Bin völlig fertig bitte Meinungen zu Arzt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnucki22 26.04.11 - 13:11 Uhr

Hallo,
ich würde gerne mal eure Meinung zu meinem Doc und einem evtl Wechsel wissen. Heute war die Krönung, also erstmal sitzt man da immer ewig mit Termin ne Stunde und heute sogar 2 und wenn ich dann nachfrage werde ich noch unfreundlich angeschnauzt, meine Tochter wird jetzt 2 findet es halt nicht so lustig 2 stunden in einem Wartezimmer zu hocken verständlich odeR? Die Helferinnen sind wirklich einfach nur unfreundlich kein guten Tag und auch kein auf wiedersehen.
Nun musste ich letzte Woche zu seiner Vertretung die mich mit Verdacht auf Hellp ins KH geschickt hat-> wurde ausgeschlossen, aber mein SS-Diabetes wurde eingestellt und ich habe einen Beta Blocker bekommen wegen meinen hohen Puls (springt zwischen 165 und 70 hin und her)das findet er auch gar nicht gut. Er hat sowohl meinen SS-Diabetes als auch das Gewicht von unserem Kleinen 2000g!!! runtergespielt und meinte das wäre nicht schlimm, mann würde auch nicht früher einleiten sondern bis zum Termin laufen (13.07) alles gut sagte er. Ich fühle mich total alleine und hilflos was sagt ihr.
Hier mal die Werte vom 3. Screening heute (bin 28+6) :
BPD 83
FOD/KU 290
ATD 89
AU/APD 282
FL/HL 64
das doch alles zu viel...hilfe

Beitrag von majetta 26.04.11 - 13:14 Uhr

Arzt Wechseln.
Ich hatte auch so einen Spinner.

Mein Kind wurde in der 33 ssw mit über 4 Kilo geboren.

LG

Beitrag von uta27 26.04.11 - 13:16 Uhr

Hi!
Deine Werte entsprechen ja eher einer 33 Schwangerschaftswoche! Seit Ihr euch mit dem errechneten ET wirklich sicher?
Ich würde an Deiner Stelle eine zweite Meinung eines anderen Gyn. einholen!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von fantimenta 26.04.11 - 13:16 Uhr

huhu :-)

also ganz ehrlich bei 2 std warterei mit termin wäre ich da schon lange weg.ich warte bei meinem viell höchstens 10 min wenn überhaupt.

alle sind feundlich(finde ich sehr sehr wichtig).und mein fa spielt nix runter.

würde an deiner stelle wechseln egal in welcher ssw du bist und da du dich ja nicht wohl fühlst dort.und immerhin haben wir hier freie arztwahl. ^^

also trau dich nur.sowas würd ich mir nicht bieten lassen :-)

ich drück dir die daumen.
lg fanti +#ei 11+4#verliebt

Beitrag von die_schwangere 26.04.11 - 13:16 Uhr

an deiner stelle würde ich wechseln

schon allein von den helferinnen würde ich mich nicht so behandeln lassen

und wenn du dich bei den nicht gut aufgehoben fühlst dann spricht einen wechseln doch nix dagegen

Beitrag von schaf5214 26.04.11 - 13:17 Uhr

Kannst du deinem Arzt mal die Probleme erklären? Sicher kans beim Gyn mal zu verzögerungen kommen z. B. durch Geburten aber das sollte nicht die Regel sein und evtl. könnte man die Pat ja während der Wartezeit auch nochmal spazieren gehen lassen.
Ich würd alle drauf ansprechen und wenn sich dann niemand entschuödigt oder Dich ernst nimmt dann wechsel.

Wichtig ist nur das du bei der Beschwerde auch bei den Arzthelferinnen selber ruhig und freundlich bleibts. Ich bin selber AH und kann die andere Seite. Wenn man an einem Tag schon die 10. Beschwerden hört man aber nichts ändern kann weil der Chef nicht mit sih reden lässt dann reagiert man da leider nicht mehr so gelassen. Soll keine Ausrede sein aber vielleicht ja eine Erklärung.

LG FA gibts wie Sand am Meer und die meisten reissen sich um Schwangere!

Beitrag von lilasoeckchen84 26.04.11 - 13:17 Uhr

mal ganz unabhängig von diagnosen und so: wenn du dich nicht wohl fühlst dann wechsel den arzt. ich denke immer das gerade der fa einer der ärzte ist dem man blind vertrauen sollte. wenn mich mein hausarzt mal etwas anschnauzt weil er mies drauf ist ist mir das relativ egal aber mein fa muss da schon feinfühlig sein. und gerade jetzt in der schwangerschaft ;-)

Beitrag von julimo 26.04.11 - 13:19 Uhr

Huhu!

Leider kann ich zu deinen Werten nicht so viel sagen, ich habe mal mit meinem Sohnemann verglichen und da waren die Werte auf jeden Fall niedriger bzw. war er in der Anfang der 28. Woche auf jeden Fall kleiner. Aber da du ja SS-Diabetes hast denke ich das es daran liegen könnte, oder? Zumindest was das Gewicht angeht.

