Was verdammt will er?? WAS???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von boa..ne 26.04.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

ich versuche mich kurz zu halten.

Als mein Freund ich zusammen kamen, spielten äußere einflüsse eine große rolle..Das wir durchgehalten haben, und zusammen geblieben sind, ist wirklich ein Wunder.
Letzten Jahr Sommer, waren wir im Urlaub, es war alles toll.
Zurück kamen wir "zu dritt". Ziemlich überraschend und ungeplant.

Wir entschieden, die Motte bleibt.

Kurz nach dieser entscheidung, veränderte er sich.. ich schaute mir das Monate lang an.. und trennte mich dann, weil ich den Verdacht hatte das er mich betrog.. Wo sich später rausstelle, das dem nicht so war.

Die letzten 4 Monate der Schwangerschft war ich nun alleine, er wollte nicht zurück. Erst sagte er, das er mich nicht liebt.
In laufe der Monate ist ihm klar geworden das er einfach eine auszeit brauchte, er mich zwar liebt aber nicht mehr so wie es mal war.
Er bat um Zeit. Die gab ich ihm.. er gelobte besserung, sobald unsere Motte auf der welt ist.

Das war nun vor 6 wochen..

Ich habe das Gefühl das ich spinne!! Er intressiert sich sehr für mein Leben, er setzt sich total für Probleme ein, die ich habe. Er kümmert sich toll um seine Tochter. Er ist total eifersüchtig.. er sagt erst, dass er mich liebt, aber sich einfach keine Beziehung mit mir vorstellen kann.
Das er im moment einfach keine Pflichten will, kommen und gehen möchte wann er will.

Wiederspricht sich total mit seinen taten. Bei ihm ist es wohl ganz nachdem motto "aus den augen, aus den sinn", sobald er die tür hier verlässt, intressiert er sich nicht mehr.. und diese "liebe" ist verschwunden.

Tage später weiß er wieder nicht ob diese Gefühle nur Freundschaftlich sind oder mehr...

Mal im ernst, wenn er es seit 6 Monaten nicht weiß was er für mich empfindet, wird er es auch nie wissen, oder?

Er schläft auch öfter hier.. aber es läuft nichts, er will keinen sex oder ähnliches.. also "ausnutzen" tut er mich nicht..

Ich habe schon mal die vermutung geäußert das ich denke, dass er vielleicht schwul ist?!

Klar, könnte ich die ganze sache beenden, aber das will ich nicht, solange ich noch Hoffnung habe.

Er weiß einfach nicht was er will, ich glaube ihm auch nicht das er mich so liebt wie er sagt...ich glaube ihm, dass er es gerne so hätte... und es sicherlich auch versucht, aber nicht klappt.

Er bittet mich weiterhin um Zeit, er will nichts überstürzen... das liegt aber doch alles daran, weil er nicht weiß was er fühlt?

Ich glaube nicht, dass er mich warmhält..er sagt deutlich das ich mich ruhig umsehen kann und er mir nicht im weg steht, falls ich mich in jemand anders verliebe.. ich soll aber nicht den 1. besten nehmen nur um über ihn hinweg zu kommen...

Ich verstehe all diese aussagen nicht... den einen Tag schmiedet er Zukunftspläne.. den nächsten Tag bin ich ihm wieder egal.

Ich melde mich zu wenig..das ICH den eindruck erwecke kein interesse an ihm zu haben, melde ich mich zuviel, bedränge ich ihn wieder! Man kann es ihm nicht recht machen.

Schreibe ich ihm "du fehlst ein bisschen", regt er sich über das "bisschen" auf.. sage ich nur "du fehlst mir", ist das wieder zuviel, weil er denkt das ich das gleiche von ihm erwarte.

Versteht ihr auch nur Bahnhof?... Genau...so gehts mir auch.

Wir unternehmen viel zusammen, sehen uns relativ oft... man könnte man meinen, dass es eine Beziehung ist..nur ohne sex.
Aber seine Gefühle für mich werden anscheinend nicht mehr.. und das nimmt mir eigentlich meine Hoffnung.. wenn es bisher nicht mehr geworden ist, wird es doch nie..?

Allerdings verstehe ich dann nicht, warum er dann nicht los lassen kann.. oder was es sonst ist, was er will..


Puh, habt ihr einen Tipp? Was denkt ihr.. kann die Liebe nochmal wieder kommen, einfach so?


LG

Beitrag von mauseannie 26.04.11 - 12:22 Uhr

Meine Interpretation:
Er liebt Dich nicht, hat aber ein schlechtes Gewissen und ein bohrendes Verantwortungsgefuehl.

Beitrag von umsche 26.04.11 - 12:29 Uhr

Wie alt seid ihr?

Beitrag von bluehorizon6 26.04.11 - 13:28 Uhr

Tja, die Angst des Schützen vorm Elfmeter nennt man das im Fussballdeutsch wohl.

