Problem mit einer zu lieben Schwiegermutter..vorsicht lang!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von puenktchen.07 26.04.11 - 14:11 Uhr

Ich würd einfach mal gerne Eure Meinung dazu hören. Gerne könnt ihr mich auch zurecht weisen. Vielleicht reagiere ich auch etwas über. Ich habe so eine ganz besondere Sorte von Schwiegermutter zu hause. Ich muss auch vielleicht etwas weiter ausholen. Meine Schwiegermutter wohnt im gleichen Haus, wir haben getrennte Wohnungen, unser Sohn ist 2,5 Jahre alt und im Juli kommt ein Geschwisterchen. Meine Schwiegermutter ist auch kein Drache, sie ist eine von der Sorte, die bei allen immer nur gut angesehen werden möchte, lieb (zu lieb).
Meine Frage bezieht sich eigentlich darauf, dass Sie natürlich auch bei Ihrem Enkel immer die Nr. 1 sein möchte, was sie auch sein darf, aber bitte nicht in Form von Geschenken. Ständig bekommt er irgendwelche Belohnungen (Puzzle, Autos, Bücher usw.). Sie hat teilweise ein voll ausgerichtetes Kinderzimmer. Wir wohnen ja im gleichen Haus, da braucht man doch nicht die doppelte Anzahl von Autos oben wie unten. Sogar das Schnullertierchen haben wir doppelt, da sie Wert auf ihr eigenes legt. Wenns dann doch mal bei uns landet, verlangt sie sich den Schnuller bald wieder zurück. An Ostern hat´s dann allerdings das Faß zum überlaufen gebracht. Wir hatten vor ein paar Wochen ausgemacht, dass wir (Eltern, Omas/Opas) etwas zusammen kaufen und nicht soviele Einzelspielsachen, er bekommt ja auch noch von den Paten. So hat er ein ersehntes Trampolin bekommen (für nur Ostern finde ich schon genug). Anstelle sich aber an die Abmachungen zu halten, kommt Sie dann schon morgens um neun mit einem Rießen-Osternest und vier Geschenken, die nichts mit dem Trampolin zu tun hatten. Darauf hab ich sie dann gestern angesprochen. und ihr gesagt, dass wir eigentlich nicht möchten, dass er ständig so viele Geschenke bekommt und dass wir uns auch wünschen würden, dass sie sich an Abmachungen hält. Darauf hin ist sie total ausgetickt, sie dürfe doch wohl ihrem Enkel kaufen, was sie möchte, ich würde ihr das verbieten. Es ist total eskaliert. Heute muss sie sogar zum Arzt wegen dem Blutdruck und hat sogar meine Mutter angerufen und ihr erzählt wie schlimm ich zu ihr gewesen wäre.
Wie seht ihr das mit den Geschenken? Ich möchte einfach nicht, dass irgendwann keine Luft mehr nach oben ist.
Wie kann ich es ihr noch begreiflich machen, ohne dass Sie sich total angegriffen fühlt?

Danke im voraus für Eure ehrlichen Antworten.

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von curlysue1 26.04.11 - 14:19 Uhr

Ich finde Du reagierst über.

LG

Beitrag von ppg 26.04.11 - 14:23 Uhr

Die gute Frau hat Recht, ihr Geld, sie bestimmt wofür sie es ausgibt. Außerdem arbeitet die Zeit für Euch:
Das relativiert sich mit der Anzahl der Enkel


Ute

Beitrag von libretto79 26.04.11 - 14:30 Uhr

Ich habe eine ähnliche Schwiegermutter! Sie treibt mich oft zur Weißglut!
Gottseidank wohnen wir nicht in einem Haus. Wir wohnen sogar in verschiedenen Ortschaften.
Wir haben noch keine Kinder. Das erste ist unterwegs und wird ebenfalls im Juli zur Welt kommen.
Was mich zur Weißglut treibt, dass sie auch so "überfürsorglich" ist.
Mein Mann (37) wird heute noch mit "Carepaketen" (Flasche Cola, Packung Toffifee, Tüte Chips) ausgestattet, jedesmal wenn er bei Ihr vorbeischaut.
Früher gab es sogar immer noch ne Packung Tempotaschentücher!
Klar, weil wir natürlich keine daheim haben...
Wenn wir sie irgendwo hin mitnehmen (zur Schwester meines Mannes)
dann steckt sie uns immer 5,-€ Sprit-Geld zu. Wenn wir uns darüber aufregen, weil wir den Sprit ja auch verfahren hätten, wenn sie nicht dabei gewesen wäre, dann sagt sie: "Ihr braucht auch Eurer Geld"...
Man, das können wir uns grad noch so leisten...
Wenn mein Mann Samstag-Vormittag anruft, dass er sie nach dem Einkaufen kurz besucht, dann steht sie sofort am Herd und kocht für Ihren Jungen, ohne zu fragen, ob das überhaupt in unsere Pläne passt.
Und ich steh dann da mit meinem gekochten Essen und mein Mann hat keinen Hunger mehr...
Wenn wir "offiziell" zum Essen bei Ihr sind, dann gibt es für jeden von uns 4 Schnitzel #aerger - wer soll das denn alles essen????
Wenn ich bei Ihr zur Toilette gehe, dann sagt sie mir JEDESMAL "mach Dir Licht!" Natürlich mach ich mir Licht, dass muss man mir doch nicht extra sagen. Ich stürze doch nicht im Dunkeln überall rum... Und das sagt sie wirklich JEDESMAL.
Diese Übertriebene Fürsorge treibt mich in den Wahnsinn!#aerger#schock#aerger#schock#aerger

