Wie würdet ihr reagieren, als Mutter deren Kind anderen weh tut????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von arwen0402 26.04.11 - 16:33 Uhr

Hallo Ihr lieben,

wir waren gestern bei meinem Bruder im Garten grillen. Unsere Töchter haben so mehr oder weniger miteinander gespielt, meine ist 3,5 und meine nichte 3. Die kleine ist immer ziemlich ungehalten, geht öftersauf meine Tochter los, also haut und schubst sie ohne das sie was gemacht.

Die einzige Reaktion von meiner Schwägerin ist immer: entschuldige Dich, das macht man nicht. Nimmt sie auch nicht mal zur Seite und erklärt ihr das vielleicht oder so...brüllt nur ihren Standartsatz von da wo auch immer sie ist und das war es.

Gestern war meine Schwägerin dabei Gartenarbeit zu machen und ihre Tochter wollte helfen und hat so ein Kinderspaten (aus Metall) bekommen. Keine 5 Minuten später, leider hat es keiner gesehen... wir haben uns alle um das essen gekümmert und meine Schwägerin war ja mit den Mädchen draußen, fing meine Tochter tierisch an zu brüllen. Ich lief raus und sah nur noch Blut auf der Stirn, hat sie von ihrer Cousine den Spaten an den Kopf bekommen.

Die einzige Reaktion meiner Schwägerin, schreiend: bist Du verrückt, das macht man nicht. Entschuldige Dich und das war´s. Keine Konsequenzen, nichts. Zu mir sagte sie nur noch: tut mir leid, hat sie bestimmt nicht mit Absicht gemacht. Vielleicht wusste sie sich einfach nicht auszudrücken oder zu helfen.

Ja nee ist klar, sonst haut sie ja auch nur ausversehen. Ok... ich gebe zu, keiner hat´s gesehen und weiß was passiert ist. Aber so ein Spaten fliegt ja nicht einfach so in Kopfhöhe rum. Und davon mal abgesehen, würde ich meine 3 jährige damit auch nicht spielen lassen. Zum helfen bei Mama und Papa vielleicht, aber nicht zum Spielen wenn Besuch da ist.

Ich finde das so schlimm, wie gesagt auch die Reaktion meiner Schwägerin. Ich weiß zwar momentan auch nicht was angemessen wäre, weil ich in der Situation noch nicht war, meine Tochter ist die die immer einen drauf bekommt :-( aber das was meine Schwägerin da tut finde ich ziemlich lasch, vorallem kommt das bei meiner Nichte auch gar nicht an. Entschuldigung ist ihr Standartwort und ich glaube, sie weiß noch nicht einmal was das bedeutet.
Ich glaube nach so einem Ding hätte ich meine Tochter erstmal rein geholt. Ich kann einfach nicht glauben, das eine 3 Jährige sowas noch nicht versteht und erst Recht nicht, das sie nicht weiß was sie tut, das meint meine Schwägerin nämlich.

Mein Bruder ist da ein wenig strenger, allerdings bekommt er das meiste nicht mit.

Puh ich musste mir das mal von der Seele schreiben, meine Tochter tat mir so leid. Mit meiner Schwägerin zu reden ist es wie mit einer Wand.

LG arwen




I

Beitrag von anira 26.04.11 - 17:16 Uhr

egal wie alt ein kind ist
selbst mit 2 lernen die ganz schnell sachen ala
wenn ich mit gegenstand x was unerwünschtes mache
nimmt man es mir weg

wann meint denn deine schwägerin wann sie alt genug ist das zu verstehen mit 5?

wenn sie nicht eingreift greife du ein
was soll denn deine tochter lernen
sie bekomtm massig ärger und bei der anderen ist es nur ein bla bla
die fühlt sich auch irgend wann veräppelt


