Hatte 15Jahre eine beste Freundin,bis Sie Ihren Mann kennen lernte

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von filligirl2006 26.04.11 - 13:06 Uhr

Hallo Mädels sicherlich kennen das einige von euch auch schon,oder haben einfach auch schon diese Erfahrungen gemacht.

Ich fange mal an,weil ich immer noch nicht ganz darüber hinweg gekommen bin,auch wenn ich schon seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner damals besten Freundin habe.

Ich kannte meine damals beste Freundin von der Schule,wir haben viel zusammen gemacht,und auch erlebt,wir sind quasi durch dick und dünn gegangen,und wir hatten auch schlechte Zeiten wie auch sehr schöne Zeiten miteinander . Auch wenn ein Trauerfall in unsern Familien waren haben wir uns gegenseitig immer wieder aufgebaut.
Als ich dann damals meinen heutigen Mann kennen gelernt habe,war sie immer noch Single. Als ich dann schon 10Jahre mit meinem zusammen war,war sie immer noch Single. Bis sie dann eines Tages auf Ihrer Arbeit Ihren Mann kennen gelernt hat.
Ab da fing das trauerspiel dann an. Sie kannte Ihren Freund damals gerade erst 1 Jahr,da machte er Ihr schon einen Heiratsantrag,bis dahin ja alles schön und gut,bis dann der Tag kam der Hochzeit.
Als die beiden dann verheiratet waren und die sogesagte Feier war,schien sie nicht sehr glücklich zu sein,denn auch irgendwann kam sie zu mir und sagte das sie nicht besonders glücklich sei,da ihr mann ihr keines blickes würdikte,stellte ihr nicht einmal seine ganze Familie und freunde seiner Seite vor.Naja ich versuchte Ihr die Situation ein wenig schön zu machen,aber es klappte nicht so wirklich. Als sie dann kurz vor dem Tortenanschnitt standen sagte sie mir noch das sie sich gerade vorher sehr heftig angeschrien hätten,und das sie am liebsten alles abblasen möchte. Ich sagte dann zu ihr spreche mit ihm darüber wenn Ihr zu hause seid,und versuche das jetzt nicht weiter hier auf der Hochzeit abzulassen den Frust.Als dann der nächste Tag kam sagte sie es gab noch nicht mal eine schöne Hochzeitsnacht(wenn ihr versteht was ich jetzt meine).Und als sie am nächsten Tag auch mit ihm über alles gesprochen hat,sagte er nur das er die Hochzeit ganz schön fand,und er das alles überhaupt nicht so empfunden hatte wie sie.
Nun gut,als dann ein paar Tage vorbei gezogen sind,kam ein Brief nach hause addressiert an Ihren Mann,sie machte Ihn auf,und da stand drin das er Schulden hatte,über 10.000€,das war aber nicht alles,es kamen solche Briefe von Inaksso Unternehmen wo auch Forderungen von 600-1000€ waren.Es waren glaube ich 3 noch solcher Briefe.
Ich muß natürlich dazu sagen,das meine damalige Freundin mir noch kurz vor der Hochzeit gesagt hatte,wenn irgendwann mal raus kommt das er Schulden hat,oder Kinder hat dann lasse ich mich sofort wieder scheiden. Als dann natürlich der Tag auch noch kam,das raus kam das er Schulden hat,weinte sie bitterlich.
Und ich dann als ihre Freundin sagte ihr dann das es vielleicht auch zu früh war ihn gleich zu heiraten,da sie nich ja noch nicht mal richtig kannte. Und es war auch ihr erster richtiger Freund und Mann,mit dem sie auch das erste mal herzelte,grins.
Naja ich ich sagte oder riet ihr dann das sie mit ihm über diese briefe reden solle,und wieso er ihr davon nichts erzählt hatte. Als sie dann mit ihm darüber geredet hatte,sagte er nur er hätte angst gehabt mit ihr darüber zu reden,was ich ihr auch so aus meiner sicht gesagt hatte,denn ich hatte es auch den verdacht gehabt das er angst hatte es ihr zu sagen. Denn ich muß dazu sagen,das meine damalige freundin ein sogesagtes Einzelkind,oder eher ein verwöhntes Kind war. Sie hat von Ihren Eltern immer alles in Ihren Hintern gesteckt bekommen,was andere sich immer schwer erarbeitet haben,wie ich z.B.
Naja irgendwann haben sie sich dann versöhnt,dank mir. Denn ich hatte zwischen den beiden dann immer vermittelt,und ich war auch die einzige die sie in und auswendig kannte,was ich zumindest zu diesem Zeitpunkt immer dachte.

Nach 2 Monaten kam dann mein 30.Geburtstag,ihr glaubt nicht was ich mir an diesem Tag von meiner angeblich besten Freundin mir anhören mußte,das hatte mich zutiefst enttäuscht,und hatte mir den boden unter den füßen weggezogen,sie sagte zu mir das ich doch eingentlich auch an der armutsgrenze leben würde. Ich dachte echt das ich echt nicht richtig hören würde.Ich schluckte erstmal,und sagte gar nichts mehr. Als sie dann mit ihrem ach so tollen mann weg war,meldetet ich mich ab diesen tag nicht mehr bei ihr. Irgendwann knallte ich ihr dann alles an den kopf,was mich aufgeregt hatte,seitdem sie mit ihrem mann zusammen sei. Mann konnte ihr noch nie die Meinung sagen,aber dem tage habe ich es getan,und wie auch immer war sie sich keiner Schuld bewußt.
Naja der Kontakt wurde immer weniger zwischen uns,bis ich dann mal Ihren Mann getroffen hatte,und Ihn gebeten hatte mal zwischen uns zu vermitteln,denn mir war schon noch irgendwie nach so vielen jahren meine Freundin wichtig. Doch das was er antwortete gab mir den rest.

Er sagte,das ist meine Frau,und das was meine Frau mir sagt glaube ich ihr,und stell mich nicht dazwischen. Das war dann der dank dafür das ich ihm die Hochzeit gerettet hatte,und eine wohl mögliche schnelle Scheidung verhindert hatte.Gut ich mußte mich dann mir der Situation irgendwann mit abfinden,und mir wurde dann auch irgendwann bewußt das ich meine Freundin wegen Ihres Mannes verloren hatte.

Nach einem Jahr traf ich eine andere Freundin von Ihr die sagte mir wenn sie meine damalige freundin immer sieht,sieht sie nicht sehr glücklich aus. Aber mal ehrlich,was sagt euch das . Denkt ihr dasselbe was ich denke?

Wir grüßen uns heute noch nicht mal mehr wenn wir aneinader vorbei gehen,wo ich mir nur noch denke,wie traurig das ist.

Beitrag von altehippe 27.04.11 - 20:07 Uhr

**Er sagte,das ist meine Frau,und das was meine Frau mir sagt glaube ich ihr,und stell mich nicht dazwischen**

Genau so sollte es auch sein.


***Das war dann der dank dafür das ich ihm die Hochzeit gerettet hatte,und eine wohl mögliche schnelle Scheidung verhindert hatte.***

Wow, bewertest du dich vielleicht ein bischen über?

Beitrag von suessmaus83 28.04.11 - 14:40 Uhr

Hallo,,

Ja das Problem kenn ich auch...meine alllerbeste Freundin und ich waren früher unzertrennlich!

Bis sie vor guten 2,5Jahren hieren jetzigen Freund kennengelernt hat.

Dann kam schnell ihr Kind....und jetzt bin ich Luft für sie#aerger

Naja ich hab sie jetzt das letzte mal gesehen vor 4 Wochen....seit dem sind wieder funkstille...