nicht der hat natürlich Urlaub und ich würde mich gerne besser schützen können.Es geht darum ich bin beim *** seid 8mon. und hab nen Unbefristeten Vertag,er kann mich doch nicht mit nen Aufhebungsvertrag abspeissen oder?Ich denk nich da man da kein arbeitslosengeld bekommt, ich weiß aber von einigen ehemaligen Kolleginnen das er das gerne machen tut,ausserdem werden dann immer irgentwelche Gerüchte in die welt gesetzt wie Diebstahl und unterschlagung usw. davor will ich mich schützen. Ausserdem hab ich eh kein Bock mehr da mein Kind vollkommen untergeht ich sehe ihn nur ne halbe stunde am Tag, und das ist nicht viel ich muss immer bis 20,00uhr arbeiten keinen samstag frei wenn ich in Urlaub war musste ich rein und wenn mein Kind krank war wie mit 40 grad Fieber und so konnte ich noch nicht mal ne stunde ehr nach hause. Das ist definitiv ein scheiß Laden.Dann rief meine chefin an und fragte warum ich mir was anderes suchen wolle und das ich nicht Kündbar wäre bis september usw ich versteh das alles nicht mehr erst so denn so.
Ich denke das sie das machen weil sie angst haben das mal einer auspacken tut was wirklich alles in der Kette läuft, es kennt ja jeder dei schlagzeile von letzter woche über den ***.

Wie is das mit Arbeitslosengeld usw?

Sorry das alles so verwirren klingt aber im moment weiß ich nicht weiter, ach ja arbeitsunfall hatte ich auch und musste nach 5 tagen wieder rein obwohl ich mir der Daumen erst genäht wurden ist. Das war alles denk ich aber ich war immer da und das is jetzt der Dank....

Vielen Dank fürs zuhören/lesen und vielleicht hat ja der ein oder andere einen Rat für mich.

Lg frani

Beitrag von sassi31 26.04.11 - 12:33 Uhr

Er kann dich nur dann mit einem Aufhebungsvertrag abspeisen, wenn du den auch unterschreibst. Das würde ich aber niemals machen, wenn ein unbefristeter Arbeitsvertrag besteht oder ich nicht zufällig eh gern umgehend da aufhören möchte, weil ich einen neuen Job habe.

Arbeitslosengeld erhältst du, wenn du die Vorgaben erfüllt. Also innerhalb der letzten 2 Jahre mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst. Und natürlich auch nur dann, wenn du die Arbeitslosigkeit nicht selber mit verursachst durch eine eigene Kündigung oder eine Aufhebungsvertrag. Dann würde nämlich eine Sperre erfolgen.

Wegen Krankheit darf dir übrigens nicht gekündigt werden. Dann muss dein Chef schon einen anderen Grund angeben.

Beitrag von windsbraut69 26.04.11 - 14:33 Uhr

"Wegen Krankheit darf dir übrigens nicht gekündigt werden. Dann muss dein Chef schon einen anderen Grund angeben. "

Das ist nicht richtig.
Unter bestimmten Gründen kann durchaus wegen Krankheit wirksam gekündigt werden.

Gruß,

W

Beitrag von sassi31 26.04.11 - 19:19 Uhr

Ich dachte, ich muss nicht allzu sehr ins Detail gehen, weil die TE erst seit 7 Tagen krank ist und nicht schon monatelang. Ich denke, da wird der AG noch keine gute Begründung finden, wieso die TE mit der Erkrankung nicht tragbar ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von cinderella2008 26.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

ich würde an Deiner Stelle Urbia bitten, den Namen Deines Arbeitgebers aus dem Beitrag zu entfernen. Das kommt gar nicht gut an, wenn jemand mitbekommst, dass Du hier Betriebsinterna in einem öffentlichen Forum verbreitest.

Cinderella

Beitrag von frani 26.04.11 - 17:08 Uhr

Das mit der nennung der Firma war mein fehler da hätte ich dran denken müssen,aber ich bin so verwirrt wegen dem ganzen Theater das nun mal Fehler passieren.
Ich habe nie angedeutet das ich was anderes suchen will ich habe das von mir aus getan,meinen Vorgesetzen gegen über habe ich nie was verlauten lassen.Die wollten mit der selbst Kündigung nur vormerken,aber ich bin auch nur ein Mensch der anständig behandelt werden will.
Ich finde es einfach nur schlimm wenn man immer da ist und alles macht was die Chefs wollen und dann bekommt man nen Arschtritt. Ich weiß das man nie nen Dank bekommt aber einwenig Menschlichkeit muss doch drin sein oder nicht?
Ich habe mitbekommen wie Mitarbeiter raus Gemoppt werden und ich fand dies schrecklich,vorallen mit was für mitteln,das muss sich niemand gefallen lassen.

