War ich zu voreilig?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rays-mom 26.04.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

Ray kommt bald in den Kindergarten.

Hab leider schon nicht so viel gutes von dem Kindergarten gehört was mir Sorgen bereitet.

Leider hat man hier nicht so viel Auswahl und kann froh sein überhaupt einen Platz bekommen zu haben.

Heute morgen habe ich eine Gruppe des besagten Kindergartens auf dem Spielplatz gesehen.

Einfach nur schlimm. Die Erzieherin sah ziemlich herunter gekommen aus aber naja, kann man sich ja täuschen und ein falsches Empfinden haben.

Aber das Verhalten der Erzieherin, fand ich heftig, ein Junge spuckt einem Mädchen ins Gesicht, das Mädchen heult, die Erzieherin schreit das Mädchen an und meint, spuck doch einfach zurück. Das hat das Mädchen gemacht. Die Erzieherin meint barsch zum Jungen, und wie war es, toll, oder?

Ich dachte mir nur, in der Gruppe möchte ich mein Kind nicht haben.

Hab im Kindergarten angerufen und gefragt in welche Gruppe mein kleiner kommt, die meinte, das steht noch nicht fest, ob ich wünsche hätte, ich meinte, dass ich gehört habe, die Sonnengruppe soll gut sein.

Auf keinen Fall in die Mäusegruppe. Die Stellvertretende Leiterin fragte ob was vorgefallen ist.

Ich hab von dem Vorfall berichtet. Hätte ich vielleicht lassen soll. Was denken die jetzt von uns?

Mein Kind ist noch nicht im Kiga und ich mache schon Ärger.

Verdammter Mist, ich möchte es doch nicht jetzt schon für Ray so schwer machen.

So in der Art, das ist das Kind von der hysterischen Mutter, lieber vorsicht...

War ich wirklich zu voreilig? Hättet ihr es auch angesprochen?

Beitrag von almala 26.04.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

ich hätte genau das Gleiche gemacht wie Du.

Was heißt hysterisch!? Es geht um das Wohl Deines Kindes, da kann es Dir ehrlich gesagt doch sch*** egal sein was die von Dir denken.

In so eine Einrichtung würde ich mein Kind nicht geben, aber jetzt schau es Dir erstmal an wie euer Start verläuft.

Du merkst ja wie Dein Kind drauf ist und wenn es so schlimm ist wie Du schreibst nimmst Du Dein Kind halt wieder raus und suchst eine Alternative (z. B. im Nachbarort?) und nimmst halt eine weitere Fahrtzeit in Kauf.

Viel Glück kann ich da nur wünschen!!


LG almala

Beitrag von rays-mom 26.04.11 - 17:40 Uhr


Danke für die lieben verständnissvollen Worte.

Werde erst mal abwarten wie der Start verläuft. Ich hoffe, dass nicht alle Gruppen bzw. die Erzieher so sind.

Sollte mein Kind sich nicht wohlfühlen, nehme ich Ray auf jeden Fall aus dem Kindergarten raus. Das ist zwar blöd. weil ich wieder arbeiten möchte. Aber mein Kind ist mir wichtiger.

Beitrag von singa07 26.04.11 - 16:24 Uhr

Hi!

Ich kann dich gut verstehen. Sowohl deine Reaktion als auch deine Bedenken. Aber: verdammte Axt, es geht um dein Kind! Also war deine Reaktion richtig. Denn du hast dir Sorgen gemacht, wie dein Kind in einer solchen Umgebung sich wird behaupten können - oder welchen Dingen es da ausgesetzt ist.
Hört sich dramatisch an, meine ich gar nicht so.

Mal davon abgesehen: passiert ist passiert. Ich finde die Reaktion der Leitung etwas seltsam und sie lässt mich aufhorchen: vllt. wäre eine Nachfrage im Sinne von: Nein, wieso? (also von dir aus auf ihre Frage ob dir was zu Ohren gekommen sei) interessant gewesen? Vllt. gibt es ja schon andere diesbezügliche BEobachtungen in der Mäusegruppe?