ABER: Zum Rest, wenn du dich dort wirklich so unwohl fühlst und die dich da mit Kind tatsächlich so lange sitzen lassen und das keine einmalige Ausnahme war würde ich auch einen Wechsel in Betracht ziehen. Du sollst sich ja gut aufgehoben fühlen, sicher kann mal viel los sein, die Helferin mal nen schlechten Tag haben, aber wenn es immer so ist finde ich das ätzend. Würde ich auch nicht mit mir machen lassen. Dazu kommt dann noch das dein Arzt deine Sorgen scheinbar nicht ernst nimmt. Selbst wenn es stimmt was er sagt, und du MÜSSTEST dir keine Sorgen machen sollte er dennoch darauf eingehen wenn er merkt du bist mit der Antwort nicht beruhigt. Dann muß er sich Zeit nehmen und dir das erklären.

Also, wenn du eine Alternative hast wechsel oder du spricht deine Problematik in der Praxis nochmal an und guckst ob sich was ändert. Letzteres halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Lg

Julie

Beitrag von schnucki22 26.04.11 - 13:33 Uhr

Danke erstmal für eure Antworten. Ich bin wirklich sehr traurig aber ich war in der letzten SS schon nicht zufrieden und meine Tochter kam dann auch bei 36+0. Er meinte auch dass er bis zum Schluß bleibt kennt sich wer aus? Wenn er schon so schwer ist dann schaffe ich das doch nie bis zum Ende oder?

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.04.11 - 13:40 Uhr

Wie schwer ist dein Kind denn?

Beitrag von julimo 26.04.11 - 13:53 Uhr

2000 Gramm, das hatte sie im Eröffnungspost geschrieben.

Beitrag von schnucki22 26.04.11 - 13:54 Uhr

Er wiegt jetzt 2000g :-(

Beitrag von tulpe27 26.04.11 - 13:22 Uhr

Muss man da noch überlegen, ob man den Arzt wechselt?
Wie du schreibst, hast du dich eh schon entschieden :-)

Also, mach dich auf die Suche.

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.04.11 - 13:31 Uhr

Zu den Werten kann ich dir nix sagen. Aber wenn du unzufrieden bist, dann wechsel doch. Ich habe jetzt Mitte der 2. Schwangerschaft auch gewechselt. Ne blöde Arzthelferin ist immer dabei, da kann man hingehen wo man will. Aber wenn da alle doof sind und man so lange warten muss, würde ich schlichtweg wechseln. Ich habe im Quartal gewechselt und musste dann nochmal die 10 Euro bezahlen sowie 25 Euro für den Ultraschall, der gerade in diesen Zeitraum fiel, aber das fand ich jetzt nicht schlimm und 25 Euro ist ja echt noch ein humaner Preis.

Beitrag von julimo 26.04.11 - 13:55 Uhr

Nachdem ich dein 2. Post eben gelesen habe bin ich mir noch sicherer das du wechseln solltest. Du bist so unsicher und hast so viele spezielle Fragen. Bei einem guten Frauenarzt hättest du sie 1. gestellt und 2. vernünftig beantwortet bekommen. Also: Kopf hoch, tief durchatmen und gleich nen Termin bei einem anderen Doc machen (frag deine Freundinnen oder so ob jemand einen empfehlen kann falls du nicht weißt wohin).

Lg

Julie

Beitrag von schnucki22 26.04.11 - 14:12 Uhr

Ja ich fühle mich recht alleine ich habe Angst vor einer normalen Geburt weil mir der Kleine jetzt schon viel zu schwer ist und sein Kopfumfang der 33 sSW entspricht. Meine Hebamme wollte mich sonst evtl bei der Ärztin unterbringen neben der sie arbeitet weil sie da wohl gute Kontakte hat, dass werde ich dann wohl in anspruch nehmen, wollte Donnerstag eh zu ihr und dann werde ich das gleich abklären. habe gerade noch einen Termin beim KH in dem ich entbinden möchte gemacht für eine individuelle Geburtsplanung und dann mal schauen.

Beitrag von pyttiplatsch 26.04.11 - 14:33 Uhr

Ich habe gerade einen Gyn-Wechsel hinter mir und bereue garnichts. Mein alter Gyn hat mich auch nicht wirklich ernst genommen.

Zu den Werte:
Die sind wirklich zu hoch.
Wann wurde bei dir die SS-Diabetes erkannt? Reicht bei dir noch die Ernährungsumstellung oder musst du Insulin spritzen? Wie sind deine Werte so?

Ich hab auch SS-Diabetes, das zweite mal schon. In der letzten SS bin ich noch mit Ernährungsumstellung ausgekommen. Diesmal muss ich jetzt schon seid knapp einem Monat Abends Langzeitinsulin spritzen. Meine Werte sind sonst top. Aber letzte Woche beim Ultraschall war mein Baby etwas größer als er sollte. Der Bauchumfang lag genau auf dem Grenzwert. Der Oberschenkelknochen war da wo er hingehört von der Länge her. Und der Rest war im oberen Grenzbereich. Gewicht lag bei ca. 751g (+/- 110g), Durchschnittsgewicht wäre bei ca. 650g gewesen. Mein neuer Gyn (bei dem ich letzte Woche auch das erste mal da war), will das in 2 Wochen noch mal kontrollieren, also keine 4 Wochen zwischen den VUs lassen. Mein alter Gyn hätte wohl nicht mal US gemacht, da das 2. Screening schon war. Ich selbst hab ja einen kräfitgen Wachstum von der Gebärmutter gemerkt, aber das hätte ihn nicht interessiert.

Also hol dir zumindestens eine zweite Meinung, aber am besten wechselst du gleich ganz.

LG Sarah 24+4

Kleiner Tipp noch wegen den US-Werten:
http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio