hiiiiiiiiiiiiilfe mein Baby treibt mich in denn Wahnsinn !!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ignisessen 26.04.11 - 13:41 Uhr

Hallo ihr liebem Mamis#winke

Meine zweite Tochter ist jetzt 9 Wochen und sie treibt mich in denn Waaaaahnsinn.:-[ Nicht falsch verstehen, ich liebe sie sehr#verliebt aber alles ist anders wie bei meiner Ersten. Ich kann mich nicht bewegen, ohne das sie ständig nur schreit und furchtbar unzufrieden ist.:-( Ich kann sie wickeln,füttern, schmusen, beschäftigen und wenn ich sie mal auf ihre Spieldecke lege oder in die Wippe oder Schaukel, dann ist sie nur am schreien. Ich bin kein Mensch, der ständig sein Kind mit sich rumschleppen kann. Ich brauch auch mal Luft. Ich kann nichts machen, obs der Haushalt ist oder Essen kochen oder mich mit meiner Großen beschäftigen. Dann schreit sie bis zur Erschöpfung, hat dann zehn Minuten Pausenschlaf und dann geht das genauso weiter wie vorher. Dann kommt noch dazu, dass sie tagsüber schlecht isst. Immer nur abgebrochene Flaschen und dafür darf ich Nachts dann dreimal raus. Nicht dass ich tagsüber vielleicht ein bisschen schlaf nachholen kann. Nein, ich muss jetzt seit Wochen mit vier Stunden auskommen und schlaf schon ständig im sitzen ein.

Gibts Leidensgenossinnen ???
Ich weiß nicht was ich noch machen soll ???

Lg ignisessen mit Joy 2j und Anny 9w #verliebt

Beitrag von tina2802 26.04.11 - 13:44 Uhr

Hallo,


also ich möchte das auch nicht das ich mein kind ständig mit mir rumtragen muss... wobei ich gerne mit ihr kuschel... aber auch ich brauche mal luft...


aber und das ist jetzt bei mir das erste mal das ich jemandem das rate... was hälst du von einem tragetuch???


Da kannst du sie überall mit hin nehmen hast aber dann deine hände frei!!!



Aber vielleicht kann dir da jemand anderes was genaueres sagen!!!



Ansonsten durchhalten!!!




Gruß Tinchen

Beitrag von 3aika 26.04.11 - 13:49 Uhr

du bist nicht die einzige mit so einem baby.
mein sohn ist genauso, seit seiner geburt, war er nur am schreien, ob baden,wickeln, oder sonst naoch was, er hat geschrien.
geschlafen hat er auch nicht, nicht tags nicht nachts, ich dachte ich werde durchdrehen, da ich noch 2 weitere kinder habe und mein mann immer beruflich unterwegs ist/war.

seit dem er 3 monate alt ist, ist es etwas besser geworden.
heute ist er 4,5 monate alt und liegen oder tagsüber schlafen will er auch nicht wirklich, zum glück liegt er jetzt um die 10 min alleine auf seiner spieldecke ohne zu schreien, sonst trage ich ihn auch den ganzen tag, dazu muss ich sagen, das er so schwer ist, das ich schon rückenprobleme bekommen habe.

dafür schläft er nachts durch und da habe ich zeit mich auszuruhen, nur im haushalt komme ich langsam nicht mehr alleine klar.

ich hoffe, nur das es bald wieder besser wird.

Beitrag von karra005 26.04.11 - 13:51 Uhr

Hast du schon mal daran gedacht dass irgendwas deinem Kind weh tut? Bei der Geburt können sich die babys ebenfalls was einklemmen, zerren ect. Geh einfach mal zum KiA und frage nach einer Therapie. Ich weiß nur leider nicht wie das genau heißt, da werden zb. eingeklemmpte nerven usw behandelt. Vielleicht hat sich deinem Kind einfach nur was gezerrt oder eingeklemmt und schreit weil es weh tut.
Das baby einer Bekannten hat sich bei der Geburt, ein paar Nackenwirbel verdreht oder so was und hat genauso wie dein Kind so eine Theater gemacht. Dann ging sie mit ihm zu einer Therapie und dann wars gut.