Beitrag von muckel1204 26.04.11 - 17:52 Uhr

Na ja, in dieser Situation konnte sie ja auch nicht anders reagieren. Klar ist, das sie hätte erklären müssen, das man aufpassen muss und natürlich nicht haut. Da niemand gesehen hat was passiert ist, muss man wohl für den Angeklagten sprechen ;-)
Der Spaten wäre weg gewesen, aber rein geschickt hätte ich mein Kind auch nicht, warum auch? Ja auch mein kleiner Sohn (2,9 Jahre) hat einen Spaten, auch der Große (5Jahre) hat so ein Ding und ja im Eifer des Gefechts fliegt das Teil beim Sand nach hinten werfen schonmal auf Kopfhöhe herum. Deshalb nehme ich das Ding nicht weg, sondern ermahne, das die beiden aufpassen müssen.
Sollte jemand mit Absicht herum fuchteln, bekommt er eine Ermahnung, das der Spaten beim nächsten Mal entfernt wird, das reicht oft aus.
Du wirst deine Schwägerin nicht ändern und wenn dein Bruder nichts macht, wird er seine Gründe haben. Die beiden haben ihre Erziehung und du deine, ganz einfach. Sie wurde anders erzogen als ihr und jeder gibt das weiter, was er erlernt hat und für richtig hält. Nimm es hin, oder besuche sie eben nicht mehr.
Meine Schwägerin und ich haben auch verschiedene Ansichten, geraten da aber schon lange nicht mehr aneinander, weil wir eben akzeptieren, das jeder anders erzieht.
Wenn du dabei bist, kannst auch du als Tante einschreiten und dem Kind erklären, was falsch und richtig ist, so halten wir es auch. Ich sehe oft Dinge nicht die meine Kinder machen und ungekehrt genauso, da bin ich froh, wenn sie mal eingreift, auf der anderen Seite läuft es genauso.
Also nicht da stehen und immer wütender werden, sondern etwas tun.

LG

Beitrag von nudelmaus27 26.04.11 - 19:14 Uhr

Hallo!

Also die Erklärung von deiner Schwägerin, dass man das nicht macht und die Entschuldigung ist erstmal okay ABER ich hätte umgehend den "Spaten" entfernt, mit den Worten: "wenn du anderen damit wehtust, darfst du den nicht mehr nehmen". Klar gibt es dann Geschrei aber da muss man durch.

Alle anderen Konsequenzen finde ich in dem Alter wenig sinnvoll, da sie da meist noch keine ordentlichen Argumente haben sondern einfach mal zuhauen.

LG, Nudelmaus

Beitrag von umsche 26.04.11 - 19:40 Uhr

Ich finde es nicht normal, dass Kinder hauen. Mit entsprechender Konsequenz lernen auch schon ganz kleine Kinder, dass Hauen absolut nicht geht.

Beitrag von nudelmaus27 27.04.11 - 07:09 Uhr

Meine Konsequenz wäre doch ich nehme den Spaten weg! Und nein ich finde es auch nicht schön wenn Kinder in dem Alter hauen aber unnormal ist es dennoch nicht, da viele Kinder in dem Alter noch nicht über genüg sprachliche Mittel verfügen um Sachen "normal" zu klären sondern mit Hauen sich einfach noch besser "ausdrücken" können.

Was willst du sonst machen, sagen dafür darfst du heute Abend keinen Sandmann gucken? Sorry aber diese Zusammenhänge (die eigentlich keine sind) verstehen Kinder mit 3 Jahren nicht, da zwischen "Tatzeit" und "Bestrafung" einfach zu viel Zeit vergeht. Das kannst du mit 5 Jahren machen.

Schönen Gruß,
Nudelmaus

Beitrag von sabrina1980 26.04.11 - 22:55 Uhr

Richtig#pro ist auch meine Meinung

Beitrag von samcat 26.04.11 - 19:21 Uhr

Unsere Tochter bekommt erstens die "Waffe" abgenommen", zweitens eine Auszeit verordnet. "Wenn du haust, dann darfst du nicht spielen." Wenn sie dann fünf Minuten, manchmal auch unter Gebrüll auf meinem Schoß oder allein auf einem Stuhl entfernt von den anderen gesessen hat, sagt sie meist schon: "Lina wieder lieb!" Das ist sie dann meistens auch, wenn nicht gehts halt wieder weg von dem Vergnügen.

LG

Beitrag von shakira0619 26.04.11 - 19:21 Uhr

Hallo!

Deine Frage war, wie ich reagiert hätte, wenn mein Kind Dein Kind mit einem Spaten getroffen hätte.

Ich hätte ihm den Spaten weggenommen und ihm erklärt, daß man nicht hauen darf. Dann hätte ich ihm gesagt, daß das ganz doll weh tut und ihm die blutige Stirn gezeigt.

Dann hätte ich ihn gefragt, ob er möchte, daß man ihn so doll haut und hätte ihm gesagt, daß er sich entschuldigen muss.

Den Spaten würde er nur noch bekommen, wenn er alleine ist (Davon abgesehen würde ich nie einen Metallspaten kaufen. Aber ich muss ja jetzt davon ausgehen, daß ich einen gekauft hätte.)

LG

Beitrag von altehippe 26.04.11 - 19:32 Uhr

Vielleicht ist es ja auch nur beim "umgraben" passiert?

Nur weil sich das Kind öfters mal daneben benimmt, kannst du ihr nicht gleich unterstellen, es mit Absicht gemacht zu haben.

Lg von der Belinda, die keine Probleme damit hätte ihren Kindern einen Metallspaten zu kaufen.

Beitrag von umsche 26.04.11 - 19:42 Uhr

Sobald ein Kind ein anderes haut wird es aus der Situation genommen, kann nicht mehr mitspielen/weiterspielen. Wird das konsequent durchgezogen, lernen sie ganz schnell, das Hauen bleibben zu lassen.