Ist er in anderen Lebensumfeldern auch so zögerlich? Hat er eine grundsätzliche Angst zu entscheiden und gewinnt bei Entscheidungen immer das Gefühl das falsche entschieden zu haben?

Dann ein latentes Helfersyndrom oder ein Verantwortungsbewusstsein?
Was ist es?

Auf der anderen Seite sagst du klar ihr seid kein Paar, 6 = 0, eine Art von Freundschaft ja aber ohne Hintergrund und Zukunft. Fragt sich wie lange du noch hoffen willst oder wann du beginnst alles mal einfach so zu nehmen wie es ist.

Mein Vorschlag wäre, kümmere dich um dein Leben und das deiner Motte. Er ist der Vater und dessen ist er sich bewusst und tut die Dinge die er glaubt tun zu müssen. Er steht zu dem "Fehler". Bitte nicht negativ deuten. Aber mehr ist dann auch nicht.

Lass ihn los und lebe.

blueH6

Beitrag von witch71 26.04.11 - 13:29 Uhr

"Was verdammt will er?? WAS???"

Das hat er Dir gesagt. Er will keine Beziehung. Daran solltest Du Dich halten.

Dieses Herumgeeiere ist nur schlechtes Gewissen, sonst nichts. Oder würdest Du jemanden so behandeln, den Du liebst?

Ich würde schleunigst aufhören ihm hinterher zu laufen/telefonieren/smsen und anfangen ihn nur noch auf Eltern-Ebene anzusprechen. Das heisst, ich würde ihm klar machen, sich aus Deinen Problemen heraus zu halten und nur noch Umgangskontakt zu pflegen.

Es ist nicht unbedingt nur seine Schuld, dass Du nicht weisst, was er will.. Du selbst machst Dir auch noch ganz schön was vor. Nein, die Liebe kommt bei ihm sicher nicht wieder, das ist gegessen.

Bevor Du ihm jetzt aber eine vor den Latz ballerst, weil Du das Gefühl hast, veräppelt worden zu sein, mach Dir lieber erst mal klar, ob das bei Dir wirklich auch noch Liebesgefühle sind. Du schreibst nämlich selbst mit keinem Wort in diesem langen Posting von Deiner Liebe.. und da liegt der Verdacht nahe, dass es sich nur noch um (geglaubte) Abhängigkeit vom "was wäre wenn, was könnte sein, heile Familie blabla" handelt.

Beitrag von boa..ne 26.04.11 - 14:44 Uhr

Danke für eure antworten!

Aber das passt alles nicht, ich habe auch schon dran gedacht das es einfach nur das schlechte Gewissen ist.

Aber als ich vorgeschlagen hatte, so weiter zu machen, ohne auf einen Neustart hinzuarbeiten, lehnte er ab. Warum?

Er betont immer wieder, das ich ihm nicht egal bin, ja mein Gott das weiß ich, das heißt aber lange nicht, dass er mich liebt.

Sobald ich mal nicht erreichbar bin, oder er weiß was ich mache, macht er einen Aufstand. Wenn ich zum Telefonieren, raus gehe oder ein paar schritte weiter gehe, steht er sofort daneben und fragt mich aus wer das war. Er ist eifersüchtig, aber warum wenn da keine Gefühle sind? So kleinigkeiten verwirren mich. Ich weiß selbst, dass es keine Liebe mehr ist..aber warum denkt er das selbst noch?

Er sucht nähe wenn wir beisammen sind.. nicht ich. Warum will er Zeit, wenn er doch sagen könnte das er einfach nicht will? Und das er keine Beziehung will, sagt er nur manchmal..zwischendurch heißt es dann wieder "dafür müssen sich ein paar sachen ändern".. die sachen sind kleinigkeiten, die ich als ausrede empfinde.

Beitrag von witch71 26.04.11 - 20:51 Uhr

Eifersucht hat nicht das Geringste mit positiven Gefühlen zu tun. Eifersucht ist Besitzdenken, Egoismus, Macht. Die Eifersucht kann sich auch auf das gemeinsame Kind beziehen, dass er einfach Schiss hat, wenn Du einen anderen Mann kennen lernst, dass er dann als Vater ausgebootet wird.

"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer"

Mein Tipp: Nimm Abstand von ihm, auch wenn er dann dagegen arbeitet. Finde Dich selbst wieder, bau Dir ein schönes Nest und lass ihn lediglich seinen Vaterpflichten nachkommen. Das was er zeigt sind keine Gefühle, auf denen man eine Beziehung aufbauen könnte, die langfristig Sinn macht.

Beitrag von bluehorizon6 27.04.11 - 14:46 Uhr

Ich schicke dir mal ein vorsichtige Warnung rüber nach dem ich diesen Mail-cross noch gelesen habe.

Ist dir schon mal durch den Kopf gegangen ob Stalking hier seinen Anfang findet?

Mach dir mal ernsthaft Gedanken darüber. Jedesmal wenn du einen Schritt tust, taucht er auf und bemängelt, kritisiert und bringt dich sofort wieder in das Fahrwasser der Hoffnung, gleichzeitig aber lässt er dich zappeln wie ein Fisch am Haken.

