Wenn´s einem bei der Arbeit schlecht geht ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annibremen 26.04.11 - 14:59 Uhr

Huhu,

sagt einmal ... wie macht ihr das, wenn ihr arbeiten müsst, obwohl es euch eigentlich gar nicht gut geht?

Beispiel heute: Ich hab heute Morgen total Halsschmerzen gehabt (das geht ja noch), im Laufe des Tages wurde ich immer müder und war auch ziemlich wacklig auf den Beinen. Und seit heute Mittag hab ich mörderische Kopfschmerzen, kann aber nix dagegen einnehmen (Allergie gegen Paracetamol).

Jetzt hab ich hier eigentlich noch bis 18 Uhr "Dienst" und kann eigentlich auch nicht früher gehen, weil meine Kollegin sonst allein wäre (eine andere Kollegin ist im Urlaub und eine weitere krank). Ist zwar blöd, aber es gibt hier halt Tage, da "darf" man nicht krank werden.

Mir geht´s aber nicht gut, jammer jammer ...

Was tun? Habt ihr Tipps?

LG Anni

Beitrag von marilama 26.04.11 - 15:03 Uhr

Hallo,

mein Tipp: Cola

Guck, dass du irgendwoher einen halben Liter Cola kriegst.

Da ich das Zeug so selten trinke, hilft es bei mir bei Kopfschmerzen und niedrigem Blutdruck.

Ansonsten mal schnell in einen Aufenthaltsraum oder ähnliches verschwinden und die Füße kurz höher als das Herz legen, damit gehts mir auch besser.

Sind nur noch 3 Stunden, du schaffst das :-)

Grüße und gute Besserung.

Beitrag von buttercup137 26.04.11 - 15:05 Uhr

#winke

Normalerweise würde ich sagen: "Du musst an Dich und das Baby denken, also setz Dich ins Auto/Bus/Bahn und ab nach Hause"

Da ich mich aber im Vergleich habe, sage ich "Beiß die Zähne zusammen und Augen zu und durch. In 3 Stunden hast Dus geschafft"

Liebe Grüße
buttercup 29.SSW mit Mikmokeline

Beitrag von becca78 26.04.11 - 15:21 Uhr

Hallo!

Das kenne ich - auf der einen Seite Sorge um's Baby und auf der anderen Seite Pflichtbewusstsein und schlechtes Gewissen den Kollegen gegenüber, wenn frau gehen würde...

Hab mir da auch sehr schwer getan... Insgesamt hab ich aber in meiner ersten Schwangerschaft (danach war ich bis heute in Elternzeit) nur einen halben Tag gefehlt (auch Kreislauf)...

Gegen Kopfweh hilft mir auch meist Cola mit frisch gepresstem Zitronensaft...

Sag deiner Kollegin doch Bescheid, dass du kurz etwas Ruhe benötigst... (vermutlich wird sie dafür Verständnis haben, zumal du sonst wohl besser heim gehen solltest... meine Meinung ;-)).

LG und alles Gute! #klee
Becca

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.04.11 - 15:43 Uhr

Was heißt man "darf" nicht krank werden? Als was arbeitest du denn? Es ist an deinem Chef, für Ersatz zu sorgen. Notfalls muss er eben selbst aushelfen (je nach Sparte halt). Ich würde spätestens ab morgen zu Hause bleiben.

Beitrag von annibremen 26.04.11 - 15:48 Uhr

Anwaltskanzlei. Ich mache die Büroleitung, d.h. ich bin auch dafür zuständig, dass genug Personal da ist, darum bin ich auch irgendwie in der Zwickmühle und kann nicht einfach abhauen ...

Wir haben im Moment halt wegen Urlaub und Krankheit einen Engpass, da ist nix zu machen. Wenn es noch schlimmer wird, geh ich aber nach Hause. Und übermorgen kommt meine eine Kollegin auch aus dem Urlaub wieder.

Cola hab ich leider nicht hier, aber vielleicht schleiche ich mich gleich mal raus und hole mir welche vom Kiosk gegenüber.

Am liebsten würde ich mir ein BV holen, weil es mir jeden zweiten Tag wegen irgendwas nicht gut geht, aber ich denke immer, so lange ich nicht den Kopf unterm Arm trage, muss das irgendwie so gehen ... hach ja.

LG!