Beitrag von stopsel2005 26.04.11 - 20:39 Uhr

hi arwen,

ich kann dich verstehen das du wütend bist weil es dein kind das verletzt wurde.

aber ich stimme einer vorschreiberin zu, da es keiner gesehen hat wie es genau und ob mit absicht passiert ist, kann man das kind nicht schon vorverurteilen.

das haben wir nämlich sehr oft und das ärgert mich sehr.

mein sohn überdreht manchmal und macht quatsch. er verletzt dabei niemanden, er erzählt einfach dann blödsinn.

und ich ermahne ihn, ziehe sofort konsquenzen, es gibt erklärungen und auch strafen. natürlich alles in der richtigen dosis.

und sobald irgendwas passiert ist und es wird sich drüber unterhalten, wer soll es immer gewesen sein? IMMER mein sohn.
das bekommt er mit und hat jetzt sein stigma langsam weg.
und was ist die folge?
er benimmt sich dann auch entsprechend blöde weil er sagt er wird ja sowieso immer für den schuldigen gehalten.
natürlich weint er dann und weiß das er es besser machen soll.

aber es ist natürlich recht schwierig.

ich würde also aufpassen das deine nichte nicht auch so ein stigma bekommt, denn dann wird das benehmen nicht besser wenn die kinder immer gleich vorverurteilt werden. und das kapieren die auch schon mit 3.

ansonsten machen wir es auch so, das ich als tante meinem neffen auch erklären kann was los ist und was man nicht macht.
hört er gar nicht, hole ich meine schwester und erkläre ihr die situation mit der bitte das sie was machen soll.

klappt sehr gut....

liebe grüße,
conny mit adrian 6 und simon 4,5

Beitrag von stoltze-mami83 26.04.11 - 21:02 Uhr

Hallo Arwen

also du fragst wie ich reagiert hätte nun zum einen hätte ich natürlich geschimft und auch den spaten weggenommen und ebenfalls gewollt das das Kind sich beim anderen entschuldigt und gut wäre für mich.

Meine Frage die aber aufgekommen ist beim lesen ist folgende:
Deine Schwägerin hhat Ihre Tochter zamgepfiffen und sich auch noch bei Dir entschuldigt und gesagt es täte Ihr leid was willst du noch????
Willst Du sehen das sie der kleinen eine drüber haut oder was ????

Ich versteh einfach nicht was Dein Problem ist sie hat doch die kleine geschimpft und ihr gesagt se müsse sich entschuldigen was wohl auch geschehen ist aber man muss es auch mal so sehen es sind Kinder und in dem Alter können sie die Gefahren noch nicht einschätzen dafür sind wir als Erwachsene zuständig also der kleinen
brauchst Du echt kein Mahl auf die Stirn zeichnen und wenn mit deiner Schwägern nicht zureden ist dann red mit deinen Bruder und wenn das auch nix hilft dann geh nicht mehr hin.

Und im übrigen haben Kinder in dem Alter so finde ich wirklich kein Metalspielzeug wie Gartengeräte zum spielen zu bekommen.

Die Fahrlässigkeit schreibe ich definitiv der Mutter zu und erlich gesagt wäre es einen meiner Kinder passiert(die blutige Strirn)
ich hätte ansatt die Wut in mir reingefressen der Schwägerin aber gehörig de Meinung gesagt.

Lg und gute Besserung an die kleine die sich hoffentlich schnell wieder erholen tut.

Beitrag von moulfrau 26.04.11 - 21:15 Uhr

Hi arwen,
die Mütter kriegen es NIIIIIIIEEEEE mit. Und immer in gesäuselter Stimme, das wollte die Liiiiiiiiiiiiiiiiiina doch gar nicht, mach Ei, oder mein Luca macht niiiiiiiiiiiie was.

Gestern war es ähnlich, nur ohne Spaten, aber ein Reissverschluss ins Gesicht von einem Stuhlkissen tut auch weh.

Ich habe dem Zwerg gedroht und wenn die Schwester nicht dabei gewesen wäre, hätte ich ihm den Hintern versohlt :-[:-[

Der "Prinz" bekommt NIE die Grenzen gezeigt, ich hätte sie ihm gezeigt, wenn die Eltern sich nicht dafür verantwortlich sehen. Der ganze Mittag war der Terrorprinz in Action, ich konnte immer nur meine 2 aus der Gefahrenzone ziehen. Die Eltern sonnten sich ganz entspannten und ruften nur, gesäuselt.................................. siehe oben. Oder Entschuldige Dich.

