Umzug in andere Stadt, ich bin hier so traurig!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jule2510 26.04.11 - 17:31 Uhr

Hallo,

wir sind am 16.04. in eine andere Stadt (Nachbarstadt) gezogen. Ich hab mich so drauf gefreut, klar hatte ich bedenken wegen der Kinder weil sie dann ab Sommer die Schulen wechseln müssen und ihre Freunde zurücklassen müssen aber scheinbar hab ich mich da ganz umsont verrückt gemacht, meine beiden haben hier schon Freunde gefunden ständig stehen Kinder vor der Tür. Alles könnte so schön sein, ich hab es uns hier richtig schön gemacht, wir haben jetzt endlich eine große, schimmelfreie Wohnung, mit eigenem Eingang über 2 Etagen. Und jetzt fühle ich mich hier nicht wohl, ich mag garnicht hier sein, finde ständig Gründe was hier nicht passt, z.B. wollte ich immer einen Garten, hab hier nur eine Dachterasse, während der Renovierung war ich damit total zufrieden von wegen, brauch ich wenigstens nicht Rasen mähen jetzt störts mich. Wenn ich irgendwo hinfahr, oder arbeiten bin gehts, aber sowie ich hierherkomme fühle ich mich unwohl, traurig, könnte nur heulen. Ich bin hier einfach nicht zuhause. Ich habe vorher immer im gleichen Ort gewohnt, kannte soviele Leute es war immer jemand da zum Quatschen und hier, hier bin ich allein. Besonders schlimm ist es heute wieder wo mein Mann auf Mittagsschicht ist und ich bis heute Nacht hier mit den Kids alleine bin. Die sind im Moment aber draußen und können mit einer knatschigen Mama nix anfangen.
Kennt das einer von euch, geht das vorbei braucht es einfach ein wenig Zeit? Ich will endlich ankommen und wieder lachen können.
Liebe Grüße.
Jenny

Beitrag von wien70 26.04.11 - 19:53 Uhr

Aber wenn es die Nachbarstadt ist, dann sind doch Deine Freunde nicht weit weg!;-)
Ich bin mal ins Ausland gezogen und nun zurück in der Heimat immerhin noch immer fast 300km von der Heimatstadt (Freunde, Familie) entfernt sesshaft geworden. Heutzutage mit dem ganzen Internet und Telefonen ein Kinderspiel. Und gerade die Ruhe geniesse ich hier...
Aber jeder ist da anders, Dir fehlt anscheinend wirklich die alte Umgebung... tja, abwarten und Tee trinken. Mit den Eltern der Freunde der Kinder freundest Du Dich vielleicht bald an...#liebdrueck

Beitrag von traumkinder 27.04.11 - 10:11 Uhr

ich bekomme so das gefühl das du dir alles schlecht redest!!

kann deine trauer durchaus verstehen, dennoch solltest du langsam anfangen die vorzüge zu geniessen!!!!


vielleicht ist es doch noch nicht alles so wie du es dir vorgestellt hast!? geh mal von aussen nach innen durch die wohnung und schau wie ein aussenstehender was schön ist und was man noch verändern kann, dann bekommst du vielleicht ein besseres gefühl!?


ich denke das ist nur eine phase, aber die gilt es zu überwinden!!

wünsche dir alles gute!!


P.S: ich kenne es nur zu gut, aber ich sehe die vorteile #verliebt da stört es mich dann nicht allzu sehr einen langen weg auf arbeit/kita/einkaufen zu haben...

Beitrag von juju0980 27.04.11 - 15:25 Uhr

Hey, ihr seid am 16.04. umgezogen - das sind ja grad mal 2 Wochen #liebdrueck

Ich bin vor einem Jahr umgezogen - ich fühl mich da auch sehr unwohl und wir sind auf der Suche um dort wieder weg zu ziehen. Weg heißt in dem Fall aber nicht die 40 km, die ich vorher gezogen bin sondern 550 km weg... Anschluss haben wir keinen gefunden, bei mir liegts dran, dass ich tagsüber arbeiten bin und abends noch im Betrieb mithelfe - Zeit für Vereine etc. ist im Moment keine. Das ist doof und wird sich nach dem Umzug auch ändern. Zu den Nachbarn bekommen wir auch keinen richtigen Kontakt.

Aber hey... Du hast jetzt ne schöne Wohnung ohne Schimmel. Gestalte Deine Dachterrasse schön, schaff Dir da eine Oase. Durch die Kinder bekommst Du bestimmt auch Kontakt zu Müttern - such Dir ein Hobby und geh unter Leute. Was ist mit den Nachbarn?

Versuchs nicht zu schwarz zu sehen und lass Dich druaf ein.

Beitrag von sabrina220680 28.04.11 - 08:37 Uhr

oja ich kenne das nur zu gut.

Ich kann Dich da voll verstehen. Da bringt es auch nichts wenn man sagt mach dir Dein zu Hause schön (das ist jetzt nicht böse gemeint) ;-) Ich muss zu meinen Freunden auch immer einfach, 30 km fahren und zu meiner Familie, GEburtstage usw. das ist echt doof.

Ich finde hier auch keinen Anschluss denn wir wohnen in einem sehr katholischen Dorf (Und das ist ja überhaut nicht so mein Ding #schein) und es haben hier schon so viele "reingezogene" gesagt dass man hier keinen Anschluss findet. Vorallem wenn man nicht mit der Lebensweise (3-4x im Jahr in Urlaub fahren/fliegen, kein Haus, kein neues Auto usw.) nicht mithalten kann.

Ich drück Dich mal #liebdrueck

Grüße Sabrina