Ich kann verstehen, dass es Dich aufregt und mich würde das genauso ärgern! Ich glaube ich würde, wenn es um MEIN Kind geht hart bleiben!
Es war richtig, Ihr Deine Meinung zu sagen und ich sage immer: wer einschnappt schnappt auch wieder aus!

Ich habe meinem Mann schon vorgewarnt, dass ich es nicht dulden werde, wenn sie unsere Kinder mit Chips und Süßigkeiten vollstopft.
Wenn sie unbedingt was für Ihre Enkel geben möchte, dann soll sie das Geld für die Chips und Süßigkeiten lieber in eine Spardose werfen oder ein Sparbuch anlegen, für Studium Führerschein oder Sonstige Belange.
Aber mein Mann hat mir gleich zu gestimmt und ist voll auf meiner Seite!

Ich bin gespannt!

Was mein Kind / meine Kinder angeht, werde ich meine SchwieMa nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen!

libretto79

Beitrag von gaku 26.04.11 - 19:59 Uhr

Man kanns auch übertreiben. Ich wäre froh, wenn ich so eine nette Schwiegermutter hätte.

Beitrag von alina06 26.04.11 - 21:57 Uhr

Hallo,

ich finds cool.

Dann habt ihr Cola und Chips im Haus, ist doch nett ;-)

Und das "mach dir licht" ist doch ein guter Tipp. Wenigstens wirft sie dir nicht den Stromverbrauch vor.

Ich musste so lachen über deinen Text.

Trags mit Fassung, es gibt echt Schlimmeres :-p
alina

Beitrag von libretto79 27.04.11 - 08:32 Uhr

Grundsätzlich stimme ich Euch zu! Allerdings kann einen dieses Getue genauso fertig machen, auch wenn ihr es nicht versteht...

Beitrag von magierin79 27.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo Libretto,


Dein Text kommt mir sehr bekannt vor...
Meine Schwiegis sind genau gleich. Ich bekomme in knapp 2 Wochen mein erstes Kind...
Ich weiß, dass die Schwiegis es nur gut meinen, aber diese übertriebene Fürsorge mir und meinem Partner gegenüber ist echt voll anstrengend.
Mittlerweile habe ich ihr auch schon gesagt, dass sie uns nicht wie kleine Kinder behandeln soll...

Kürzlich waren wir auch bei Ihnen, haben aber gleich gesagt, dass wir nur eine Stunde Zeit haben.
Als wir uns wieder verabschieden wollten, hat sie angefangen aufzutischen und meinte, sie würde jetzt kochen und wir sollen mitessen.
Ich habe ihr dann erklärt, dass wir Lebensmittel zuhause haben, die ich heute noch verkochen muß und wir ihr von anfang an sagten, wir hätten nur eine Stunde Zeit hätten da mein Partner noch für eine Prüfung lernen wollte.
Sie meinte, das Hackfleisch solle ich am nächsten Tag zubereiten, was ich abgelehnt habe. Wir hatten für den nächsten Tag einen ganztägigen Ausflug geplant und hätten auch auswärts mittag und abend gegessen.
Dann wollten sie noch wissen, warum wir nicht die Bücher zum lernen mitgebracht haben, er hätte ja auch bei Ihnen lernen können...
(Ist ja logisch, weil man da in Ruhe lernen kann, wenn die Schwiegis ständig über die Schulter schauen und kommentare zum Lernstoff und den Prüfungsfragen abgeben)

Das mit den Taschentüchern kommt mir auch bekannt vor. Als ich einmal eines von ihnen genommen habe, weil ich meine verbraucht hatte, hat sie mir gleich eine Familienpackung mitgeben wollen. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich zuhause genug davon hätte und im Auto liegen auch immer mehrere Packungen auf Reserve.

Wie gesagt, sie meinen es nur gut, aber anstrengend ist es trotzdem oft, wenn man behandelt wird wie ein 3 Jähriges Kind.
Mittlerweile ist es schon wesentlich besser, ich sage Ihnen klipp und klar, dass wir durchaus in der Lage sind, für uns selbst zu sorgen.

Bin mal gespannt, wie das wird, wenn der kleine dann da ist....