Beitrag von 3aika 26.04.11 - 14:16 Uhr

ich habe vergessen zuschreiben, das wir mit ihm bei einem orthopäden und bei krankengymnastik waren, weil er eine blockade am hals und nacken hatte.

danach wurde er echt ruhiger, und er wollte gar nicht auf dem rücken schlafen, jetzt schläft er auf dem bauch.

Beitrag von singa07 26.04.11 - 14:21 Uhr

Hallo Liebes!!

Erst einmal ein gaaanz dickes #liebdrueck für dich.

Du machst das super.
Es gibt Babys, die sind so.
Sie brauchen ihre Mama rund um die Uhr.
Sie hat doch nur dich (und den Papa, der evtl. auch mal tragen kann). Wessen Kind so nicht ist, kann das nicht nachvollziehen (Was war ich neidisch auf die Mamas mit den pflegeleichten Babys)

Hast du abgeklärt, ob ihr organisch etwas fehlt? Bauchweh? Blockaden? Warst du beim Osteopath? Was sagt der KiA?

Wenn die alle sagen: da ist nichts - dann hast du eines der wenigen, echten, herzigen, liebevollen, kuschligen, saumäßig anstrengenden 24 Stunden Babys (W.Sears: Das 24Stunden Baby).

Mein Sohn war auch so. Und ich habe ihn getragen. Für mich war die Rettung wirklich ein gutes TT + Manduca. Ohne meine Tragen hätte ich die ersten 6 Monate nicht überstanden. Was uns auch geholfen hat, war das Pucken (goolge mal nach). Rübe hat die Enge noch laaange gebraucht, war total unzufrieden und konnte nicht in den Schlaf finden, wenn er nicht gepuckt war. Teilweise konnte er nur schlafen, wenn er gepuckt war UND getragen wurde.

Ich kann dir nur einen Trost geben: ES WIRD BESSER! Das erste Jahr ist Sch***, aber es geht vorbei.

Fazit: organisches von KiA/ Osteo abklären lassen, Pucken und im TT tragen. Melde dich, wenn ich dir noch irgendwie raten kann!!

LG
Singa

Beitrag von fridolina2 26.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo, du Arme!

Es gibt erstaunlich viele Babys, die genau so sind. Sie brauchen einfach die Nähe der Mutter, um zufrieden zu sein.
Meine erste Tochter war so und ich habe es als sehr anstrengend empfunden, habe sie nachher Jahre als Schreibaby bezeichnet, obwohl sie sicherlich keines war, denn sie war zufrieden, wenn ich sie getragen haben. Das sind Schreibabys nicht.
Nr. 2 war so, wie man es gerne hätte: pflegeleicht, schlief von selbst in jeder Umgebung/Lage ein.
Nr. 3, die vor 7 Monaten geboren wurde, war wieder genauso wie meine erste Tochter - und siehe da, trotz der Zusatzbelastung durch 3 Kinder, Haus und Garten habe ich es als weniger anstrengend empfunden, da ich akzeptiert habe, dass Pauline Körpernähe braucht.
Ich habe sie also mehrere Stunden am Tag im Tragetuch getragen, nachts im Beistellbett oder meinem Bett schlafen lassen und sie immer hochgenommen, wenn sie geweint hat. Ich hatte die Hände frei für Haushalt und meine Großen und es lief ganz gut.
Jetzt mit 7 Monaten liegt Pauline am liebsten auf dem Boden und spielt, nur wenn sie krank ist, trage ich sie wieder häufiger. Sie hat die Nähe bekommen, die sie braucht und kann sich jetzt von mir abnabeln.
Nur das mit dem Durchschlafen funktioniert noch nicht, da sie aber immer noch neben mir liegt, kann ich nachts stillen, ohne allzuviel wach zu sein.

Mein Fazit: versuche für ein paar, wenige Monate zu akzeptieren, dass dein Baby deine Nähe braucht. Je weniger du dich darüber ärgerst, desto leichter wird es für euch alle.

