Sind wir überversichert?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zuviel zahlen 26.04.11 - 13:39 Uhr

muss in schwarz schreiben viele freunde von uns sind hier und es geht hier um geld sorry

mein mann (30,raucher) hat versicherungen abgeschlossen
-lebensversicherung (risiko)
-berufsunfähigkeit
-riester (50 € monat)


wir haben 3 kinder unter 6. mein mann ist beruflich sehr viel mit den auto unterwegs.

wir zahlen für die 3 versicherungen 240 € jeden monat das ist echt viel finde ich aber wo kann man vergleichen?
wir zahlen ja auch noch hausrat, auto, haftpflicht, meine lebensversicherung und so weiter habe den eindruck wir arbeiten nur noch für die versicherungen.........

Beitrag von juju0980 26.04.11 - 13:53 Uhr

Geh zu einem Versicherungsmakler, der rechnet Dir unabhängig Alternativen und kann Dir sagen, ob das zu viel ist. So kann man das nicht sagen, kommt ja immer aufs Produkt an.

Beitrag von ninnifee2000 26.04.11 - 13:54 Uhr

Als mein Versicherungs-Typ mir auch noch die Riester aufquatschen wollte, habe ich den Schlussstrich gezogen. Der wusste genau, was ich verdiene (nicht wirklich viel damals) und dann sollte ich noch mehr löhnen.

Eine zusätzliche Riester wäre bei mir völlig unsinnig, da ich mit Lebensversicherung und Berufsunfähigkeit schon ausgelastet bin. Selbst BU muss nicht unbedingt sein.

Da ich aber beide Versicherungen schon vor der Ausbildung/vor Berufsbeginn hatte, rentiert sich das bei mir. Heute, mit Anfang 30, würde sich wahrscheinlich nur noch eine Lebensversicherung lohnen.

Beitrag von willow19 26.04.11 - 13:56 Uhr

Diese Versicherungen haben wir auch alle.
Allerdings zahlen wir für unsere Kinder bei weitem nicht so viel und es ist sogar eine Versicherung, bei der man nach 25 Jahren wieder Geld zurück bekommt. Ist also eine Unfallversicherung die am Ende eine Art Aussteuerversicherung ist. Hab gerade meinen Ordner nicht da, aber die Versicherungen sind auf alle Fälle von Volkswohlbund und wir zahlen ca. um 60 bis 65€ im Monat für 4 Kinder!

Liebe Grüße

Beitrag von gh1954 26.04.11 - 14:14 Uhr

Ich habe es so verstanden, dass es der TE um die drei Versicherungen geht, die er für sich abgeschlossen hat.

Beitrag von willow19 26.04.11 - 20:58 Uhr

Ja, dass mag sein, allerdings war ich der Meinung, dass es wirklich sehr viel Geld im Monat ist, die für die Versicherungen der Kinder drauf geht. Ich finde es ja wichtig, dass die Kinder versichert sind, aber es gibt auch gute Angebote, die eben günstiger sind. Daher mein Beitrag dazu.

Liebe Grüße

Beitrag von gh1954 26.04.11 - 21:00 Uhr

Es geht doch gar nicht um Versicherungen für die Kinder.

Beitrag von willow19 27.04.11 - 15:10 Uhr

Stimmt, hast vollkommen Recht. Hab das im ersten Lesen total falsch aufgefasst. Hab das mit 3 Kindern unter 6 gelesen und darunter dann eben, ...für die 3 Versicherungen alleine schon......
Da hat man es also mal wieder: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Sorry.

Liebe Grüße

Beitrag von vergleichen sie hier 26.04.11 - 14:15 Uhr

www.aspect-online.de

Beitrag von anira 26.04.11 - 14:36 Uhr

ich sehe es jetzt nicht als falsch oder zu viel an diese versicherungen zu haben
aber vieleicht gibt es günstigere alternativen wo das bis jetzt ein bezahlte mit nehmen kann oder so

allein die lebens versicherung was ist wenn er nen Autounfall mal hat

Beitrag von syldine 26.04.11 - 18:43 Uhr

Versicherungen sind für mich Bücher mit sieben Sigeln ... ich muss gestehen, dass ich mich da fast vollständig auf meinen Berater verlasse (ok, ich schau bei den Dingen, die ich abschließe natürlich hier und da und schau mir Testberichte usw. von den Dingen an, die er mir anbietet - aber ansonsten MUSS ich mich da wirklich vertrauensvoll an diese Person wenden - ich hab nämlich keine Ahnung von dem ganzen Kram.)
Manchmal kann einem bei diesen Fragen auch schon die Hausbank weiterhelfen (aber vorsicht: wenn du da an den falschen gerätst gilt auch hier: Augen auf, dass er euch nicht etwas andreht, das im Endeffekt teurer ist als das was ihr vorher hattet!)