Ich habe sehr gerne dort gearbeitet aber wenn man alles vernachlässigen soll nur um gut dazu stehen ist auch nicht ok.Ich weiß ja nicht ob einer von euch das schön findet wenn euer Kind sagt "geh lieber wieder in die Arbeit, ich will eine neue Mama. Oder Du bist nie da für mich." ich fand das schrecklich.

Ich will arbeit und Kind unter einen Hut bringen aber wenn deine Chefs wollen das du nur für die da bist ist auch nicht gut, ich persönlich bin rein wenn ich Krank war und mit Fieber usw aber irgentwann kommt die Rache vom Körprer.
Eine Lehrling z.b. wurde gezwungen in der Filliale einen Schwangerschaftstest zu machen,nur weil ihr immer übel war und sie war ss und nun wird sie nur noch gemoppt.
Ich persönlich wollte nur nen Rat wie ich mich rechtlich schützen kann, und nicht beleidigungen oder blöde sprüche wie im letzten beitrag dann antwortet doch bitte nicht wenn es euch nicht passen tut und ich habe mich entschultigt das es verworren klingt.

Vielen dank an die Leute die eine normale atwort haben.

Lg frani

Beitrag von leonie133 26.04.11 - 19:28 Uhr

Also gemoppt werden bei euch wahrscheinlich nur die Böden, nicht die Mitarbeiter.
(Mobbing heißt das, was du meinst, klugscheißen hin oder her)

Wenn dein Sohn solche Sachen sagt, würde ich mir tatsächlich überlegen, eine andere Stelle zu suchen. Wobei nicht gesagt ist, dass es nur daran liegt. Quantität ist nicht gleich Qualität, oder?

Warum entlastet dich dein Mann/Freund nicht?

Beitrag von bettibox 26.04.11 - 13:06 Uhr

Ich kenne besagte FIrma zwar nicht, habe aber im intern gebeten, dass der Name editiert wird, Du kannst dir da mächtigen Ärger einhandeln.

Er kann dich nicht kündigen wenn Du krankgeschrieben bist. Dein Text ist sehr wirr geschrieben und schwer verständlich. Er kann Dir einen AUfhebungsvertrag vorliegen, ob Du ihn unterschreibst ist Deine Sache.
So wie ich herauslese hast Du Deiner Chefin auch schon mal mit Kündigung gedroht? Das ist natürlich auch nicht die feine Art und kann mir schon vorstellen, dass sie dich loshaben möchten.

Wenn Du den Aufhebungsvertag unterschreibst bekommst Du so wie ich weiss eine 3-monate Sperre vom Arbeitslosengeld.

Beitrag von demy 26.04.11 - 13:48 Uhr

"Er kann dich nicht kündigen wenn Du krankgeschrieben bist"

Hallo,
wie kommst du darauf?
Es ist ein sehr weit verbreiteter Irrglaube dass eine Krankschreibung vor Kündigung schützt.

Man kann jemanden der krankgeschrieben ist genauso kündigen wie jemand der im Betrieb normal arbeitet.

Ob eine Kündigung dann allerdings wirksam ist, das muss dann eventuell ein Richter entscheiden.

Gruß
Demy

Beitrag von bettibox 26.04.11 - 13:53 Uhr

Hallo, ich weiss das man jemand auch während er krankgeschrieben ist, kündigen kann, man kann ihn aber nur in ganz speziellen Fällen wegen Krankheit kündigen. Und so wie ich aus Thread rausgelesen habe, will er sie wegen der Krankheit kündigen und das ist verdammt schwer (haben wir bei uns der Firma schon gehabt). Wahrscheinlich hab ich mich falsch ausgedrückt. Sorry

Beitrag von demy 26.04.11 - 14:29 Uhr

Kein Problem,
du hast recht, WEGEN Krankheit kann man auch kündigen, aber das ist tatsächlich schwer.
Man benötigt vor allem eine negative Zukunftsprognose, sonst braucht man schon gar nicht an eine Kündigung wegen Krankheit zu denken.

Gruß
Demy

Beitrag von leonie133 26.04.11 - 13:54 Uhr

Du kannst froh sein, dass aufmerksame Mitleser hier deinen Text editieren ließen. Wenn du dein Betriebsklima noch weiter vergiften möchtest, dann hast du hervorragende Chancen, indem du solche Sachen mit Namensnennung schreibst... #klatsch

Abgesehen davon ist dein Text kaum verständlich und deine Ausdrucksweise fürchterlich.

Sorry, von mir gibt es weder Mitleid noch einen Tipp.