Kurios ist das er immer wieder auftaucht und dich sogar zu kontrollieren scheint.

Dies ist ein liebgemeinter Tip. Achte drauf und reagiere hart wenn es die als Stalking auffallen sollte.

Wenn du fragen hast, melde dich über meine VK wenn du willst.

BlueH6

Beitrag von ciocia 26.04.11 - 15:38 Uhr

Hallo

war bei mir auch so. Anfangs noch dieses hin und her, wir sind eine Familie, dann doch nicht...

Alles ging so 1,5 Jahre bis er sich neu verliebte (er hat mir ja nichts konkretes versprochen, ist immer einfach danach)

Wenn er sieht, dass du mit dem Kind gut zurecht kommst, tough bist, wird sich sein "schlechtes Gewissen" oder sich das gernig vorhandenes Verantwortungsgefühl minimieren. Er lässt sich jetzt schon eine Tür Richtung Unabhängigkeit offen und hält dich warm bis er eine Frau kennenlernt, mit der er wirklich eine Beziehung wollen wird...

hätte ich heute noch mal die Möglichkeit, würde ich klare Grenzen setzen. Das erspart viel Kummer und Enttäschung später

Gruß

Beitrag von boa..ne 26.04.11 - 16:58 Uhr

Immer wenn er merkt, dass ich nicht mehr will und diese Grenze setzte kommt er an, küsst mich, sagt das er mich liebt oder sonstiges...Nur den letzten schritt, den geht er nie.

Irgendein teil von ihm will mich doch..? Ich meine, er hat durch die Situation keinerlei Vorteile, er könnte genauso gut sagen, dass wir Freunde bleiben (soweit dies möglich ist).

Ich habe angst, es irgendwann zu bereuen.. falls ich es nun ganz beende, das er als Mensch in meinem Leben fehlt, den ich brauche. Egal ob nun Beziehung oder Freundschaft.. er ist ein Teil von meinem (jetztigen) Leben.

Beitrag von ciocia 26.04.11 - 17:09 Uhr

Du kannst dich damit trösten, dass ihr für immer und ewig verbunden bleiben werdet- durch euer Kind. Also so ganz wirst du ihn nie verlieren. Es gibt Menschen, die nie alleine sein können und immer jemanden um sich brauchen. Du und das Baby gebt ihm schon ein warmes Familiengefühl. Ich hatte auch immer Angst ihn richtig "rauszuwerfen" und nur auf Elternebene mit ihm Kontakt zu haben.Die Gefühle waren immer noch da. Ich will dir nichts raten, jeder muss seine Erfahrungen selbst machen. Es kann bei euch ganz anders ausgehen. Vielleicht ist er einfach noch nicht reif die Verantwortung für eine Familie zu übernehmen. Es ist was anderes als nur als Paar zusammen zu sein.

Wenn es dir in dieser Situation gut geht, dann zerbrich dir (noch) nicht den Kopf was aus euch wird, sondern lass es wie es ist. Ihr seid beide frisch gebackene Eltern und müsst euch in der Rolle erstmal zurecht finden. Was kommt das kommt, es gibt da kein Patentrezept

lg

Beitrag von bruchetta 26.04.11 - 14:54 Uhr

Wäre ich Du, würde ich da einen Riegel vorschieben, sprich, ihn mal 6-8 Wochen (nur eine Größenordnung) nicht sehen wollen.

Vielleicht weiß er anschließend, was er will!

Die Chancen hierfür stehen zumindest besser, als wenn er (mit Dir) tun und lassen kann, was er will.

Beitrag von rosenrot1974 26.04.11 - 14:55 Uhr

Es gibt halt Menschen, die -gelinde gesagt- einen Sockenschuss haben! die können quasi gar nicht anders als herum zu eiern...

Zerbrich Dir einfach nicht deinen schönen Kopf darüber und leb Dein Leben zusammen mit Deiner Motte. Ignoriere einfach seine komischen Verhaltensweisen und halte ihn auf Distanz, so weit wie das auf Elternbasis nötig ist und nicht in ein wirres Beziehungs-hick-hack mündet.

So er denn in diesem Leben noch in der Lage/gewillt ist irgend so etwas wie eine Entscheidung zu treffen kann er Dich ja gerne informieren und Du kannst Dir in Ruhe überlegen was Du daraus machst.

Bis dahin: Lass es Dir und Deiner Motte gut gehen und denk einfach nicht über ihn nach!

Alles Gute!
Rosenrot

Beitrag von imzadi 26.04.11 - 14:58 Uhr

Zahlt er Unterhalt?

Beitrag von windsbraut69 26.04.11 - 15:32 Uhr

Nach über 6 Monaten solltest Du Dir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen, was ER wohl will, sondern schauen, was DU willst und das durchziehen.

Ich denke, auf jeden Fall solltest Du Euren Kontakt jetzt auf die Elternebene beschränken.

Gruß,

W