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.04.11 - 14:33 Uhr

Oh je. Das ist ja echt schlimm. Meine Mutter kauft meiner Tochter auch so Einiges, was ich für absolut unnötig erachte. Was soll man dazu sagen?! Ich halte mich zurück und nehme es gelassen. Vor allem im Hinblick darauf, dass wir ein 2. Kind bekommen und die beiden es dann ohnehin teilen müssen. Ein bisschen hysterisch, deine Schwiegermutter, würde ich mal sagen.

Beitrag von lucccy 26.04.11 - 14:36 Uhr

Hallo,

mal eine andere Perspektive: Dein Kind ist 2,5 Jahre. Es hat also von Geld noch gar keinen Begriff wie wir es haben. Und dann "nur" ein Geschenk zu bekommen, wo man doch sonst eine größere Anzahl bekommt, kann für ein Kind ohne Verhältnis zum Geld enttäuschend sein.
Für mich sind übrigens auch heutzutage (oder wieder heutzutage) nicht die teuersten, sondern die Herzenswünsche, die jemand entdeckt hat, oder die Überraschungen, die mir gar nicht als Wunsch bewusst waren.

Ansonsten: Deine Schwiegermutter meint es nur gut. Statt sich mit ihr anzulegen oder sie zu maßregeln, kannst Du doch eher ihre Großzügigkeit in Eurem Sinne nutzen. Alles was sie kauft, brauchst Du nicht kaufen und kannst es dann z.B. auf ein Sparbuch packen, falls Eure Kinder mal was größeres brauchen, was dann keiner sponsort.

Gruß Lucccy

Beitrag von mansojo 26.04.11 - 15:40 Uhr

hallo,

diesem überangebot an spielzeug kann ich auch nichts abgewinnen

da ihr das ostergeschenk abgesprochen habt find ich deinen einwand gerechtfertigt

ich find ehr das deine schwiegermutter eichlich übetreibt und nun auf märtyrer macht und sogar deine mutter informiert was für ein fürchterlicher mensch du bist und ihren blutdruck hochtreibst

ich würd bei dem argument bleiben ,das geschenk war abgesproche und sollte das einzige geschenk bleiben


wir haben das anders gelöst
sämtliches extraspielzeug bleibt bei der großmutter und wird auch nicht als geschenk bezeichnet
es ist eben spielzeug bei der großmutter


laß dich nicht von ihr erpressen

lg manja

Beitrag von singa07 26.04.11 - 16:04 Uhr

Hallo!

Gerade mit der Geschenke-Flut kenne ich mich auhc aus. Wir haben es so gelöst, dass alles Spielzeug, was er bei den Großeltern geschenkt kriegt, auch bei diesen bleibt! Wir wohnen allerdings in verschiedenen Ortschaften. So habe ich einen Berg weniger, der Kleine muss kein Spielzeug mitnehmen, wenn er zu Oma und Opa fährt, und das nervige Batteriespielzeug macht bei denen Krach und nicht bei mir.

An deiner Stelle würde ich ihr klar machen, dass du es toll findest, dass sie sich so kümmert, dass du ihr dankbar bist für die ganze Mühe, dass du ihr selbstverständlich nicht vorschreiben kannst und willst wofür sie ihr Geld ausgibt, dass du dir aber Sorgen um deinen Sohn machst..."verwöhnen" und "verziehen" sind für die Generation unserer SchwieElties ja noch Schreckgespenster, assoziiert mit verzogenen Rotzgören... und so einen wollen sie ja wohl nicht?!

LG
Singa

Beitrag von alpenbaby711 26.04.11 - 20:40 Uhr

Ganz ehrlich, ich verstehe dich. Gut sie meint es wohl nur gut und sicherlich kann sie ihr Geld ausgeben für was sie will. Da geb ich den anderen auch recht. ABer wenn du das nciht möchtest das er ständig vorne und hinten alles reingeschoben kriegt und sie gleich so nen Koller kriegt würde ich sie auch zurecht weisen. Sie sollte sich schon an Abmachungen halten. Sonst pack das Zeugs zur Seite und sie wird es lernen müssen. Ich würde mir aber verbitten dir die Schuld zu geben das sie zum arzt mußte. Daran ist sie alleine schuld und nicht du!
Ela

Beitrag von newlife22 09.05.11 - 13:32 Uhr

Hallo
Das kenne ich auch. Jedoch habe ich meiner SM nie "verboten" was für John mitzubringen... Meistens kauft sich Klamotten auf dem Trödel (wir haben gefühlte 30 Hosen im Schrank)
Ich würde mich mehr darüber freuen, wenn sie mehr Zeit mit meinem Sohn verbringen würde (Tierpark/Eis essen/schwimmen) als ihn mit Geschenke zu überhäufen.. Er freut sich mehr über ihre Aufmerksamkeit als über Hosen, aber in der Hinsicht hält sie sich bedeckt
sandra