Gruß Claudia

Beitrag von altehippe 26.04.11 - 21:20 Uhr

Bring deinen Kindern lieber Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen bei-haste mehr von, als anderen Kindern den Hintern zu versohlen.

Wie man sich sich ne Scheiße hier zusammenschreiben kann#augen

Beitrag von moulfrau 26.04.11 - 22:09 Uhr

Danke

Wenn Thilo zuhaut, gibts blaue Flecke, ich bin FROH das er sich nicht wehrt. Denn dann gebs auch Ärger.

Lieber droh ich dem kleinen Stinker mit Schläge!!

Beitrag von altehippe 26.04.11 - 22:14 Uhr

Das sind ja Verhältnisse bei dir.

Beitrag von ichclaudia 27.04.11 - 08:16 Uhr

Dann hat dein Kind spätestens in der SChule total verloren und wird zum Prügelknaben, weil die anderen ja merken: Cool, der wehrt sich nicht !#augen

Beitrag von nudelmaus27 27.04.11 - 07:12 Uhr

"Ich habe dem Zwerg gedroht und wenn die Schwester nicht dabei gewesen wäre, hätte ich ihm den Hintern versohlt."

Sorry aber dir muss man erstmal Erziehung beibringen, bevor du dich an kleinen Kindern austoben darfst.

Nudelmaus

Beitrag von stoltze-mami83 28.04.11 - 19:09 Uhr

....Da geb ich euch völlig Recht!!!!!#pro

Die scheint ja auch keine Erziehung zu haben.#augen


lg

Beitrag von anarchie 26.04.11 - 22:09 Uhr

Hallo!


was ich getan hätte, wenn es mein kind gewesen wäre, das geschlagen hat?

Erstmal hätte ich mich um das verletzte Kind gekümmert.
Dann mein Kind erstmal gefragt, was passiert ist(nur weil ein Kind oft Mist macht, kann man es nicht pauschla aburteilen).
Und da meine Kinder wissen, dass ihnen die Wahrheit nie mehr Ärger einbringt als eine Lüge, würde mein 3,5jähriger mir sagen, wenn er damit geschlagen hätte.
WENN er mit Absicht zugehauen hätte, würde ich ihm sehr deutlich erklären, dass das sehr gefährlich ist, weil...sehr weh tut...ich hätte ihm die Wunde gezeigt und auch die Tränen des anderen Kindes und es gebeten, sich zu entschuldigen.
Dann hätte ich den Spaten weggelegt. Wer mit dem ding haut, ist noch zu klein dafür und kann es nicht haben.
Wobei ich, je nach genauem Ablauf der Situation(was war vorher?), vielleicht sogar den Spaten gelassen hätte, wenn ich sicher wäre, dass es nicht nochmal passiert - und ich wäre dabei geblieben mit der Ansage, dass der Spaten weg ist, wenn er damit Unsinn macht.

Bei dem Kind würde ich mich in jedem Falle entschuldigen und ihm sagen,wie leid es mir tut, dass ihm das passiert ist...ein besonders tolles Pflaster rausholen und dem Kind was Tolles zu machen anbieten(du darfst jetzt den gartenschlauch nehmen und die Büsche giessen...)

Opfer bekommt mehr Aufmerksamkeit als Täter - finde ich ganz wichtig.
demm wenn das Mädel Aufmerksamkeit will, ist es oft egal ob positiv oder negativ.

Zur Mutter würde ich einafch nur sagen, dass es mir leid tut, dass das apssiert ist, ich nicht gut genug aufgepasst habe .

lg

melanie mit 4 Kindern, die auch metal-spaten haben und sich noch nie damit gehauen haben;-)

Beitrag von arwen0402 27.04.11 - 10:09 Uhr

Danke für die vielen Antworten!

@ stoltze-mama 83 und alle anderen:

es geht mir nicht darum, dass das Kind bestraft wird. Ich denke mir nur, da meine Nichte halt echt viel Unsinn macht, schlägt, etc. das es mit dem Standart_spruch "entschuldige Dich, das macht man nicht", einfach nicht voran kommt. Der wird auch nur kurz rüber gebrüllt, von da aus wo sie gerade steht und dann ist das für sie erledigt. Wie gesagt, es geht mir nicht um Strafen, sondern einfachh nur darum, dass man sie aus der Situation raus holt und ihr das dann auch erklärt was sie falsch gemacht hat und nicht einfach nur aus einer Ecke heraus den Spruch brüllen und dann ist gut.

So handhabe ich das mit meiner Tochter und das klappt trotz ihrer 3,5 Jahre gut und sie versteht es meiner Meinung auch (so wirkt es auf jeden Fall). Meine Schwägerin meint ja, man könnte einer 3 Jährigen noch nichts erklären, außerdem findet sie dieses verhalten normal.

Liebe Grüße udn Euch allen einen schönen Tag!!!