Alles Liebe,

Petra

Beitrag von deenchen 26.04.11 - 16:49 Uhr

Da kann ich dir recht geben, die Zeit mit meiner 2. Tochter war noch etwas anstrengender als wie mit der 1. - aber trotzdem habe ich es als weniger schlimm empfunden weil ich es einfach akzeptiert habe und wusste, das es so nicht ewig weitergehen wird! :-)

Beitrag von aurora-borealis 26.04.11 - 16:07 Uhr

Ich ahbe zwei solche kinder hinter mir, sie haben ihr erstes Lebensjahr quasi auf meinem Arm und an meinem Körper verbracht.
Meine beiden Mädels brauchten sehr viel Körpernähe, das gab ihnen Sicherheit und obwohl es super anstrengend war, ich gab sie ihnen.
Heute sind sie 7 und 9, sie benötigen immer noch viel Körpernähe, ich muss sie aber nicht mehr tragen :D

Mir half immer ein Tragetuch, ich hatte beide hände frei und das kind bei mir.

Beitrag von sheenaromone 26.04.11 - 16:36 Uhr

Hey,

ja, mir gehts ähnlich wie dir. Bin heute den ganzen Tag am heulen weil ich das Gefühl habe "ausgesaugt" zu werden - bin schlapp und kraftlos.
Bela ist jetzt 8,5 Wochen alt und eigentlich ein ganz süßer, er lächelt auch immer wieder zwischendurch - aber das ist meistens von jetzt auf gleich vorbei und die Schreierei fängt wieder an

Er muss den ganzen Tag beschäftigt werden, entweder auf dem Arm während man tanzt und singt (nur so!!!), selten mal nur so auf dem Arm, in der Wippe wenn er ununterbrochen gewippt wird, oder im Tragetuch (dort schreit er aber auch erstmal ein paar Minuten, bis er dann erschöpft einschläft). So habe ich wenigstens die Hände frei, es geht halt nur sehr auf den Rücken, und verspannt bin ich eh schon hoch zehn. Baden ist übrigens auch total doof.
Wenn er ganz ganz ganz gut drauf ist, dann kann man nach dem Stillen ein paar Minuten mit ihm spielen, bis die laune von jetzt auf gleich umschlägt, und das tut sie eigentlich immer.
Er muss halt einfach den ganzen lieben Tag lang intensivst betüddelt werden, und selbst das reicht oft nicht. Manchmal bin ich echt verzweifelt, ich habe Angst dass ich das nicht mehr durchstehe. wenn ich doch nur wüsste wann das endlich besser wird :-(! Waren schon beim Ostheopathen, beim KiA, und selbst die Hebi meint "es sieht nicht so aus als hätte er Schmerzen", zumahl Sab, Tee mit Milchzucker, diverse Zäpfchen und Globulis nicht geholfen haben.
Bleibt wirklich nur abwarten. wenigstens bin ich Nachts von der Megaschreierei verschont - meistens auf jeden Fall, muss aber trotzdem 3 mal ran, und da er oft unruhig schläft schlafe ich auch nicht. Übrigens schläft er auch nur längere Zeit am Stück wenn er eingepuckt ist - sonst macht er sich durch die ganze Zappelei selber wach, kann ich auch nur empfehlen!
Da ich nicht davon ausgehe dass es die berühmten 3-Monats-Koliken sind, sondern eher Unzufriedenheit weil man z.b.nicht 10 stunden am Stück tanzt und singt, kann ich auch nicht davon ausgehen dass es nach 3 Monaten besser wird - und das macht mir am meisten zu schaffen :-(. Wie gerne würde ich diese erste Zeit mehr geniessen können, da er noch so klein und eigentlich süß ist. Aber ich kann es nicht. Ich bin soo neidisch auf die Mütter mit den pflegeleichten Babys und warte eigentlich nur darauf dass er älter wird....

du siehst, du bist nicht allein...wünsche dir alles Gute und das bald ein bisschen mehr Ruhe einkehrt. Das wünsche ich mir auch;-)!
LG#liebdrueck

Beitrag von yvonneh1983 26.04.11 - 16:50 Uhr

hi,

meine leonie ist jetzt 8 wochen u war bis vor ner woche genauso. ich hab sie dann mal auf ihren bauch gelegt, was sie anfangs total doof fand, jetzt liebt sie es! sie schläft so tagsüber immer ca 2 std am stück. nur nachts lass ich sie nicht auf dem bauch schlafen, weil ich da angst habe. lt. hebamme ist es tagsüber kein problem, da ich ja immer in der nähe bin.

glg

yvonne