Ich würde das einfach auf sich beruhen lassen. Wenn Ray in den Kiga kommt (es geht dir nicht gut damit, stimmt's?), würde ich mir das alles sehr genau anschauen und evtl. frühzeitig nach Alternativen suchen.

Wir haben unseren Kleinen nach 7 Monaten in eine andere Krippe gebracht, weil es auch so ein paar Vorfälle gab...

Mach dir keinen Kopf. Als ich meinen Sohn in der ersten Krippe abgemeldet habe und das ua mit mangelndem Vertrauen ggü der Erzieherin begründet habe, hat die Vorgesetzte das auch sofort verstanden: Sie sind die Mutter, sie MÜSSEN sich doch Sorgen machen!

LG
SInga

Beitrag von rays-mom 26.04.11 - 17:47 Uhr



Du hast Recht, es geht mir gar nicht gut damit, dass Ray in diesen Kindergarten kommt.

Mein Mann meinte, ich hätte zu hysterisch reagiert. Deshalb habe ich Bedenken bekommen ob mein Verhalten vielleicht etwas daneben war.

Bin halt so ein Umgang nicht gewohnt und ich möchte auch nicht, dass sich mein Kind an so etwas gewöhnt.

Mein kleiner ist so ein liebes, entgegenkommendes Kind. Total fürsorglich. Und höflich.

Ich bin mir sicher, Ray wäre erst einmal etwas erschrocken über so ein Verhalten.

Beitrag von whiteangel1986 26.04.11 - 17:36 Uhr

ich kann deine ängste und sorgen gut verstehen und die erzieherin hat meines erachtens vollkommen falsch reagiert. ABER: Ich hätte es auf sich beruhen lassen und beim nächsten direkten gespräch mit der leiterin über den vorfall gesprochen und NICHT über das telefon. Außerdem weist du doch garnicht ob es generell so ist, oder eine außnahme war. Ist in der gruppe denn IMMER nur eine bezugsperson und sind sie standartmäßig da eingeteilt oder wechseln sie auch mal?

Bei uns ist es so, das pro gruppe immer min. 2 erzieher sind. (im schnitt 6 kinder) Aber oft auch mal die einzelnen erzieher in einen anderen bereich wechseln (krippe/kiga/hort). Das problem ist ja geziehlt die falsche reaktion der einen erzieherin. Deshalb die gesamte gruppe meiden finde ich fraglich. Außerdem glaube ich nicht das dieser umgang standart ist. Denn wäre diese antwort IMMER so, das beim anspucken zurückgespuckt wird, oder beim hauen zurückgehauen wird ect. hätte doch das mädchen das direkt gemacht und wäre nicht zur erzieherin gelaufen. Und in der gruppe wäre es caotischer. Ich denke du hast vorschnell reagiert und dich auch von der mundpropaganda mit leiden lassen.

Warte doch ab, wie sich dein kind in der einrichtung entwickelt. Welches verhalten er an den tag legt, was er berichtet, wie er sich fühlt. Nicht shcon wochen vorher aus panik die gruppe bei der leitung shclecht reden. Somal du am telefon ihre wirkliche reaktion garnicht gesehen hast. Somit nicht weißt ob sie dich wirklich erst nimmt oder nicht. Vielleicht war die erzieherin neu, und noch unerfahren? oder einfach nur einen schlechten tag (ok, das entschuldigt zwar keinerlei den umgang aber wäre eine erklärung) und was das "heruntergekommende aussehen" betrifft, finde ich dich schon etwas oberflächlich!!! Denn das hat rein garnichts damit zu tun.

LG WhiteAngel

Beitrag von rays-mom 26.04.11 - 18:04 Uhr


Du hast Recht, ich hätte direkt mit ihr sprechen sollen. Wollte ich eigentlich auch aber als sie mich fragte, erzählte ich es ihr.

Oberflächlich bin ich nicht. Aber die Dame war wirklich unangemessen gekleidet für eine Erzieherin, sah wirklich schlimm aus. So laufen die Damen herum, die sich ihr Geld mit dem Beischlaf fremder Männer verdienen. Aber darüber versuchte ich ja hinweg zu sehen. Dann kam ihr Verhalten dazu und das gab mir den Rest.